21.05.2015
Total votes: 158
wissen.de Artikel

Tipps für Ihren Auslandsumzug

Wenn der neue Job im Ausland ruft

Wenn feststeht, dass Sie aus beruflichen Gründen ins Ausland gehen werden, stehen zunächst Umzug und Einzug in das neue Heim im Vordergrund. Dies bedeutet eine gravierende und schlagartige Veränderung für Sie und Ihre Familie. Die Organisation und Durchführung eines Auslandsumzugs erfordert viel Aufmerksamkeit von Ihnen. Informieren Sie sich rechtzeitig darüber, was Sie beachten müssen und wie Sie die Kosten klein halten können.

Vorbereitungen für den Auslandsumzug

1557986.jpg
Familie mit Umzugskarton
Ein Umzug ist immer ein besonderes Ereignis, bei dem viele wichtige Dinge berücksichtigt werden müssen. Noch einschneidender ist ein Umzug ins Ausland.

 

Was Sie vor dem Auszug nicht vergessen sollten

  • Vergessen Sie nicht, Ihren Mietvertrag fristgerecht zu kündigen. Eine Kündigung muss immer schriftlich erfolgen. Je nach Mietvertrag müssen Sie die alte Wohnung vor dem Auszug noch renovieren.
  • Nach Abnahme der alten Wohnung durch Ihren Vermieter regeln Sie die Rückzahlung der Mietkaution.
  • Melden Sie Ihr Telefon ab und kündigen Sie, falls nötig, Ihren Internetprovider. Kündigen Sie Ihren Handyservice, achten Sie dabei auf die Einhaltung der vereinbarten Fristen.
  • Kündigen Sie das Fernsehen. Informieren Sie die GEZ über Ihren Umzug ins Ausland.
  • Beantragen Sie einen Nachsendeantrag bei der Deutschen Bundespost.
  • Melden Sie Ihr Fahrzeug ab und kündigen Sie entsprechende Versicherungen.
  • Kündigen Sie alle Abonnements für Tageszeitungen und Zeitschriften.
  • Informieren Sie die Versorgungswerke (Strom, Gas, Wasser) über Ihren Auszug. Halten Sie alle Zählerstände in einem Übergabeprotokoll schriftlich fest und teilen Sie diese den Versorgungswerken mit. Lassen Sie das Übergabeprotokoll von Ihrem Vermieter unterschreiben.
  • Informieren Sie das Einwohnermeldeamt.
  • Informieren Sie Ihr zuständiges Finanzamt vom Umzug.
  • Kündigen Sie alle Mitgliedschaften in Vereinen und Clubs.
  • Gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich durchchecken. Ihr Arzt kann Sie außerdem über benötigte Impfungen informieren.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenversicherung, ob die Leistungen auch im Ausland gelten bzw. ob eine Auslandskrankenversicherung angeboten wird.
  • Überprüfen Sie die Gültigkeit Ihres Passes und eventuell Ihres Visums.

 

Vor dem Umzug

Bevor Sie ins Ausland ziehen, sollten Sie sich und Ihre Familie entsprechend vorbereiten und angemessene Vorkehrungen treffen. Vor allem Kinder und Haustiere dürfen dabei nicht vergessen werden.

 

Kinder vorbereiten

Für Kinder bedeutet der Umzug meist eine drastische Veränderung ihres Alltags und den Verlust ihres vertrauten Umfelds und Freundeskreises. Machen Sie Ihren Kindern schon frühzeitig klar, was auf sie zukommt, und erklären Sie die Gründe.

 

Haustiere

Wenn Sie vorhaben, Ihren Hund, Ihre Katze oder andere Haustiere mit ins Ausland zu nehmen, sollten Sie vor Ihrer Abreise einen Tierarzt aufsuchen und sich ein Gesundheitszeugnis für das Tier ausstellen lassen. Haustiere sind je nach Zielland quarantänepflichtig. Erkundigen Sie sich vor Ihrem Abflug bei der Fluggesellschaft, wie das Tier während der Reise untergebracht werden muss. Fragen Sie außerdem auf dem zuständigen Konsulat nach den Einfuhrbestimmungen für Haustiere.

 

Reisekrankenversicherung

Die Reiseversicherung deckt alle Schäden ab, die Ihnen während Ihrer Reise vom Heimatland bis zum Zielort zustoßen können. Formulare erhalten Sie in jedem Reisebüro und in einigen Banken und Sparkassen. Eine Reisekrankenversicherung ist nicht ausreichend für Auslandsentsandte und Berufstätige, die sich längere Zeit im Ausland aufhalten.

