21.05.2015
You voted 5. Total votes: 8650
wissen.de Artikel

Chronik 2008 - das Kalendarium

Kurz und knapp das Wichtigste, was passiert ist - Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat.

 

 

 

31. Dezember
Israel weist Forderungen nach Waffenruhe zurück

Die internationalen diplomatischen Bemühungen um einen Waffenstillstand im palästinensischen Gasastreifen bleiben vorerst erfolglos. Das israelische Sicherheitskabinett weist auch den Vorschlag Frankreichs zu einer sofortigen 48-stündigen Waffenruhe zurück.

Merkel sieht Finanzkrise auch als Chance zum Wandel
In ihrer Neujahrsansprache stimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger auf ein wirtschaftlich schwieriges Jahr ein. Die internationale Finanzkrise bietet nach ihrer Ansicht aber auch die Chance zur Weiterentwicklung der deutschen Wirtschaft.


30. Dezember
Neuer Regierungschef in Belgien

Elf Tage nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Yves Leterme vereidigt Belgiens König Albert II. dessen Nachfolger Herman van Rompuy. Der flämische Christdemokrat will mit der gleichen Koalition aus fünf Parteien weiterregieren. Auch die Zusammensetzung des Kabinetts bleibt weitgehend unverändert.

Militärs in Guinea ernennen Finanzexperten zum Regierungschef
Eine Woche nach dem Militärputsch in Guinea ernennt die Militärjunta den international erfahrenen Bankmanager Kabiné Komara zum neuen Regierungschef. Der als Staatschef amtierende Juntachef Moussa Dadis Camara kündigt ein kompromissloses Vorgehen gegen die Korruption in dem rohstoffreichen Land an.

Bundesregierung will die Modedroge Spice verbieten
Nach der Schweiz und den Niederlanden will jetzt auch Bundesregierung Deutschland die Herstellung, den Handel und den Besitz der Modedroge Spice verbieten

Sternsinger wieder unterwegs
In Hildesheim wird zum 51. Mal die bundesweite Sternsinger-Aktion der katholischen Jugend eröffnet.


29. Dezember
Proteste in der arabischen Welt gegen Israel

Aus Protest gegen die israelische Offensive im Gasastreifen gehen in arabischen Städten wieder zehntausende Menschen auf die Straße. In der libanesischen Hauptstadt Beirut ruft die radikal-islamische Hisbollah-Miliz zu einer Trauerkundgebung für die getöteten Palästinenser auf. In der ägyptischen Hauptstadt Kairo versammeln sich tausende Anhänger der radikalen Muslimbrüder zu einer Protestdemonstration.

Widerstand gegen neue Regierung in Thailand
Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra blockieren in der thailändischen Hauptstadt Bangkok die Zugänge zum Parlamentsgebäude und verzögern damit den Amtsantritt des neuen Kabinetts von Regierungschef Abhisit Vejjajiva. Die Demonstranten verlangen die Auflösung des Parlaments und Neuwahlen.

Parlamentswahl in Bangladesch
Nach zweijähriger Militärherrschaft sind in Bangladesch 81 Mio. Bürger aufgerufen, 300 Abgeordnete des neuen Parlaments zu bestimmen. Das erwartete  Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der von den ehemaligen Ministerpräsidentinnen Sheikh Hasina und Khaleda Zia geführten Parteien Awami-Liga und den Nationalisten bleibt aus. Die Awami-Liga wird im neuen Parlament über eine Zwei-Drittel-Mehrheit verfügen.

Somalias Präsident tritt zurück
Durch den Rücktritt von Präsident Abdullahi Jusuf Ahmed ist Somalia ohne eine formelle Staatsführung. In seinen vier Amtsjahren war es ihm nicht gelungen, die militanten Islamisten unter Kontrolle zu bringen.

Stromkonzerne haben ihren Gewinn verdreifacht
Die vier großen Stromkonzerne in Deutschland haben ihre Gewinne in den vergangenen fünf Jahren nach einer Studie für die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen mehr als verdreifacht. Im selben Zeitraum sind die Strompreise nach dieser Studie um mehr als die Hälfte gestiegen.

Jahr 2008 mit schlimmer Katastrophenbilanz
Zahlreiche Naturkatastrophen wie Wirbelstürme und Erdbeben haben nach Angaben der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG mehr als 220 000 Menschen das Leben gekostet und 2008 zu einem der schlimmsten seit mehr als hundert Jahren gemacht. Der gesamtwirtschaftliche Schaden liegt weltweit bei rd. 140 Mrd. €.


28. Dezember
Blutige Anschläge an pakistanisch-afghanischer Grenze

Durch zwei Selbstmordattentate werden im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet mehr als 40 Menschen getötet. Die Region gilt als Hochburg radikal-islamischer Extremisten sowie als Rückzugsraum von Taliban-Kämpfern und Al-Qaida-Terroristen.

Flämischer Politiker soll Krise in Belgien beenden
König Albert II. beauftragt den flämischen Christdemokraten Herman van Rompuy mit der Bildung einer neuen Regierung. Der letzte Ministerpräsident Yves Leterme hatte am 22. Dezember nach nur neun Monaten im Amt seinen Rücktritt eingereicht, nachdem ihm unerlaubte Einflussnahme auf die Justiz vorgeworfen geworden war.

Zahl der im Irak getöteten Zivilisten 2008 deutlich gesunken
Die Zahl der durch die Gewalt im Irak getöteten Zivilisten ist nach Angaben der in Großbritannien ansässigen regierungsunabhängigen Organisation Iraq Body Count (IBC) im Jahr 2008 deutlich gesunken. Danach verloren 2008 im Durchschnitt täglich etwa 25 Zivilisten ihr Leben, 2006 waren es noch 76 gewesen. Seit dem Beginn des Krieges im Frühjahr 2003 starben demnach zwischen 90 000 und 98 000 Zivilisten im Irak.


27. Dezember
Israel startet blutige Offensive gegen Hamas

Gut eine Woche nach Auslaufen einer Waffenruhe am 19. Dezember eröffnet Israel massive Angriffe auf den von der radikalislamischen Hamas beherrschten Gasastreifen. Der Angriff ist eine seit mehreren Tagen angedrohte Reaktion auf den  anhaltenden Raketenbeschuss israelischer Städte und Dörfer. Bei den massiven Luftangriffen sterben über 270 Menschen.

Pakistan: Hunderttausende gedenken ermordeter Bhutto
Ein Jahr nach dem Mord an der pakistanischen Oppositionsführerin Benazir Bhutto erinnern mehr als 150 000 Menschen an ihrem Grab an die Politikerin. In einer vom Fernsehen übertragenen Ansprache ruft Präsident Asif Ali Zardari zum Dialog mit Indien auf. Die Regierung hatte den Todestag Bhuttos zum Feiertag erklärt.


26. Dezember
Israel öffnet Grenze zum Gasastreifen für Hilfslieferungen

Trotz des fortwährenden Raketenbeschusses durch militante Palästinenser öffnet Israel zum ersten Mal nach zehn Tagen wieder die Grenzen zum Gazastreifen für Hilfsgüter.

Drohende Konfrontation in Kaschmir
Angesichts wachsender Spannungen mit dem Nachbarland Indien verlegt Pakistan Pressemeldungen zufolge Truppen an die gemeinsame Grenze. Indien macht die aus Pakistan operierende Terrorgruppe Lashkar-e-Taiba (LeT) für den Angriff auf die indische Finanzmetropole Bombay im November verantwortlich.

Chinesische Schiffe beteiligen sich an Anti-Piraten-Einsatz
Drei chinesische Kriegsschiffe nehmen Kurs auf die von Piraten bedrohte Küste Somalias, um sich am internationalen Anti-Piraten-Einsatz am Horn von Afrika zu beteiligen.

650 Flüchtlinge stranden auf Lampedusa
Auf der süditalienischen Insel Lampedusa sind rd. 650 illegale Einwanderer gestrandet. Sie hatten versucht, auf das europäische Festland zu gelangen.


25. Dezember
Bundesmarine vertreibt Piraten

Die Bundesmarine vereitelt zum ersten Mal seit dem offiziellen Beginn des EU-Einsatzes gegen Seeräuberei am Horn von Afrika einen Piratenangriff. Je ein Bordhubschrauber der Fregatten »Karlsruhe« und »Mecklenburg-Vorpommern« kommen dem ägyptischen Frachter »Wabi al Arab« im Golf von Aden zu Hilfe und schlagen die Piraten in die Flucht.


Bundespräsident wirbt um Zuversicht in der Krise
Bundespräsident Horst Köhler ruft die Deutschen in seiner Weihnachtsansprache trotz der weltweiten Finanzkrise zu Optimismus auf. Reformen der vergangenen Jahre hätten die deutsche Gesellschaft für die bevorstehenden Aufgaben gestärkt, er sei zuversichtlich, dass Deutschland die Herausforderungen meistern werde.

Papst mahnt zu Frieden und Gerechtigkeit
Papst Benedikt XVI. ruft in seiner Weihnachtsbotschaft zu Frieden und Gerechtigkeit in der Welt auf und beklagt die dramatischen Folgen von Krieg, Terrorismus und Egoismus. Vor Zehntausenden von Gläubigen auf dem Petersplatz spendet er anschließend in 64 Sprachen den Segen »Urbi et Orbi«, der Stadt und dem Erdkreis.

Aufregung über Ansprache Ahmadinedschads
Eine Weihnachtsansprache des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad im privaten britischen Fernsehsender Channel Four ruft einen Sturm der Entrüstung hervor. In der Rede wünscht Ahmadinedschad eine größere Besinnung auf religiöse Werte zwischen Regierungen.


24. Dezember
Zwei Angriffe auf Soldaten der Bundeswehr in Kundus

Innerhalb weniger Minuten werden an Heiligabend zwei Angriffe auf die Bundeswehr im Norden Afghanistans verübt. Zunächst werden vier Raketen auf das deutsche Feldlager abgeschossen, dann wird eine Patrouille sei in einem Panzerfahrzeug vom Typ Dingo mit einer Panzerfaust beschossen. Dabei werden fünf Soldaten leicht verletzt.

Putschisten in Guinea setzen Präsidenten ein
Einen Tag nach dem Putsch im westafrikanischen Guinea ernennt die Militärjunta den Hauptmann Moussa Dadis Camara zum neuen Präsidenten. In einer Fernsehansprache kündigt er Wahlen für Dezember 2010 an.

Somalias Präsident kündigt Rücktritt an
Im ostafrikanischen Bürgerkriegsland Somalia kündigt Präsident Abdullahi Yusuf seinen baldigen Rücktritt an. Der von ihm ernannte Regierungschef Mohamed Guled war nach nur einer Woche im Amt zurückgetreten.

Blutbad auf Weihnachtsparty
Bei einer Weihnachtsfeier in Covina, einem Vorort von Los Angeles, tötet ein als Weihnachtsmann verkleideter Mann mindestens fünf Menschen und löst durch seine Schüsse einen Brand aus. Einige Stunden später wird seine Leiche gefunden, die Polizei geht von Selbstmord aus

 

23. Dezember
Bundeswehr beginnt Einsatz gegen Piraten vor Somalia

Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) verabschiedet im Hafen von Dschibuti die Fregatte »Karlsruhe« in ihren Einsatz gegen die Piraten am Horn von Afrika. Das Schiff mit seinen rd. 240 Soldaten an Bord ist Teil der EU-Mission »Atalanta«, mit der die Seesicherheit vor der Küste Somalias wiederhergestellt werden soll.

Unruhen in Guinea nach Tod von Präsident Conté befürchtet
Im Alter von 74 Jahren stirbt der Präsident der westafrikanischen Republik Guinea, Lansana Conté. Er war 24 Jahre lang ununterbrochen im Amt. Nach der Verfassung übernimmt der Parlamentspräsident Aboubacar Somparé zunächst die Amtsgeschäfte. Im Land wächst die Angst vor einem Militärputsch.

Länder sollen Vorschläge für Konjunkturpaket machen
Für das zweite Konjunkturprogramm in Deutschland sollen die Bundesländer bis Anfang Januar 2009 die Bereiche festlegen, in denen die öffentliche Hand vorrangig Investitionen tätigt. Darauf verständigen sich die Vertreter der Länder bei einem Treffen mit Kanzleramtsminister Thomas de Maizière (CDU).

Gasexporteure gründen Kartell nach OPEC-Vorbild
Das Forum Gasexportierender Länder (GECF) will sich – so wird in Moskau beschlossen – künftig auf dem Weltmarkt deutlicher positionieren. Zu den 14 Mitgliedsländern gehören neben Russland u. a. auch der Iran und Algerien, künftiger Sitz der Organisation wird Katar. Gemeinsam fördern die 14 Mitglieder nach eigenen Angaben 42 % der weltweiten Gasproduktion.

Schmidt feiert 90. Geburtstag
Politiker aus dem In- und Ausland würdigen die Verdienste von Altbundeskanzler Helmut Schmidt, der im engsten Familien- und Freundeskreis in seinem Haus in Hamburg seinen 90. Geburtstag feiert.


22. Dezember
Aus für Belgiens Regierungschef Leterme

Belgiens König Albert II. akzeptiert den Rücktritt von Premierminister Yves Leterme. Ihm wird vorgeworfen, er habe beim Verkauf der Großbank Fortis an die französische Bank BNP Paribas Druck auf die Justiz ausüben wollen. Nun soll der der frühere Premierminister Wilfried Martens einen Ausweg aus der Regierungskrise finden.

UN-Sicherheitsrat beendet Irak-Mission
Der UN-Sicherheitsrat verzichtet darauf, das am 31. Dezember auslaufende Mandat für die US-geführte multinationale Truppe im Irak zu verlängern. Die rd. 140 000 US-Soldaten bleiben aufgrund eines bilateralen Abkommens zwischen dem Irak und den USA noch weiter im Land. Der rechtliche Status von ca. 6000 Soldaten anderer Nationen ist noch ungeklärt.

Probleme für Toyota
Der weltweit größte Autohersteller Toyota wird nun ebenfalls von der Absatzkrise erfasst. Der Konzern erwartet in dem bis Ende März 2009 laufenden Geschäftsjahr einen Fehlbetrag von umgerechnet 1,2 Mrd. €. Es ist der erste operative Verlust in der Firmengeschichte.

 

21. Dezember
Iranische Polizei schließt Menschenrechtsbüro in Teheran

Die iranischen Behörden schließen das Büro der Menschenrechtsorganisation der Friedensnobelpreisträgerin Schirin Ebadi. Zuvor erfolgte eine Polizeirazzia im »Zentrum zur Verteidigung der Menschenrechte« in Teheran. Dort sollte eine Zeremonie zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte stattfinden.

Luxushotels nach Anschlagsserie in Bombay wiedereröffnet
Knapp vier Wochen nach der Anschlagsserie in der indischen Finanzmetropole Bombay mit mehr als 170 Toten werden die Luxushotels »Trident Oberoi« und »Taj Mahal« wiedereröffnet. Dort hatten sich islamische Extremisten drei Tage lang Kämpfe mit der Polizei geliefert.

Chip-Hersteller Qimonda vorerst gerettet
Durch ein 325 Mio. € schweres Rettungspaket wird ein Konkurs des schwer angeschlagenen Speicherchip-Herstellers Qimonda vorerst abgewendet. Das Land Sachsen und der Mutterkonzern Infineon einigen sich auf ein Hilfspaket, an dem sich die Investitionsbank Portugals mit 100 Mio. € beteiligt.

Steiner, Steffen und Hockey-Herren ausgezeichnet
Nach einer Umfrage unter mehr als 1300 Sportjournalisten werden der Olympiasieger im Gewichtheben, Matthias Steiner sowie die Doppel-Olympiasiegerin im Schwimmen, Britta Steffen, und die in Peking gleichfalls mit Gold dekorierten Hockey-Herren in Baden-Baden als Deutschlands »Sportler des Jahres« ausgezeichnet.

Manchester gewinnt Club-WM
Champions-League-Sieger Manchester United gewinnt die Club-Weltmeisterschaft. Im Endspiel in Yokohama setzt sich das Team von Manager Alex Ferguson 1:0 gegen LD Quito aus Ecuador durch.


20. Dezember
Bis zu 30 000 zusätzliche US-Soldaten nach Afghanistan

Die USA wollen zusätzliche 20 000 bis 30 000 Soldaten in Afghanistan stationieren. Dafür wird die Präsenz im Irak verringert.

Tschechisches Parlament stoppt Auslandseinsätze
Das Parlament der Tschechischen Republik lehnt es ab, die Mandate für die Auslandsmissionen der Streitkräfte des Landes zu verlängern. Damit müssen rd. 500 tschechische Soldaten ihren Einsatz in Afghanistan mit Ablauf des Jahres beenden. Auch die 550 Soldaten der Kfor-Mission im Kosovo sowie fünf Ausbildungsoffiziere im Irak müssen zurückgezogen werden.

Biden warnt vor völligem Absturz der US-Wirtschaft
Der designierte US-Vizepräsident Joseph Biden warnt vor der Gefahr eines »totalen Absturzes der Wirtschaft der Vereinigten Staaten«. In einem Fernsehinterview sagt Biden, die US-Wirtschaft sei in einem weit schlechteren Zustand als zunächst gedacht.

Kahlschlag bei der Hypo Real Estate
Der schwer angeschlagene Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate will in den kommenden Jahren mehr als die Hälfte der 1800 Arbeitsplätze abbauen und trennt sich mit sofortiger Wirkung von Finanzchef Markus Fell und Immobilienvorstand Frank Lamby sowie von weiteren Führungsmitgliedern.


19. Dezember
Deutsche Geiseln im Jemen sind wieder frei

Fünf Tage nach ihrer Entführung südlich der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind drei Deutsche wieder auf freiem Fuß. Zuvor hatten offenbar Vermittler der Regierung den Geiselnehmern die Erfüllung ihrer Forderungen nach Haftentlassung zweier Familienmitglieder zugesichert.

Bundestag billigt Marineeinsatz gegen Piraten
Mit 55 Gegenstimmen und zwölf Enthaltungen stimmt der Bundestag der Entsendung einer Fregatte sowie von bis zu 1400 Soldaten zu. Sie sollen – gegebenenfalls unter Anwendung von Gewalt – im Rahmen des EU-Anti-Pirateneinsatzes »Atalanta« vor der Küste Somalias Schiffe des Welternährungsprogramms und zivile Schiffe schützen.

Bundesrat billigt das umstrittene BKA-Gesetz
Der Bundesrat stimmt dem neuen BKA-Gesetz zu. Danach kann das Bundeskriminalamt künftig private Computer ausspähen und auch Lausch- und Spähangriffe zur Gefahrenabwehr nutzen. Online-Durchsuchungen müssen von einem Richter angeordnet werden.

Ex-Terrorist Klar auf freiem Fuß
Der frühere RAF-Terrorist Christian Klar ist nach 26 Jahren Haft wieder in Freiheit. Der 56-Jährige wird aus dem Gefängnis in Bruchsal bei Karlsruhe auf Bewährung entlassen. Klar wird zunächst in Berlin leben.

Nothilfe für die US-Autohersteller
Die um ihre Existenz kämpfenden US-Autokonzerne erhalten von der Regierung kurzfristige Notkredite von 17,4 Mrd. US-Dollar. Damit soll nach den Worten des scheidenden Präsident George W. Bush ein »unkontrollierter Zusammenbruch« abgewendet werden.


18. Dezember
Fischer und Steinmeier wieder vor BND-Ausschuss

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und sein Amtsvorgänger Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) werden erneut vor den sog. BND-Untersuchungsausschuss geladen. Steinmeier (SPD) räumt ein, dass Berichte der Bundesnachrichtendienstes (BND) im Irak-Krieg 2003 militärische Entscheidungen der USA beeinflusst haben. Den beiden BND-Agenten in Bagdad sei aber keine Unterstützung von Kampfhandlungen vorzuwerfen.

