wissen.de
Total votes: 0
  • Send by email
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Smog

Smg
m.
9
dichter, schmutziger Nebel (über Industriestädten)
[
engl.
, „Rauchnebel“, vermischt < 
smoke
„Rauch“ und
fog
„Nebel“]
Smog:
Smog
ist ein Kunstwort, das aus den englischen Wörtern
smoke
„Rauch“ und
fog
„Nebel“ gebildet wurde. Es bezeichnet eine stark belastende Luftverschmutzung, die kein reines Naturphänomen, sondern eine Begleiterscheinung des Industriezeitalters darstellt.
Der Begriff wurde 1905 von dem Arzt Harold Antoine Des Voeux geprägt und allgemein bekannt durch Berichte über die mehr als 1000 SmogToten 1909 in den schottischen Städten Edinburgh und Glasgow. Abgase aus Kohleheizungen und Industriebetrieben bildeten seinerzeit mit natürlichem Nebel nicht nur dort tödliche Mischungen. In Deutschland wird der Ausdruck seit den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts als Sammelbegriff für alle Arten stark belastender Luftverschmutzung benutzt.
Unterschieden werden zwei Arten von Smog:
Wintersmog
oder
LondonSmog
entsteht unter ungünstigen Witterungsbedingungen vor allem in Ballungsgebieten und ist durch hohe Schadstoffkonzentration in der Atemluft gekennzeichnet. Bei
Sommersmog
oder
LosAngelesSmog
entstehen durch starke Sonneneinstrahlung aus Abgasen auf fotochemischem Weg zahlreiche Schadstoffe, darunter Ozon. Der Bezug auf die beiden Städte ergibt sich jeweils daraus, dass diese SmogArten dort in besonderem Maß auftraten bzw. auftreten.
Total votes: 0
  • Send by email