wissen.de
Total votes: 12
VIDEO

Motorsäge-Führerschein

Wer den Motorsägenführerschein macht, lernt, wie man selbst im Wald Brennholz schlägt. Diese Frau hat es gerade zum ersten Mal geschafft, sie hat ihren ersten Baum gefällt. Damit dabei heute und auch in Zukunft nichts schief geht, besucht sie den Motorsägenkurs. Sylvia Döpper, Kursteilnehmerin: "Waldbestand ist vorhanden, Öfen sind vorhanden, und man möchte ja wissen, was man tut oder dass man das Richtige tut und dafür bin ich hier, um das zu lernen." Wer im Winter mit Holz heizt, der liegt im Trend. Denn bei steigenden Versorgungspreisen ist das Feuern mit Holz eine echte Alternative. In vielen Regionen ist die Zahl der Haushalte, die mit Holz heizen, stark angestiegen. Um seinen Kamin einen ganzen Winter lang zu beheizen, braucht man 5- 7 Kubikmeter geschichtete Holzscheite. Im Baumarkt ist der Kubikmeter teuer, wer das Holz selbst im Wald schlägt, kann sparen. Doch nicht jede Baumart eignet sich fürs Kaminfeuer. Jürgen Kleppe, Forstamt Bergisches Land: "Also das, was wir hier sehen, ist aufgearbeitetes Brennholz, das ist Hainbuche und Birke, beide Baumarten eignen sich sehr gut zum verbrennen, das Holz ist natürlich so nicht zu verbrennen, das muss gespalten werden, anschließend gelagert und getrocknet werden und das kann man frühestens etwas nach 2 Jahren dann, wenn die Holzfeuchte auf unter 20% runter getrocknet ist, in den Ofen stecken und verbrennen." Selbst im Wald Holz zu sägen ist nicht ungefährlich, deshalb muss jeder Hobbyholzfäller Schutzkleidung tragen und zuvor den Kurs besuchen. 120 Euro kostet die Teilnahme. Christian Ludwig, Revierförster: "Schnittverletzungen passieren und der Rückschlag der Motorsäge, das ist eine Sache, die wirklich gefährlich werden kann. Es gibt halt auch noch eine Menge anderer Gefahren, auch für andere Beteiligte zum Beispiel, für Spaziergänger, man muss darauf aufmerksam machen, dass ein Gefahrenbereich abgesichert werden muss ."  Ist der Motorsägenführerschein in der Tasche, kann man nicht einfach in den Wald gehen und drauf los sägen. Zuerst muss man sich beim zuständigen Förster anmelden. Die ideale Zeit fürs Brennholzschlagen beginnt, wenn die Bäume ihre Blätter fallen lassen, also im Herbst.

Total votes: 12