Lebenslange Haft für Drahtzieher des Völkermords in Ruanda
14 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda erklärt das in der tansanischen Stadt Arusha eingesetzte UN-Sondertribunal für Ruanda den ehemaligen Armeeobersten Théoneste Bagosora für schuldig, Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen begangen zu haben und verurteilt ihn zu lebenslanger Haft.

Gericht kippt den Post-Mindestlohn
Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg erklärt eine Regelung für rechtswidrig, wonach alle Briefträger einen Mindestlohn zwischen 8 € und 9,80 € erhalten müssen. Dagegen hatten Post-Wettbewerber geklagt. Die Bundesregierung legt gegen das Urteil umgehend Revision ein.

Hamas erklärt Waffenstillstand mit Israel für beendet
Die radikal-islamische Hamas erklärt die sechsmonatige Waffenruhe mit Israel im Gasastreifen offiziell für beendet. Israel sei seinen Verpflichtungen im Rahmen dieses Abkommens nicht nachgekommen.


17. Dezember
EU-Parlament billigt Klimaschutzpaket

Das Europaparlament billigt ein umfangreiches Paket zum Klimaschutz. Die 27 EU-Mitgliedsländer wollen bis 2020 den Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlendioxid um 20 % im Vergleich zu 1990 senken. Vorgesehen sind u. a. strengere Grenzwerte für den CO2-Ausstoß von Autos, Maßnahmen zur Energieeinsparung und die Verringerung der Schadstoffemissionen von Fabriken.

OPEC verabredet bisher größte Produktionskürzung
Die Energieminister der 13 Mitgliedstaaten der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) vereinbaren im algerischen Oran eine Drosselung der offiziellen Förderquoten ihrer Mitglieder um weitere 2,2 Mio. Barrel (je 159 l) pro Tag. Es ist die größte Senkung seit Einführung der Förderquoten 1982.

London zieht bis Mitte 2009 seine Soldaten aus dem Irak ab
Die britische Regierung will ihre restlichen 4100 im Irak stationierten Soldaten 2009 vollständig aus dem Irak abziehen. Zeitweise waren 45 000 britische Soldaten in dem Golfstaat stationiert.

Staatsanwaltschaft lässt Hypo Real Estate in München durchsuchen
Mit einer Durchsuchung von Büros der Bank sowie Privaträumen und Büros von früheren Vorständen und des ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden des angeschlagenen Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) sucht die Staatsanwaltschaft nach Beweisen für den Verdacht auf Marktmanipulation und unrichtige Darstellungen nach dem Aktiengesetz.

Bertelsmann übernimmt Brockhaus
Die Wissenmedia GmbH, ein Tochterunternehmen der zur Arvato AG gehörenden inmediaOne-Gruppe, erwirbt die Rechte an der Marke Brockhaus und alle Brockhaus-Werke. Europas größter Medienkonzern will aus dem verlustreichen Lexikon allerdings kein reines Online-Angebot machen.


16. Dezember
US-Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief

Im Kampf gegen die schwerste Rezession seit Jahrzehnten senkt die US-Notenbank den Leitzins von bislang 1% auf nur mehr höchstens 0,25%, den niedrigsten Wert in der Geschichte der Federal Reserve.

Merkel will zweites Konjunkturpaket auflegen
Die Bundesregierung will nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einem Vortrag in Mannheim angesichts der sich verschärfenden Rezession Mitte Januar 2009 ein zweites Konjunkturpaket auflegen. Nach Informationen der »Frankfurter Rundschau« soll das neue Paket ein Volumen von mindestens 20 Mrd. € haben.

Großer Bahnhof für die »Buddenbrooks«
In der Essener »Lichtburg« feiert Heinrich Breloers Thomas-Mann-Verfilmung »Buddenbrooks« Premiere.


15. Dezember
Siemens zahlt Strafe in Milliardenhöhe

Mit Zahlung einer Buße in Höhe von insgesamt 1,2 Mrd. € beendet Siemens die jahrelangen Korruptionsermittlungen gegen den Konzern in den USA und Deutschland. Der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) soll bei Siemens als Anti-Korruptions-Wächter tätig werden.


Opposition übernimmt die Regierung in Thailand
Das thailändische Parlament wählt in einer Sondersitzung den Kandidaten der oppositionellen Demokratischen Partei, Abhisit Vejjajiva, zum neuen Regierungschef. Seine Partei hatte sich dafür mit mehreren kleineren Parteien verbündet. Der bisherige Ministerpräsident Somchai Wongsawat war am 2. Dezember vom Verfassungsgericht zum Rücktritt gezwungen worden.

Erneut Anschlag auf Bundeswehr in Afghanistan
In Afghanistan wird erneut ein Anschlag auf die Bundeswehr verübt. Zwei Soldaten werden verletzt, als sie südlich von Kundus in einen Hinterhalt geraten.

Madoffs Firma wird liquidiert - Noch mehr Prominente betrogen
Nach dem Milliardenbetrug des früheren Börsenchefs Bernard Madoff ordnen die US-Behörden die Auflösung seiner Anlageberatungsfirma an. Zu den Geschädigten gehört auch Regisseur Steven Spielberg.

Germanen gegen Römer – Schlacht im 3. Jahrhundert
In einem Waldstück bei Kalefeld im niedersächsischen Landkreis Northeim haben Archäologen diverse Überreste einer Schlacht zwischen Germanen und Römern im 3. Jh. entdeckt. Der Fund gilt als Sensation.


14. Dezember
Krisengipfel im Kanzleramt

Nach einem Spitzentreffen im Kanzleramt unter Mitwirkung von Unternehmern, Gewerkschaftern, Kabinettsmitgliedern und Wissenschaftlern kündigt der Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) an, eine Entscheidung der Bundesregierung über Konjunkturhilfen würde voraussichtlich erst Ende Januar 2009 gefällt werden.

Irakischer Journalist bewirft Bush mit Schuhen
US-Präsident George W. Bush betont bei einem überraschenden Besuch in Bagdad die Bedeutung des Sicherheitsabkommens mit der irakischen Regierung. Während einer Pressekonferenz wird Bush von einem irakischen Journalisten mit Schuhen beworfen. Die Wurfgeschosse fehlen allerdings ihr Ziel.

Oppositionelle in Russland festgenommen
Die russische Polizei nimmt bei zwei Demonstrationen rd. 150 Oppositionelle fest. Die Protestmärsche waren von dem Kremlkritiker Garri Kasparow organisiert worden.

Neuling Hoffenheim ist Herbstmeister der Bundesliga
In der Fußball-Bundesliga sichert sich 1899 Hoffenheim den inoffiziellen Herbstmeister-Titel. Dem Aufsteiger genügt ein 1:1 gegen den FC Schalke 04, um aufgrund des besseren Torverhältnisses Titelverteidiger Bayern München auf Platz zwei zu verweisen.


13. Dezember,
Mutmaßlicher Neonazi sticht Polizeichef nieder

Passaus Polizeichef Alois Mannichl wird an seiner Haustür mit einem Messer niedergestochen und schwer verletzt. Die Ermittler vermuten einen Racheakt wegen mehrerer von Mannichl geleiteter Polizeiaktionen gegen Rechtsextremisten im Raum Passau und suchen den Täter in den Kreisen der Neonazis.

Neuer Datenskandal?
Die »Frankfurter Rundschau« teilt mit, ihr seien die Daten Zehntausender Kreditkarten-Kunden von der Landesbank Berlin (LBB) anonym per Post zugespielt worden. Der vermeintliche Datenskandal entpuppt sich allerdings nach knapp einer Woche als simples Diebstahlsdelikt. Zwei Kurierfahrer wollten – so die Frankfurter Staatsanwaltschaft – damit den Diebstahl eines Weihnachtsstollens vertuschen.

Al Gore eröffnet Urzeitpark Gondwana im Saarland
Der Friedensnobelpreisträger und frühere US-Vizepräsident Al Gore spricht bei der Eröffnung des 14 Mio. € teuren Urzeitparks »Gondwana - Das Praehistorium« in Landsweiler-Reden (Saarland) über die große Bedeutung des Kampfes gegen den Klimawandel.

Klitschko bleibt Box-Weltmeister
Der 32 Jahre alte Ukrainer Wladimir Klitschko bleibt Box-Weltmeister im Schwergewicht.  Er verteidigt in Mannheim seine Titel gegen den Amerikaner Hasim Rahman durch technischen K.o. in der siebten Runde. Für Klitschko ist es der 52. Sieg im 55. Kampf.


12. Dezember
EU-Gipfel beschließt über Klimaschutz und Konjunkturpaket

Nach heftigen Debatten einigt sich die Europäische Union beim Klimaschutz auf die Verteilung der milliardenschweren Kosten. Ziel ist es, den Ausstoß der Treibhausgase der EU bis 2020 um 20 % unter das Niveau von 1990 zu senken. Zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise vereinbaren die Staats- und Regierungschefs eine Konjunkturspritze mit einem Umfang von 200 Mrd. €. Irland kann Änderungen am Vertrag von Lissabon durchsetzen und erklärt die Bereitschaft zu einer zweiten Volksabstimmung.

Keine Fortschritte bei UN-Klimakonferenz
Die zweiwöchige Weltklimakonferenz in Posen geht im Wesentlichen ohne Fortschritte zu Ende. Als wichtigstes Ergebnis gilt die Einigung über den weiteren Fahrplan auf dem Weg zur UN-Klimakonferenz Ende 2009 in Kopenhagen. Dort soll das Nachfolge-Abkommen für das Kyoto-Protokoll endgültig beschlossen werden.

Schweiz tritt Schengen-Raum bei
Die Schweiz gehört als 25. Mitglied zum Geltungsbereich des Schengener Übereinkommens. Damit entfallen die Personenkontrollen an den Grenzübergängen zu den EU-Mitgliedern Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich. Die Schweiz ist kein Mitglied der Europäischen Union.

US-Regierung gibt Autobauern non doch Finanzhilfe
Nach dem Nein des Senats zum Hilfspaket für die schwer angeschlagene Autobranche in den USA signalisiert Präsident George W. Bush seine Bereitschaft zur Hilfe. Er will den Autobauern kurzfristig Geld aus dem 700 Mrd. US-Dollar schweren Rettungspaket für die Finanzbranche zur Verfügung zu stellen.


11. Dezember
US-Senat blockiert die Hilfe für US-Autoindustrie

Die Republikaner im US-Senat stimmen gegen den Rettungsplan für die US-Autoindustrie und die geplanten Notkredite von 14 Mrd. US-Dollar.

Steinbrück kritisiert britische Rettungspakete
Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) übt heftige Kritik an den Rettungspaketen anderer Länder zur Linderung der Wirtschafts- und Finanzkrise. So habe der britische Premierminister Gordon Brown eine Wirtschaftspolitik mit einer Verschuldung begonnen, die eine ganze Generation werde abtragen müssen.

Daimler weitet Kurzarbeit auf Stammwerk aus
Wegen der rückläufigen Autonachfrage kündigt Daimler auch für sein Stammwerk Untertürkheim Kurzarbeit an.

Früherer Ex-Nasdaq-Chef wegen Milliarden-Betrugs festgenommen
Der einstige Chef der US-Technologiebörse Nasdaq, Bernard Madoff, wird festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, Investoren um rd. 50 Mrd. US-Dollar betrogen zu haben.

Cholera schwappt nach Südafrika über
Wegen des Vordringens der Cholera aus dem Nachbarland Simbabwe erklärt die südafrikanische Regierung die nahe der Grenze gelegene Vhembe-Region zum Notstandsgebiet. In Simbabwe sind nach offiziellen Angaben 14 000 Menschen an Cholera erkrankt und schon rd. 750 daran gestorben.

»Finanzkrise« ist Wort des Jahres
Das Wort des Jahres 2008 ist laut der Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden der Begriff »Finanzkrise«.


10. Dezember
Generalstreik in Griechenland

Einen Tag nach der Beisetzung eines 15-jährigen Schülers, der durch eine Polizeikugel getötet worden war, legen in Griechenland die Gewerkschaften aus Protest gegen die Politik der konservativen Regierung die Arbeit nieder.

Nobelpreise in Oslo und Stockholm überreicht
Der 71-jährige Diplomat und frühere finnische Präsident Martii Ahtisaari nimmt in Oslo den Friedensnobelpreis 2008 entgegen. Die Nobelpreise für Literatur, Physik, Chemie, Medizin und Wirtschaftswissenschaften überreicht in Stockholm der schwedische König Carl XVI. Gustaf. Unter den Geehrten ist auch der deutsche Krebsforscher Harald zur Hausen, der sich den Medizinnobelpreis mit zwei Franzosen teilt.

Proteste in China zum Tag der Menschenrechte
In China protestieren am 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte Oppositionelle gegen die Regierung und fordern die Freilassung von inhaftierten Dissidenten. Die Protestaktion wird nach einer halben Stunde von der Polizei beendet.

Konservative SVP wieder in Schweizer Regierung
Nach einem Jahr Opposition kehrt die rechtsgerichtete Schweizerische Volkspartei (SVP) wieder in die Regierung zurück. Ihr Kandidat Ueli Maurer wird von der Vereinigten Bundesversammlung mit einer Stimme Vorsprung in den Bundesrat gewählt. Der 58-Jährige übernimmt das Verteidigungsressort.


9. Dezember
Weitere Krawalle in Griechenland nach Beisetzung von Jugendlichem

Auf einem Friedhof nahe Athen wird der 15-jährige Schüler beigesetzt, der am 6. Dezember durch eine Polizeikugel getötet worden war. Am Rande der Trauerfeier kommt es zu erneuten Zusammenstößen zwischen Autonomen und der Polizei. Die anhaltende Gewalt gilt auch als Ausdruck der wachsenden Unzufriedenheit mit der konservativen Regierung.

Pakistan will Terrorverdächtige nicht an Indien ausliefern
Terrorverdächtige, die im Zusammenhang mit der Anschlagsserie von Bombay festgenommen worden sind, will Pakistan nicht an Indien ausliefern, sondern selbst vor Gericht stellen. Dies gelte auch dann, wenn Indien Beweise für die Schuld der Verdächtigen vorlege.

Gouverneur von Illinois unter Korruptionsverdacht
Der demokratische Gouverneur des US-Bundesstaates Illinois, Rod Blagojevich, wird wegen Korruptionsverdachts festgenommen. Er soll versucht haben, den frei gewordenen Senatssitz des neuen US-Präsidenten Barack Obama meistbietend zu verkaufen.

Lebenslang für Kölner »Kofferbomber«
Der als »Kofferbomber von Köln« bekannte Libanese wird vom Düsseldorfer Oberlandesgericht wegen vielfachen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte zugegeben, am 31. Juli 2006 gemeinsam mit einem Komplizen zwei Kofferbomben im Kölner Hauptbahnhof in zwei Regionalzügen deponiert zu haben. Nur weil die beiden Sprengsätze wegen eines Fehlers bei der Herstellung nicht funktionierten, war ein Blutbad vermieden worden.

Pendler erhalten Geld zurück
Das Bundesverfassungsgericht erklärt die seit Anfang 2007 geltende Neuregelung der Pendlerpauschale für verfassungswidrig. Sie verletze den Grundsatz der Gleichbehandlung. Millionen von Pendlern können nun mit Nachzahlungen rechnen.

Thüringer Grundschüler bei IGLU-Studie an der Spitze
Viertklässler aus Thüringen können nach der IGLU-Grundschulstudie im Vergleich der deutschen Bundesländer am besten lesen und Texte verstehen. Knapp dahinter folgen die Grundschüler aus Bayern und Sachsen.

»Tintenherz«-Film feiert Premiere
In Berlin feiert die Verfilmung des Bestsellers »Tintenherz« von Cornelia Funke Premiere.

Real Madrid entlässt Trainer Bernd Schuster
Der spanische Fußballmeister Real Madrid trennt sich von seinem zuletzt erfolglosen deutschen Trainer Bernd Schuster. Die Nachfolge soll der Spanier Juande Ramos antreten.


8. Dezember
EU beginnt Einsatz gegen Piraten vor Somalia

Die Europäische Union startet ihren Marineeinsatz gegen Piraten vor der Küste Somalias. Die Operation unter dem Namen »Atalanta« erfolgt unter britischem Oberkommando und soll zunächst ein Jahr dauern.

Deutscher Autozulieferer meldet Insolvenz an
Der nach eigenen Angaben weltweit größte Bremsbelägehersteller TMD Friction aus Leverkusen meldet wegen des extremen Nachfrageeinbruchs in der Automobilindustrie Insolvenz an.

Freisprüche im Prozess um den Feuertod eines Asylbewerbers
Knapp vier Jahre nach dem Feuertod eines Asylbewerbers in einer Polizeizelle in Sachsen-Anhalt im Januar 2005 werden die beiden angeklagten Polizisten freigesprochen. Das Landgericht Dessau-Roßlau kann ihnen keine Mitschuld am Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh aus Sierra Leone nachweisen. Im Gerichtssaal kommt es daraufhin zu Tumulten.

Kölner Ärztin bekommt alternativen Nobelpreis
Die in Köln lebende italienische Ärztin und Gründerin der Frauenrechtsorganisation medica, Monika Hauser, erhält zusammen mit drei weiteren Preisträgerinnen den sog. Alternativen Nobelpreis »Right Livelihood Award«.

US-Kampfjet stürzt in Wohngebiet von San Diego
Drei Menschen kommen ums Leben, als ein US-Kampfjet in ein Wohngebiet der kalifornischen Stadt San Diego stürzt. Der Pilot kann sich unverletzt per Schleudersitz retten.

Ende der Glühbirne in Europa
Als Beitrag zum Klimaschutz beschließt die Europäische Union das Ende der herkömmlichen Glühbirne. Ab September 2009 sollen solche Glühbirnen stufenweise vom Markt verschwinden und ab 2012 soll es in Europa nur noch Energiesparlampen zu kaufen geben.


7. Dezember
Irisches Schweinefleisch nach Dioxin-Funden zurückgerufen

Nach dem Fund von Krebs erregendem Dioxin in irischem Schweinefleisch ruft die irische Regierung alle seit dem 1. September hergestellten Schweinefleischerzeugnisse zurück. Ursache für die überhöhte Dioxin-Belastung ist eine Futtermischung.

Taliban überfallen Nachschubkonvoi
Kämpfer der radikal-islamischen Taliban greifen im Nordwesten von Pakistan zwei Nachschubterminals an. Sie stecken mehr als 150 Lastwagen mit Militärgütern in Brand, die für die NATO in Afghanistan bestimmt waren.

 

6. Dezember
Obama will größten Wirtschaftsplan seit 50 Jahren

Mit einem groß angelegten Konjunkturprogramm will der künftige US-Präsident Barack Obama die US-Wirtschaft stabilisieren. Gedacht ist u. a. an die Modernisierung von Schulen und Krankenhäusern, die energiesparende Ausstattung öffentlicher Gebäude und den Aufbau schneller Breitband-Internetverbindungen.

US-Autobauer können mit Hilfe rechnen
US-Präsident George W. Bush verständigt sich mit ranghohen Vertretern der Demokraten auf ein milliardenschweres Rettungspaket für die angeschlagenen Autokonzerne. Vorgesehen sind staatliche Hilfen von 15 bis 17 Mrd. US-Dollar.

Hunderte sterben in Simbabwe an Cholera
Angesichts der Cholera-Epidemie in Simbabwe fordert der britische Premierminister Gordon Brown die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf. Die Regierung in Harare sei nicht in der Lage, die Bevölkerung zu schützen. Nach Schätzungen der UN sind bisher fast 600 Menschen an der Seuche gestorben, etwa 13 000 haben sich angesteckt.

