wissen.de
Total votes: 35
wissen.de Artikel

Sprachreisen – Die schnellste Möglichkeit, Sprachen zu lernen

Fahnenstangen mit den Nationalflaggen verschiedener Länder
Mit Sprachreisen kombiniert man im Idealfall Sprachstudium, Abenteuer und Entdeckungen.
Ob als Schüler in den Ferien, als Student oder Arbeitnehmer, Sprachreisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Selbstverständlich nicht ohne Grund, denn wer verbindet nicht gerne einen mehrwöchigen Urlaub, an einem der schönsten Orte der Welt, mit der Möglichkeit die landeseigene Sprache zu lernen? Dazu kommt der Vorteil einer freien, ungebundenen Atmosphäre. Selbstverständlich macht es dadurch deutlich mehr Spaß, die Sprache zu erlernen, als der Sprachkurs in einem öden, verstaubten Klassenzimmer in Deutschland. Vor Ort im gewünschten Land heißt es Ohren und Augen auf für eine andere Kultur und für eine andere Sprache.

Warum Fremdsprachen unumgänglich sind

Die Frage nach der Relevanz einer anderen Sprache lässt sich anhand vieler verschiedener Bereiche festlegen, doch im Fokus jeder Überlegung steht das Interesse, sich weiterzubilden. Wer sich beispielsweise in der Berufswelt etablieren und die Chancen der Globalisierung ergreifen will, sollte zumindest die Weltsprache Englisch beherrschen. Ist dies nicht der Fall, gehen viele aussichtsreiche Angebote für Neueinsteiger, aber auch für die bestehende Karriere verloren. Nicht ohne Grund setzt heute selbst der kleinste Betrieb auf Sprachkenntnisse, die das Grundwissen des Schulunterrichts übersteigen. Dabei zählt das Business Englisch noch immer als wichtigste Sprache der Welt. Doch auch Spanisch ist gerader für den lateinamerikanischen Markt unerlässlich. So ermöglicht die richtige Fremdsprache eine problemlose, landesübergreifende Kommunikation.

Wer sich noch nicht mit dem Arbeitsmarkt auseinandersetzen will und stattdessen auf das Studium oder die Schule konzentriert, für den ist das Lernen einer Sprache außerhalb des Lehrplanes deutlich interessanter. Nicht um die Mitschüler zu übertrumpfen, sondern um wichtige Erfahrungen für sein Leben zu sammeln. Natürlich steht auch hier die Entdeckung einer anderen Kultur und Sprache im Vordergrund. Einer der klaren Vorzüge ist die persönliche Verbindung, die durch eine Sprachreise entsteht. Je nach Dauer der Reise stellt sich eine tiefe Verbundenheit mit Land und Leuten ein, was zur optimalen Ausbildung des Sprachzentrums führt.

Sprachschülerin am Computer
Sprachreisen schärfen das Bewußtsein für die vielfachen kulturellen Bedeutungsunterschiede und die jeweils angemessene sprachliche Form.
Background Wissen Sprachreisen. Warum helfen sie so gut dabei, eine Sprache zu lernen?

Grundsätzlich lässt sich die Frage nach der Effektivität einer Sprachreise an einfachen Punkten festmachen. Zum einen bietet eine Sprachreise die gewünschte Abwechslung zum theoretischen Unterricht in der Schule, zum anderen fördert die praktische Anwendung der Sprache die Entwicklung einer gewissen Selbstsicherheit. So kann jeder Reisende die Sprache schneller verinnerlichen und im späteren Leben darauf zurückgreifen. Besonders die vielfältigen Ausflüge bringen Besucher und Einheimische näher zusammen. So entfällt durch die Integration schnell die Hemmung, einen Fehler zu machen und der Umgang mit der neuen Sprache fällt deutlich leichter. Neurologisch passiert folgendes: Das menschliche Gehirn muss beim Erlernen eines neuen Prozesses, einer neuen Sprache, neue Verbindungen schaffen. Durch die Anwendung der Sprache entstehen neue Verbindungen, womit sich die Nutzung von anderen Sprachen deutlich erleichtert. Sprachreisen erweitern somit nicht nur den Wortschatz und machen die Reise zu etwas Unersetzlichem, sondern helfen nachweisbar dabei die Sprache zu verinnerlichen.

Die Sprachreise kann starten – doch was ist dabei wichtiges zu beachten?

