wissen.de
Total votes: 48
wissen.de Artikel

Seidentofu: Ein Star unter den veganen Lebensmitteln

Miso
Vegane Ernährung wird in asiatischen Ländern schon seit tausenden von Jahren gegessen. Soja, Miso und Seidentofu sind gängige Ingredienzien.
Eine vegane Ernährungsweise liegt ganz im Trend. Sei es aus ethischen oder aus gesundheitlichen Gründen – viele Menschen haben ihren Konsum von tierischen Lebensmitteln eingeschränkt oder verzichten ganz darauf. Bei der Suche nach Fleischalternativen gelangt jeder schnell zu Sojaprodukten. Schon seit 5000 Jahren wird die Sojabohne in Asien angebaut und zu Lebensmitteln wie Sojasauce, Miso und Tofu verarbeitet. In die letzte Kategorie fällt auch der hierzulande noch wenig bekannte Seidentofu.

Was ist eigentlich Seidentofu?

In Japan, China und Korea ist er seit langer Zeit ein Grundnahrungsmittel, in Europa gilt der Seidentofu aber noch als Geheimtipp. Im Vergleich zu anderen frischen Tofuvarianten hat er einen hohen Wassergehalt und erhält dadurch eine zartcremige und feine Konsistenz. Das kalorienarme Nahrungsmittel ist eine hervorragende Eiweißquelle, reich an Kalzium und cholesterinfrei. Menschen, die empfindlich auf Milcheiweiß reagieren, können Seidentofu daher gut als Ersatz für Quark, Joghurt oder Sahne verwenden. Zudem lässt er sich sehr abwechslungsreich zubereiten.

Seidentofu-Desserts zum Genießen

Seidentofu eignet sich bestens für Dessertspeisen aller Art. Aus Seidentofu und Erdbeeren lässt sich beispielsweise mit wenig nur Aufwand eine leckere Erdbeercreme herstellen. Weitere verlockende Dessertvarianten heißen:

  • Schoko-Erdnuss-Mousse
  • Mangocreme im Kokosgrießbett
  • Marzipandessert mit Espresso und Amaretto
  • Crème-Brûlée mit Banane
  • Seidentofu-Vanillesoufflé

Im Internet wird man auf der Suche nach Seidentofu-Rezepten nach wenigen Klicks fündig – so beschreibt ein Artikel im Kaufland-Magazin, wie man eine Blaubeer-Kokoscreme mit Seidentofu und Banane bereitet.

Ein Multitalent auch in der herzhaften Küche

Seidentofu kann aber auch anders, nämlich deftig. Suppen, Soßen, Dips, Quiches – eine Vielzahl von Gerichten lässt sich auf der Basis von Seidentofu zubereiten: Ein sommerlicher Suppengenuss etwa ist ein Basilikum-Cremesüppchen. Eine Seidentofu-Erbsen-Soße passt prima zu Pasta. Eine Tomaten-Quiche mit Seidentofu kann warm oder kalt genossen werden. Eine Curry-Dipsauce erhält durch Seidentofu eine cremige Konsistenz und wird mit Tacos und Gemüsesticks zum Partysnack. Die Möglichkeiten sind so zahlreich, da hilft nur eines: ausprobieren!

Total votes: 48