wissen.de
Total votes: 0
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Parodie

Par|o|die
f.
11
1.
komische, übertreibende Nachahmung eines literarischen Werkes (oder anderer Gattungen der Kunst im weitesten Sinne) in der gleichen Form, aber mit anderem, lächerlichem Inhalt;
vgl.
Travestie
2.
Unterlegung von Musik mit anderem Text oder umgekehrt
3.
Austausch von Kompositionen innerhalb des eigenen Gesamtwerkes
[< 
griech.
parodia
„Neben, Gegengesang“, < 
para
„neben, daneben“ und
ode
„Lied“]
Die Buchstabenfolge
par|o
kann in Fremdwörtern auch
pa|ro
getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen
par
sprachhistorisch nicht auf die aus dem Griechischen stammende Vorsilbe
para
zurückgeht, z. B. bei
Parole
und
Paroli
.
Total votes: 0