wissen.de
You voted 5. Total votes: 60
wissen.de Artikel

"Wer nichts weiß, muss alles glauben"

Topwissenschaft und Spitzenhumor treffen aufeinander

...

Beispielsweise erklären die Wiener Autoren sehr genau, wie aus Wasserstoff, Methan, etwas Strom und Ammoniak – „den Geruch von Ammoniak kennen Sie vielleicht, so riecht es im Fußballstadion bei einem Champions-League-Finale nach der Pause im Herrenklo“ – neues Leben entstehen kann und dass dies ein Hoffnungsschimmer für alle Singles mit Kinderwunsch sei, auch ohne Partner Leben zu machen. Und weiter wird erläutert, dass Methan ein Verdauungsprodukt ist, ein Gas, das die Jungen im Schulskikurs „mit dem Feuerzeug lautstark“ entzünden. „Hauptsächlich stammt Methan auf der Erde aber nicht aus Bubendärmen, sondern aus den Mägen von Rindern, wo es von Bakterien produziert und von den Kühen ausgeatmet wird.“ Und die Marsmännchen? Wie neueste Forschungen ergeben haben, könnte auf dem Mars tatsächlich Leben existieren, da dort sowohl Wasser als auch Methan vorhanden sind. Man weiß nur noch nicht genau, wo das Methan herkommt. Doch die Science Busters warnen vor falschen Schlüssen: „Wer jetzt allerdings vermutet, der Mars sei unterirdisch von rülpsenden Rinderherden besiedelt, liegt eher falsch.“

Zwischen kulinarischer Physik und wissenschaftlichem Kabarett

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Der Science Busters

Werner Gruber, Heinz Oberhummer, Martin Puntigam

Ob zur reinen Unterhaltung, als Einführung in die Neurobiologie und Physik oder für Schulkinder, die diesem Fach bis jetzt gar nichts abgewinnen konnten: „Wer nichts weiß, muss alles glauben“ ist ein Volltreffer. Anschauliche Infokästen erklären physikalische Fachbegriffe, kulinarische Vergleiche und kleine, manchmal nicht ganz ernstzunehmende Experimente – so zum Beispiel das „Schwarze Loch to go“ oder das „Rezept für den See Genezareth 2.0“ – veranschaulichen schwierige Sachverhalte und die an sich trockene Wissenschaft wird zum wahren Schmankerl, gewürzt mit Scherzen über den Leser wie auch über die Autoren selbst. Sarkastische Kommentare über Kirche und Politik, die Menschheit an sich und die verschiedenen Wissenschaften beleben die dargestellte Physik auf so unterhaltsame Weise, dass man anfängt, sich Gedanken darüber zu machen, warum man eigentlich so oft im Physikunterricht gefehlt hat...
... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
von Magdalena Butz, wissen.de
You voted 5. Total votes: 60