wissen.de
Total votes: 26
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Licht

Lcht
I.
n.
3
1.
nur Sg.
etwas, das Helligkeit verbreitet;
ein schwaches, starkes L.; das L. der Welt erblicken
poet.
geboren werden;
das wirft ein schlechtes L. auf ihn
das schadet seinem Ansehen;
L. in etwas bringen
eine Sache aufklären;
jmdn. hinters L. führen
jmdn. täuschen;
jmdn. ins falsche L. rücken, setzen
jmdn. verleumden;
etwas im rosigsten L. darstellen
etwas sehr positiv schildern;
jetzt erscheint die Sache in einem milderen L.
jetzt erscheint sie nicht mehr als so schlimm;
Licht am Ende des Tunnels sehen
Hoffnung schöpfen
2.
kurz für
Tageslicht;
das L. scheuen
etwas zu verbergen haben;
etwas ans L. bringen
etwas (Verborgenes) aufdecken;
ans L. kommen
offenbar werden;
bei ~e besehen
bei genauer Betrachtung
3.
Lichtquelle, Lampe, Beleuchtung;
das L. anschalten; offenes L.
offene Flamme;
die ~er der Großstadt (am Abend); da gehen die ~er aus
übertr., ugs.
da sieht es düster aus;
jetzt geht mir ein L. auf
übertr.
jetzt verstehe ich es
4.
übertr.
jmd. mit großen geistigen Fähigkeiten;
er ist kein großes L.
5.
geistige Fähigkeiten, Wissen;
sein L. leuchten lassen
sein Wissen zeigen;
sein L. unter den Scheffel stellen
seine Fähigkeiten nicht zeigen
6.
Jägerspr.; beim Haarwild
Auge
II.
n.
1
; veraltet, noch geh.
Kerze;
die ~e am Weihnachtsbaum anstecken
Total votes: 26