wissen.de
Total votes: 28
VIDEO

Die Insel Capri

Die Mittelmeerinsel Capri betört durch ihren Bilderbuch-Charme. Hier machten und machen viele Intellektuelle, Künstler und Schriftsteller Ferien. Das Gästebuch der kleinen Insel liest sich wie das Who-is-Who: Fred Astair, Rainer Maria Rilke, Brigit Bardot oder die Kennedys - sie alle kamen und machten Capri zu einem exklusiven und mondänen Ort. Die Capreser haben sich längst daran gewöhnt, ihre Insel zu teilen. Sie nehmen den Rummel ganz gelassen. Paolo de Greogorio, Touristenführer "Nach Capri kommen die Leute, um hier schöne Tage zu verbringen. Nur ganz wenige Menschen kommen, um zu arbeiten, das ist höchst selten. Daher gibt es keinen Grund nervös und hektisch zu sein, ich würde sagen 80% der Menschen hier sind immer freundlich." Das Wahrzeichen der Insel sind die Faraglioni, zu Deutsch: Klippen. Das Wort Faraglioni leitet sich aus dem griechischen Pharos ab, was Leuchtfeuer bedeutet. Denn in der Antike wurden auf den Felsen Feuer entzündet, um den Seefahrern den Weg zu weisen. Der Wind und das Meer haben die Kalkfelsen vor Capri in Jahrtausenden zu ihrer spitzen Form modelliert. Die höchste Klippe heißt Stella - übersetzt Stern. Sie ist stolze 109 Meter hoch. Naturschönheiten gibt es auf Capri an fast jeder Ecke. Aber die Bucht im Südwesten der Insel ist geradezu pittoresk. Sie liegt in einer für den Mittelmeerraum urtypischen Landschaft. Ein weiteres Wahrzeichen der Insel befindet sich auf der Spitze der Felsen, der Leuchtturm, er ist der zweitgrößte Italiens. Der Ort Capri ist das wichtigste Zentrum auf der Insel. Die Piazza wird bewacht vom Uhrturm, während zu seinen Füßen Einheimische und Touristen flanieren. 8000 Menschen leben in Capri Stadt, im Sommer kommen fast genauso viele Tagestouristen dazu. Doch wenn es langsam spät wird und die Sonne untergeht, zieht es alle wieder zurück zum westlichsten Zipfel der Insel, nach Punta Carena. Hier hat man die beste Sicht, wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt.

Total votes: 28