wissen.de
Total votes: 51
LEXIKON
 

Flöhe

Aphaniptera; Siphonaptera
Ordnung der Insekten, flügellos, bis 3 mm lang, seitlich abgeplattet, mit kräftigen Sprungbeinen und stechend-saugenden Mundwerkzeugen, leben als zeitweilige Außenparasiten Blut saugend auf Vögeln und Säugetieren. Rund 1500 Arten, davon viele Krankheitsüberträger. Zu den Flöhen gehören z. B.: Menschenfloh, Rattenfloh, Hundefloh, Katzenfloh, Sandfloh.
Menschenfloh
Menschenfloh
Flöhe - hier ein Menschenfloh - sind kleine Insekten, deren nächste Verwandtschaft man bei den Zweiflüglern sieht. Die Flügel sind vollständig rückgebildet, oft auch die Augen.
 
Hundefloh
Hundefloh
Manche Floharten sind durch Kämme am Kopf kenntlich, wie dieser Hundefloh. Er geht nicht selten auf den Menschen über und ist in menschlichen Behausungen oft der Urheber von Flohstichen.
 
Katzenfloh
Katzenfloh
Auch der Katzenfloh geht auf den Menschen über. Zusätzlich zu ihrer Lästigkeit können Flöhe für den Menschen gefährlich werden, wenn sie beim Stechen die Keime bösartiger Krankheiten und Seuchen (z. B. Pest) übertragen.
 
 

 

Total votes: 51