wissen.de
Total votes: 69
GESUNDHEIT A-Z

rheumatisches Fieber

Streptokokkenrheumatismus
hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen vorkommende, systemische Zweiterkrankung nach einer Infektion mit betahämolysierenden Streptokokken der Gruppe A (z. B. Scharlach), die zu einer Endokarditis (evtl. mit rheumatischem Herzklappenfehler), Polyarthritis, neurologischen Störungen und Hautveränderungen führt. Die Ursache liegt in einer überschießenden Antikörperbildung gegen die Streptokokken. Das rheumatische Fieber wird mit Penizillin behandelt.
Total votes: 69