wissen.de
Total votes: 42
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

versehen

ver|se|hen
V.
136, hat versehen
I.
mit Akk.
1.
etwas v.
verwalten, ausüben, erfüllen;
ein Amt v.; seinen Dienst v.; seine täglichen Pflichten v.
2.
etwas mit etwas v.
etwas mit etwas ausstatten, ausrüsten, etwas an etwas anbringen;
Fenster mit neuen Vorhängen v.; Flaschen mit Etiketten v.; einen Gegenstand mit einem Überzug v.
3.
jmdn. oder sich mit etwas v.
mit etwas versorgen, dafür sorgen, dass jmd. oder man selbst etwas bekommt;
jmdn., sich mit Proviant v.; wir sind mit allem v.
wir haben alles, was wir brauchen
4.
jmdn. v.
kath. Kirche
jmdm. die Sterbesakramente spenden;
einen Kranken, Sterbenden v.
II.
refl.
sich v.
1.
einen Fehler machen;
oh, da habe ich mich v.!; sich in der Hausnummer v.
versehentlich in ein falsches Haus hineingehen
2.
sich es v., sich dessen v.
etwas erwarten;
und ehe man sich's versieht,
oder
ehe man sich dessen versieht, ist es schon vorbei
ehe man es erwartet hat;
und kaum dass du dich's versiehst, ist die Zeit herum
Total votes: 42