wissen.de
You voted 1. Total votes: 19
wissen.de Artikel

Mit den verschiedenen Masken vor Corona schützen

Maskenvielfalt
Maskenvielfalt

Die Epidemie hat uns auch in Deutschland weiterhin ziemlich fest im Griff. Aus diesem Grund gilt es weiterhin vorsichtig zu sein und sich und auch andere Menschen möglichst gut vor dem gefährlichen Virus zu schützen. In den kommenden Wochen will die Bundesregierung trotz aller Probleme wieder etwas lockern, zumindest wenn die Infektionszahlen sich weiterhin in einem handelbaren Ausmaß bewegen. Aus diesen Grund ist es umso wichtiger, dass man sich mit entsprechenden Masken eindeckt. In diesem Online Shop gibt es die verschiedenen Arten von Masken sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Die Mund-und Nasenabdeckung

Die einfachsten Masken sind die Mund-und Nasenabdeckungen, die in der Regel aus weichem Stoff bestehen. Bei den Abdeckungen handelt es sich allerdings um keine medizinischen Masken, die entsprechend keine nachgewiesene Filterwirkung aufweisen. Trotzdem können diese Mund-und Nasenabdeckungen ein gutes Mittel sein, um die Verbreitung von Corona zu verhindern. Diese Stoffmasken bieten in der Form keinen echten Eigenschutz, sind aber durchaus in der Lage, die Ansteckungsgefahr bezogen auf andere Menschen einzuschränken. Ein großer Vorteil bei diesen Stoffmasken ist natürlich, dass diese waschbar und wiederverwendbar sind. Aus diesem Grund greifen viele Leute gerne auf diese auch angenehm zu tragenden Stoffmasken zurück.

Die klassische OP-Maske

Eine hochwertigere Alternative sind in diesem Zusammenhang die medizinischen Op-Masken. Diese Masken kennen die meisten Menschen auch aus vor Coronazeiten vor allem aus dem Krankenhaus. Diese 3-lagigen Masken sind atmungsaktiv und bieten in erster Linie einen guten Fremdschutz. Wichtig ist bei diesen OP-Masken immer auf ein entsprechendes CE-Kennzeichen zu achten, weil diese garantiert, dass das medizinische Produkt die geltenden Anforderungen erfüllt. Diese Maskenart bietet generell einen guten Schutz vor Tröpfchen, während der Schutz vor Aerosolen nur relativ eingeschränkt vorhanden ist. Bei den OP-Masken handelt es sich um ein Einwegprodukt, das mit einer guten Qualität zu einem günstigen Preis punkten kann.

Die FFP2-Maske

Bei den FFP2-Maskenhandelt es sich um eine Maske, die in der Lage ist Partikel zu filtern. Außerdem schützt eine solche hochwertige medizinische Maske nicht nur vor Tröpfchen, sondern auch vor Aerosolen. Ein deutlicher Vorteil bei dieser FFP2-Maske liegt darin, dass man beim Tragen nicht nur die anderen Menschen in seiner Umgebung schützt. Vielmehr bietet diese Maskenart auch einen aktiven Schutz unter anderem vor den Coronaviren für den Maskenträger. Aus diesem Grund hat man sich in Deutschland in der jüngeren Vergangenheit zumindest in einigen Bundesländern auch dafür entschieden, dass solche FFP2Masken in Geschäften und auch im öffentlichen Nahverkehr getragen werden müssen. In anderen Bundesländern reicht in diesem Zusammenhang auch das Tragen einer OP-Maske. Die FFP2-Maske ist eigentlich auch für einen einmaligen Einsatz ausgelegt. Privatpersonen können die Masken laut verschiedenen Studien mehrmals verwenden, wenn eine maximale Tragezeit von acht Stunden nicht überschritten wird. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Maske nach dem Tragen jeweils vor der nächsten Benutzung mindestens sieben Tage gelüftet wird.

Die FFP3-Maske

Die FFP-3 Masken gehen noch einen Schritt weiter und bieten durch das Tragen einen noch höheren Schutz vor einer möglichen Ansteckung. Eine solche zertifizierte Maske bietet übrigens eine Filterleistung von bis zu 99 Prozent bei Bakterien und Viren. Die FFP-3 Maske ist ebenfalls für den einmaligen Einsatz konzipiert und wird vor allem aufgrund des deutlich höheren Preises in der Regel nur im medizinischen Bereichen eingesetzt.

You voted 1. Total votes: 19