Krawalle in Griechenland nach Tod eines Jugendlichen
Nach dem Tod eines Jugendlichen bei einem Polizeieinsatz in Athen kommt es in der griechischen Hauptstadt und anderen Städten zu massiven Ausschreitungen. Nach Polizeiangaben gehörte der 15-Jährige zu einer Gruppe von Autonomen, die ein Polizeiauto mit Steinen beworfen hatte.

Mafia-Streifen «Gomorrha» räumt Preise ab
Bei der Vergabe der Europäischen Filmpreisen in Kopenhagen gewinnt der italienische Film »Gomorrha« über die Mafia in Neapel fünf der 15 Preise, u. a. den als bester europäischer Film 2008.


5. Dezember
Bundesrat billigt Konjunkturpaket

Das Konjunkturpaket der Bundesregierung kann im Januar 2009 in Kraft treten, nachdem auch der Bundesrat zugestimmt hat. Zunächst hatten die Länder noch Korrekturen bei der Lastenverteilung verlangen wollen.

Bundestag senkt den Arbeitslosenbeitrag
Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung wird auf Beschluss des Bundestages zum 1. Januar von 3,3 auf 2,8 % gesenkt. Mitte 2010 soll der Beitrag allerdings wieder auf 3,0 % steigen.

Lufthansa kauft Austrian Airlines
Die Deutsche Lufthansa kauft die angeschlagene österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA). Für den 42-prozentigen Staatsanteil zahlt die Lufthansa 366 000 €, muss aber gleichzeitig auch die Schulden in Höhe von mindestens 500 Mio. € übernehmen.

Bundesbank erwartet 2009 eine tiefe Rezession
Die Bundesbank erwartet für 2009 wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise mit einem Einbruch des Bruttoinlandsprodukts um 0,8 % den größten Wirtschaftsabschwung in Deutschland seit 1993.

Post will Briefe nur noch an fünf Wochentagen austragen müssen
Die Deutsche Post will grundsätzlich nur noch an fünf Wochentagen zur Zustellung von Briefen und Paketen verpflichtet sein.

O. J. Simpson zu 15 Jahren Haft verurteilt
Ein Gericht in Las Vegas verurteilt den früheren Footballstar O. J. Simpson wegen bewaffneten Raubüberfalls zu mindestens 15 Jahren Gefängnis. Er hatte zwei Fanartikelsammler mit Waffengewalt gezwungen, ihm persönliche Erinnerungsstücke auszuhändigen.

Bayern München stoppt Höhenflug von Hoffenheim
Der amtierende deutsche Fußballmeister Bayern München besiegt den Aufsteiger 1899 Hoffenheim durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 2:1.


4. Dezember
Historische Zinssenkung der Europäischen Zentralbank

Angesichts der Rezession in vielen Ländern der EU senkt die Europäische Zentralbank den Leitzins in der Eurozone um 0,75 Prozentpunkte auf jetzt 2,5 %. Auch die Notenbanken in Großbritannien, Schweden und Dänemark fahren ihre Leitzinsen kräftig zurück.

Bundestag beschließt Konjunkturpaket
Mit den Stimmen von Union und SPD billigt der Deutsche Bundestag das milliardenschwere Konjunkturprogramm der Bundesregierung. Mit dem 15-Punkte-Programm sollen rd. 1 Mrd. Arbeitsplätze gesichert und Investitionen von bis zu 50 Mrd. € angestoßen werden.

Lohn reicht vielen Bürgern nicht zum Lebensunterhalt
Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg verdienen immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland zu wenig, um ihren Lebensunterhalt ohne staatliche Unterstützung bestreiten zu können. Die Zahl der sog. Aufstocker, die neben ihren Lohn auch Arbeitslosengeld II erhalten, stieg bundesweit auf gut 1,35 Mio.

Kanadas Regierungschef suspendiert Parlament
Der kanadische Regierungschef Stephen Harper erhält eine Gnadenfrist zur Rettung seiner Minderheitsregierung. Generalgouverneurin Michaelle Jean gibt ihm Erlaubnis, die Arbeit des Parlaments für einen Monat auszusetzen. Die Opposition aus Liberalen, Linken und dem separatistischen Bloc Québecois will gemeinsam die Regierung ablösen.

Deutsche Marine vereitelt einen Piratenangriff
Nach Angaben eines Bundeswehrsprechers hat die Besatzung der Fregatte »Mecklenburg-Vorpommern« im Golf von Aden einen Piratenangriff auf das Kreuzfahrtschiff »MS Astor« vereitelt. Die »MS Astor« war auf dem Weg vom ägyptischen Scharm el Scheich nach Dubai.

Honda verlässt die Formel 1
Der japanische Autobauer Honda will sich aus der Formel 1 zurückziehen. Als Grund nennt Honda-Präsident Takeo Fukui die verschlechterte Geschäftslage.


3. Dezember
Konvention gegen Einsatz von Streubomben unterzeichnet

In Oslo besiegeln Vertreter von mehr als 100 Regierungen die internationale Ächtung von Streubomben. Die Konvention verpflichtet die beteiligten Länder, innerhalb von acht Jahren die Herstellung und Verbreitung dieser Waffen zu verbieten. Die weltweit größten Produzenten und Anwender wie die USA, China, Russland, Israel, Indien und Pakistan beteiligen sich daran nicht.

Deutsche Autobauer befürchten 2009 Absatzeinbruch
Die deutschen Automobilhersteller erwarten 2009 auf dem Heimatmarkt den schwächsten Absatz seit 1990. Der Verband der Deutschen Automobilindustrie (VDA) geht davon aus, dass nur noch rd. 2,9 Mio. neue Autos zugelassen werden nach 3,1 Mio. in 2008. In der Bundesrepublik hängt jeder siebte Arbeitsplatz von der Autoindustrie ab.

Koalition findet Kompromiss zum BKA-Gesetz
Die große Koalition verständigt sich auf einen neuen Kompromiss beim Gesetz zum Bundeskriminalamt (BKA). Auf Betreiben der SPD muss eine Online-Durchsuchung grundsätzlich von einem Richter genehmigt werden. Darüber hinaus wird die Zuständigkeit des BKA noch einmal begrenzt.

Bundeskabinett beschließt Volkszählung für 2011
2011 soll es wieder eine Volkszählung geben. Die Bundesregierung billigt den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf für ein Zensusgesetz, womit Vorgaben der Europäischen Union umgesetzt werden.

Internationaler Flughafen von Bangkok nimmt Betrieb wieder auf
Einen Tag nach der Entmachtung der thailändischen Regierung räumen die Anhänger der Opposition die seit Tagen belagerten beiden Flughäfen in der Hauptstadt. Laut Tourismusministerium warten noch immer rd. 230 000 Urlauber auf ihren Heimflug.


2. Dezember
NATO will wieder einen Dialog mit Russland

Vier Monate nach dem Georgien-Konflikt nimmt die NATO den Dialog mit Russland wieder auf. Die Außenminister der 26 Mitgliedsländer vereinbaren in Brüssel, dass noch 2008 erste Gespräche auf informeller Ebene stattfinden sollten.

Thailands Regierung wird entmachtet
Das Verfassungsgericht des Landes erklärt bislang regierende »Partei der Volksmacht« (PPP) des umstrittenen Ministerpräsidenten Somchai Wongsawat und die beiden Koalitionsparteien Matchima und Chart Thai des Betrugs bei der Parlamentswahl 2007 für schuldig und ordnet ihre Auflösung an. Somchai und weitere Parteifunktionäre dürfen laut dem Urteil fünf Jahre lang kein politisches Amt bekleiden. Anhänger der Opposition fordern schon länger den Rücktritt der Regierung und halten seit Tagen die beiden Flughäfen in der Hauptstadt Bangkok besetzt.

CDU-Parteitagsbeschluss zu deutscher Sprache stößt auf Ablehnung
Gegen den Willen von Parteichefin Angela Merkel fasst der CDU-Bundesparteitag in Stuttgart den Beschluss, Deutsch als Landessprache im Grundgesetz zu verankern. Nach dem Willen der Delegierten soll Artikel 22 um den Zusatz »Die Sprache der Bundesrepublik ist Deutsch« ergänzt werden.

Cristiano Ronaldo Europas Fußballer des Jahres
Der portugiesische Nationalspieler Cristiano Ronaldo von Manchester United wird in Paris zu Europas »Fußballer des Jahres 2008« gewählt.


1. Dezember
Merkel als CDU-Chefin im Amt bestätigt

Die CDU bestätigt auf ihrem Bundesparteitag in Stuttgart Bundeskanzlerin Angela Merkel mit 94,83 % der Delegiertenstimmen in ihrem Amt als Parteichefin. Auch ihre vier Stellvertreter werden wiedergewählt.

BayernLB baut mehr als ein Viertel der Stellen ab
Bei der angeschlagenen Bayerischen Landesbank sollen im Zuge eines radikalen Sparprogramms bis 2013 rd. 5600 von derzeit gut 19 000 Arbeitsplätzen wegfallen, die meisten bei ausländischen Töchtern. Das Auslandsgeschäft wird drastisch reduziert und das Investmentbanking ganz aufgegeben.

Obama benennt Clinton offiziell als Außenministerin
Der designierte US-Präsident Barack Obama nominiert seine ehemalige Rivalin Hillary Clinton offiziell als neue Außenministerin. Den Republikaner Robert Gates belässt Obama an der Spitze des Verteidigungsministeriums.

Bush gibt seine Fehler vor dem Irakkrieg zu
Der scheidende US-Präsident George W. Bush bezeichnet die falschen Aussagen über angebliche Massenvernichtungswaffen im Irak als größten Fehler seiner Amtszeit. Nicht nur seine Regierung, auch viele im Kongress hätten sich durch die Geheimdienste täuschen lassen.

EU beschließt Kompromiss bei Klimaauflagen für Neuwagen
Bei den Klimaschutz-Auflagen für die europäische Autoindustrie wird ein Kompromiss erzielt. Obergrenzen für den CO2-Ausstoß sollen schrittweise in den Jahren 2012 bis 2015 eingeführt werden. Zunächst müssen nur 65 % der Neuwagen diese Normen erfüllen, später 75 % und ab 2015 schließlich alle neuen Autos. Für Autohersteller, welche diese Quoten nicht erreichen, sind für die Überschreitung der Grenzwerte gestaffelte Strafen vorgesehen.


30. November
Bombenanschlag auf deutsches Botschaftsauto

Auf ein Fahrzeug der deutschen Botschaft in Kabul wird ein Selbstmordanschlag verübt. Dabei werden nach Polizeiangaben drei afghanische Zivilisten getötet.

Israel lässt 250 palästinensische Häftlinge frei
Als Geste guten Willen stimmt die israelische Regierung der Freilassung von 250 palästinensischen Gefangenen zu. Alle Häftlinge sind Mitglieder der Fatah-Bewegung von Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas.

Schweizer lehnen Freigabe von Cannabis ab
Die Schweizer Stimmbürger lehnen in einer Volksabstimmung mit deutlicher Mehrheit eine grundsätzliche Straffreiheit von Konsum, Verkauf und Erwerb von Cannabis ab.


29. November
Indische Polizei beendet Terror in Bombay

Die indische Polizei schlägt die seit dem 26. November andauernde Angriffsserie mutmaßlicher Islamisten auf Ziele in der Wirtschaftsmetropole Bombay nieder. Dabei wurden 195 Menschen getötet, darunter auch mindestens drei Deutsche.

Tote bei Unruhen in Nigeria
Nach neuen blutigen Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen in der Stadt Jos in Nigeria verhängt die Provinzregierung eine Ausgangsperre über mehrere Viertel und ermächtigt Polizei und Armee zum Schusswaffengebrauch. Bei den Unruhen waren mindestens 35 Menschen getötet worden.

BND-Agenten werden aus dem Kosovo ausgeflogen
Die drei Agenten des Bundesnachrichtendienstes, die wegen angeblicher Verwicklung in einen Bombenanschlag auf das EU-Hauptquartier in Pristina festgenommen worden waren, können mit einer Sondermaschine das Kosovo wieder verlassen.



28. November
Bundestag billigt den Haushalt 2009

Der Bundestag beschließt den Haushalt für das Jahr 2009. Die Gesamtausgaben steigen gegenüber dem aktuellen Etat um rd. 7 Mrd. € auf etwa 290 Mrd. €. Der Bund nimmt neue Kredite in Höhe von 18,5 Mrd. € auf, gut 8 Mrd. € mehr als von der Regierung noch im Sommer vorgesehen.

BKA-Gesetz scheitert im Bundesrat
Der Bundesrat stoppt das umstrittene Gesetz zur Neuregelung der Befugnisse des Bundeskriminalamtes (BKA). Das BKA würde bei der vorgesehenen Neuregelung mehr Befugnisse bei der Terrorabwehr erhalten.

Rettungsplan für die BayernLB vereinbart
Bayern will zusammen mit dem Bund die Bayerische Landesbank mit Finanzspritzen und Garantien von mehr als 30 Mrd. € vor dem Zusammenbruch bewahren. Der Freistaat nimmt für das Rettungspaket neue Schulden von bis zu 7 Mrd. € auf, um damit das Eigenkapital der Bank zu erhöhen, der Bund gibt 3 Mrd. €.

Italiener soll das Berliner Stadtschloss wieder aufbauen
Beim Architektenwettbewerb zum Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses spricht sich die Jury einstimmig für den Entwurf des italienischen Architekten Francesco Stella aus. Der »Humboldt-Forum« genannte Neubau mit der Barock-Fassade des 1950 von der DDR gesprengten Preußen-Schlosses soll als Museum, Bibliothek und als Bühne für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.


27. November
Kompromiss über die Erbschaftsteuer gebilligt

Nach über zwei Jahren Streit billigt der Bundestag mit der Mehrheit von Union und SPD gegen die Stimmen der Opposition die Reform der Erbschaftsteuer. Künftig erben nur noch Ehegatten und Kinder in aller Regel steuerfrei; Familienbetriebe müssen zehn Jahre lang fortgeführt werden.

EU will 10 000 Irak-Flüchtlinge aufnehmen
Die Europäische Union will 2009 bis zu 10 000 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge aus dem Irak aufnehmen. Deutschland will 2500 der Flüchtlinge Asyl gewähren.

Irakisches Parlament billigt Stationierung von US-Truppen
Das irakische Parlament verabschiedet das umstrittene Stationierungsabkommen mit den USA. Danach ist der Abzug der US-Truppen aus dem Land bis Ende 2011 vorgesehen.


26. November
Terroranschläge in Bombay

In der indischen Millionenstadt Bombay greifen islamistische Attentäter mehrere Luxushotels, ein Kino und der Hauptbahnhof im Zentrum der Stadt an. Die bislang unbekannte Gruppe Deccan Mudschaheddin bekennt sich zu den Anschlägen.

Medwedew auf Staatsbesuch in Venezuela
Der russische Staatschef Dmitri Medwedew kommt zu einem Treffen mit Präsident Hugo Chávez nach Venezuela. Während des zweitägigen Aufenthalts sind auch gemeinsame Militärübungen der venezolanischen Marine mit russischen Kriegsschiffen vorgesehen.

Tschechien ebnet Weg für EU-Reformvertrag
Das tschechische Verfassungsgericht gibt grünes Licht für die Ratifizierung des EU-Reformvertrags von Lissabon. Danach ist das EU-Vertragswerk mit tschechischem Recht vereinbar. Allerdings hatten die Iren die EU-Reform in einem Referendum abgelehnt. Der EU-Vertrag tritt erst in Kraft, wenn er in allen 27 Mitgliedsländern ratifiziert worden ist.


25. November
Clement tritt überraschend aus SPD aus

Einen Tag, nachdem ihm eine Schiedskommission der SPD eine Rüge wegen seiner öffentlichen Kritik an der Hessen-SPD erteilt hatte, verlässt der frühere Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement die Partei.

Demonstranten stürmen Flughafen in Thailand
Regierungsgegner in Thailand stürmen den Internationalen Flughafen von Bangkok und fordern den Rücktritt der Regierung. Damit spitzt sich die Staatskrise in Thailand zu. Die Regierung verhängt den Ausnahmezustand über die Flughäfen.

Grönländer stimmen über Autonomie ab
In Grönland stimmen gut drei Viertel der Wähler für eine größere Autonomie von Dänemark. Das mit der Regierung in Kopenhagen ausgehandelte Autonomiegesetz beinhaltet eine erweiterte Selbstverwaltung vor und räumt der Insel Eigentumsrechte an den Naturschätzen ein. Vor der Küste werden reiche Öl- und Gasvorkommen vermutet.

EU streicht Bulgarien Fördergelder
Wegen der im Landes grassierenden Korruption streicht die EU-Kommission Bulgarien Hilfsgelder in Höhe von 220 Mio. €. Es ist das erste Mal, dass ein Mitgliedstaat mit einer derartigen Sanktion belegt wird.


24. November
Ex-RAF-Terrorist Klar kommt frei

Das Oberlandesgericht Stuttgart entschiedet, dass der frühere RAF-Terrorist Christian Klar Anfang Januar vorzeitig auf Bewährung entlassen werden wird.

Urteile im Siemens-Schmiergeldskandal
Im Prozess um verdeckte Millionenzahlungen von Siemens an die Arbeitnehmerorganisation AUB verurteilt das Landgericht Nürnberg den früheren Siemens-Vorstand Johannes Feldmayer zu zwei Jahren auf Bewährung und 28 800 € Geldstrafe. Der frühere AUB-Chef Wilhelm Schelsky soll für viereinhalb Jahre ins Gefängnis.

Transnet wählt Kirchner zum neuen Vorsitzenden
Die Bahngewerkschaft Transnet wählt nach monatelangem Streit ihren bisherigen stellvertretenden Chef Vize Alexander Kirchner zum neuen Vorsitzenden. Lothar Krauß, der vor allem wegen der Affäre um die Manager-Boni bei einem Börsengang der Bahn in die Kritik geraten war, tritt nach nur sechs Monaten im Amt zurück.


23. November
Neuauflage der großen Koalition in Österreich

Österreich soll erneut von der sozialdemokratischen SPÖ und der konservativen ÖVP regiert werden. Neuer Bundeskanzler wird der 48-jährige Sozialdemokrat Werner Faymann. Die Österreicher hatten am 28. September nach dem Bruch der alten großen Koalition vorzeitig einen neuen Nationalrat gewählt.

APEC-Staaten wollen Wirtschaft mit Ausgaben ankurbeln
Bei einem zweitägigen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftlichen Zusammenarbeit (APEC) in Lima kündigen die Teilnehmer ein schnelles Vorgehen gegen die Finanz- und Wirtschaftskrise an. Freier Handel und eine Steigerung der staatlichen Ausgaben seien dafür entscheidend.

Präsidentenpartei gewinnt Regionalwahlen in Venezuela
Die Sozialistische Einheitspartei Venezuelas von Präsident Hugo Chávez gewinnt die Kommunal- und Regionalwahlen in Venezuela. Ihre Gouverneurskandidaten siegen in 17 von 22 Bundesstaaten. Die bürgerliche Opposition stellt allerdings künftig fünf statt zwei Gouverneure sowie den Oberbürgermeister der Hauptstadt Caracas.

US-Regierung unterstützt angeschlagene Großbank Citigroup
Die US-Regierung greift der zweitgrößten Bank der Welt, der finanziell angeschlagenen Citigroup, unter die Arme und übernimmt u. a. für 20 Mrd. US-Dollar einen Anteil an der Bank. Ferner gewährt die US-Regierung zudem Garantien für bis zu 300 Mrd. US-Dollar an riskanten Krediten und Aktien.


