wissen.de
Total votes: 0
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

durchziehen

drch|zie|hen
V.
187
I.
mit Akk.; hat durchgezogen
1.
ziehend hindurchbefördern;
einen Faden d. (durchs Öhr, durch Gewebe)
2.
bis zum Anschlag ziehen;
die Ruder, die Säge d.
3.
ugs.
(trotz Hindernissen, Schwierigkeiten, Einbußen) zu Ende bringen;
eine Arbeit d.
II.
o. Obj.; ist durchgezogen
1.
in großer Zahl hindurchgehen, marschieren;
Truppen, Flüchtlinge ziehen durch (durch eine Stadt)
2.
in einer Schar vorbeifliegen;
die Wildgänse sind dieses Jahr schon durchgezogen
3.
hindurchwehen;
Luft d. lassen (durch Räume)
4.
Kochkunst
ruhen, damit sich die einzelnen Zutaten besser verbinden;
der Salat muss einige Zeit d.
,
durch|zie|hen
V.
187, hat durchzogen; mit Akk.
etwas d.
1.
in etwas umherziehen, hierhin und dorthin ziehen;
plündernde Truppen durchzogen das Land
2.
hindurchfließen, hindurchführen;
mehrere Flüsse, zahlreiche Straßen, Bahnlinien d. das Land
3.
als Linien, Fäden erscheinen;
feine Adern d. den Marmor
4.
in etwas immer wieder erscheinen, auftreten;
dieses Motiv durchzieht die ganze Dichtung, das gesamte musikalische Werk
Total votes: 0