wissen.de
Total votes: 12
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

hängen

das zugrundeliegende
germ.
Verb *hanha „hängen“ findet sich auch in
altengl.
hon und
altfrz.
hua wieder; wahrscheinlich liegt außerdem eine Vermischung mit dem
ahd.
Verb hangen „hängen“ vor; dieses geht wiederum auf
germ.
*hangæ „hängen“ zurück; Quelle des erstgenannten germ. Verbs ist
idg.
*konk „hängen“, auch in
hethit.
gank „hängen, abwägen“; die Substantivierung
Hang
bezeichnet eine „abschüssige Stelle in der Landschaft“ und ist auf
mhd.
hanc „Neigung“ zurückzuführen; dazu bildete sich im 15. Jh.
Abhang
in ders. Bed., aus dem sich wiederum das Adjektiv
abhängig
entwickelte, das zunächst „geneigt, abschüssig“ bedeutete; der Ausdruck
Umhang
geht auf
mhd.
,
ahd.
umbehanc zurück und bezeichnete vorerst einen „Teppich, Wandbehang“, bevor es im 19. Jh. die Bedeutung „umgehängtes Kleidungsstück“ erlangte
Total votes: 12