wissen.de
Total votes: 5
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

ausbeuten

aus|beu|ten
V.
2, hat ausgebeutet; mit Akk.
1.
etwas a.
a)
zutage fördern und verwerten;
Bodenschätze a.
b)
Nutzen aus etwas ziehen, etwas für die eigene Arbeit verwenden;
vorhandene Literatur (für Forschungszwecke) a.
2.
jmdn. a.
jmds. Arbeitskraft, Leistungsfähigkeit bis zum Letzten ausnutzen, jmdn. rücksichtslos für sich arbeiten lassen
Total votes: 5