22. November
Merkel: 2009 wird Jahr schlechter Nachrichten

In einem Zeitungsinterview bereitet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bundesbürger auf ein »Jahr schlechter Nachrichten« vor. Derzeit könne niemand die Konjunkturentwicklung für das nächste Jahr voraussehen.

Heiko Maas soll Saar-SPD führen
Die Delegierten des saarländischen SPD-Landesparteitags in Dillingen wählen ihren Vorsitzenden Heiko Maas mit 96,6 % zum Spitzenkandidaten im Landtagswahlkampf.

Mutmaßliche BND-Agenten im Kosovo festgenommen
Im Kosovo ordnet ein Richter eine 30-tägige Untersuchungshaft für drei Deutsche an, die an einem Sprengstoffanschlag auf das EU-Hauptquartier in Pristina beteiligt gewesen sein sollen. Aus Mangel an Beweisen kommen die Männer am 28. November frei.


21. November
Landesbank Baden-Württemberg braucht Hilfe

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) bekommt wegen der Verluste durch die Finanzkrise von den Eigentümern eine Kapitalspritze von 5 Mrd. €.

Russische Duma stimmt für längere Präsidenten-Amtszeit
Die russische Duma billigt in dritter und letzter Lesung eine längere Amtszeit des Präsidenten. Durch eine Verfassungsreform wird das Mandat des Präsidenten von vier auf sechs Jahre erweitert und die Legislaturperiode des Parlaments auf fünf (statt vier) Jahre verlängert.

Französischen Sozialisten droht die Spaltung
In der Stichwahl um den Vorsitz der Sozialistischen Partei Frankreichs setzt sich die frühere Arbeitsministerin Martine Aubry mit hauchdünner Mehrheit gegen die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Segolene Royal durch. Eine von Royal verlangte Neuauszählung bestätigt Aubrys Sieg mit 102 Stimmen Vorsprung.


20. November
Vorerst keine staatliche Milliardenhilfen für US-Autokonzerne

Der US-Kongress gibt vorerst keine Milliardenhilfen für die in Not geratene amerikanische Autoindustrie frei. General Motors, Ford und Chrysler sollen zunächst einen Plan über die Verwendung der geforderten Gelder vorlegen.

UN erhöhen die Friedenstruppe für Kongo
Angesichts anhaltender Kämpfe im Osten der Demokratischen Republik Kongo stocken die Vereinten Nationen ihre Blauhelm-Truppen um 3000 Soldaten und Polizisten auf.

Dubai eröffnet künstliche Insel
In Dubai wird die erste künstliche Insel vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate eröffnet. Das neue Eiland »The Palm Jumeirah« verlängert die Küstenlinie Dubais um 100 km.


19. November
Hessischer Landtag löst sich auf

Der hessische Landtag löst sich auf und macht damit den Weg zu einer vorgezogenen Neuwahl am 18. Januar 2009 frei. Weder Ministerpräsident Roland Koch (CDU) noch Oppositionsführerin Andrea Ypsilanti (SPD) konnten eine Mehrheit zur Regierungsbildung aufbringen.

Obama will mehr Klimaschutz
Der künftige US-Präsident Barack Obama will trotz der Wirtschaftskrise eine Kehrtwende in der Klimapolitik einleiten. Bis 2050 sollen die USA ihre Kohlendioxidemissionen gegenüber dem Wert von 1990 um 80 % reduzieren.

Chemiekonzern BASF drosselt Produktion Der weltgrößte Chemiekonzern BASF stoppt wegen des Nachfragerückgangs vorübergehend die Produktion in 80 Anlagen. Betroffen sind weltweit rd. 20 000 Beschäftigte.

IWF gewährt Island einen Milliardenkredit
Der Internationale Währungsfond genehmigt dem vor dem Staatsbankrott stehenden Island einen Kredit in Höhe von 2,1 Mrd. US-Dollar.

Deutschland unterliegt England mit 1:2
Sie deutsche Nationalmannschaft verliert ihr Freundschaftsspiel gegen England in Berlin mit 1:2 Toren.


18. November
Sachsen bei Pisa im Ländervergleich an der Spitze

Aus der jüngsten Pisa-Vergleichsstudie geht hervor, dass Deutschland im internationalen Bildungsvergleich bei den Naturwissenschaften aufgeholt hat. Im Bundesländervergleich schneiden sächsische Schüler in allen Disziplinen am besten ab. Das Bundesland verdrängt Bayern auf den zweiten Platz.

Nordirische Parteien wollen sich einigen
Im Streit um die Machtverteilung in Nordirland gehen Katholiken und Protestanten aufeinander zu. Die katholische pro-irische Sinn Fein-Partei und die von der protestantischen Bevölkerung unterstützte pro-britische Partei DUP einigen sich auf die Bildung eines Justizministeriums. Dies ist die Voraussetzung für die Übertragung der Polizei- und Gerichtsbarkeit von London an die britische Provinz Nordirland.

Freisprüche und Bewährungsstrafe im Eishallenprozess von Bad Reichenhall
Im Prozess um den Einsturz der Eissporthalle von Bad Reichenhall mit 15 Todesopfer im Januar 2006 verurteilt das Landgericht Traunstein einen Bauingenieur zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren. Ein gleichfalls angeklagter Architekt und ein Gutachter werden freigesprochen.

Yahoo-Chef Yang nimmt seinen Hut
Der Chef des krisengeschüttelten Internet-Konzerns Yahoo, Jerry Yang, erklärt seinen Rücktritt. Anlass ist die gescheiterte Übernahme durch den Softwareriesen Microsoft.


17. November
Noch keine Entscheidung über Opel-Hilfe

Die Bundesregierung will bis Weihnachten über eine mögliche Bürgschaft für den unter Druck geratenen Autobauer Opel entscheiden. Dies ist das Ergebnis eines Treffens mit der Unternehmensspitze im Kanzleramt.

Japanische Wirtschaft rutscht in Rezession ab
Im Zuge der Finanzkrise gerät auch Japan in die Rezession. Die Wirtschaft schrumpft zwei Quartale in Folge. Als Ursache wird ein starker Rückgang bei den Unternehmensinvestitionen genannt.

Bessere Qualität bei China-Spielzeug
Auf Drängen der Europäischen Union will China bestehende Sicherheitsmängel bei Spielzeug und anderen Produkten zügig abstellen. Etwa 85 % des in Europa verkauften Spielzeugs wird in China hergestellt.


16. November
Weltfinanzgipfel berät Reform des Finanzsystems

Die Staats- und Regierungschefs von 20 Industrie- und Schwellenländern sowie Spaniens und der Niederlande beschließen beim Weltfinanzgipfel in Washington erste Maßnahmen zur Neuordnung des globalen Finanzsystems. Vorgesehen ist vor allem eine bessere Regulierung.

Zwei deutsche Soldaten in Afghanistan verletzt
Bei einem Anschlag auf eine Patrouille der Bundeswehr in der Provinz Baghlan im Norden Afghanistans werden zwei deutsche Soldaten verletzt.

Irakisches Kabinett stimmt für Sicherheitsabkommen mit den USA
Die irakische Regierung billigt ein Sicherheitsabkommen, wonach die US-Militärpräsenz im Irak am 31. Dezember 2011 beendet sein soll. Das Abkommen muss noch vom irakischen Parlament angenommen werden.

Künast und Trittin führen Grüne in den Wahlkampf
Auf dem Parteitag in Erfurt werden Renate Künast und Jürgen Trittin zu Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen für die Bundestagswahl 2009 gewählt.

Djokovic gewinnt das Mastersfinale
Im Endspiel des Masters Cups in Schanghai setzt sich der Serbe Novak Djokovic 6:1 und 7:5 gegen den Russen Nikolai Dawidenko durch und ist zum ersten Mal Tennis-Weltmeister


 

15. November
Weltfinanzgipfel billigt Aktionsplan zu

Die Staats- und Regierungschefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) einigen sich unter dem Eindruck der schweren Finanzmarktkrise und ihrer Folgen für die Wirtschaft auf Grundzüge zur Reform des Weltfinanzsystems. Hauptziel des gemeinsamen Aktionsplan ist eine bessere Überwachung und Regulierung.

Özdemir zum Grünen-Chef gewählt
Bündnis 90/Die Grünen wählen den Europaabgeordneten Cem Özdemir auf dem Parteitag in Erfurt zum neuen Vorsitzenden. Der 42-Jährige ist der erste Parteichef türkischer Herkunft in Deutschland. Er wird gemeinsam mit der langjährigen Parteichefin Claudia Roth für zwei Jahre in die Parteiführung gewählt.

Verheerende Brände im Umland von Los Angeles
Waldbrände, die sich im Großraum Los Angeles immer weiter ausbreiten, treiben im Süden Kaliforniens Tausende von Menschen in die Flucht. Gouverneur Arnold Schwarzenegger ruft in dem Gebiet den Notstand aus. Nach Angaben der Behörden brennen in zwei Orten in der Nähe von Santa Barbara mehr als 100 Häuser ab.


14. November
EU und Russland verhandeln wieder

Die Europäische Union und Russland werden am 2. Dezember ihre Gespräche über ein neues Rahmenabkommen fortsetzen. Darauf einigen sich der amtierende EU-Ratsvorsitzende und französische Präsident Nicolas Sarkozy und der russische Präsident Dmitri Medwedew bei einem Treffen in Nizza.

Opel AG beantragt staatliche Hilfe
Angesichts der dramatischen Schieflage des US-amerikanischen Mutterkonzerns General Motors bemüht sich die Adam Opel AG in Deutschland um staatliche Finanzhilfen. Konkret geht es um eine Bürgschaft des Staates über mindestens 1 Mrd. €.

Daimler schließt künftige Kurzarbeit nicht mehr aus
Angesichts der Absatzkrise in der Automobilindustrie schließt Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche auch in seinem Konzern Kurzarbeit nicht mehr aus. Betriebsbedingte Kündigungen sind aufgrund einer Vereinbarung aber bis Ende 2011 ausgeschlossen.


13. November
Deutschland steckt in der Rezession

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die deutsche Wirtschaft wegen der Finanzmarktkrise und der weltweiten Konjunkturflaute erstmals seit fünf Jahren in eine Rezession gerutscht. Nach einem Minus von 0,4 % im zweiten Quartal sank die Wirtschaftsleistung im 3. Quartal um 0,5 %.

Bundestag verabschiedet neues VW-Gesetz
Gegen den Widerspruch des Hauptaktionärs Porsche und der EU-Kommission billigt der Bundestag das umstrittene neue VW-Gesetz. Danach behält das Bundesland Niedersachsen als zweitgrößter Aktionär bei einer Sperrminorität von lediglich 20 % ein Veto-Recht bei wichtigen Konzernentscheidungen.

Bundestag verlängert deutschen Anti-Terror-Einsatz
Mit großer Mehrheit verlängert der Bundestag das Mandat für die US-geführte Operation Enduring Freedom (OEF) für weitere 13 Monate. Allerdings wird die Obergrenze der Bundeswehr-Beteiligung von 1400 auf 800 Mann gesenkt. Die rd. 100 Elitesoldaten des Kommandos Spezialkräfte (KSK) sollen nicht mehr im Anti-Terror-Kampf in Afghanistan eingesetzt werden.


12. November
Große Koalition setzt Online-Durchsuchung durch

Gegen die massiven Proteste von Opposition, Ärzten, Anwälten und Datenschützern beschließt der Bundestag das sog. BKA-Gesetz. Es ermöglicht dem Bundeskriminalamt heimliche Computer-Durchsuchungen und Spähangriffen auf Wohnungen.

Sachverständigenrat stellt Herbstgutachten vor
Nach Einschätzung der sog. Fünf Wirtschaftsweisen wird die Wirtschaft in Deutschland im Jahr 2009 in eine Rezession abgleiten. Es werde im Durchschnitt keinerlei Wachstum geben und die Zahl der Arbeitslosen werde auf 3,3 Mio. steigen. Das Gremium schlägt Steuererleichterungen vor, um den Konsum anzukurbeln.

Mehr Lohn für die Metaller
Arbeitgeber und Gewerkschaft der deutschen Metall- und Elektroindustrie einigen sich in Sindelfingen nach mehr als 22-stündigen Verhandlungen auf ein Ende des Tarifkonflikts. Die Beschäftigten erhalten demnach vom 1. Februar 2009 an 2,1 % mehr Geld und drei Monate später eine weitere Erhöhung um 2,1 %. Für die Monate November 2008 bis Januar 2009 soll es eine Einmalzahlung von 510 € geben.

Nordkorea will Grenzen zum Süden schließen
Nordkorea kündigt an, zum 1. Dezember seine Landesgrenzen zum Süden zu schließen. Die kommunistische Führung des Landes wirft der konservativen Regierung von Südkorea eine gefährliche Politik der Konfrontation vor.

EU lässt wieder krumme Gurken zu
Die Europäische Union will die Vorschriften für 26 Obst- und Gemüsesorten abschaffen, darunter auch die Vermarktungsnorm über den Krümmungsgrad der Gurke.


11. November
Castor-Transport erreicht Gorleben

Von den heftigsten Protesten seit Jahren begleitet, erreicht der elfte Castor-Transport mit hoch radioaktivem Atommüll das niedersächsische Zwischenlager Gorleben. Zuvor musste die Polizei mehrere Blockaden auflösen.

Tsunami-Frühwarnsystem geht in Indonesien in Betrieb
Fast vier Jahre nach der Tsunami-Katastrophe wird in Indonesien das Frühwarnsystem offiziell in Betrieb genommen. Im Notfall können die Anrainerstaaten des Indischen Ozeans innerhalb von Minuten alarmiert werden. Mit 45 Mio. € trägt die Bundesrepublik den größten Teil der Kosten.

Große Koalition revidiert Plan für Kfz-Steuerbefreiung
Eine Woche nach dem Kabinettbeschluss zur Reform der Kraftfahrzeugsteuer setzt die SPD-Fraktion eine Korrektur der Vorlage durch. Die auf zwei Jahre befristete Steuerbefreiung beim Kauf besonders schadstoffarmer Neuwagen soll jetzt nur noch für sechs Monate angeboten werden.

Säkularer Politiker neuer Bürgermeister von Jerusalem
Der Unternehmer Nir Barkat setzt sich bei der Bürgermeisterwahl in Jerusalem mit 52 % der Wählerstimmen gegen den ultra-orthodoxen Rabbiner Meir Porusch durch.


10. November
EU beschließt Einsatz gegen Piraten vor Somalia

Die Europäische Union will erstmals vor Somalias Küste Kriegsschiffe gegen Piraten einsetzen. Die Bundesmarine will sich mit einer Fregatte an dem Einsatz vor dem Horn von Afrika beteiligen.

EU will mit Russland über Partnerschaftsabkommen verhandeln
Einen Monat nach dem Abzug der russischen Truppen aus dem Kernland Georgiens will die EU den Dialog mit Moskau wiederaufnehmen. Mit Ausnahme des Vertreters Litauens votieren die EU-Außenminister einmütig für eine Fortsetzung der Verhandlungen über ein neues Partnerschaftsabkommen.

»New York Times« berichtet über geheime Anti-Terror-Einsätze
Nach einem Bericht der Tageszeitung »New York Times« waren US-Streitkräfte seit 2004 für fast ein Dutzend geheime Anti-Terror-Aktionen u. a. in Syrien und Pakistan verantwortlich.

Obama trifft Bush im Weißen Haus
Sechs Tage nach seinem Wahlsieg besucht der designierte US-Präsident Barack Obama erstmals seinen künftigen Amtssitz, das Weiße Haus in Washington, und trifft im Oval Office mit dem scheidenden Präsidenten George W. Bush zusammen.


9. November
Gedenken an die Reichspogromnacht

Zum 70. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938 warnt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf der zentralen Gedenkveranstaltung in der Berliner Synagoge Rykestraße vor Gleichgültigkeit gegenüber Rassismus und Antisemitismus. Deutschland brauche ein Klima, welches Zivilcourage fördere.

Proteste gegen den Atomtransport
Bei der größten deutschen Anti-Atom-Demonstration seit Jahren protestieren rd. 15 000 Menschen gegen den Transport von hoch radioaktivem Müll ins Zwischenlager Gorleben.

20 Tote bei Havarie auf russischem Atom-U-Boot
Bei einer Havarie auf dem russischen Atom-U-Boot »Nerpa« (Seehund) kommen 20 Menschen ums Leben. Sie sterben an einer Gasvergiftung, als ein tödliches Kältemittel ausströmt.


8. November
Obama kündigt einen Rettungsplan für Mittelschicht an

Der künftige US-Präsident Barack Obama kündigt in einer Rundfunkansprache an, er werde gleich nach seiner Amtsübernahme am 20. Januar 2009 den Kampf gegen die Finanz- und Wirtschaftskrise angehen. Oberste Priorität habe ein »Rettungsplan für die Mittelschicht«, der Arbeitsplätze schaffen und Familien aus ihren Nöten helfen solle.

Brasilien fordert mehr Einfluss für Schwellenländer
Der brasilianische Präsident Luiz Inacio »Lula« da Silva fordert bei einem Treffen hochrangiger Vertreter der 20 führenden Industrienationen und Schwellenländer (G-20) in Sao Paulo einen größeren Einfluss der Schwellenländer auf das internationale Finanzsystem.

Bali-Attentäter hingerichtet
In Indonesien werden drei als Drahtzieher der Terroranschläge von Bali zum Tode verurteilte Männer hingerichtet. Die Mitglieder des Terrornetzwerks Jemaah Islamiyah hatten die Bombenanschläge vom Oktober 2002 auf drei Diskotheken geplant, bei denen 202 Menschen getötet worden waren.

Konservative gewinnen Parlamentswahl in Neuseeland
In Neuseeland verliert die seit 1999 regierende Ministerpräsidentin Helen Clark die Parlamentswahl und tritt als Chefin der Labour-Partei zurück. Neuer Premierminister wird der bisherige Oppositionsführer John Key von der konservativen Nationalen Partei.


7. November
Europäer wollen Weltfinanzsystem reformieren

Mit einer Stärkung des Internationalen Währungsfonds und einer lückenlosen Aufsicht über Hedgefonds und Ratingagenturen wollen die 27 EU-Staats- und Regierungschefs das globale Finanzmarktsystem reformieren. Darauf einigen sie sich bei einem Gipfeltreffen in Brüssel.

General Motors und Ford bitten um Staatshilfen
Angesichts neuer Milliardenverluste bitten die US-Autobauer General Motors (GM) und Ford bei Regierungen und auch bei der Europäischen Union um milliardenschwere Staatshilfen.

Früherer Postchef Zumwinkel wegen Steuerhinterziehung angeklagt
Die Staatsanwaltschaft Bochum erhebt gegen den ehemaligen Chef der Deutschen Post, Klaus Zumwinkel, Anklage wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe. Zumwinkel soll schon seit den 1980er Jahren Geld in einer Stiftung im Fürstentum Liechtenstein angelegt und dem deutschen Fiskus diese Erträge verschwiegen haben.


6. November
Deutschland steuert auf eine Rezession zu

Nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) stehen der Welt die wirtschaftlich schwersten Zeiten seit Jahrzehnten bevor. Erstmals seit 1945 werden die Wirtschaften der Industrieländer im kommenden Jahr schrumpfen.

Zentralbank vollzieht Zinssenkung
Die Europäische Zentralbank senkt den Leitzins für die Euro-Zone um 50 Basispunkte auf jetzt 3,25 % und folgt damit ähnlichen Beschlüssen der Bank von England und der Schweizer Nationalbank.

Weg für Neuwahl in Hessen frei
In Hessen wird voraussichtlich am 18. Januar 2009 ein neuer Landtag gewählt. Nach der FDP, den Grünen, der Linkspartei und der CDU sprechen sich auch die Sozialdemokraten für eine Parlamentsauflösung aus.

