wissen.de
You voted 4. Total votes: 25
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Hals

Hls
m.
2
1.
Körperteil zwischen Kopf und Rumpf;
H. über Kopf abreisen
ugs.
sehr eilig, überstürzt abreisen;
sich nach jmdm. oder etwas den H. ausrenken
ugs.
angestrengt, neugierig nach jmdm. oder etwas Ausschau halten;
sich den H. brechen
sich das Genick brechen;
das kostet ihn den H.
ugs.
das bedeutet seinen Ruin, das bringt ihn vor Gericht;
jmdm. den H. umdrehen
ugs.
jmdn. töten;
übertr., ugs.
jmdn. wegen einer Verfehlung aggressiv ausschimpfen;
einen langen H. machen
neugierig, begierig nach etwas schauen;
er kann den H. nicht voll genug kriegen
derb
er kann nie genug bekommen;
aus vollem H. lachen
laut, herzhaft lachen;
vgl.
Kehle;
sie hat sich ihm an den H. geworfen
ugs.
sie hat sich ihm angeboten (für eine Liebesbeziehung), sie hat sich ihm aufgedrängt;
er hat viel Arbeit am H.; jmdm. die Pest an den H. wünschen
derb
jmdm. Schlechtes wünschen;
und dann habe ich sie alle auf dem H.
ugs.
dann muss ich mich um sie alle kümmern;
jmdm. die Polizei auf den H. hetzen, schicken
ugs.
die Polizei auf jmdn. aufmerksam machen;
ich habe mir fast die Lunge aus dem H.! geschrien
ugs.
ich habe lange und laut (nach dir, nach euch) gerufen;
bleib mir damit vom H.!
ugs.
lass mich damit in Ruhe!;
sich jmdn. oder eine Sache vom H. schaffen
ugs.
jmdn. oder eine Sache loswerden;
das hängt, wächst mir zum H. heraus
ugs.
das habe ich satt;
das Wasser steht ihm bis zum H.
ugs.
er hat große (bes. finanzielle) Sorgen;
vgl.
Hals und Beinbruch
2.
ugs. auch
Rachenraum, Schlund, Kehle;
einen entzündeten H. haben; einem Kranken in den H. schauen
3.
sich verjüngender Teil von etwas
(Flaschen~, Gitarren~, Knochen~)
You voted 4. Total votes: 25