wissen.de
Total votes: 83
wissen.de Artikel

Urlaub wie bei Freunden

Mitwohnen und Couchsurfing als neuer Trend

 

Nasenschild mit Bett-Motiv
Mitwohnen statt Hotelzimmer – der neue Trend.

Urlaub mit Anschluss: Hotelblöcke sind out, Privatunterkünfte in. Wer im Urlaub authentische Begegnungen, wertvolle Tipps und unmittelbaren Kontakt mit Einheimischen sucht, der ist bei Übernachtungsportalen wie airbnb und Co richtig. Denn sie vermitteln Zimmer oder Appartements von privat an privat – mit Familienschluss häufig inklusive. Ein Urlaub der etwas persönlicheren Art ist da oft vorprogrammiert.

 

 

Von der Studentenbude zum Webtrend

Die Idee, das eigene WG-Zimmer oder ein Gästezimmer an Touristen zu vermieten, ist nicht neu: Schon in den 1960er Jahren nutzten Pariser Studenten diese Möglichkeit, um ihr knappes Budget in den Semesterferien aufzustocken. Für die Besucher hatte dieser Deal den Vorteil, billiger zu sein als ein Hotelzimmer. Mit dem Internet hat sich die Idee des "Mitwohnens auf Zeit" und des Wohnungstauschs inzwischen zu einer ganzen Branche weiterentwickelt.

Vorreiter der neuen Urlaubsidee ist die von US-Studenten ins Leben gerufene Plattform Airbnb. 2008 bot die Wohngemeinschaft aus Geldnot einen Schlafplatz mit Luftmatratze in ihrer Wohnung in San Francisco an – per Internet. Heute vermittelt airbnb gegen Gebühr weltweit Privatunterkünfte vom einfachen Gästezimmer bis zum noblen Designer-Loft. Auch ausgefallene Wohnobjekte wie Almhütten, Segeljachten oder Baumhäuser werden auf dem Portal vermittelt. Nach ähnlichem Prinzip funktionieren auch andere Portale wie wimdu, 9flats, housetrip und Gloveler.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
NPO
Total votes: 83