Koalition billigt Reform der Erbschaftssteuer
Nach fast zweijährigen Debatten einigt sich die Große Koalition auf die Reform der Erbschaftssteuer. Künftig sollen der hinterbliebene Ehepartner sowie Kinder selbst genutztes Wohneigentum steuerfrei übernehmen können, sofern sie selbst weiter in der Immobilie wohnen. Firmenerben sollen von der Erbschaftssteuer befreit werden, wenn sie das Unternehmen zehn Jahre lang weiter führen und die Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Karlsruhe schränkt Zugriff auf Telefondaten weiter ein
Das Bundesverfassungsgericht schränkt den Zugriff auf Informationen aus der Vorratsdatenspeicherung nochmals ein. Die Richter erweitern ihre im März ergangene einstweilige Anordnung und setzen der Weitergabe gespeicherter Telefonverbindungsdaten in Bayern und Thüringen engere Grenzen.

Bhutan krönt den bisher jüngsten Drachenkönig
Im südasiatischen Staat Bhutan wird der 28-jährige Jigme Khesar Namgyel Wangchuck zum fünften König von Bhutan gekrönt. Er ist das jüngste Staatsoberhaupt weltweit.


5. November
Russland will Kurzstreckenraketen in Kaliningrad stationieren

Der russische Präsident Dmitri Medwedew kündigt in seiner ersten Rede zur Lage der Nation an, als Antwort auf den geplanten US-Raketenschild in Mitteleuropa »Iskander«-Kurzstreckenraketen in der Ostsee-Enklave Kaliningrad (Königsberg) zu stationieren.

Große Koalition regelt die Online-Durchsuchung
Union und SPD beenden ihren Streit über die Ausweitung der Befugnisse des Bundeskriminalamtes (BKA) bei der Terrorismusbekämpfung. Damit wird dem BKA nach vorheriger richterlicher Anordnung u. a. die Online-Durchsuchung privater Computer zu Fahndungszwecken ermöglicht.

Bundeskabinett beschließt Konjunkturpaket
Die Bundesregierung beschließt ein milliardenschweres Konjunkturpaket, das in den nächsten zwei Jahren Investitionen von 50 Mrd. € anstoßen und etwa 1 Mio. Arbeitsplätze sichern soll. Angesichts der Wirtschaftsflaute verschiebt die Bundesregierung ihr Ziel, bis 2011 einen ausgeglichenen Haushalt aufzustellen, auf das Jahr 2013.

Bundesregierung verschiebt die Bahn-Privatisierung
Wegen des unsicheren Börsenumfeldes wird die Bahn auf absehbare Zeit nicht teilprivatisiert. Damit hat sich nach Angaben des Bundesfinanzministeriums auch der aktuelle Streit um hohe Prämienzahlungen für den Vorstand des Unternehmens erledigt.

 

4. November
Barack Obama wird US-Präsident

Der Demokrat Barack Obama zieht als erster Afro-Amerikaner ins Weiße Haus ein. Der 47-Jährige erringt bei der Präsidentenwahl einen überlegenen Sieg über seinen republikanischen Opponenten John McCain.

Demokraten sichern sich auch Mehrheit im US-Kongress
Bei den gleichzeitig mit der Wahl des Präsidenten abgehaltenen Kongresswahlen sind die die Demokraten die Sieger. Sie bauen ihre absolute Mehrheit im Repräsentantenhaus aus und erringen auch im Senat die Mehrheit.

20 Tote durch Busbrand auf A2 bei Hannover
Der Brand eines Reisebusses auf der Autobahn A2 bei Hannover kostet 20 Menschen das Leben. Die Opfer sind Rentner, die auf dem Rückweg von einer Kaffeefahrt im Münsterland waren.

Bundestag beschließt Erklärung gegen Antisemitismus
Anlässlich des 70. Jahrestages der Reichspogromnacht fordert der Bundestag in einer Entschließung einen entschiedenen Kampf gegen den Antisemitismus. Am 9. November 1938 hatten die Nationalsozialisten mehr als 1000 Synagogen angezündet und etwa 400 Juden ermordet.


3. November
Ypsilanti gescheitert – vier sagen nein

Vier hessische SPD-Landtagsabgeordnete, darunter der stellvertretende Landesparteichef Jürgen Walter, erklären öffentlich, bei der für den folgenden Tag vorgesehenen Ministerpräsidentenwahl ihrer Landesvorsitzenden Andrea Ypsilanti die Stimme zu verweigern. Zur Begründung erklären die Abweichler, sie seien sowohl gegen eine Tolerierung der Regierung durch die Linkspartei als auch gegen den rot-grünen Koalitionsvertrag.

Commerzbank geht unter staatlichen Rettungsschirm
Wegen zuletzt roter Bilanzzahlen nutzt die Commerzbank das Rettungspaket der Bundesregierung. Die Bank erhält eine stille Einlage in Höhe von 8,2 Mrd. € und als Option eine Garantie für Schuldverschreibungen über 15 Mrd. €.

DNA-Tests bestätigen Tod von Abenteurer Fossett
Genetische Untersuchungen bestätigen den Tod des US-Abenteurers Steve Fossett. Er war im September 2007 mit seinem Kleinflugzeug in Nevada gestartet und in Kalifornien abgestürzt. Dort war das Flugzeugwrack im Oktober gefunden worden.


2. November
Hessens Grüne sagen ja zur Minderheitsregierung

In Hessen stimmen nach der SPD auch die Grünen mit großer Mehrheit für den Koalitionsvertrag zur geplanten Minderheitsregierung. Auf einem Landesparteitag in Frankfurt votieren nur acht der 469 Delegierten mit Nein, zwei enthalten sich der Stimme.

Deutsche Bank will keine Staatshilfen
Die Deutsche Bank wird nach den Worten ihres Vorstandschefs Josef Ackermann auf absehbare Zeit keine Hilfen aus dem Rettungspaket der Bundesregierung annehmen. Selbst in schwierigen Zeiten habe sein Kreditinstitut Gewinn gemacht.

Hamilton ist neuer Formel-1-Weltmeister
Der britische McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist zum ersten Mal und als jüngster Fahrer aller Zeiten Formel-1-Weltmeister. Dem 23 Jahre alten Hamilton genügt beim Saisonfinale in Sao Paulo in Brasilien ein fünfter Platz, um sich zum Champion zu krönen. Dem siegreichen Ferrari-Piloten Felipe Massa fehlt ein Punkt zum Titel.


1. November
Europäer wollen in Kongokrise vermitteln

Die Außenminister Frankreichs und Großbritanniens, Bernard Kouchner und David Miliband, ermahnen den kongolesischen Präsidenten Josef Kabila, er möge schon geschlossene Friedensabkommen mit den Rebellen im Osten der Demokratischen Republik Kongo auch umsetzen.

Hessische SPD will Bündnis mit den Grünen
Auf einem Landesparteitag in Fulda billigt die hessische SPD den Koalitionsvertrag mit den Bündnisgrünen bei acht Gegenstimmen und acht Enthaltungen und macht den Weg frei für eine rot-grüne Minderheitsregierung mit Billigung der Linkspartei.

Erste Warnstreiks in der deutschen Metallbranche
Im Tarifkonflikt in der deutschen Metall- und Elektroindustrie legen als Erste rd. 4000 Beschäftigte der Audi AG im bayerischen Ingolstadt ihre Arbeit vorübergehend nieder.

Büchner-Preis geht an den Österreicher Winkler
Der österreichische Schriftsteller Josef Winkler nimmt in Darmstadt den Georg-Büchner-Preis entgegen. Der mit 40 000 € dotierte Preis der Akademie für Sprache und Dichtung ist die bedeutendste Literaturauszeichnung in Deutschland.

Sturm verteidigt WM-Gürtel
Felix Sturm bleibt Box-Weltmeister im Mittelgewicht. Im ersten deutschen WM-Duell seit acht Jahren bezwingt er in Oberhausen seinen Gegner Sebastian Sylvester einstimmig nach Punkten.

 

31. Oktober
Tiefensee wegen Bahn-Zulagen unter Druck

In der Affäre um üppige Bonuszahlungen für den Bahn-Vorstand gerät Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) unter Druck. Sein Ministerium muss einräumen, dass der Minister schon seit Mitte September von den Zusagen wusste. Tiefensee hatte seinen Staatssekretär Matthias von Randow entlassen, der den umstrittenen Zahlungen im Bahn-Aufsichtsrat zugestimmt hatte.

Deutsche Börse ändert Regelwerk
Auf die jüngsten extremen Kursausschläge der VW-Aktie reagiert die Deutsche Börse mit einem neuen Regelwerk. Künftig kann bei hohen Kursausschlägen und einer zu hohen Gewichtung in einem Index ein Wertpapier kurzfristig aus DAX, MDAX oder SDAX entfernt werden.

Studiengebühren wirken abschreckend
Nach einer Studie des Hochschulinformations-Systems (HIS) halten Studiengebühren Abiturienten vom Studieren ab. Im Jahr 2006 entschieden sich bis zu 18 000 von ihnen wegen der Campusmaut gegen ein Studium.


30. Oktober
EU schickt humanitäre Hilfe in den Kongo

Die Europäische Union stellt nach eigenen Angaben 4 Mio. € an Nothilfe für die Opfer des Flüchtlingsdramas im Osten der Demokratischen Republik Kongo bereit. Dort sind wegen der erneuten Kämpfe zwischen den von UN-Soldaten unterstützten Regierungstruppen und Tutsi-Rebellen etwa 200 000 Menschen auf der Flucht.

Milliardenpaket zur Stützung der Konjunktur
CDU/CSU und SPD wollen die Konjunktur mit gezielten Fördermaßnahmen ankurbeln, um die Folgen der internationalen Finanzkrise für Deutschland abzufedern. Gedacht ist u. a. an die Verlängerung des Gebäudesanierungsprogramms, Verkehrsprojekte sowie eine deutliche Verlängerung der Bezugsdauer beim Kurzarbeitergeld. Ferner sollen alle neu gekauften Wagen ein Jahr lang von der Kfz-Steuer befreit werden.

CSU-Abgeordnete Aigner wird neue Agrarministerin
Die CSU-Bundestagsabgeordnete Ilse Aigner wird als Nachfolgerin von Horst Seehofer neue Bundesministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Die 44-Jährige erhält am 31. Oktober ihre Ernennungsurkunde. Aigner gehört seit 1998 dem Bundestag an.

Berliner Flughafen Tempelhof wird endgültig geschlossen
Der traditionsreiche Berliner Stadtflughafen Tempelhof wird geschlossen. Ende 2011 soll am Südrand Berlins der neue Airport Berlin Brandenburg International eröffnet werden.

Arbeitslosenzahl sinkt unter drei Millionen
Erstmals seit 16 Jahren sind in Deutschland weniger als 3 Mio. Arbeitssuchende registriert. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit fiel die Arbeitslosenzahl im Oktober um 84 000 auf 2,997 Mio. und die Quote verringerte sich damit von 7,4 auf 7,2%.

Aussprache zwischen Ballack und Löw
Bundestrainer Joachim Löw und der Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft, Michael Ballack, treffen sich erstmals seit der Trainerschelte des Chelsea-Profis zu einem Gespräch. Laut einer am folgenden Tag veröffentlichten Erklärung bleibt Ballack Mannschaftskapitän.


29. Oktober
Erdbeben in Pakistan: Über 170 Tote

Im Südwesten Pakistans kommen bei einem Erdbeben der Stärke 6,2 nach Behördenangaben mehr als 170 Menschen ums Leben. Die meisten Todesopfer werden aus der Provinz Belutschistan gemeldet.

Volkswagen wird im Deutschen Aktien-Index zurückgestuft
Angesichts der aktuellen Kursausschläge bei der Volkswagen-Aktie wird der Anteil des Autobauers in wichtigen Börsenbarometern reduziert. Im Deutschen Aktienindex DAX soll die Volkswagen-Stammaktie zum Handelsbeginn am 3. November maximal ein Gewicht von 10 % haben. Auslöser für den massiven Kursanstieg war die Mitteilung von Porsche, dass der Konzern bereits über 70 % der VW-Anteile besitzt oder Optionen darauf hält.

Hypo Real Estate will Hilfe aus Rettungspaket
Nach drei Landesbanken will auch der Münchner Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate das staatliche Rettungspaket in Höhe von 500 Mrd. € in Anspruch nehmen.

Neuer Bond-Film feiert Premiere
Mit allen Hauptdarstellern und den britischen Prinzen William und Harry feiert der neue James-Bond-Film »Ein Quantum Trost« in London Weltpremiere.

Inder Anand bleibt Schach-Weltmeister
Viswanathan Anand verteidigt seinen Titel als Schach-Weltmeister. Der 38 Jahre alte indische Großmeister besiegt in Bonn den russischen Herausforderer Wladimir Kramnik mit 6,5:4,5 Punkten.


28. Oktober
Steueranreize sollen Autoabsatz beleben

Die Bundesregierung will der Autobranche mit Steueranreizen aus der Absatzkrise helfen. Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) kündigt den Umbau der Kfz-Steuer an.

Höhenflug der VW-Aktie
Spekulanten sorgen dafür, dass die Volkswagen-Aktie zeitweise auf 1005 € hinaufschießt. Bei diesem Rekordstand ist VW zeitweise das teuerste Unternehmen der Welt. Wegen des Höhenflugs der VW-Aktie beendet der DAX den Handel bei 4823 Zählern mit einem elfprozentigem Plus.

Merkel beruft Expertengruppe zur Finanzmarktreform
Die Bundesregierung beruft einen sechsköpfigen Beraterkreis zur Finanzmarktkrise. Vorsitzender des Gremiums ist der frühere Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, Otmar Issing. Bis zum 13. November sollen konkrete Vorschläge für eine neue internationale Finanzarchitektur vorliegen.

Deutsche Lehman-Kunden werden entschädigt
Nach Angaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werden die Kunden der deutschen Tochter der insolventen US-Investmentbank Lehman Brothers entschädigt.


27. Oktober
Seehofer neuer bayerischer Ministerpräsident

Vier Wochen nach dem Debakel der CSU bei der Landtagswahl wählt der Bayerische Landtag den neuen CSU-Chef Horst Seehofer zum Ministerpräsidenten. Der bisherige Bundeslandwirtschaftsminister erhält 104 von 182 gültigen Stimmen, vier weniger als die 108 Stimmen, über welche CSU und FDP verfügen.

Postbank macht Millionenverlust
Die Post-Tochter Deutsche Postbank meldet wegen risikoreicher Engagements bei der zusammengebrochenen US-Investmentbank Lehman Brothers einen Vorsteuerverlust von 449 Mio. €. Nun soll es mithilfe des Mehrheitseigners Deutsche Post eine Kapitalerhöhung geben.

USA bestätigen Luftangriff in Syrien
Die USA bestätigen einen Hubschrauber-Angriff in Syrien, bei dem acht Menschen getötet wurden. Die Aktion gegen ein Dorf im syrisch-irakischen Grenzgebiet sei gegen Aufständische und Terroristen gerichtet gewesen. Syrien protestiert scharf und ruft den UN-Sicherheitsrat an.


26. Oktober
FDP sagt Ja zur schwarz-gelben Koalition in Bayern

Auf einem Sonderparteitag in Ingolstadt stimmt die FDP mit großer Mehrheit für die Annahme des Koalitionsvertrages mit der CSU.

Sozialdemokratische Regierung in Litauen wird abgewählt
Bei der zweiten und entscheidenden Runde der Parlamentswahl in Litauen siegt die oppositionelle Konservative Partei des früheren Ministerpräsidenten Andrius Kubilius deutlich vor den regierenden Sozialdemokraten. Die Konservativen stellen 44 Parlamentarier, die Sozialdemokraten kommen nur auf 26 der insgesamt 141 Abgeordneten.

Einweihung der Großmoschee in Duisburg-Marxloh
Nach gut dreijähriger Bauzeit wird auf einem ehemaligen Zechengelände im Duisburger Stadtteil Marxloh eine der größten Moscheen in Deutschland eröffnet.

Mehmet Kurtulus ermittelt Undercover im Hamburger Tatort
Mit Mehmet Kurtulus schickt der NDR in der Folge »Auf der Sonnenseite« den ersten türkischen »Tatort«-Kommissar an den Start.


25. Oktober
Seehofer wird neuer CSU-Vorsitzender

Vier Wochen nach dem Debakel der CSU bei der bayerischen Landtagswahl wählt ein Sonderparteitag in München Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer zum neuen Vorsitzenden. Seehofer tritt die Nachfolge des bisherigen Parteichefs Erwin Huber an.

Löw und Ballack vereinbaren Gespräch in Deutschland
Bei einem Telefongespräch vereinbaren Bundestrainer Joachim Löw und Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack (FC Chelsea) ein Treffen. Ihr Verhältnis hatte wegen Ballacks Kritik am Kurs und den Personalentscheidungen des Bundestrainers stark gelitten.


24. Oktober
EU und Asien einigen sich auf Reformen des Finanzsystems

Die 43 Teilnehmerstaaten des Europa-Asien-Gipfels (ASEM) in Peking wollen gemeinsam bei der Eindämmung der weltweiten Finanzkrise vorgehen. Zu den wichtigsten Zielen gehören eine schärfere Kontrolle und eine größere Transparenz der Finanzmärkte.

Jung spricht erstmals von »gefallenen« Soldaten
Bei der Trauerfeier für zwei in der Nähe von Kundus bei einem Selbstmordanschlag getöteten Soldaten spricht Bundesverteidigungsminister Franz-Josef Jung (CDU) erstmals von »gefallenen« deutschen Soldaten in Afghanistan.

Aktienkurse weiter im Tiefflug
Die zunehmende Angst vor einer Rezession führt zu teilweise panikartigen Verkäufen an den internationalen Börsen. Der Deutsche Aktienindex (DAX) verliert zeitweise über elf Prozentpunkte.

Rot-Grün leitet Machtwechsel in Hessen ein
In Hessen einigen sich SPD und Grüne auf eine Minderheitsregierung unter Tolerierung der Linken. Die Wahl der SPD-Landesvorsitzenden Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin ist für den 4. November vorgesehen.

Vorstand der Bayerischen Landesbank bleibt im Amt
Der Vorstand der angeschlagenen BayernLB bleibt im Amt. Die zur Hälfte an der Bayerischen Landesbank beteiligte Staatsregierung scheitert beim Versuch, Vorstandschef Michael Kemmer abzulösen, an dem Widerstand der bayerischen Sparkassen.

Schäuble will keine »Nackt-Scanner«
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) lehnt den Einsatz von »Nackt-Scannern« bei der Sicherheitskontrolle von Passagieren auf deutschen Flughäfen ab. EU-Verkehrskommissar Antonio Tajani hatte angeregt, die Geräte, welche die Passagiere bis auf die Haut durchleuchten, zur Erhöhung der Sicherheit zuzulassen.

Weltraumtourist Garriott kehrt mit ISS-Besatzung zur Erde zurück
Nach anderthalb Wochen im All kehrt der US-amerikanische Weltraumtourist Richard Garriott an Bord einer Sojus-Kapsel wieder zurück auf der Erde zurück. Mit ihm fliegen auch zwei russische Kosmonauten zurück, die sechs Monate auf der internationalen Raumstation ISS verbracht hatten.


23. Oktober
Bundeskanzlerin Merkel in China eingetroffen

Bei einem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrem chinesischen Amtskollegen Wen Jiabao in Peking werden die gemeinsamen Interessen beider Länder betont. Im Mittelpunkt der Gespräche steht die Finanzmarktkrise.

Sacharow Preis für chinesischen Bürgerrechtler
Trotz chinesischer Proteste wird der vom Europaparlament jährlich vergebene Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit dem chinesischen Bürgerrechtsaktivisten Hu Jia zuerkannt.

