wissen.de
Total votes: 44
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

packen

p|cken
V.
1, hat gepackt
I.
mit Akk.
1.
etwas oder jmdn. p.
kräftig (mit der Hand, mit dem Maul) anfassen, ergreifen;
jmdn. am Arm p.; einen Hund am Nackenfell p.; einen Ast p. und sich daran hochziehen; der Hund packte den Dieb am Bein
2.
etwas p.
a)
etwas mit etwas schichtweise füllen;
den Koffer p.; ein Paket p.; hast du den Schulranzen für morgen gepackt?; Möbel auf einen Wagen p.
b)
etwas in ein Behältnis legen, schichten;
seine Sachen p.
seine Sachen für die Abreise in den Koffer tun;
Bücher in ein Paket p.
c)
süddt., ugs.
fortsetzen, weiterführen;
nur in Wendungen wie
p. wir's wieder!
machen wir weiter!;
ich habe geglaubt, ich pack's nimmer
ich habe geglaubt, ich kann nicht mehr
3.
jmdn. p.
a)
hinlegen und fürsorglich zudecken;
jmdn. ins Bett, auf die Couch p.
b)
innerlich stark bewegen, ergreifen, fesseln;
das Buch hat mich sehr gepackt; ein ~der Bericht; da packt einen ja das Grausen, wenn man das hört
II.
refl.
sich p.
derb
machen, dass man fortkommt;
pack dich!; pack dich endlich!; er soll sich p.
Total votes: 44