wissen.de
Total votes: 40
VIDEO

Rugby

Reporterin Simone ist unterwegs in Sachen Sport. Simone: "Na das ist mal ne echte krasse Action. Das ist Rugby und das will ich heute lernen. Und der Markus bringt es mir bei. Grüß Dich". Markus: "Hallo Simone, schön dass Du da bist." Simone: "Ich freu mich auch, Danke. Du bist ja sogar Nationalspieler im Rugby und ich hab mir das eben schon mal angeguckt bei den Jungs, ich find da geht es ja richtig heftig zur Sache - so n bisschen Bammel habe ich schon. Habt ihr keine Schutzbekleidung an?" Markus: "Nee, das einzige was vorgeschrieben ist, ist der Mundschutz, den gebe ich Dir schon mal, den wirst Du heute brauchen." Simone: "Okay." Markus: "Wir haben keinen weiteren Schutz an, weil wir bei dem Gerangel beim Hinfallen uns nur selber verletzen." Simone: "Na gut, dann brauch ich nur noch ein Spielertrikot wie die Jungs da hinten und diesen Mundschutz und los geht's! So, ich bin bereit und umgezogen fürs Rugby spielen. Ich weiß, es geht um dieses Ei hier und dass sich die Teams ordentlich da drauf stürzen." Markus: "Genau!" Wie funktioniert Rugby spielen genau?  Simone: "Also klassisch wie bei jedem anderen Spiel, 2 Mannschaften, es geht um Punkte, wer die meisten Punkte hat, hat das Spiel gewonnen. Punkte macht man, indem man im gegnerischen Malfeld den Ball ablegt." Simone: "Aber das versucht natürlich auch das andere Team." Genau. Und da geht's ordentlich zur Sache.  Simone: "Ihr werft Euch aber in dem Spiel den Ball zu um vorwärts zu kommen. Aber ihr kickt den auch." Markus: "Ja, auf nen Kick fängt das Spiel an." Also noch mal: Ziel beim Rugby ist es den Ball am Gegner vorbei zu schleusen und dadurch Punkte zu sammeln. Beim Anstoß wird der Ball in das gegnerische Feld getreten. Meist fängt ihn dort ein Spieler der Gegner-Mannschaft und stürmt vor. Jetzt kommt es auf die richtige Taktik an, weil alle sich auf den Spieler mit dem Ball stürzen und ihn stoppen wollen. Der Ball darf getreten und geworfen werden.Wenn eine Mannschaft es tatsächlich geschafft hat, den Ball im gegnerischen Malfeld abzulegen, gibt das dafür fünf Punkte. Außerdem darf die Mannschaft dann noch versuchen, den Ball zwischen den beiden Malstangen hindurch zu schießen. Das gibt dann noch mal zwei Punkte.Wird der Ballspieler blockiert oder in Rugbysprache getackelt, und keiner kommt an den Ball heran, wird abgepfiffen. Dann bilden beide Mannschaften jeweils einen Pulk und rammen gegeneinander um die Gegner vom Ball wegzuschieben und ihn für die eigenen Spieler frei zu bekommen. Nur die Füße dürfen eingesetzt werden, um ihn hinter die eigene Linie zu bringen. Simone: "Hanna Du bist Trainerin und trainierst die unter 8jährigen. Jetzt ist das Spielfeld kleiner und ich sehe keine Tore und die Kinder tragen alle diese Bänder hier an der Seite. Was ist da der Unterschied zu den Großen?" Hanna: "Also bei den Großen ist es so, dass die richtig umgetackelt werden und weil das bei den Kleinen viel zu gefährlich ist vom körperlichen her, haben wir halt diese Tackbänder, die abgerissen werden müssen und dann wird der Ball einfach weiter gespielt." Simone: "Ab wie viel Jahren kann man anfangen mit dem Rugbyspiel?" Hanna: "Ab 3 Jahren schon. Die nächste Altersgruppe sind die 8 bis 10jährigen. Die spielen zwar auch noch nicht auf dem großen Spielfeld und ohne das große Maltor aber getackelt wird hier schon genauso wie bei den Großen." Simone: "Ja, ich hab jetzt schon richtig Bock Rugby zu spielen. Markus auf was muss ich noch achten?" Markus: "Das Wichtigste, das Ei darf nur nach hinten abgespielt werden." So ein Rugbyspiel dauert 2x 40 Minuten. Mal sehen, ob Simone das durchhält. Die Jungs machen es ihr nicht gerade leicht. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen.

Total votes: 40