Bankmanager müssen Geld zurückzahlen
Nach Fehlspekulationen und daraus resultierenden Milliardenverlusten in der Finanzbranche müssen erste Bankmanager in Deutschland mit Sanktionen rechnen. So verklagt die angeschlagene Mittelstandsbank IKB ihren früheren Vorstandschef Stefan Ortseifen auf die Rückzahlung seiner Tantiemen in Höhe von 805 000 €.


22. Oktober
Mehr Geld für Bildung in Deutschland

Beim sog. Bildungsgipfel unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden wird vereinbart, dass Bund und Länder die Mittel für Bildung und Forschung bis 2015 auf 10 % des Bruttoinlandsprodukts aufstocken. Wie die jährlichen Mehrausgaben zwischen 25 und 60 Mrd. € aufgebracht werden sollen, steht noch nicht fest.

Erwin Huber gibt als Finanzminister auf
Bayerns Finanzminister Erwin Huber (CSU) übernimmt die politische Verantwortung für die Milliardenverluste der Bayerischen Landesbank und erklärt, der neuen Landesregierung nicht mehr angehören zu wollen.

Razzia bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau(KfW)
Beamte der Staatsanwaltschaft und des Bundeskriminalamtes durchsuchen Büroräume der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Frankfurt am Main. Gesucht wird nach Beweismaterial im Zusammenhang mit der Überweisung von 319 Mio. € am 15. September an die damals schon insolvente US-Bank Lehman Brothers.


21. Oktober
Sarkozy will Schlüsselindustrien teilverstaatlichen

Der französische Staatspräsident und amtierende EU-Ratsvorsitzende Nicolas Sarkozy schlägt vor, zur Stützung der europäischen Wirtschaft wichtige Industriezweige vorübergehend teilweise zu verstaatlichen. Sarkozy will Staatsfonds gründen, um bei börsennotierten Unternehmen einzusteigen.

Bayern LB will staatliche Hilfe akzeptieren
Als erste deutsche Großbank beansprucht die Bayerische Landesbank das Rettungspaket der Bundesregierung für die Finanzbranche. Nach Angaben von Landesfinanzminister Erwin Huber (CSU) will die BayernLB eine Kapitalspritze von 5,4 Mrd. € beantragen. 1 Mrd. € soll Deutschlands zweitgrößter Landesbank über eine Kapitalerhöhung zufließen, die das Land Bayern und die bayerischen Sparkassen aufbringen.

OECD will gegen Steueroasen vorgehen
Auf Initiative Frankreichs und Deutschlands will die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sog. Steuerparadiese auszutrocknen. Bis Mitte 2009 will die OECD eine neue »Schwarze Liste« von Steueroasen erstellen. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) nennt in diesem Zusammenhang auch die Schweiz.

Deutschland bleibt ein Land der Ungleichheit
Nach einer in Paris veröffentlichten Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) klafft in Deutschland die Schere zwischen Armut und Reichtum immer weiter auseinander. Die Ungleichheit hat danach in Deutschland seit 2000 stärker zugenommen als in jedem anderen der 30 OECD-Staaten.


20. Oktober
Erneuter tödlicher Anschlag auf Bundeswehr in Afghanistan

Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe der nordafghanischen Stadt Kundus werden zwei Bundeswehrsoldaten und fünf Kinder getötet. Auf ihrer Internetseite bekennen sich die radikal-islamischen Taliban zu der Tat.

Bundesregierung macht strenge Auflagen für Banken-Hilfen
Das Bundeskabinett beschließt die Einzelheiten des milliardenschweren Rettungspakets für den Finanzsektor. Danach müssen Banken, welche die staatliche Hilfe voll in Anspruch nehmen, die Gehälter ihrer Manager auf 500 000 € pro Jahr begrenzen. Ferner werden die Staatshilfen für ein einzelnes Institut auf 10 Mrd. € begrenzt. Für den Ankauf riskanter Wertpapiere gilt eine Obergrenze von 5 Mrd. €.

Ecuador erhält links gerichtete Verfassung
In Ecuador tritt eine neue Verfassung in Kraft. Sie gibt dem links gerichteten Präsidenten Rafael Correa deutlich mehr Macht. Er darf künftig das Parlament auflösen und Neuwahlen ansetzen. Die Änderungen waren von den Bürgern bei einem Referendum gebilligt worden.

Tote bei Gefängnisrevolte in Mexiko
Bei Unruhen in einem Gefängnis in der mexikanischen Stadt Reynosa kommen nach offiziellen Angaben 21 Insassen ums Leben.

Wirtschaft und Verkehr in Griechenland bestreikt
Große Teile der Wirtschaft und des Verkehrs in Griechenland werden durch Streiks lahm gelegt. Der Protest richtet sich gegen steigende Lebenshaltungskosten und ein Sparprogramm der Regierung.

Studiengebühren schrecken viele Abiturienten
Nach einer bislang unveröffentlichten Studie im Auftrag des Bundesbildungsministeriums schrecken Studiengebühren deutlich mehr junge Menschen vom Studium ab als bisher vermutet. Demnach haben allein 2006 bis zu 18 000 Angehörige des betreffenden Abiturienten-Jahrgangs wegen der Gebühren kein Studium aufgenommen.


19. Oktober
OPEC senkt die Fördermenge und hofft auf höheren Ölpreis

Wegen des um gut die Hälfte gefallenen Ölpreises will die OPEC ihre Fördermenge drastisch reduzieren. Für das erste Halbjahr 2009 strebt das Ölkartell einen Preis von 70 bis 90 US-Dollar pro Fass an.

Powell will für Obama stimmen
Der frühere US-Außenminister Colin Powell stellt sich im Wahlkampf hinter den demokratischen Kandidaten Barack Obama. Er sei besser geeignet, die anstehenden Wirtschaftsprobleme in den Griff zu bekommen. Der Ex-General Powell war von 2001 bis 2005 Außenminister in der Regierung von Präsident George W. Bush.


18. Oktober
SPD wählt Steinmeier und Müntefering

Ein Sonderparteitag der Sozialdemokraten in Berlin wählt Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zum Kanzlerkandidaten der SPD 2009. Den Parteivorsitz übernimmt erneut der frühere Vizekanzler und Bundesarbeitsminister Franz Müntefering.

USA und EU befürworten Weltfinanzgipfel
Die USA und die EU wollen mit einer Serie von internationalen Gipfeltreffen über die Bekämpfung der Finanzkrise beraten. Ein erstes Treffen von Staats- und Regierungschefs soll es kurz nach der Präsidentschaftswahl in den USA geben. Dies vereinbaren US-Präsident George W. Bush, der französische EU-Ratsvorsitzende Nicolas Sarkozy und EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso in Camp David.

Trauerfeier für Jörg Haider
Bei einer Trauerfeier in Klagenfurt nehmen Zehntausende Österreicher Abschied von dem Rechtspopulisten Jörg Haider. Der Landeshauptmann von Kärnten war mit seinem Auto tödlich verunglückt.

Korruptionsprozess gegen Pekings ehemaligen Vize-Bürgermeister
Der für die Olympiabauten zuständige frühere Pekinger Vizebürgermeister Liu Zhihua wird von einem Gericht wegen Korruption verurteilt. Gegen Liu wird eine vom Vollzug ausgesetzte Todesstrafe verhängt.


17. Oktober
Rettungspaket für Banken perfekt

Bundestag und Bundesrat stimmen den staatlichen Hilfen von bis zu 500 Mio. € für den Bankensektor zu. Die Länderkammer billigt das Gesetz einstimmig; im Bundestag unterstützen Union und SPD sowie die FDP die Vorlage, die Bündnisgrünen und die Linkspartei stimmen mit Nein.

Deutsche-Bank-Chefs verzichten auf Jahresbonus
Neben Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann verzichten auch seine neun Vorstandskollegen und die Mitglieder des Aufsichtsrats der Deutschen Bank auf alle leistungsabhängigen Gehaltsbestandteile, die im Jahr 2008 fast 37 Mrd. € ausmachten.

Österreich und die Türkei neu Mitglieder im Weltsicherheitsrat
Österreich, die Türkei, Mexiko, Japan und Uganda werden für die nächsten zwei Jahre in den UN-Sicherheitsrat gewählt. Der Iran kann sich bei der Abstimmung erwartungsgemäß nicht durchsetzen.


16. Oktober
Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan wird verlängert

Erwartungsgemäß stimmt der Bundestag der weiteren Beteiligung der Bundeswehr an der internationalen Afghanistan-Schutztruppe ISAF mit breiter Mehrheit zu. Ferner soll in den kommenden 14 Monaten die Anzahl der deutschen Soldaten am Hindukusch um 1000 auf 4500 erhöht werden. Für die Verlängerung votieren 442 Abgeordnete, 96 sind dagegen und 32 Parlamentarier enthalten sich der Stimme.

Bund und Länder einigen sich über Anteile am Banken-Rettungspaket
Bund und Länder erzielen eine Einigung über die Lastenverteilung beim Rettungspaket für die Finanzbranche. Danach sollen die Kosten im Verhältnis von 65 zu 35 zwischen Bund und Ländern aufgeteilt werden, bei einer Obergrenze von 7,7 Mrd. € für die Länder.

Bundesregierung senkt ihre Wachstumsprognose
Die Bundesregierung stellt ihre aktualisierte Prognose für die deutsche Konjunktur vor und geht für 2009 nur noch von einem Wirtschaftswachstum von 0,2 % aus. Die Regierung schließt sie sich der Schätzung führender Forschungsinstitute an.

Neubau einer Moschee in Ostdeutschland
Im Berliner Stadtteil Pankow-Heinersdorf weiht die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde den ersten repräsentativen Moschee-Neubau in Ostdeutschland ein. Der Festakt wird von Protesten begleitet.

Radsport in Deutschland auf dem Abstellgleis
Nach den aktuellen Dopingfällen im Radsport wollen die ARD und das ZDF die Tour de France künftig nicht mehr live übertragen. Am gleichen Tag wird bekannt, dass die Deutschland-Tour im Jahr 2009 nicht stattfinden wird.


15. Oktober
Bundeskabinett beschließt Entlastungen für Familien und Arbeitnehmer

Das Bundeskabinett beschließt eine Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung von 3,3 auf 2,8 % des Bruttolohns. Das Kindergeld wird zum Januar 2009 erhöht. Ab 2010 sollen die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung stärker von der Steuer absetzbar sein.

Bundestag berät Banken-Rettungspaket
Der Bundestag berät in einem Eilverfahren das bis zu 500 Mrd. teure Rettungspaket zur Stabilisierung der Banken und des Finanzmarktes. Die Oppositionsfraktionen signalisierten ihr grundsätzliches Ja.

Heftiger Zweikampf im US-Wahlkampf
Bei ihrer dritten und letzten Fernsehdebatte vor der US-Präsidentenwahl liefern sich Barack Obama und John McCain in Hempstead im Bundesstaat New York ihren bislang härtesten Schlagabtausch. McCain beschuldigt seinen demokratischen Rivalen, die Steuern erhöhen zu wollen und einen »Klassenkampf« zu starten. McCain liegt Umfragen zufolge deutlich hinter Obama.

Madonna und Guy Ritchie lassen sich scheiden.
Nach fast acht Jahren Ehe lassen sich die US-amerikanische Sängerin Madonna und der britische Regisseur Guy Ritchie scheiden.

Fußballsieg gegen Wales
Die deutsche Nationalmannschaft gewinnt in Mönchengladbach ihr WM-Qualifikationsspiel gegen Wales durch einen Treffer des Hamburgers Piotr Trochowski mit 1:0.


14. Oktober
Wirtschaftsforschungsinstitute warnen vor Rezession in Deutschland

Die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten in ihrer Konjunkturprognose für 2009 nur noch ein Wachstum von 0,2 %. Konjunkturprogramme lehnen sie jedoch ab.
 

US-Regierung will Banken teilweise verstaatlichen
Für 250 Mrd. US-Dollar will die US-Regierung zahlreiche Banken teilweise verstaatlichen, um sie vor dem Zusammenbruch zu bewahren. Damit will man auch die Kreditvergabe wieder ankurbeln.

Konservative Minderheitsregierung in Kanada amtiert weiter
Als Ergebnis der vorgezogenen Neuwahlen in Kanada amtiert der konservative Premierminister Stephen Harper weiter mit einem Minderheitskabinett. Seine Partei kann ihre Stellung als stärkste Kraft zwar ausbauen, verfehlt aber erneut die absolute Mehrheit. Die oppositionellen Liberalen müssen herbe Verluste hinnehmen.

Linkspartei stellt Peter Sodann für Bundespräsidentenwahl auf
Die Partei Die Linke nominiert den Schauspieler Peter Sodann als Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten auf. Der 72-Jährige tritt am 23. Mai 2009 gegen Amtsinhaber Horst Köhler und die SPD-Kandidatin Gesine Schwan an.

Steinmeier wirbt auf Buchmesse für engere Anbindung der Türkei
In Frankfurt wird die 60. Internationale Buchmesse eröffnet. Im Mittelpunkt des Interesses stehen die neuen elektronischen Lesegeräte (E-Books). Zum Auftakt der weltgrößten Bücherschau mit rd. 7400 Ausstellern aus über 100 Ländern wirbt Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) für eine engere Einbindung der Türkei in die Europäische Union.


13. Oktober
Kabinett beschließt Rettungspaket

Mit einem Hilfspaket in Höhe von bis zu 500 Mrd. € will die Bundesregierung den deutschen Finanzsektor stabilisieren. Das Kabinett billigt das bis Ende 2009 befristete größte Rettungspaket der Nachkriegsgeschichte. Die Hilfen sind an strikte Gegenleistungen geknüpft.

Bundesländer gegen Banken-Rettungspaket
Mehrere Bundesländer lehnen die Absicht der Bundesregierung ab, die Länder mit 35 % finanziell am Rettungspaket für die Bankenbranche zu beteiligen.

Livni erzielt eine Koalitionsvereinbarung mit der Arbeitspartei
Die regierende Kadima-Partei von Außenministerin Tsipi Livni einigt sich mit der Arbeitspartei auf eine Koalitionsvereinbarung. Nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Ehud Olmert am 21. September muss Livni innerhalb von sechs Wochen Zeit eine parlamentarische Mehrheit finden, sonst müssen Neuwahlen angesetzt werden.

Britisches Oberhaus lehnt schärferes Anti-Terror-Gesetz ab
Das britische Oberhaus lehnt mit deutlicher Mehrheit ein von Premierminister Gordon Brown vorgelegtes schärferes Anti-Terror-Gesetz ab. Der Entwurf sah vor, Terrorverdächtige künftig 42 statt 28 Tage ohne Anklage in Untersuchungshaft zu halten.

Keine Leerstellen auf dem deutschen Ausbildungsmarkt
Erstmals seit sieben Jahren gibt es nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit rein rechnerisch mehr freie Lehrstellen als Bewerber. Ursache für diesen Trend ist neben dem Konjunkturverlauf die sinkende Zahl der Schulabgänger.

Deutscher Buchpreis für Uwe Tellkamp
Für seinen Familien- und Geschichtsroman »Der Turm« über den Untergang der DDR erhält der in Dresden geborene Schriftsteller Uwe Tellkamp den Deutschen Buchpreis.


12. Oktober
Euro-Staaten beschließen ein Rettungspaket für den Finanzmarkt

Zur Überwindung der internationalen Finanzkrise verständigen sich die Staats- und Regierungschefs der Euro-Zone auf ein Hilfspaket, um den Zahlungsverkehr der Banken untereinander zu gewährleisten.

Papst Benedikt XVI. spricht vier Menschen heilig
Während einer Messe auf dem Petersplatz in Rom macht Papst Benedikt XVI. vier Menschen zu Heiligen der römisch-katholischen Kirche, unter ihnen drei Frauen. Die indische Nonne Anna Muttathupandathu und Narcisa de Jesus Martillo aus Ecuador sind die jeweils ersten weiblichen Heiligen ihrer Nation.

TUI verkauft Hapag Lloyd an Hamburger Konsortium
Der Aufsichtsrat des Tourismuskonzerns TUI billigt den Verkauf seiner Anteile an der Hapag-Lloyd AG an das Hamburger Bieterkonsortium Albert Ballin KG für 4,45 Mrd. €.

Neue Bewohner für Weltraumstation
Vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan startet die neue Langzeitbesatzung zur Internationalen Raumstation ISS. An Bord des Sojus-Raumschiffes ist auch der US-Geschäftsmann Richard Garriot. Der Sohn des US-Astronauten Owen Garriot hat den einwöchigen Aufenthalt auf der ISS als Weltraumtourist für 22 Mio. US-Dollar gebucht.

Boll holt wieder EM-Gold
Tischtennisspieler Timo Boll verteidigt erfolgreich seinen Europameistertitel. Im Finale in St. Petersburg besiegt er den Weißrussen Wladimir Samsonow. Boll hatte zuvor auch Europameisterschafts-Gold im Team und im Doppel mit Christian Süß geholt.

Kuranyi fliegt aus der Nationalelf
Fußball-Bundestrainer Joachim Löw wirft Kevin Kuranyi aus der Nationalmannschaft. Der Stürmer vom FC Schalke 04 hatte noch während des WM-Qualifikationsspiels gegen Russland die Tribüne des Stadions in Dortmund verlassen.


11. Oktober
Merkel gegen EU-Hilfsfonds

Einen Tag vor dem Krisengipfel der Euro-Staaten in Paris schließt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen gemeinsamen Hilfsfonds für angeschlagene Banken aus. Es gehe lediglich um ein abgestimmtes Vorgehen der Mitgliedsstaaten, so Merkel.

Rechtspopulist Haider stirbt bei Autounfall
Der österreichische Rechtspopulist und Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider kommt bei einem Autounfall unter Alkoholeinfluss ums Leben. Bei der Parlamentswahl am 28. September hatte er mit seiner Partei Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) starke Zuwächse erzielt.

Cem Özdemir scheitert bei Grünen-Bundestagsnominierung
Der designierte Parteichef von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, scheitert bei der Listenaufstellung für den Bundestag gleich zweimal beim Landesparteitag der baden-württembergischen Grünen in Schwäbisch Gmünd.

Wieder schwere Sicherheitspanne bei der Telekom
Die Deutsche Telekom bestätigt einen Medienbericht, wonach persönliche Informationen über mehr als 30 Mio. Handy-Kunden eingesehen und manipuliert werden konnten. Dazu zählten auch die Bankdaten. Die Datenlücke sei mittlerweile geschlossen worden.

Reich-Ranicki lehnt Deutschen Fernsehpreis ab
Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki verweigert die Entgegennahme des Deutschen Fernsehpreises für das »Literarische Quartett«. Er hätte nicht gewusst, was ihn erwarte, sagt der 88-Jährige in Köln und bezeichnete das Gesehene als »Blödsinn«.

Deutschland bezwingt Russland mit 2:1
In Dortmund gewinnt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ein WM-Qualifikationsspiel gegen Russland mit 2:1.

Vitali Klitschko ist wieder da
Der 37 Jahre alte Ukrainer Vitali Klitschko ist wieder Schwergewichtsweltmeister des Verbandes WBC. In Berlin gibt der nigerianische Titelverteidiger Samuel Peter nach der achten Runde auf.


10. Oktober
Talfahrt der Börsen geht weiter

Der Deutsche Aktien-Index (DAX) stürzt in den ersten Handelsminuten um 10,7 % ab, stabilisiert sich später dann bei einem Verlust von 7%. Die französische Regierung kündigt die Einberufung eines Finanzgipfels der Euro-Staaten in Paris an.

