wissen.de
Total votes: 37
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

predigen

geht auf
mhd.
predi(g)en,
ahd.
predi(g)on zurück und beruht auf einer Entlehnung aus
lat.
praedicare „verkünden, ausrufen“, dieses zu dicere „sagen“; bereits in der althochdeutschen Form war das Wort auf die Kirchensprache beschränkt und bedeutete „das Wort Gottes verkünden“; während das Substantiv
Prediger
als Täterbezeichnung zum Verb gebildet wurde, handelt es sich bei dem Ausdruck
Predigt
ebenfalls um eine Entlehnung, und zwar aus
mlat.
predica „Vortrag, Verkündigung“
[Info]
predigen: der Prediger in der Wüste
Wer als Prediger in der Wüste bezeichnet wird, hat etwas Mahnendes zu sagen, doch man hört ihm nicht zu. Diese Wendung geht auf die Bibel zurück, in Jesaja 40, Vers 3 heißt es: „Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn und macht seine Steige eben!“ Statt des Predigers tritt in dieser Wendung auch der Rufer in der Wüste auf; beides bezieht sich auf den Wortlaut der lat. Bibelfassung vox clamantis in deserto. Gemeint ist mit dieser Stimme des Rufers (vox clamantis) Johannes der Täufer, und die Ortsangabe weist vermutlich auf Johannes' Wohnort hin, der unweit der Stadt Qumran in der Wüste lag. Hier lebte, in strenger Askese, eine Gemeinschaft, die die angekündigte Heilszeit erwartete.
Total votes: 37