wissen.de
Total votes: 66
wissen.de Artikel

Sport: Neue Trends für das Training mit Funfaktor

...

Slashpipe: Ein starker Rücken dank Wasserkraft

Die natürlichen Fließeigenschaften von Wasser sind das Prinzip, mit dem die Slashpipe funktioniert. Dabei handelt es sich um eine etwa zur Hälfte mit Flüssigkeit gefüllte Kunststoffröhre, die für verschiedene Übungen im Stehen und Liegen genutzt werden kann - unter anderem für Rückentraining. Sobald die Röhre bewegt wird, gerät das Wasser in Bewegung und schwappt hin und her oder wirbelt durcheinander.

Um die Röhre und das Wasser in ihrem Inneren wieder in die Balance zu bringen, sind kontrollierte Gegenbewegungen nötig. Die Trägheit des Wassers sorgt dabei für Gegendruck. Auch hier wird vor allem die tiefliegende Muskulatur trainiert, die durch Krafttraining allein oft nicht ausreichend beansprucht wird. Zudem fördert das ständige Ausgleichen der Fließbewegungen die Koordinationsfähigkeit, den Gleichgewichtssinn und das Reaktionsvermögen.

Übung 1: Halten Sie im Ausfallschritt die Slashpipe waagrecht vor den Körper. Bringen Sie dann ein Knie zum Boden und bewegen Sie gleichzeitig die Slashpipe nach oben über den Kopf. Achten Sie darauf, dass das Wasser in der Röhre immer im Gleichgewicht bleibt und die Slashpipe nicht zur Seite kippt.

Übung 2: Bringen Sie die Beine in den Ausfallschritt und halten Sie die Slashpipe waagrecht vor den Körper. Bringen Sie dann die Slashpipe abwechselnd links und rechts des Körpers langsam und kontrolliert mit einer fließenden Bewegung nach unten. Führen Sie die Bewegung so aus, als ob Sie in einem Kajak sitzen würden. Die Schultern bleiben während der Übung immer ganz tief.

Voll auf der Rolle: Training für die Faszien

Jeder denkt beim Training zunächst an Muskelaufbau und dieser hat auch eine große Bedeutung. Darüber sollten die Faszien jedoch nicht vernachlässigt werden, denn es ist genau dieses Bindegewebe, das unseren Bewegungsapparat zusammenhält und stabilisiert. Um die Faszien zu lockern, die Durchblutung anzuregen und Verspannungen zu lösen, sind spezielle Faszienrollen das geeignete Hilfsmittel.

Diese aus nicht zu weichem Schaumstoff bestehenden Rollen sorgen durch unser eigenes Körpergewicht für den nötigen Massageeffekt: Indem wir mit der Hüfte, den Beinen oder dem Rücken langsam auf der am Boden liegenden Rolle hin und herrollen, massieren wir das Bindegewebe und lösen durch den sanften Druck Verspannungen und Knötchen selbst in den tiefer im Gewebe liegenden Faszien.

Aktion Gesunder Rücken, 06.01.2016
Total votes: 66