G7 wollen große Banken retten
Die Finanzminister und Notenbankchefs der sieben wichtigsten westlichen Industrieländer billigen in Washington einen Aktionsplan, wonach Zusammenbrüche großer Banken verhindert werden und staatliche Mittel für Kreditströme flüssig gemacht werden sollen.

Bundesrat billigt härteren Bußgeldkatalog
Der Bundesrat stimmt einem neuen Bußgeldkatalog zu, der im Laufe des Jahres 2009 in Kraft treten soll. Er sieht u. a. härtere Strafen für Raser, Drängler und Alkoholsünder vor.

Bundeswehr erhält Tapferkeitsorden
Erstmals seit 1945 können deutsche Soldaten wieder mit einem Tapferkeitsorden ausgezeichnet werden. Dafür wird ein sog. Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit geschaffen.

 

9. Oktober
Börsengang der Bahn wird wegen Finanzkrise verschoben

Der für den 27. Oktober geplante Börsengang der Deutschen Bahn wird verschoben. Die Bahntochter DB Mobility Logistics soll erst bei einem besseren Marktumfeld an die Börse gehen.

Island verstaatlicht größte Bank
Um einen Finanzkollaps zu verhindern, stellt die isländische Regierung auch das größte Geldhaus des Landes, die Kaupthing Bank, unter ihre Kontrolle.

Montenegro und Mazedonien erkennen Kosovo an
Ungeachtet serbischer Proteste erkennen die früheren jugoslawischen Teilrepubliken Montenegro und Mazedonien das Kosovo als unabhängigen Staat an.

Vogelgrippe in Sachsen nachgewiesen
In Deutschland gibt es erstmals seit langer Zeit wieder einen Fall von Vogelgrippe. Im Landkreis Görlitz wird das Virus H5N1 bei einer Ente in einem Geflügelhof nachgewiesen. Der gesamte Bestand des Betriebes von 1400 Tieren wird vorsorglich getötet.



8. Oktober
Seehofer soll bayerischer Ministerpräsident werden

Die CSU-Landtagsfraktion nominiert den designierten Parteichef, Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer, mit großer Mehrheit als neuen Ministerpräsidenten in Bayern und Nachfolger des zurückgetretenen Regierungschefs Günther Beckstein.

Zwölf Deutsche sterben bei Flugzeugabsturz in Nepal
Beim Absturz einer zweimotorigen Passagiermaschine kommen im Himalaja 18 Menschen ums Leben, darunter zwölf deutsche Urlauber. Die Maschine der Yeti Airlines, die in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu gestartet war, stürzt beim Landeanflug auf den in 3000 m Höhe gelegenen Flughafen Lukla ab und brennt aus.

Wichtige Notenbanken senken die Zinsen
Erstmals seit 2001 senken die wichtigsten Notenbanken gemeinsam die Leitzinsen. Die Europäische Zentralbank, die US-Notenbank sowie die Zentralbanken von Großbritannien, China, Schweden, Schweiz und Kanada führen die Zinsen um 0,5 Prozentpunkte zurück. Die taumelnden Aktienmärkte zeigen sich davon unbeeindruckt.

IWF sagt Deutschland Null-Wachstum voraus
Nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds droht den USA und Europa im Sog der Finanzkrise 2009 eine rasante konjunkturelle Talfahrt. Nach Ansicht des IWF wird die deutsche Wirtschaft nach einem Plus von 1,8 % in diesem Jahr im kommenden Jahr 2009 nicht wachsen.

Russland zieht Truppen aus georgischem Kernland zurück
Zwei Tage vor der gesetzten Frist hat Russland den Rückzug seiner Truppen aus dem georgischen Kernland abgeschlossen und sich aus den sog. Pufferzonen um die abtrünnigen Provinzen Abchasien und Südossetien zurückgezogen.


7. Oktober
Island übernimmt die Kontrolle über zweitgrößte Bank

Dis isländische Regierung verstaatlicht die Landsbanki, die zweitgrößte Bank des Landes, um die Folge der weltweiten Finanzkrise in Griff zu bekommen.

EU will alle wichtigen Banken retten
Angesichts der Finanzkrise verbürgt sich die Europäische Union für das Überleben aller wichtigen Banken. Zudem verständigen sich die EU-Finanzminister in Luxemburg auf einen besseren Schutz von Sparern im Fall einer Bankenpleite.

Regierung verlängert Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr
Die Bundesregierung beschließt die Aufstockung des deutschen Kontingents in Afghanistan um bis zu 1000 Soldaten. Ferner soll der Einsatz der dann 4500 Soldaten um 14 Monate bis Dezember 2009 verlängert werden. Entscheiden darüber muss der Deutsche Bundestag.

Schwere Unruhen in Bangkok
Bei den Zusammenstößen zwischen Polizisten und Oppositionsanhängern stirbt in Bangkok ein Demonstrant. Die seit Wochen andauernden Proteste richten sich gegen den seit September amtierenden Ministerpräsidenten Somchai Wongsawa.


6. Oktober
Börsen rund um die Welt in Aufruhr

Trotz aller Rettungsversuche an den internationalen Geldmärkten kommt es erneut zu einem regelrechten Beben an den Börsen. Der Deutsche Aktienindex DAX schließt mit einem Minus von 7,1%. In New York fällt der Dow-Jones-Index weit unter die 10 000-Punkte-Marke.

Merkel verteidigt Rettungspaket für Hypo Real Estate
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verteidigt das Rettungspaket für den angeschlagenen Münchner Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate. Damit sei es gelungen, eine wichtige Bank zu stabilisieren.

Französische Großbank kontrolliert Banken in Belgien und Luxemburg
Die französische Großbank BNP Paribas übernimmt für 14,5 Mrd. € die Kontrolle über die angeschlagene Fortis-Gruppe in Belgien und Luxemburg.

Sellering neuer Regierungschef in Mecklenburg-Vorpommern
Der SPD-Politiker Erwin Sellering ist neuer Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern. Der Landtag in Schwerin wählt den 58-jährigen SPD-Landeschef mit der Mehrheit von SPD und CDU zum Nachfolger des am 3. Oktober aus Altergründen zurückgetretenen Harald Ringstorff.

Deutscher Radprofi Schumacher unter Doping-Verdacht
Der deutsche Radprofi Stefan Schumacher steht unter Doping-Verdacht. Bei dem 27-Jährigen ist nach Angaben seines Teams Gerolsteiner die Doping-Substanz Cera nachgewiesen worden. Schumacher wird mit sofortiger Wirkung suspendiert.


5. Oktober
Staatsgarantie für alle privaten Spareinlagen

Angesichts der Zuspitzung der Finanzmarktkrise gibt die Bundesregierung eine Staatsgarantie für alle privaten Spareinlagen. Nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) umfasst die Garantie Spargeldeinlagen und Geld auf privaten Girokonten.

Neues Rettungspaket für Hypo Real Estate (HRE) vereinbart
Bundesregierung, Banken und Versicherungsbranche vereinbaren in Berlin ein deutlich aufgestocktes Rettungspaket für den angeschlagenen DAX-Konzern Hypo Real Estate. Danach will die Finanzindustrie nach Angaben des Finanzministeriums den Umfang der Notfallkredite für den Münchner Konzern auf nunmehr 30 Mrd. € verdoppeln. Das Gesamtvolumen des Rettungspakets beläuft sich damit auf insgesamt 50 Mrd. €.

Krankenkassenbeitrag steigt auf 15,5%
Die Bundesregierung legt den einheitlichen Krankenkassenbeitrag vom 1. Januar 2009 auf 15,5% des Bruttoeinkommens fest. Im Gegenzug sollen die Bundesbürger entlastet werden. Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung soll von 3,3 auf 2,8 % sinken.


4. Oktober
Vier größte EU-Staaten beraten über Finanzkrise

In der Europäischen Union soll es keinen gemeinsamen Hilfsfonds für angeschlagene Banken nach dem Vorbild der USA geben. Jede Regierung werde zur Überwindung der Finanzkrise ihre eigenen Methoden anwenden. Dies ist das Ergebnis des Treffens der Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Italien in Paris.

Rettungspaket für Hypo Real Estate gescheitert
Weil mehrere Banken ihre Kreditzusagen aufgekündigt haben, steht das Rettungspaket für den deutschen Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate vor dem Aus.

SPD in Hessen billigt Ypsilantis Kurs
Ein SPD-Sonderparteitag in Rotenburg an der Fulda unterstützt das Vorhaben von Landesparteichefin Andrea Ypsilanti, eine Regierungsübernahme mithilfe der Linkspartei anzustreben.

Palin wirft Obama Nähe zu Terroristen vor
Die republikanische Vizepräsidenten-Kandidatin, Sarah Palin, wirft dem demokratischen Bewerber Barack Obama Nähe zu Terroristen vor. Nach einem Bericht der »New York Times« hatte Obama Kontakt zu einem einst radikalen Gegner des Vietnamkrieges gehabt.

Neuer Datenskandal bei der Telekom
Die Deutsche Telekom muss einräumen, dass im Jahr 2006 persönliche Daten von rd. 17 Mio. Kunden der Telekomtochter T-Mobile abhanden gekommen sind. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« sind von der Datenpanne auch persönliche Daten von etlichen Prominenten betroffen.


3. Oktober
18. Jahrestag der deutschen Einheit

Unter dem Motto »Kulturnation Deutschland« begeht die Bundesrepublik mit einer dreitägigen Feier in Hamburg den 18. Jahrestag der Wiedervereinigung.

Köhler sieht Deutschland für die Zukunft »gut gewappnet«
Bundespräsident Horst Köhler würdigt auf der zentralen Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit in Hamburg das Zusammenwachsen zwischen Ost und West. Es sei viel erreicht worden, auch wenn beim Aufbau im Osten manches länger gedauert habe als vermutet.

Rettungsplan für US-Banken nimmt die letzte Hürde
Zwei Tage nach dem Senat billigt das US-Repräsentantenhaus im zweiten Anlauf das Rettungspaket für die Finanzbranche. 263 Abgeordnete stimmen für und 171 gegen das Vorhaben der Regierung.


2. Oktober
Leitzins in der Euro-Zone bleibt unverändert

Trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten lässt die Europäische Zentralbank den Leitzins im Euro-Raum unverändert bei 4,25 %. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet begründet die Entscheidung vor allem mit der anhaltenden Inflation.

US-Vizepräsidentschaftskandidaten duellieren sich im TV
Einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen in den USA treten die beiden Vizepräsidentschaftskandidaten, die Gouverneurin von Alaska Sarah Palin für die Republikaner und Senator Joseph Biden für die Demokraten, zu einem TV-Duell an.

Früherer Sportchef Emig zu Haftstrafe verurteilt
Das Frankfurter Landgericht verurteilt den ehemaligen Sportchef des Hessischen Rundfunks, Jürgen Emig, wegen Untreue und Beihilfe zur Bestechung zu zwei Jahren und acht Monaten Haft. Er war angeklagt, Sponsorengelder und Einkünfte aus Schleichwerbung über eine Strohfirma in die eigene Tasche gesteckt zu haben.

Fossetts Flugzeugwrack gefunden
13 Monate nach dem Verschwinden des US-Abenteurers Steve Fossett wird das Wrack seiner einmotorigen Maschine in einer abgelegenen Bergkette Kaliforniens gefunden.


1. Oktober
Bayerns Ministerpräsident Beckstein zurückgetreten

Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein erklärt drei Tage nach dem Wahldebakel seiner Partei in der ersten Sitzung der CSU-Landtagsfraktion seinen Rücktritt. Die CSU hatte nach mehr als 40 Jahr en ihre Alleinherrschaft eingebüßt.

US-Senat stimmt dem Banken-Rettungsplan zu
Der US-Senat billigt mit 74 zu 24 Stimmen das 700 Mrd. US-Dollar schwere Rettungspaket für die Finanzbranche. Es sieht im Wesentlichen vor, dass der Staat in Not geratenen Banken faule Kredite abkauft.

EU-Kommission stimmt der Rettung von Hypo Real Estate zu
Die Europäische Kommission genehmigt das Rettungspaket für den angeschlagenen Münchener Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate und gibt damit grünes Licht für Bürgschaften in Höhe von insgesamt 35 Mrd. €.

EU-Beobachter nehmen Kontrollen in Georgien auf
Die EU-Mission in Georgien beginnt mit ihren Patrouillenfahrten zur Überwachung des Waffenstillstands zwischen Russland und Georgien. Deutschland stellt rd. 25 der 300 Beobachter.
 


30. September
Europäische Regierungen retten die Dexia-Bank

Der angeschlagene belgisch-französische Immobilienfinanzierer Dexia erhält von den Regierungen Belgiens, Frankreichs und Luxemburgs eine Finanzspritze von 6,4 Mrd. €.

CSU-Chef Huber geht
Als Konsequenz aus dem Wahldebakel der CSU erklärt Parteichef Erwin Huber seinen Rücktritt. Auch Ministerpräsident Günther Beckstein kündigt einen Tag später seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur an.

Grüne Umweltsenatorin genehmigt Kohlekraftwerk
Die von Senatorin Anja Hajduk (Grün-Alternative Liste) geführte Hamburger Umweltbehörde genehmigt das umstrittene Kohlekraftwerk des Energiekonzerns Vattenfall im Stadtteil Moorburg. Im Wahlkampf hatte die GAL das Kraftwerk noch  vehement bekämpft.

Frauenfußball-WM 2011 in neun Stadien
Austragungsorte der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 sind Augsburg, Berlin, Bochum, Dresden, Frankfurt, Leverkusen, Mönchengladbach, Sinsheim und Wolfsburg. Dies gibt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Berlin bekannt.


29. September
Milliardenkredite für Dax-Konzern Hypo Real Estate

Die Finanzkrise erreicht ihren vorläufigen Höhepunkt in Europa: Die Münchner Immobilienbank Hypo Real Estate muss von Bundesregierung und Banken mit bis zu 35 Mrd. € gerettet werden. Das Unternehmen stand wegen Spekulationen seiner irischen Tochter Depfa vor der Pleite. Auch der britische Baufinanzierer Bradford & Bingley und der belgisch-niederländische Finanzkonzern Fortis werden nur mit staatlichen Milliarden-Finanzspritzen vor dem Zusammenbruch bewahrt.

US-Rettungsplan für Finanzmärkte geplatzt
Völlig überraschend scheitert das umstrittene 700 Mrd. Dollar schwere Paket zur Rettung der Finanzmärkte bei der Abstimmung im US-Repräsentantenhaus. Die Wall Street reagiert auf die Nachricht mit dem größten Tagesverlust in der Geschichte der New Yorker Börse.

In Ägypten entführte Touristen wieder frei
Zehn Tage nach ihrer Entführung in der Wüste im Süden Ägyptens sind elf europäische Touristen und ihre acht ägyptischen Begleiter wieder frei.

Neuer Großaktionär für Arcandor
Die Privatbank Sal. Oppenheim wird im Zuge einer Kapitalerhöhung und durch Aktienankäufe Großaktionär beim angeschlagenen Handels- und Tourismus-Konzern Arcandor.

Mars-Sonde »Phoenix« beobachtet Schneefall
Die Mars-Sonde »Phoenix« hat auf dem Roten Planeten erstmals Schneefall beobachtet. Zudem wurden bei Bodenexperimenten zwei Minerale nachgewiesen, die in flüssigem Wasser vorkommen.


28. September
CSU verliert erstmals seit 46 Jahren absolute Mehrheit

Nach dem Ausgang der Landtagswahlen in Bayern ist die CSU zum ersten Mal seit 46 Jahren wieder auf einen Koalitionspartner angewiesen. Mit 43,4% der Stimmen verliert die CSU 17,3 Prozentpunkte gegenüber der Wahl 2003. Die SPD muss mit 18,6 % (– 1,0%) ihr bisher schlechtestes Ergebnis hinnehmen. Die Freien Wähler ziehen mit 10,2% erstmals in den Landtag ein, in dem auch die FDP (8,0%) nach 14 Jahren wieder vertreten ist. Die Grünen verbessern sich auf 9,4%.

Rechtsruck bei der Wahl in Österreich
Bei der vorgezogenen Nationalratswahl in Österreich müssen die bisherigen Regierungsparteien, die Sozialdemokratische Partei (SPÖ) und die konservative Volkspartei (ÖVP) mit 29,7% (– 5,6%) bzw. 25,6% (–8,7%) herbe Verluste hinnehmen. Deutlich zulegen können die beiden rechtsnationalen Parteien, die Freiheitlichen mit 18% (+7%) und Bündnis Zukunft Österreich mit 11% (+6,8%). Die Grünen verlieren 1,2 Prozentpunkte und kommen auf 9,8% der Stimmen.

Umstrittene Wahl in Weißrussland
Bei der Parlamentswahl in Weißrussland, das von dem autokratischen Präsidenten Alexander Lukaschenko geführt wird, erringt die Opposition nach Angaben der zentralen Wahlkommission kein einziges Mandat. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) spricht von erheblichen Unregelmäßigkeiten.

Mehr Macht für Ecuadors linken Präsidenten
Bei einem Referendum in Ecuador erhält der linksgerichtete Präsident Rafael Correa eine Zweidrittelmehrheit für seine neue Verfassung, die dem Staatschef mehr Rechte zur Regulierung der Wirtschaft und für höhere Ausgaben für Gesundheit und Bildung einräumt.

Vorläufige Einigung auf US-Finanzpaket
Nach tagelangen Debatten erzielen Demokraten und Republikaner im US-Kongress mit der Regierung eine grundsätzliche Verständigung über das 700 Mrd. US-Dollar teure Rettungspaket für die US-Finanzbranche.

Gebrselassie gewinnt in Weltrekordzeit den Berlin-Marathon
Der 35-jährige Äthiopier Haile Gebrselassie gewinnt in Weltrekordzeit den Berlin-Marathon. Er kommt nach 2:03:59 h ins Ziel. Bei den Frauen sorgt Irina Mikitenko für den ersten deutschen Erfolg seit 13 Jahren.


27. September
Schwerer Bombenanschlag in Damaskus

Bei einem Autobombenanschlag im Süden der syrischen Hauptstadt werden 17 Menschen getötet. Ein mit 200 kg Sprengstoff beladenes Auto explodiert in der Nähe eines schiitischen Schreins im Süden von Damaskus.

UN-Sicherheitsrat verabschiedet neue Iran-Resolution
Im Atomstreit mit dem Iran verabschiedet der Weltsicherheitsrat eine neue Resolution. Darin wird die Führung in Teheran ein weiteres Mal aufgefordert, ihre Aktivitäten zur Urananreicherung zu stoppen und die in den bisherigen Resolutionen enthaltenen Forderungen umzusetzen.

Neun Tore im Weserstadion
Im bislang torreichsten Spiel der Bundesliga-Saison besiegt Werder Bremen den Aufsteiger 1899 Hoffenheim 5:4. Die Bremer hatten bereits 4:1 geführt, dann schaffte der Neuling den 4:4 Ausgleich. In Unterzahl erzielt Mesut Özil Werders Siegtreffer.


26. September
Terror-Verdächtige im Flugzeug in Köln festgenommen

Die Polizei nimmt auf dem Flughafen Köln-Bonn einen 23-jährigen Somalier und einen 24-jährigen in Mogadischu geborener Bundesbürger fest. Die beiden Terrorverdächtigen saßen bereits in einem Flugzeug, das nach Amsterdam fliegen sollte. Die beiden mutmaßlichen Islamisten wollten sich den Ermittlungen zufolge an möglichen Anschlägen beteiligen.

Bundestag verabschiedet Ausbau der Kinderbetreuung
Mit den Stimmen der Koalition verabschiedet der Bundestag das Gesetz zum Ausbau der Kleinkinderbetreuung. Bis 2013 soll für jedes dritte Kind unter drei Jahren ein Betreuungsplatz geschaffen werden.

