wissen.de
Total votes: 1
VIDEO

Die Ruinen von Ephesos

Türkei, in der Nähe von Bodrum. Die Ruinen der antiken Stadt Ephesos - einer Stadt, die im Altertum Schmelztiegel der Künste, der Wissenschaft und der Religionen zugleich war.Ephesos war vor allem berühmt für seinen Tempel der Artemis, eines der sieben Weltwunder der Antike. Die Reste der Säulen und die Ausmaße des alten Tempelgeländes lassen Besucher heute noch die Größe des Weltwunders erahnen. Die Ruinen von Ephesos erlauben zudem einen lebendigen Einblick in die Lebensweise der Menschen damals. Theater, luxuriöse Badeanlagen und eine große Bibliothek zeugen noch heute vom Wohlstand, den die Stadt Ephesos lange Jahre genoss. Eine lebendige Metropole und ein Impulsgeber für die christliche Religion. Apostel Paulus sah die Stadt als idealen Stützpunkt für seine Missionstätigkeit. Wer genau hinschaut, kann sein Zeichen erkennen, eingemeißelt in die Steine der Antike. Auch Maria, die Mutter Jesu, soll in Ephesos gelebt haben und auch hier gestorben sein. Dieses prächtige Relief einer antiken Engelsgestalt gilt als Zeichen, dass nach Christi Geburt das Christentum in die Handelsmetropole einzog. Der Lorbeerkranz, die Gestalt des Engels, die Siegespalme sind allesamt frühe christliche Symbole. Die zentralen Bauten des antiken Ephesos lagen alle in der Nähe des Hafens. Als dieser im 3. Jahrhundert nach Christus allmählich versandete, war der Niedergang der geschichtsträchtigen Stadt unabwendbar. Dank der Ausgrabungen können Besucher heute in den Ruinen von Ephesos wieder in die Welt der Antike eintauchen. Im großen Theater beispielsweise, wo der in der Bibel beschriebene Aufstand der Silberschmiede stattgefunden haben soll. Doch Geschichte hin oder her - wer die Ruinen von Ephesos besucht, dem eröffnet sich ein herrlicher Blick auch ins Umland.

Total votes: 1