wissen.de
Total votes: 366
wissen.de Artikel

John Locke

Der Begründer des Empirismus

...

Als radikaler Vordenker des modernen Rechtsstaats, der Volkssouveränität und des Liberalismus erwies sich Locke mit der im Jahr 1690 erschienenen Schrift "Two Treatises on Government" (Zwei Abhandlungen über die Regierung). Locke erklärte, dass jeder Mensch unveräußerliche Rechte habe, z.B. auf Leben, Freiheit und Eigentum. Der Staat habe nun die Aufgabe, diese Grundrechte durch gegenseitige Beschränkungen zu garantieren. Im Unterschied zu Thomas Hobbes bestimmte Locke den Charakter des Staats eindeutig im Sinne der Volkssouveränität. Weder patriarchalische noch absolutistische Regierungsformen könnten nach Locke somit anerkannt werden. Nur die Gewaltenteilung in Legislative, Exekutive und Judikative sowie das Recht auf freie Rede könnten ein Abgleiten in den Despotismus unterbinden. Nach Locke hat das Volk das Recht des Widerstands gegen jede Form verfassungswidriger Herrschaft, kann unrechtmäßige Gewalt also auch gewaltsam beseitigen. Damit wurde Locke zum Wegbereiter nicht nur der Aufklärung, sondern auch der amerikanischen Unabhängigkeit und zum Vordenker der Französischen Revolution.

aus der wissen.de-Redaktion
Total votes: 366