wissen.de
Total votes: 17
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

schreiben

schrei|ben
V.
127, hat geschrieben
I.
o. Obj.
1.
Buchstaben, Zahlen, Zeichen sinnvoll auf ein Material (bes. Papier) aufbringen;
er kann, er lernt lesen und s.; mit einem Stift, mit der Maschine s.; schön, leserlich, deutlich s.
2.
als Schreibgerät in bestimmter Weise arbeiten;
der Stift schreibt gut, schlecht, hart, weich; die Maschine schreibt sehr groß, klein
3.
als Schriftsteller tätig sein;
er schreibt für eine Zeitung
4.
in bestimmter Weise etwas schriftlich ausdrücken;
er schreibt gut, lebendig
II.
mit Akk.
1.
auf einem Material (bes. Papier) in Buchstaben festhalten;
Wörter, Sätze s.
2.
in schriftlicher Form herstellen, anfertigen, verfassen;
einen Brief, ein Buch, ein Theaterstück s.
3.
schriftlich berichten;
er schreibt darüber Folgendes
4.
komponieren;
eine Oper, ein Konzert s.
III.
mit Dat. oder Präp.obj.
jmdm. s., an jmdn. s.
jmdm. eine schriftliche Nachricht senden, mit jmdm. schriftlich plaudern;
einem Freund, an einen Freund s.; ich muss ihm wieder einmal s.; einander,
ugs.
sich s.
miteinander Briefe wechseln
IV.
mit Dat. und Akk.
jmdm. etwas s.
jmdm. etwas schriftlich mitteilen;
schreib mir bitte deine Ankunftszeit!
V.
mit Präp.obj.
an etwas s.
mit der Niederschrift von etwas beschäftigt sein;
er schreibt an einem Roman, Theaterstück
VI.
refl.
sich s.
1.
rechtschreiblich richtig angeordnet werden;
wie schreibt sich dein Name?; Goethe schreibt sich mit oe
2.
veraltet
heißen;
sie schreibt sich seit ihrer letzten Verheiratung HohenZöllner
3.
unpersönl., mit „es“
es schreibt sich
man kann schreiben;
mit diesem Kuli schreibt es sich gut; auf diesem Papier schreibt es sich sehr schlecht, sehr schwer
Total votes: 17