Vor dem Start einer Sprachreise sind einige Dinge zu beachten, denn es handelt sich nicht nur um einen Wochenendausflug, sondern in der Regel um ein mehrwöchiges Projekt.

Die folgende Übersicht soll dazu beitragen, bei der Planung keine wichtige Grundentscheidung zu vergessen:

  1. An erster Stelle steht natürlich die Frage, welche Sprache erlernt werden soll. Empfehlenswert ist es bei der Entscheidung über die Häufigkeit des Vorkommens der Wunschsprache nachzudenken. Anbieter wie dieser haben eine große Auswahl an Sprachen im Repertoire, unter anderem Englisch. Gerade bei Sprachreisen für Schüler ist Englisch ungemein wichtig. Bei anstehenden Sprachreisen für Arbeitnehmer spielt die internationale Relevanz einer Sprache allerdings nur selten eine Rolle. Wird vom Arbeitgeber mit russischen Unternehmen kooperiert, so liegt es auf der Hand, dass der Mitarbeiter die russische Sprache erlernen sollte. Um die vorgegebene Sprache zu erlernen, sollte auch bei einer Sprachreise ein gewisses Maß an Eigenmotivation und Interesse an Land und Sprache bestehen, da ansonsten mit geringem Erfolg zu rechnen ist.
  2. Ist die gewünschte Sprache gewählt, folgt die Setzung eines persönlichen Zieles. Wer Grundkenntnisse über eine Sprache erlernen will, bei wem das Interesse an der Kultur aber begrenzt ist, der sollte sich für die geführte Sprachreise in einer mittelgroßen bis großen Gruppe entscheiden. Der Vorteil dieser Sprachereise ist, dass die Unterbringung in einem Hotel nahe den Sehenswürdigkeiten erfolgt und die Agentur stets die Besichtigungen leitet. Wer sich jedoch voll und ganz auf Sprache und Land einlassen und diese erleben will, sollte die Möglichkeit eines langfristigen Aufenthaltes bei einer Gastfamilie in Anspruch nehmen. So taucht man direkt in das Leben der Einwohner ein und verliert schnell alle Berührungsängste. Wichtig bei allen Sprachreisen ist es, auf die Altersgruppen zu achten. Gerade die letztgenannte Form konzentriert sich auf Schüler und Studenten. Häufig wird ein solches Jahr in einer Gastfamilie auch als Au Pair Sprachreise angeboten. Selbstverständlich gibt es auch für Erwachsene bis in das Rentenalter passende Sprachereisen.
  3. Sprache und Art der Sprachreise sind gewählt, dann steht noch die Frage nach der Freizeitplanung aus. Bei Sprachreisen ohne feste Abläufe und Ausflüge empfiehlt es sich, nicht die typischen Touristenziele zu erkunden, sondern die vielen von Sprachreiseagenturen oder Internetseiten sogenannten „Geheimtipps“ anzusteuern. So spart man sich die langen Wartezeiten und kann das wahre Land, fernab von den für Touristen herausgeputzten Sehenswürdigkeiten, erkunden.
  4. Der letzte zu beachtende Punkt ist das Angebot der Agenturen. Hier lohnt es sich auf mehreren Seiten zu recherchieren und auch bei der Agentur, die die Sprachreise anbietet, nach gesonderten Angeboten oder Aktivitäten zu fragen. Gerade wer vor Ort ausgiebige Betreuung wünscht, sollte auf die inklusiven Leistungen achten. Durch Lesen von verschiedenen Kundenbewertungen und Testberichten bleibt außerdem eine böse Überraschung aus und die Sprachreise wird zum vollen Erfolg.

Schiefertafel mit Kreidebeschriftung
Nicht einfach ins Blaue hinein buchen! Eine Sprachreise ist kein Last-Minute-Trip.
Die Top 10 Sprachreiseziele

Zum Abschluss die beliebtesten Sprachreiseziele. Wer dachte, dass Amerika weit vorne steht, der irrt sich gewaltig. Mehr und mehr deutsche Schüler, Studenten und andere Interessenten erkunden die Tiefen Europas, anstatt den weiten Weg über den großen Teich zurückzulegen.

Platz 1: Malta

Platz 2: Barcelona

Platz 3: London

Platz 4: Birmingham

Platz 5: Paris

Platz 6: San Francisco

Platz 7: Madrid

Platz 8: New York

Platz 9: Rom

Platz 10: Nizza

Total votes: 35