wissen.de
Total votes: 12
LEXIKON

Sexulethik

ein Zweig der Ethik, der sich mit den Verhaltensweisen des Menschen als eines geschlechtlichen Wesens und ihrer Beurteilung befasst. Die Bewertung des Sexualverhaltens geschieht durch sexuelle Normen, die jedoch von der jeweiligen Epoche und Gesellschaftsstruktur, von Volk, Kultur und Religion abhängig sind. Aufgrund eines zunehmenden kulturellen Austauschs zeigt sich eine früher nicht gekannte Vielfalt von Wertvorstellungen über den Sinn menschlicher Sexualität. Dabei haben Probleme wie Empfängnisverhütung und Schwangerschaftsabbruch, Leihmutter und Adoption, Ehe und nicht eheliche Lebensgemeinschaft erhöhte Bedeutung erlangt. Auf der Suche nach sexueller Orientierung des Einzelnen haben heute Auto-, Hetero- und Homosexuelle unterschiedliche Lebensformen als Singles, Paare oder familiäre Gruppierungen entwickelt, die nicht immer die Anerkennung durch Gesellschaft und Staat, Kirche und Religion finden.
Total votes: 12