wissen.de
You voted 5. Total votes: 11
wissen.de Artikel

Warum besser Ökostrom wählen?

Windfarm
Windfarm

Noch nie in der Geschichte erlebten so viele Menschen einen so großen Wohlstand wie heute. Doch diese Medaille hat zwei Seiten. Der Klimawandel und die bedenkliche Lage der globalen Ressourcen zwingen uns zum Umdenken. Das kann bedeuten, von Fast auf Fair Fashion umzusteigen, lieber vegetarisch und milchfrei zu leben und effiziente Elektrogeräte zu verwenden. Es bedeutet auch, sich Hersteller und Anbieter zu suchen die dabei helfen, die eigene CO2-Bilanz zu verbessern.

Den Stromanbieter wechseln? Was muss beachtet werden?

Viele Verbraucher sind seit Jahren bei ihrem Stromanbieter, ohne dessen Angebot unter die Lupe zu nehmen oder nach Alternativen zu suchen. Am teuersten kommt den Verbraucher diese Passivität zu stehen, wenn er nach einem Umzug in eine neue Wohnung keinerlei Kontakt zu seinem Stromanbieter aufnimmt. Dann befindet er sich im Tarif der Grundversorgung, der in der Regel am teuersten ist.

Dabei ist der Wechsel des Stromanbieters einfach und schnell erledigt. Woran also liegt diese Zaghaftigkeit den Anbieter zu wechseln? Denn knapp die Hälfte der deutschen Bevölkerung möchte auf keinen Fall den Stromanbieter wechseln, wie Statista ermittelte:

Infografik zum Wechselverhalten privater Stromkunden
Bevölkerung in Deutschland nach Bereitschaft, den Stromanbieter zu wechseln (Zeitraum 2016-2019)

Bei Beachtung der Vertragslaufzeiten ist der Wechsel problemlos

Ein Wechsel ist jederzeit unter Beachtung der Vertragslaufzeit möglich und bedarf keiner Begründung. Da sich der neue Stromlieferant in der Regel sogar um die Kündigung der alten Verträge kümmert, hat man einen nahtlosen Versorgungs-Übergang und zahlt tagesgenau. Somit steht man nur noch vor der Aufgabe, einen passenden Anbieter zu finden.

Diese Punkte sollte man bei der Auswahl des neuen Stromanbieters berücksichtigen:

  1. Kosten des neuen Tarifs
  2. Vertragslaufzeiten
  3. Das Sonderkündigungsrecht bei Strompreiserhöhungen
  4. Zusammensetzung der Stromkosten
  5. Rabatte und Prämien
  6. Preisgarantien
  7. Strommix: Ökostrom oder konventionell erzeugter Strom.
  8. Nachhaltigkeit/Strommix

Zu Ökostrom wechseln und ein Zeichen setzen

Verbraucher haben eine enorme wirtschaftliche Macht, doch das ist ihnen nicht immer bewusst bzw. sie lassen diese ungenutzt. Das gilt auch beim Thema Energieversorgung. Dabei trägt der Verbraucher durch die Auswahl bestimmter Produkte einen wesentlichen Teil zur Energiewende bei. 

Wechseln und CO2-Emissionen verringern

Mit dem Wechsel zu einem Stromanbieter, der Ökostrom liefert, setzt man ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit. Je mehr Verbraucher sich für Ökostrom entscheiden, desto mehr sinkt der Anteil der fossilen und nuklearen Energiequellen im bundesweiten Strommix. Doch für welchen Anbieter soll man sich entscheiden? In Deutschland macht diesbezüglich Yello von sich reden. Wir haben uns Yello einmal genauer angeschaut.

Mehr als Ökostrom

Yello bietet verschiedene Tarife mit 100 Prozent Ökostrom an. Für jeden Geldbeutel ist das passende Angebot dabei. Zudem beinhalten die Tarife einen Klimaschutz-Beitrag, mit dem ausgewählte Klimaschutzprojekte unterstützt werden, wie zum Beispiel zum Schutz des Regenwaldes.

Wählt der Kunde beispielsweise den Tarif Strom Klima Care kann er sicher sein, dass sein Strom zu 100 % aus deutscher Wasserkraft stammt und klimaneutral ist. Diese Klimaneutralität stellt Yello sicher, indem in Höhe des tatsächlichen Verbrauchs der Kunden ein CO2-Ausgleich hergestellt wird.

Zeit für einen Wechsel!

Mit bereits wenig Aufwand kann man bereits ein Zeichen für Klima setzen – Einfach über Stromanbieter und Verträge informieren, den Stromanbieter wechseln und nachhaltig Geldsparen.

You voted 5. Total votes: 11