21.05.2015
Total votes: 220
wissen.de Artikel

Bewerbung auf eine Stelle in Italien

Ähnlich wie in Spanien sind auch in Italien die regionalen Unterschiede sehr bedeutsam. Der Norden besitzt eine mehr oder weniger blühende Industrie, der Süden hingegen wird weitestgehend durch Landwirtschaft bestimmt. Man spricht hier auch von einem Nord-Süd-Gefälle, zwischen Nord- und Süditalienern herrscht mitunter fast eine richtige Feindschaft.

Passende Kleidung ist wichtig

Persönliche Beziehungen und Verwandtschaft sind in Italien sehr wichtig und so gilt auch hier, dass Sie sich am besten vor Ort bewerben. Vergessen Sie aber nicht, dass die Italiener sehr großen Wert auf Kleidung legen. Schließlich ist Italien eines der Herzen der Modewelt. Werden Sie zu einem Gespräch eingeladen, kleiden Sie sich so gut, wie Sie es sich leisten können. Das Risiko, in diesem Land "overdressed", also übertrieben gut gekleidet zu erscheinen, ist sehr gering. In einem zu einfachen Anzug können Sie dagegen negativ auffallen.

Anschreiben

Wie in Spanien ist hier Beständigkeit und starke Präsenz entscheidend. Machen Sie daher vor Ihrer Bewerbung regen Gebrauch von Telefon und Fax, um auf sich aufmerksam zu machen.

Da in Italien der Curriculum Vitae den bedeutendsten Teil der Bewerbung darstellt, sollten Sie Ihr Anschreiben relativ kurz halten. Es sollte maschinengeschrieben und idealerweise an eine bestimmte Person adressiert sein. Möglich ist jedoch auch eine Bewerbung an die Personalabteilung. Verwenden Sie einen sehr höflichen Ton und halten Sie sich an die formellen Erfordernisse - eine hohe Papierqualität und ein gutes Layout. Verschwenden Sie nicht zu viel Zeit, Ihre Motivation zu erklären.

Foto

Generell wird in Italien nicht erwartet, dass Sie ein Foto bei Ihrer Bewerbung mitschicken.

Lebenslauf

In Italien sollte der Lebenslauf eine Länge von zwei bis drei Seiten nicht überschreiten.

Die Struktur:

  1. Informazioni personali
  2. Studi e formazione
  3. Esperienze professionali

Informazioni personali

Dieser Teil beinhaltet persönliche Daten und sollte eher detailliert sein. Der Nachname sollte in Großbuchstaben geschrieben werden, danach der Vorname in Normalbuchstaben. Viele italienische Arbeitgeber erwarten darüber hinaus, dass Sie den Beruf der Eltern angeben. Erwähnen Sie ggfs. auch, ob Sie Ihren Militärdienst bereits abgeleistet haben.

Studi e formazione

Geben Sie hier in chronologischer Reihenfolge Ihre Ausbildung an. Dabei sollte immer der höchste Abschluss der jeweiligen Institution genannt werden.

Bei den Sprachkenntnissen ("lingue straniere") können Sie folgende Abstufungen verwenden:

  • Muttersprache: madrelingua
  • Ottimo: sehr gut
  • Buono: gut
  • Discreto: fortgeschritten
  • Scolastico: Grundlagen

Weitere Qualifikationen können Sie in einem eigenen Punkt ("altre conoscenze") angeben.

Esperienze professionali

Dies ist der wichtigste Teil des Lebenslaufes. Geben Sie daher detailliert Ihre bisherige Arbeitserfahrung an.

Sonstiges

Persönliche Interessen und Hobbies sollten nur bei Zusammenhang mit dem angestrebten Job genannt werden. Denken Sie daran, Ihren Lebenslauf zu unterschreiben.

Zeugnisse

Sollten Arbeitszeugnisse in einer anderen Sprache verlangt werden, kann es nicht schaden, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eines sollten Sie jedoch nicht vergessen: Übersetzungen sind arbeitsintensiv und diese Arbeit will bezahlt sein. Übersetzer berechnen ihr Honorar nach Zeilen. Der Preis kann erheblich schwanken. Sie sollten sich also vorab gut informieren und im Branchenbuch einige Büros ausfindig machen, um aus den verschiedenen Angeboten das Richtige wählen zu können. Zum Teil werden auch im europäischen Ausland beglaubigte Zeugnisse verlangt. Klären Sie also auch, ob das von Ihnen gewählte Büro Beglaubigungen ausstellen darf. Denn nur gerichtlich "beeidigte" Übersetzer dürfen übersetzte Urkunden auch beglaubigen.