wissen.de
Total votes: 141
wissen.de Artikel

Tschernobyl

Vor 25 Jahren ereignete sich die Katastrophe von Tschernobyl

...

Nachrichtensperre
Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Liquidatoren riskierten ihr Leben

Das Team Hauptmann Bobrows wurde für die Messung der Strahlung in Pripjat bei Tschernobyl eingesetzt.

Vier Kilometer vom Reaktor entfernt, in Pripjat, wurden am Mittag die Wohnungen von 50.000 Menschen evakuiert. Man hatte ihnen damals gesagt, sie würden nur drei Tage weg bleiben müssen. Später müssen auch die Menschen im 30 Kilometer Umkreis das Gebiet verlassen. Was passiert war, sagte man ihnen nicht. Es herrschte Nachrichtensperre. Messstationen in Skandinavien meldeten bereits ungewöhnlich hohe Werte, der Verdacht fiel auf die UdSSR. Tagelang hat die sowjetische Führung den Super-Gau von Tschernobyl verschwiegen. Erst am 28. April meldete die amtliche Nachrichtenagentur TASS „ein Unglück“, drei Tage später sprach die UdSSR von einer „Katastrophe“ und wandte sich Hilfe suchend an das Ausland.

Hier ist die Nachrichtenlage zunächst verwirrend. Zu wenige Informationen waren bislang durchgedrungen. Auch die Bundesregierung wusste zunächst nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll und verbreitete noch am 30. April die Nachricht, es bestünde keine Gefahr für die Bevölkerung. Anfang Mai 1986 wurden in ganz Europa eine erhöhte radioaktive Belastung der Luft sowie nach Regenfällen der Pflanzen und Böden festgestellt. Erst am 2. Mai ordneten Bund und Länder „Sofortmaßnahmen“ an: Frischmilch durfte nur noch bis zu einer bestimmten Jodbelastung verkauft werden, die Einfuhr von Produkten aus Osteuropa wurde beschränkt. Bis heute wirkt der Super-Gau von Tschernobyl nach: noch immer weisen Wildschweine und Pilze erhöhte Strahlenwerte auf.

Nachdem die Feuerwehrleute vor Ort den Brand gelöscht hatten, begann man damit, den Reaktor mit Blei, Bor, Dolomit, Sand und Lehm zuzuschütten. Tausende so genannte Liquidatoren, meist Soldaten, Studenten und „Freiwillige“, wurden in den darauf folgenden Monaten nach Tschernobyl gebracht, um das Kraftwerk unter Einsatz ihres Lebens zu dekontaminieren und den Sarkophag um den explodierten Block vier zu bauen. Schätzungen zufolge sind mittlerweile allein in Russland 25.000 Liquidatoren verstorben, 70.000 gelten als Invaliden.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
aus der wissen.de Redaktion
Total votes: 141