wissen.de
Total votes: 17
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

eingehen

ein|ge|hen
V.
47, ist eingegangen
I.
mit Akk.
etwas e.
etwas (durch persönlichen Einsatz) gültig machen;
eine Ehe, die Ehe mit jmdm. e.
eine Ehe schließen, jmdn. heiraten;
eine Verpflichtung e.
eine Verpflichtung übernehmen;
einen Vertrag e.
einen Vertrag schließen;
eine Wette e.
eine Wette abschließen;
ich gehe jede Wette ein, dass
II.
mit Dat.
jmdm. e.
1.
jmdm. verständlich sein;
das geht mir nicht ein
das verstehe ich nicht;
es geht mir nicht ein, dass
2.
mit Wohlgefallen, mit Genugtuung gehört, aufgenommen werden;
das Lob ging ihm glatt ein; das geht mir ein wie Milch und Honig
ugs.
das (= das Lob, Kompliment, die Anerkennung) freut mich zu hören
III.
o. Obj.
1.
zugrunde gehen, sterben;
die Pflanzen sind (aus Mangel an Nahrung, Licht, durch falsche Behandlung) eingegangen; der Hund ist eingegangen
2.
ankommen, eintreffen;
Syn.
einlaufen;
heute ist ein Brief eingegangen, der ; die eingegangene Post durchsehen
3.
in etwas e.
in einen Zustand gelangen;
in die ewige Ruhe e.
übertr.
sterben
4.
enger, kleiner werden;
Syn.
einlaufen;
die Bluse geht beim Waschen noch ein, ist beim Waschen eingegangen
IV.
mit
Präp.
obj.
1.
auf etwas e.
a)
einer Sache zustimmen;
auf einen Vorschlag e.
b)
im Einzelnen darüber sprechen;
ich kann jetzt nicht (näher) darauf e.; darauf werde ich später noch e.
2.
auf jmdn. e.
sich mit jmdm. verständnisvoll beschäftigen, seine Interessen, Wünsche beachten;
er geht sehr auf das Kind ein
Total votes: 17