wissen.de
Total votes: 19
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

denken

dn|ken
V.
22, hat gedacht
I.
mit Akk.
1.
in seinen Gedanken bewegen;
Gutes, Schlechtes d.
2.
glauben, meinen, annehmen;
ich denke, dass wir in einer halben Stunde da sind; denkst du, dass du es besser kannst?; wer hätte das gedacht!; ich hätte niemals gedacht, dass ; denkste!
ugs.; eigtl.
das hast du (dir so) gedacht (es ist aber nicht so)!
3.
sich vorstellen;
wenn ich denke, wie wir damals darüber gelacht haben, und heute
4.
beabsichtigen;
ich denke morgen dort zu sein; ich denke einen langen Schlaf zu tun
II.
o. Obj.
1.
seinen Verstand gebrauchen, mit dem Verstand arbeiten;
er kann d.; er denkt logisch, kann logisch d.; nüchtern, sachlich d.; ich habe nur laut gedacht; du hast richtig, falsch gedacht; das gibt mir zu d.
das macht mich nachdenklich
2.
eine bestimmte Gesinnung haben;
rechtlich, freiheitlich d.
3.
eine bestimmte Meinung haben;
ich denke (darüber) genau wie du, anders als du
III.
mit Präp.obj.
an etwas oder jmdn. d.
seine Gedanken auf etwas oder jmdn. richten;
hast du schon daran gedacht, zu ?; bitte denk an die Theaterkarten!
vergiss die Theaterkarten nicht!
IV.
mit Dat. (sich) und Akk.
sich etwas d.
1.
sich etwas vorstellen;
das kann ich mir d.; kannst du dir d., was er damit gemeint hat?
2.
sich Gedanken über etwas machen;
ich habe mir nichts Böses dabei gedacht; ich möchte wissen, was der Architekt sich gedacht hat, als er dieses Haus gebaut hat
Total votes: 19