wissen.de
Total votes: 0
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

Hymne

Lobgesang, preisendes Gedicht
aus
griech.
hymnos „Gesang, Lied, bes. Festlied“
[Info]
Hymne
Eines jener Wörter, die in verschiedenen Epochen in unterschiedlichen Formen entlehnt wurden, ist das heute als Femininum im Deutschen auftretende Wort Hymne. Zudem ist es ein Beweis, dass nicht immer das Genus des entlehnten Wortes mitübernommen wird. Hymne ist vermutlich im 18. Jahrhundert über das gleichbedeutende
frz.
Maskulinum hymne ins Deutsche gelangt. Zugrunde liegen das
lat.
hymnus und das
griech.
hymnos „(Fest)Lied, Gesang“, die beide ebenfalls Maskulina sind. Eine ältere Entlehnung aus dem Lat. ins Deutsche ist das Wort (der) Hymnus „Lobgesang zu Ehren Gottes“. Sowohl die Erklärung für das deutsche Femininum als auch die genaue Herkunftsbestimmung des griech. Ausgangswortes hymnos stehen noch aus. Eine verbreitete Deutung zieht Parallelen zwischen hymnos und griech. hymen „Häutchen, Jungfernhäutchen“. Die ursprüngliche Bedeutung sei „Band, Gefüge“ also im Falle von hymnos „Tongefüge“; diese Wörter seien auf die
indogermanische
Wurzel *siu oder *seu „binden, nähen“ zurückzuführen und auf diese Weise mit dem deutschen Wort Saum verwandt.
Total votes: 0