wissen.de
Total votes: 31
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

dick

dck
Adj.
1.
von großem, beträchtlichem Umfang;
einen ~en Kopf, Schädel haben
übertr.
eigensinnig sein;
ein ~er Brocken
ugs.
ein hartes Stück Arbeit, eine unangenehme Sache;
das ist ein ~es Ding
ugs.
eine unangenehme Sache, eine Unverschämtheit;
ein ~er Mercedes
ugs.
ein großer, teurer Mercedes
2.
eine gewisse Stärke im Querschnitt habend;
eine ~e Schicht; das Brett ist 3 cm d.
3.
dicht gewebt, mit starken Fäden gewebt, dicht mit Haar besetzt;
~er Stoff; ~er Mantel; ~er Pelz; ein ~es Fell haben
übertr.
unempfänglich für Andeutungen, Mahnungen sein
4.
geschwollen;
einen ~en Finger haben; der Knöchel ist d.
5.
Adv.
stark, sehr;
der Knöchel ist d. geschwollen; die Farben sind d. aufgetragen; d. auftragen
übertr.
übertreiben
6.
meist ugs.
schwer, undurchdringlich;
~er Nebel; mitten im ~sten Verkehr; im ~sten Schneegestöber; mit jmdm. durch d. und dünn gehen
mit jmdm. alle guten und bösen Erlebnisse durchleben, alle Gefahren mit ihm teilen
7.
dickflüssig;
~er Brei; ~e Soße; die Milch ist d. geworden
ist geronnen, sauer geworden
8.
ugs.
vertraut, eng;
sie sind ~e Freunde; sie sind d. befreundet
9.
ugs.; in Verbindung mit bestimmten Verben
etwas d. haben, d. kriegen
etwas satthaben, einer Sache überdrüssig sein
Total votes: 31