wissen.de
You voted 4. Total votes: 75
VIDEO

Paradiese in Gefahr

Noch gibt es sie: Natur-Paradiese, die diesen Namen verdienen. Etwa in Indonesien. Zwischen den Inseln Bali und Lombok tauchen der deutsche Meeresforscher Matthias Kopfmüller und seine Crew in einen einzigartigen Kosmos ein - eine der artenreichsten Regionen der Erde. Die Unterwasserwelt des Archipels gilt weltweit als Zentrum der sogenannten Biodiversität. Das Meer birgt vermutlich Millionen unterschiedliche Lebensformen: Tiere, Pflanzen, Kleinstorganismen. Doch nur rund 230.000 Arten sind bisher bekannt. Kopfmüller und sein Team versuchen eine Bestandsaufnahme, eine Art Volkszählung im Ozean. Doch der Reichtum an so unterschiedlichen Kreaturen zeichnet ein trügerisches Bild. Denn Umweltzerstörung und Klimawandel bedrohen auch diese Paradiese. Unter Wasser und auf dem Land, auf allen Kontinenten. Vor 15 Jahren starteten die Vereinten Nationen einen Intiative gegen die weltweite Zerstörung der Ökosysteme. 188 Staaten und die Europäische Union haben das Übereinkommen bis heute unterzeichnet. Inzwischen findet sogar ein jährlicher Weltgipfel zur Rettung der biologischen Vielfalt statt - der nächste 2008 in Deutschland. Der internationale Länderverbund hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Das Artensterben auf der Erde soll bereits bis 2010 entscheidend reduziert werden.

You voted 4. Total votes: 75