wissen.de
Total votes: 72
LEXIKON

Roggen

Secale cereale
Roggen: Ernte (Ländervergleich)
Statist. Jb. 2007
Roggen-Ernte (in 1000 t)
Land198519902005
Dänemark 565 565 132
Deutschland1 82111 94512 794
Kanada 598 939 359
Österreich 339 375 164
Polen7 6006 0443 404
Russland15 700221 00023 628
Spanien 295 274 127
Ukraine1 054
USA 524 257 191
Weißrussland1 155
1 alte Länder; 2 UdSSR
Roggen
Roggen
Getreidearten
Getreidearten
zu den Süßgräsern gehörende Pflanze, die das wichtigste Brotgetreide Nord- und Osteuropas liefert. Der Roggen stammt wahrscheinlich aus dem westlichen Innerasien oder Kleinasien und war schon in der Jungsteinzeit in Deutschland verbreitet. Roggen hat sich als Unkraut des Weizens verbreitet, den er in klimatisch schlechten Lagen verdrängte (sekundäre Kulturpflanze). Er hat 12 m lange Stängel und eine 15 cm lange Ähre mit Grannen. Man unterscheidet Winter- (Winterroggen) und Sommerform (Sommerroggen). Die Roggenkörner sind von bläulicher bis grauer Farbe, aus ihnen werden Mehl und Grütze gewonnen. Roggen wird zur Korn-(Roggen-)Branntweingewinnung verwertet. Seine weite Verbreitung verdankt er seiner Anspruchslosigkeit an den Boden und seiner Winterhärte. Die verbreitetste Roggensorte ist die Petkuser, zur frühen Futtergewinnung (April) wird Lithoroggen angebaut. Schneeschimmel (Fusarium), Rost (Rostkrankheiten) und Stängelbrand sind häufige Krankheitserreger; Roggenschädlinge: besonders Blumenfliege und Stockälchen.
Total votes: 72