21.05.2015
Total votes: 78
wissen.de Artikel

Fit durch den Herbst – So kommen Sie gut gerüstet in die dunkle Jahreszeit

Es ist wieder soweit: Mit dem Herbst beginnt allmählich die dunkle Jahreszeit. Die Tage werden kürzer, das Wetter schlechter und statt Shorts und T-Shirt sind Schal und dicke Jacke angesagt. Dieser Wechsel schlägt nicht nur auf die Stimmung, auch unser Körper muss sich an den Herbst gewöhnen. Wir geben ein paar Tipps, wie Sie fit durch den Herbst kommen.

Kindergesicht schaut aus Blätterhaufen hervor
Mit dem Herbst beginnt die dunkle Jahreszeit.

Dass Herbst und Winter auf die Stimmung schlagen, ist kein Wunder: Es ist draußen nasskalt und grau und will manchmal kaum richtig hell werden. Dies spiegelt sich sogar auf Twitter wieder, wie Forscher unlängst feststellten: So sind Twitter-Nutzer weltweit im Frühling eher positiv gestimmt, wie die Auswertung von Millionen Tweets ergab. Besonders negative Stimmungsäußerungen finden sich dagegen im Herbst. Der Grund dafür ist dabei weniger die Tageslänge an sich, sondern die Umstellung, wie Scott Golder und Michael Macy von der Cornell University in Ithaca erklären.

Tageslichtlampe von Philips 590
Spezielle Tageslichtlampen wie hier von Philips gehören in Skandinavien bereits zum Alltag.

Mit Licht gegen den Herbstfrust

Was aber tun gegen den Herbstfrust? Eine Möglichkeit ist es, das schwindende Tageslicht einfach auszugleichen. Denn unsere innere Uhr wird durch Licht beeinflusst – und dies wiederum wirkt sich auch auf unseren Hormonhaushalt aus. Vor allem die blauen Anteile des Lichts sind dafür entscheidend. Bekommen wir tagsüber davon nicht ausreichend, dann wird das Müdigkeitshormon Melatonin nicht richtig abgebaut. Als Folge fühlen wir uns schlapp und lustlos und unser innerer Rhythmus gerät aus dem Tritt.

Abhilfe schaffen können hier spezielle Tageslicht-Lampen, wie zum Beispiel das EnergyLight von Philips. Ihr Lichtspektrum enthält auch den für die innere Uhr so wichtigen Blauanteil, der in vielen normalen Lampen fehlt. Außerdem sind sie lichtstark genug, um das fehlende Tageslicht auszugleichen – was bei den meisten unserer normalen Lampen nicht der Fall ist. Setzt man sich morgens für eine halbe Stunde davor, beispielsweise beim Frühstücken, dann kann dies schon dabei helfen, den Melatonin-Haushalt zu normalisieren und den Körper in Schwung zu bringen. In Skandinavien, wo die Tage im Herbst noch kürzer sind als bei uns und es in einigen Regionen im Winter gar nicht hell wird, gehören solche Lampen längst zum Alltag.

Sturmschirm von Senz
Der Sturm-Schirm ist die geniale Erfindung eines niederländischen Designers.

An die frische Luft!

Auch wenn es draußen oft eher ungemütlich scheint – gerade im Herbst ist es wichtig, trotz des Wetters regelmäßig an die frische Luft zu gehen. Die Kälte hilft unserem Körper dabei, sich auf den Winter vorzubereiten und härtet ab. Gleichzeitig bekommen wir so auch bei kürzeren Tagen das für die innere Uhr so wichtige Tageslicht. Und an einem sonnigen Herbsttag durch die bunte Natur zu spazieren, ist nicht zuletzt auch für unsere Laune ein echter Aufheller.

Wichtig ist es dabei allerdings, gut gegen die Unbilden des Wetter gewappnet zu sein: Regenkleidung, ein durch Schal oder Tuch geschützter Hals und warme, dichte Schuhe helfen dabei, nicht auszukühlen – denn das wiederum kann eine Erkältung fördern. Wie man auch bei einem typischen Herbststurm dennoch trocken bleibt, darüber hat sich vor einigen Jahren auch der junge holländische Designer Gerwin Hoogendoorn seine Gedanken gemacht. Er kam auf die Idee, einen sturmsicheren Regenschirm zu entwerfen – und hatte Erfolg. Sein Schirm hält sogar Windstärke 10 stand – und bekam sogar den reddot design award.

Lichtschale
Schmückend für dunkle Herbstabende: Die Flamme scheint über der Schale zu schweben.

Futter für die Seele: Gemütliches Entspannen

Und noch etwas kann uns den Herbst versüßen: Statt sich über die kürzer werdenden Tage zu ärgern, lassen sich auch die schönen Seiten bewusst genießen. Denn jetzt beginnt auch die Zeit der gemütlichen Abende, bei denen wir uns guten Gewissens mit heißem Tee, Musik und einem guten Buch oder dem Tablet auf das Sofa lümmeln können. Viel für die Stimmung kann man dabei auch durch das Ambiente tun. Vor allem warme Farben helfen jetzt dabei, die Kälte und Dunkelheit draußen zu vergessen, Kerzen oder andere gemütlich flackernde Flammen machen das Ganze noch gemütlicher.

Mit den dunklen Abenden beginnt aber auch wieder die Saison für das gemütliche Beisammensein mit Freunden beispielsweise bei einem Spieleabend oder einem gemeinsamen Kochen. Gerade das gemeinsame Essen wirkt dabei doppelt positiv: Das Zusammensein hebt die Stimmung und gleichzeitig können wir auch durch bestimmte Speisen unserem Körper helfen, fit für den Winter zu werden. So sind gerade jetzt vitaminreiche Gemüse wie Chicoree und Fenchel, aber auch alle grünen Gemüse gesund und stärken das Immunsystem. Ölhaltige Nüsse und Avocados enthalten ebenfalls immunstärkende und gesunde Inhaltsstoffe. Und natürlich ist Herbstzeit auch Kürbiszeit.