wissen.de
Total votes: 64
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH
Obolus
Eine kleine Münze ist mit dem Obolus gemeint, den wir heute noch gern in der Redewendung seinen Obolus entrichten „geschuldetes Geld zahlen, etwas spenden“ zitieren. Die Münze, um die es hier geht, wurde in der Antike in Griechenland verwendet: ein obolos war die kleinste griechische Münze, der sechste Teil einer Drachme. Ins Deutsche gelangte das Wort, das eigentlich eine dialektale Form von
griech.
obelos ist und ursprünglich so viel wie „Spieß“ bedeutete, im 18. Jahrhundert über die gleichbedeutende
lat.
Form obulus. Grundlage der Wendung ist das angeblich von Prodikos von Phokis verfasste Eposfragment Minyas aus dem 7. bzw. 6. Jahrhundert vor Christus. Dort heißt es, der Fährmann Charon bringe die Toten für den kargen Lohn eines ihnen in den Mund gelegten Obolus über den Fluss Acheron in die Unterwelt. Die Toten sind längst an ihrem Ziel angekommen und vergessen, doch die unscheinbare Münze ist durch die Redensart unsterblich geworden.
Total votes: 64