wissen.de
Total votes: 16
VIDEO

Rudern

Eigentlich wollte Reporterin Simone nur einen gemütlichen Ausflug machen, als die ganzen Boote an ihr vorbeizischen. Simone: "Hey, warte doch mal. Das ist aber ein schickes Boot und Du bist so schnell damit. Das will ich auch gern mal ausprobieren. Sag mal, wo kann man denn so was lernen?" Benjamin: "Da vorne. Fahr mir doch einfach hinterher." Simone: Okay, ja, das kann bei mir ein bisschen länger dauern. Hi, ich bin Simone." Benjamin: "Ich heiße Benjamin." Simone: "Mann, das war doch anstrengend eben, an Dir dran zu bleiben. Bei Dir sah das so locker und entspannt aus." Benjamin: "Aber auch Rudern ist anstrengend. Da benutzt man jeden Muskel." Simone: "Hallo." Hannah: "Hallo, ich bin Hannah." Simone: "Ich hab gehört, hier kann ich das Rudern lernen." Simone bekommt den Bewegungsablauf beim Rudern erst einmal auf einem Ruder-Ergometer gezeigt. Die Bewegung fängt mit dem Rollsitz vorne an. Die Beine sind dabei angezogen und die Arme durchgestreckt - das ist die Auslage. Dann kommt der Durchzug. Zuerst werden die Beine durchgedrückt, der Rollsitz fährt zurück und erst dann werden die Arme bis zum Oberkörper angezogen. Simone: "Meinst Du nicht, ich bin bereit jetzt mal fürs Wasser?" Hanna: "Klar, können wir machen." Das Boot, in dem Simone mitrudern darf, ist ein Doppel-Vierer. Das heißt so, weil jeder der vier Ruderer zwei Ruder hat. In der Fachsprache nennt man die Ruder "Scats". Simone: "Wackelig!" Ruderlehrer: "Was ganz wichtig ist beim Rudern: Die Hände immer auf einer Höhe behalten weil sobald Du die Hände auseinander nimmst, wird's wackelig." Jetzt die Kommandos: Ruderlehrer: "Und stößt ab! In die Auslage und los." Okay und jetzt wie auf dem Ergometer, Auslage, Beine strecken, Oberkörper nach hinten, Arme bis zum Körper ziehen und zurück. Ruderlehrer: "Einsatz bitte." Simone: "Was heißt denn Einsatz bitte? " Ruderlehrer: "Einsatz richtet sich an die Hinteren von Dir, damit sie gleichmäßig mit Dir einsetzen." Simone: "Gar nicht so schwierig bei meinem Rhythmus." Ruderlehrer: "Bis jetzt ist er noch ein bisschen unregelmäßig, aber das kriegen wir bestimmt auch noch hin. Nummer 2 Hände auf eine Höhe." Simone: "Ihr sprecht Euch hier nur mit Nummern an?" Ruderlehrer: "Der Bug ist vorne und da wird vom Bug durch numeriert, 1, 2, 3 und Du bist die Nummer 4, Simone." Die Ruderblätter werden immer ein- und ausgedreht, damit sie beim zurückführen der Ruder nicht ins Wasser eintauchen. Gar nicht so einfach, sich alles sofort zu merken: Simone: "Ich muss mich total konzentrieren. Und außerdem hat man mir gesagt: 'Nase ins Boot,' heißt so viel, ich darf nicht hier in der Gegen rumgucken." Ruderlehrer: "So, Simone, das war ja schon ganz gut, probieren wir das Ganze noch mal ein bisschen schneller zu machen, als Rennen. Achtung! Los!" Jetzt kann Simone noch mal zeigen, was sie gelernt hat. Das Rennen geht über 1.000 Meter. Die Strecken bei Regatten können bis zu 15 km lang sein. Simone hätte nicht gedacht, dass Rudern so anstrengend ist. Es fordert echt den ganzen Körper. Heute abend hat sie bestimmt einen ordentlichen Muskelkater.

Total votes: 16