 

Tipps für einen kostengünstigen Umzug

Wussten Sie, dass Sie Ihren Umzug von der Steuer absetzen können? Einen beruflich bedingten Umzug können Sie in der Einkommensteuererklärung und in Ihrem Antrag auf Lohnsteuerjahresausgleich als Werbungskosten geltend machen.

1572285.jpg
Umschlagplatz für Überseecontainer
Ob Sie eine Spedition mit dem Umzug beauftragen oder ob Sie alles in Eigenregie erledigen wollen, ist in erster Linie eine Frage des Geldbeutels. Eine gute Vorausplanung des Umzugs und eine Reduzierung auf das wirklich Notwendige kann Ihnen in jedem Fall schon eine Menge Geld sparen. Misten Sie aus. Dinge, die Sie jahrelang nicht benutzt haben, brauchen Sie jetzt bestimmt nicht mehr. Bei konsequentem Ausmisten benötigen Sie weniger Umzugskartons, weniger Transportfläche und sparen somit Geld.

In den Gelben Seiten finden Sie eine Auswahl von Firmen, die für Sie den Transport Ihrer Möbel ins Ausland übernehmen. Entscheiden Sie sich nicht für die erstbeste Telefonnummer, sondern vergleichen Sie zwischen mehreren Anbietern. Fragen Sie dabei nicht nur nach dem Gesamtpreis, sondern auch, ob weitere Serviceangebote, wie Hilfe beim Verpacken Ihrer Möbel oder Auskünfte zu Einfuhrgebühren, Zöllen und Steuern im Preis inbegriffen sind. Seriöse Unternehmen bieten Unterstützung beim Ausfüllen der Verschiffungsdokumente an und besorgen die Einfuhrerlaubnis für Sie. Erkundigen Sie sich auch, welche Leistungen eine Transportversicherung umfasst und in welchem Maße Ihre Besitztümer gegen Beschädigung oder Verlust versichert sind.

Vereinbaren Sie den Preis im Voraus und lassen Sie sich stets alles schriftlich bestätigen, um "überraschende" Zusatzkosten für Umzugskartons, spezielle Versicherungen für Antiquitäten und Schmuck oder für Lagergebühren auszuschließen. Machen Sie vor der Abreise eine Liste aller Dinge, die befördert werden sollen und halten Sie darin deren Zustand oder eventuelle Beschädigungen genau fest.

Für Beanstandungen gilt normalerweise eine Reklamationsfrist von zehn Tagen.

 

Einzug

Sie sind am Zielort angekommen und können Ihre neue Wohnung beziehen. In den ersten Stunden in Ihrem neuen Zuhause sollten Sie sich mit Ihrer neuen Umgebung vertraut machen. Wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus oder Apartmentkomplex wohnen, machen Sie sich mit dem Gebäude vertraut, besonders mit den Notausgängen und Fluchtwegen.

 

Worauf Sie bei der Übernahme Ihrer neuen Wohnung achten sollten

  • Notieren Sie sich alle aktuellen Zählerstände und lassen Sie sich diese vom Vermieter bestätigen.
  • Prüfen Sie, ob sich alle Haupthähne für Gas und Wasser leicht finden und bedienen lassen.
  • Sind Türen, Wände, Fensterrahmen und Decken neu gestrichen?
  • Ist der Boden in einem guten Zustand?
  • Sind Armaturen, Schränke und sonstige Einrichtungsgegenstände in einem guten Zustand?
  • Funktionieren alle elektrischen Schalter und Steckdosen?
  • Sind alle installierten Küchengeräte wie Herd, Kühlschrank und Spülmaschine funktionstüchtig?
  • Funktionieren alle Hähne, Armaturen und Spülungen im Bad? Läuft das Wasser gut ab?
  • Arbeiten Heizung und alle Heizkörper oder eine Klimaanlage einwandfrei?
  • Lassen sich alle Türen und Fenster schließen und laufen die Scharniere sauber?
  • Funktionieren alle Schlösser und haben Sie genügend Ersatzschlüssel?
  • Sind Telefon- und Kabelanschlüsse vorhanden?

Achten Sie auf Kleinigkeiten wie Risse in Kacheln, Flecken in Teppichböden und feuchte Stellen, denn nach der Wohnungsabnahme bleiben Ihnen meist nur wenige Tage, um Ihrem Vermieter weitere Mängel zu melden. Für nicht aufgeführte Mängel können Sie später haftbar gemacht werden.

Aus der wissen.de-Redaktion