wissen.de
Total votes: 27
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Kinäde

Ki|nä|de
m.
11
; selten
1.
der passive Partner bei Homosexuellen
2.
allg.
weichlicher, lüsterner Mensch
[< 
griech.
kinaidos
„männliche Hure, Wüstling“, zu
knan, knen
„reiben, schaben, kratzen, kitzeln“]
Total votes: 27