wissen.de
Total votes: 0
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Gnade

Gna|de
f.
11
1.
Barmherzigkeit, verzeihende Güte;
die G. Gottes; göttliche G.; von Gottes ~n
durch die Güte Gottes;
vgl.
Gottesgnadentum
2.
(herablassendes) Wohlwollen, Nachsicht, Milde;
von jmds. G. abhängig sein; er hatte die G., mich anzuhören
meist iron.
;
etwas nur aus G. und Barmherzigkeit tun; ich will mich ihm nicht auf G. und Ungnade ausliefern
bedingungslos ausliefern;
hoffentlich findet mein Geschenk G. vor seinen Augen
meist iron.
;
G. für Recht ergehen lassen
statt Recht Milde walten lassen, schonen statt zu strafen, jmdm. eine Strafe erlassen;
und damit war ich in ~n entlassen
iron.
;
um G. bitten
3.
Beweis, Zeichen gnädiger Gesinnung;
sich eine G. erbitten; jmdm. eine G. erweisen
4.
früher als Anrede
Euer, Eure ~n; haben Euer ~n noch Wünsche?
5.
in der veralteten Wendung
halten zu ~n!
entschuldigen Sie nur!
Total votes: 0