wissen.de
Total votes: 18
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

auf

auf
I.
Präp.
mit Dat.
1.
an der Oberfläche von;
auf dem Tisch liegen; auf dem Wasser schwimmen
2.
an einer Stelle;
auf einem Platz; auf einer Insel
3.
zur Bez. einer Tätigkeit
auf der Suche nach etwas; auf der Reise
II.
Präp.
mit Akk.
1.
an die Oberfläche von;
auf einen Berg steigen; etwas auf den Boden stellen; bis auf die Haut nass werden
2.
an eine Stelle (hin), zu einer Behörde;
aufs Rathaus, aufs Standesamt gehen
3.
zur Angabe einer Zeitspanne
auf eine Woche verreisen
4.
zur Angabe eines Zeitpunkts
jmdn. auf den Abend einladen; ich komme auf acht Uhr
landsch.
;
von einem Tag auf den anderen; er ist auf die Minute pünktlich
5.
Art und Weise
auf gut Glück; etwas auf Raten kaufen; es geht auf Leben und Tod; etwas auf Deutsch sagen
6.
Ziel und Zweck
auf jmds. Wohl trinken; böse auf jmdn. sein; auf etwas achten, hoffen; jmdm. auf/Auf Wiedersehen sagen; im Hinblick auf etwas; auf dass
veraltet
damit;
auf dass der Wein dir wohl bekomme
7.
Grund, Voraussetzung
auf Grund
aufgrund
8.
bei Maßangaben
drei Äpfel gehen auf ein Pfund; auf jeden kommen 5 Euro
9.
bei Wiederholungen
es ging Schlag auf Schlag
10.
mit Adj. zur Bildung des absoluten Superlativs
aufs beste/Beste, aufs schönste/Schönste
11.
auf sein
a)
aufgestanden sein, sich außerhalb des Bettes befinden;
ich bin schon a., bin noch a.
b)
ugs.
offen sein;
die Tür ist a.
III.
Adv.
1.
nach oben;
auf!
los, vorwärts!;
auf und ab, auf und nieder
2.
kurz für
aufmachen;
Augen auf!
3.
in der Fügung
von auf
von her, seit;
von Jugend auf; von klein auf
Total votes: 18