wissen.de
You voted 5. Total votes: 126
wissen.de Artikel

Wasserstoff und Autofahren in Kanada

...

Autofahren in Kanada

Kanada ist ein Land der Autofahrer. Kaum verwunderlich, denn die ungeheuren Weiten bringen natürlich auch eines zwangläufig mit sich: unheimlich weite Wege. Die Strecke zum nächsten Nachbarn kann für einen auf dem Land lebenden Kanadier schon mal 60 und mehr Meilen weit sein. Und auch der Städter kann kaum auf seinen Wagen verzichten. Eingekauft wird meistens, wie in den USA, in “Shopping Malls“. Die sind groß, bieten alles, was das Herz begehrt, liegen aber meistens “auf der grünen Wiese, also weit abseits der Wohngebiete. Und selbst den Weg zur Arbeit, der vielleicht nur von der Wohnung in die Innenstadt führt, legt ein Kanadier nicht immer gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Besonders dann nicht, wenn der extrem harte und lange kanadische Winter wieder einmal zugeschlagen hat. In einem Land, wo die Temperaturen auch schon mal unter - 30°C rutschen können, muss die öffentliche Verwaltung ihren Bürgern alle Möglichkeiten zugestehen, sich zu schützen. In vielen kanadischen Städten sind zum Beispiel wichtige Gebäude durch klimatisierte Röhren, so genannte “Skywalks, verbunden, die den Weg durch die Kälte erübrigen. Kein Wunder also, dass die kanadische Regierung bereit ist, alles zu tun, um die ehrgeizigen Ziele des Kyoto-Protokolls zu erreichen ohne den Kanadiern ihre Autos zu vergällen.

Weltkonferenz 2002 in Montreal

Kanadas erste Wasserstoff-Tankstelle nahm im Februar 1999 in Vancouver versuchsweise ihren Betrieb auf. Dort können sich seither die batteriebetriebenen Busse des städtischen Nahverkehrs mit dem umweltfreundlichen “Treibstoff Wasserstoff versorgen. Im Jahr 2001 kündigte Kanada an, weitere 375 Millionen Euro über fünf Jahre verteilt in Klimaschutzprojekte zu investieren. Allein 80 Millionen Euro sind für Brennstoffzellen, höhere Effizienz von Fahrzeugen und die Markteinführung von Autos mit wenig Emissionen reserviert. Und erst kürzlich wurde der Betrag um weitere 14,3 Millionen Euro aufgestockt, die man dem Brennstoffzellen-Entwicklungsprogramm des National Research Council (NRC) zuschlug. Diese neue Förderung verdoppelt das bisherige Budget des NRC Innovation Centre in Vancouver, das auf die Brennstoffzellenforschung konzentriert ist. Mit dem Geld soll ein nationales Brennstoffzellen-Forschungszentrum gegründet werden, das auch die Industrie in ihrer Entwicklungsarbeit unterstützen wird.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
You voted 5. Total votes: 126