wissen.de
Total votes: 18
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

alt

alt
Adj.
, älter, am ältesten
1.
in vorgerücktem Lebensalter, schon lange lebend;
Ggs.
jung;
ein ~er Mann; ein ~es Pferd; ~e Leute; a. sein, werden; Alt und Jung
alte und junge Leute;
auf meine ~en Tage fange ich damit nicht mehr an
in meinem (hohen) Alter;
ich werde hier nicht a.
übertr., ugs.
ich werde hier nicht lange bleiben (weil es mir nicht gefällt);
sich a. fühlen; mein ~er Herr
ugs.
mein Vater;
Alter Herr
ehemaliges Mitglied einer Studentenverbindung
2.
Ggs.
neu
(I)
a)
schon lange in Gebrauch befindlich, schon lange bestehend;
ein ~es Auto, Haus; ein ~er Brauch
b)
gebraucht, aus zweiter Hand;
~e Bücher; etwas a. kaufen
c)
langjährig, vertraut;
ein ~er Freund
d)
ehemalig;
unser ~er Chef; mein ~er Lehrer; unsere ~e Wohnung; eine ~e Liebe von mir
e)
seit langem bekannt;
es ist eine ~e Erfahrung, dass ; es ist immer das ~e Lied
es ist immer wieder dasselbe;
ein ~er Witz
f)
aus einer früheren Zeit stammend;
Alte Meister
bedeutende Künstler aus früherer Zeit;
~e Musik
Musik aus der Renaissance und Barockzeit;
~e Sprachen
Latein und Griechisch;
Alte Geschichte
Geschichte des Altertums
3.
vor längerer Zeit hergestellt;
Ggs.
frisch
(1)
;
~e Semmeln; eine ~e Wunde; ein ~er Schmerz; die Schokolade schmeckt a.; ~er Wein;
Ggs.
junger Wein
4.
in einem bestimmten Lebensalter stehend;
das Kind ist drei Jahre a.; ein drei Wochen ~es Kätzchen, wie a. bist du?
5.
übertr., derb
unangenehm, lästig wie eh und je;
so ein ~er Mist
unangenehme Arbeit;
du ~es Ferkel; der ~e Schwätzer
6.
in freundschaftlichsalopper Anrede
na, ~er Junge, ~es Mädchen, ~er Knabe, wie geht's?;
Alte(r)
Total votes: 18