Erstes TV-Duell zwischen Obama und McCain
Knapp sechs Wochen vor der Präsidentschaftswahl in den USA liefern sich die beiden Kandidaten, der Demokrat Barack Obama und der Republikaner John McCain, in ihrer ersten Fernsehdebatte ein hitziges Duell.

Radprofi Erik Zabel kündigt Rücktritt an
Erik Zabel beendet seine Radsport-Karriere. Sein letztes Rennen will der 38-Jährige am 3. Oktober in Münster bestreiten. Der gebürtige Berliner ist mit mehr als 200 Siegen in 16 Profijahren der erfolgreichste noch aktive Radsportler.


25. September
Steinbrück verlangt schärfere Kontrolle der Finanzmärkte

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) warnt vor dramatischen Folgen der internationalen Finanzkrise und wirft den USA schwere Versäumnisse bei der Bankenkontrolle vor. Die USA würden, so Steinbrück, ihre Rolle als Supermacht im Weltfinanzsystem verlieren.

Angst vor einer Finanzkatastrophe
US-Präsident George W. Bush warnt in einer TV-Ansprache zur Finanzkrise eindringlich davor, dass der US-Wirtschaft ohne die Unterstützung der Regierung eine Katastrophe drohe. Ein Krisengipfel im Weißen Haus zur Verabredung des Rettungspakets scheitert jedoch. Einige Stunden später gibt die Bankenaufsicht bekannt, dass die führende Sparkasse Washington Mutual unter den Lasten der Kreditkrise zusammengebrochen und in einem Notverkauf für 1,9 Mrd. US-Dollar in großen Teilen vom Finanzkonzern J.P. Morgan Chase übernommen worden ist.

Klinikmitarbeiter protestieren in Berlin
Gut 130 000 Krankenschwestern, Pfleger, Ärzte und Klinikmanager demonstrieren in Berlin für eine bessere Finanzausstattung der Krankenhäuser in Deutschland. Es ist die größte Demonstration von Klinikmitarbeitern in der Geschichte der Bundesrepublik.

»Der Baader Meinhof Komplex« läuft an
Der schon im Vorfeld heiß diskutierte Kinofilm »Der Baader Meinhof Komplex« mit Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu und Johanna Wokalek in den Hauptrollen kommt in die deutschen Kinos.

Bert Grabsch gewinnt Gold im Zeitfahren
Bei den Rad-Weltmeisterschaften im italienischen Varese gewinnt der 33-jährige deutsche Radprofi Bert Grabsch überraschend die Goldmedaille im Einzelzeitfahren. Nach Silber in der Klasse U23 und Bronze bei den Frauen ist dies die dritte deutsche Medaille.


24. September
Kabinett beschließt Hilfspaket für Krankenhäuser

Im Rahmen der Gesundheitsreform sollen die Krankenkassen den 2100 Kliniken künftig zusätzlich 3,2 Mrd. € zur Verfügung stellen. Außerdem sollen innerhalb der kommenden drei Jahre im Pflegebereich 21 000 neue Arbeitsplätze entstehen, beschließt das Bundeskabinett. Der Beitragssatz für den Gesundheitsfonds steigt dadurch um 0,2 bis 0,3 Prozentpunkte.

US-Notenbankchef Bernanke: Finanzkrise bedroht die US-Wirtschaft
Wegen der Skepsis des Senats angesichts des 700 Mrd. US-Dollar teuren Rettungspakets für den Finanzsektor warnt US-Notenbankpräsident Ben Bernanke vor einem Übergreifen der Krise auf die übrige Wirtschaft.

Japans Parlament wählt Taro Aso zum Regierungschef
In Japan wählt das Parlament den früheren Außenminister Taro Aso zum neuen Ministerpräsidenten. Der Vorsitzende der Liberaldemokraten tritt die Nachfolge des überraschend zurückgetretenen Yasuo Fukuda an.

US-Aktionskünstler David Blaine hing kopfüber
Der für seine waghalsigen Stunts bekannte US-amerikanische Aktionskünstler David Blaine beendet im New Yorker Central Park sein neuestes Experiment: Er hatte 60 Stunden kopfüber an einem Seil gehangen.

Armstrong kehrt aufs Rennrad zurück
Der 37 Jahre alte US-amerikanische Radprofi Lance Armstrong gibt in New York Einzelheiten seines geplanten Comebacks bekannt. Der siebenmalige Sieger der Tour de France wird 2009 für das kasachische Astana-Team fahren.


23. September
US-Finanzkrise überschattet UN-Vollversammlung

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon fordert die Regierungen der 192 UN-Mitgliedsländer auf, die internationalen Finanzmärkte zu stabilisieren, weil sonst der weltweite Kampf gegen die Armut gefährdet sei. In seiner Abschiedsrede vor der UN-Vollversammlung beschwört US-Präsident George W. Bush die Bedeutung des internationalen Kampfs gegen den Terror.

Premier Brown attackiert Kritiker auf Labour-Parteitag
Unbeeindruckt von Wahlschlappen und schlechten Umfragewerten spricht der britische Premierminister Gordon Brown beim Parteitag der Labour-Partei in Manchester und greift vor allem die oppositionellen Konservativen und deren Parteichef David Cameron an. In Meinungsumfragen liegt Labour  20 Prozentpunkte hinter den Konservativen.

Elf Tote nach Amoklauf in finnischer Berufsschule
Der 22-jährige Matti Juhani Saari bringt in einer Berufsschule der finnischen Kleinstadt Kauhajoki zehn Menschen um und schießt sich anschließend selbst eine Kugel in den Kopf.


22. September
Deutsche Touristen in Ägypten entführt

Im Süden von Ägypten werden elf Urlauber während einer Wüstensafari von Kriminellen entführt. Zu der Gruppe gehören fünf Deutsche, fünf Italiener, eine Rumänin und ihre acht ägyptischen Begleiter.

In Somalia entführter Deutscher ist wieder frei
Ein am 20. September im Norden Somalias entführter Deutscher und seine einheimische Frau sind wieder frei. Die somalische Polizei befreit die beiden in der halbautonomen Provinz Puntland aus den Händen der Kidnapper.

Deutschland lehnt Beteiligung an US-Rettungspaket ab
Führende Industrienationen aus dem Kreis der G7-Staaten lehnen nach Angaben von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) eine Beteiligung an dem Rettungspaket der US-Regierung für die Banken ab. US-Finanzminister Henry Paulson hatte angekündigt, einen 700-Milliarden-Dollar-Fonds aufzulegen.

Ziehvater von Knut tot aufgefunden
Der 44-jährige Tierpfleger Thomas Dörflein wird tot in einer Wohnung im Berliner Stadtteil Wilmersdorf gefunden. Der Ziehvater des weltberühmten Eisbärenbabys Knut starb an einem Herzinfarkt.


21. September
Epoche der Investmentbanken in den USA vorbei

Unter dem Druck der Kreditkrise geben mit Goldman Sachs und Morgan Stanley die zwei letzten verbliebenen US-Investmentbanken ihren rechtlichen Sonderstatus auf und werden zu normalen Geschäftsbanken.

Opposition gewinnt die Parlamentswahl in Slowenien
Die oppositionellen Sozialdemokraten mit ihrem Spitzenkandidaten Borut Pahor gewinnen die Parlamentswahl in Slowenien. Mit 30,5 % der Stimmen und 29 der 90 Mandate liegen sie knapp vor der konservativen Demokratischen Partei SDS von Regierungschef Janez Jansa, die 29,3 % und 28 Sitze erringt.

Südafrikas Präsident Mbeki tritt zurück
Gut ein halbes Jahr vor Ende seiner regulären Amtszeit tritt Südafrikas Präsident Thabo Mbeki zurück, nachdem er von der Führung des Afrikanischen Nationalkongresses ANC zu dem Schritt gedrängt worden ist. Zum Übergangspräsidenten wird der frühere Gewerkschafter Kgalema Motlanthe gewählt.

Abschied vom alten Yankee Stadium
Das letzte Spiel im alten Yankee-Stadium gewinnen die Baseballer der New York Yankees 7:3 gegen die Baltimore Orioles. Die am 18. April 1923 eröffnete Sportarena im New Yorker Stadtteil Bronx wird abgerissen und die Yankees erhalten ein neues Stadion.

 

20. September
Kundgebung von Rechtsextremen in Köln polizeilich beendet

Aus Sicherheitsgründen bricht die Polizei in Köln eine von der rechtspopulistischen Wählervereinigung »Pro Köln« organisierte Anti-Islam-Kundgebung ab und verbietet sie. Zehntausende Bürger protestierten friedlich gegen die Veranstaltung und versperrten den Teilnehmern die Zufahrtswege.

Mindestens 50 Tote bei Anschlag auf ein Hotel in Islamabad
Vor dem Marriott-Hotel in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad werden bei einem Autobombenanschlag mindestens 60 Menschen getötet und rund 250 verletzt. Das besonders bei Ausländern und Geschäftsleuten beliebte Luxushotel war bereits zwei Mal Ziel eines Anschlags.

Südafrikas Präsident Mbeki muss sein Amt aufgeben
Der südafrikanische Präsident Thabo Mbeki kündigt seinen Rücktritt an. Mbeki beugt sich damit einer Entscheidung der Regierungspartei ANC. Der Vorstand hatte beschlossen, den Präsidenten noch vor dem Auslaufen seiner Amtszeit abzuberufen.

Merkel drängt auf bessere Kontrolle der Finanzmärkte
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fordert auf einer Wahlkampfveranstaltung der Österreichischen Volkspartei in Linz angesichts der internationalen Bankenkrise mehr Transparenz auf den Finanzmärkten und kritisiert gleichzeitig die Regierungen Großbritanniens und der USA. Sie hätten sich freiwilligen Transparenzregeln zu lange widersetzt.

Bayern zum Oktoberfestauftakt vor heimischem Publikum deklassiert
Am Tag der Eröffnung des 175. Oktoberfests unterliegt der FC Bayern München vor heimischem Publikum gegen Werder Bremen 2:5.


19. September
US-Regierung schnürt riesiges Rettungspaket für Finanzbranche

Die US-Regierung kündigt ein bislang beispielloses Rettungspaket für die notleidende Finanzbranche an. Nach Angaben von US-Finanzminister Henry Paulson ist die Gründung einer staatlichen Auffanggesellschaft vorgesehen, die den Banken faule Kredite abkaufen soll. Das Paket soll ein Volumen von rd. 700 Mrd. US-Dollar haben.

Leerverkäufe am Aktienmarkt verboten
In dem Bemühen, die Krise auf den Kapitalmärkten einzudämmen, untersagt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ebenso wie die Behörden in den USA, Großbritannien und der Schweiz sog. Leerverkäufe von Aktien mehrerer Unternehmen der Finanzbranche. In den USA werden diese Spekulationsgeschäfte für den massiven Kursverfall mehrerer Bankaktien mitverantwortlich gemacht.

Weltkriegsbombe in Hattingen explodiert
Bei der Explosion einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg werden nordrhein-westfälischen Hattingen 17 Menschen leicht verletzt.


18. September
Britische Großbank Lloyds schluckt Hypothekenbank HBOS

In Großbritannien übernimmt die Großbank Lloyds die angeschlagene Hypothekenbank Halifax Bank of Scotland (HBOS). Die HBOS war durch die Finanzmarktkrise in Turbulenzen geraten.

Rice warnt Russland vor einer zunehmenden Isolierung
US-Außenministerin Condoleezza Rice übt in einer Rede vor der Stiftung German Marshall Fund in Washington heftige Kritik an der russischen Politik. Das jüngste Auftreten der Moskauer Regierung lasse Russland im Inland zunehmend autoritär und im Ausland zunehmend aggressiv erscheinen.

Milchskandal in China weitet sich auf Frischmilch aus
Der Skandal um verseuchte Babymilch in China weitet sich aus. Nach Angaben der chinesischen Regierung wurde Melamin auch in Frischmilch und weiteren Produkten wie Joghurt und Eis nachgewiesen. Nach jüngsten Behördenangaben erkrankten bisher fast 6250 Kinder durch vergiftetes Milchpulver.


17. September
16 Tote bei einem Anschlag auf US-Botschaft im Jemen

Bei einem Anschlag auf die US-Botschaft im Jemen werden mindestens 16 Menschen getötet, darunter sind sechs Attentäter und sechs jemenitische Wachleute. Die Attentäter bringen zunächst zwei mit Sprengstoff beladene Wagen zur Explosion und eröffnen dann das Feuer. Zu der Tat bekennt sich die Gruppe Islamischer Dschihad im Jemen.

Millionen-Panne bei Staatsbank KfW
Mit Empörung reagieren Politiker und Öffentlichkeit auf eine Panne bei der staatlichen Förderbank KfW. Sie hatte der maroden Investmentbank Lehman Brothers noch kurz vor deren Zusammenbruch 300 Mio. € überwiesen. Die KfW spricht von einer technischen Panne. Zwei Vorstandsmitglieder und ein Bereichsleiter werden daraufhin vom Dienst suspendiert.

Bundestag verlängert Einsätze im Libanon und Sudan
Mit breiter Mehrheit verlängert der Bundestag den Libanon-Einsatz der Bundeswehr um 15 Monate. Derzeit sind 230 deutsche Soldaten mit zwei Minensuchern und einem Versorgungsschiff vor Ort. Im Süden des Sudan und in der westsudanesischen Krisenregion Darfur überwachen internationale Truppen die Einhaltung des Waffenstillstands, die Bundeswehr unterstützt die Verbündeten dort vor allem mit Transportkapazitäten.

Israelische Kadima-Partei wählt Livni zur Vorsitzenden
Die israelische Außenministerin Zipi Livni gewinnt mit einem Vorsprung von nur 400 Stimmen die Vorsitzenden-Wahl der regierenden Kadima-Partei gegen den Verkehrsminister Schaul Mofas.

XIII. Paralympics in Peking beendet
In Peking gehen die XIII. Paralympics zu Ende. Seit dem 6. September hatten mehr als 4000 Athleten in 472 Entscheidungen um die Medaillen gekämpft. Die deutsche Mannschaft belegt im Medaillenspiegel mit 14 mal Gold, 25 mal Silber und 20 mal Bronze Rang elf.


16. September
Milliardenkredit für angeschlagenen US-Versicherungsriesen

Wegen der Finanzkrise pumpen die Notenbanken weltweit immer größere Geldspritzen in die Finanzwelt. Dem angeschlagenen Versicherungsriesen AIG kommt die US-Notenbank mit einem Kredit in Höhe von bis zu 85 Mrd. US-Dollar zu Hilfe.

Bundesregierung will den Haushalt weiter konsolidieren
Zum Auftakt der viertägigen Haushaltsberatungen im Bundestag bekräftigt Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) das Ziel der Regierung, im Jahr 2011 einen Haushalt ohne neue Schulden aufzustellen. Der Etatentwurf für 2009 umfasst 288,4 Mrd. €. Die Neuverschuldung soll auf 10,5 Mrd. € sinken.

Porsche übernimmt die Kontrolle bei VW
Der Sportwagenbauer Porsche hat die Kontrolle bei Volkswagen übernommen und Europas größten Autobauer zu seinem Tochterunternehmen gemacht. Porsche erhöhte seinen Anteil auf knapp über die 35-Prozent-Marke. Damit wird VW zu einem Teilkonzern unter dem Dach der Porsche-Holding.

Zwei Maß Bier findet Beckstein vertretbar
Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) sagt gegenüber dem Bayerischen Rundfunk, Autofahren nach zwei Litern Bier sei vertretbar: »Wenn man die zwei Maß in sechs, sieben Stunden auf dem Oktoberfest trinkt, ist es noch möglich. Natürlich nicht, wenn man die zwei Maß in zwei Stunden trinkt«.


15. September
Heftige Turbulenzen am Finanzmarkt – Lehman Brothers pleite

»Schwarzer Montag« an der Wall Street: Die schwer angeschlagenen Investmentbank Lehman Brothers muss Insolvenz anmelden; die ebenfalls angeschlagene Investmentbank Merrill Lynch wird durch die Bank of America aufgekauft und das Versicherungsunternehmen AIG braucht einen Überbrückungskredit in Milliardenhöhe.

BASF will Schweizer Ciba kaufen
Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF will den Schweizer Spezialchemie-Hersteller Ciba für 3,8 Mrd. € kaufen. Der Verwaltungsrat von Ciba empfiehlt den Aktionären die Annahme.

Hewlett-Packard baut fast 25.000 Stellen ab
Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard will im Rahmen einer Umstrukturierung des Unternehmens in den nächsten drei Jahren 24 600 Jobs streichen, dies entspricht einem Personalabbau um 7,5 %.

Milchpulver-Skandal in China
Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Peking sind durch verseuchtes Milchpulver bereits 1250 Säuglinge erkrankt und zwei Babys gestorben.



14. September
88 Tote bei Flugzeugunglück in Russland

Bei einem Flugzeugabsturz in Russland kommen 88 Menschen ums Leben. Der Absturz in der Nähe der Stadt Perm am Ural wird durch einen Triebwerkschaden verursacht.

Tag des offenen Denkmals
Der »Tag des offenen Denkmals« lockt in Deutschland rd. 4,5 Mio. Besucher in etwa 7500 historische Kirchen, Klöster, Burgen und archäologische Stätten in mehr als 2600 Städten und Gemeinden.

Youngster Vettel feiert Sensationssieg in Monza
Der Toro-Rosso-Fahrer Sebastian Vettel feiert beim Großen Preis von Italien den ersten Sieg seiner Formel-1-Karriere. Mit 21 Jahren ist der Deutsche der bisher jüngste Sieger in der Geschichte der Formel 1.


13. September
Beck als SPD-Chef in Mainz wieder gewählt

Sechs Tage nach seinem Rücktritt als SPD-Bundesvorsitzender wird der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck in seinem Heimatland als Chef der Sozialdemokraten bestätigt. Auf einem SPD-Landesparteitag in Mainz kritisiert Beck, es gebe in der Politik den »Umgangsstil des Wolfsrudels«, den es zu überwinden gelte.

Mindestens 18 Tote nach Anschlägen in Neu Delhi
Bei einer Serie von Bombenanschlägen in der indischen Hauptstadt Neu Delhi werden nach offiziellen Angaben mindestens 18 Menschen getötet.

Papst Benedikt in Lourdes
Papst Benedikt XVI. trifft im Rahmen seines Frankreich-Besuchs im Wallfahrtsort Lourdes ein. Er will an der Grotte beten, an der einem Mädchen im Jahr 1858 die Gottesmutter Maria erschienen sein soll.


12. September
Bahn kippt Bedienzuschlag

Die Deutsche Bahn verzichtet nach heftigen öffentlichen Protesten auf ihren umstrittenen Bedienzuschlag. Ursprünglich hatte die Bahn ab 14. Dezember 2,50 € Bearbeitungsgebühr erheben wollen, sofern Kunden ihre Fahrkarte nicht im Internet oder am Automaten kaufen.

Deutsche Bank kauft die Postbank
Die Deutsche Bank will 29,75 % der Postbank-Aktien kaufen und dafür knapp 2,8 Mrd. € zahlen. In spätestens drei Jahren soll die Deutsche Bank dann die Mehrheit übernehmen.

Demonstration bei Volkswagen für das VW-Gesetz
Gut 40 000 Beschäftigte von VW demonstrieren für den Erhalt des umstrittenen VW-Gesetzes. Die EU-Kommission will das Gesetz kippen, welches dem Bundesland Niedersachsen mit seiner 20-Prozent-Beteiligung eine Sperrminorität einräumt und zugleich den Arbeitnehmervertretern besondere Mitbestimmungsrechte einräumt.

Papst warnt vor Gottlosigkeit im öffentlichen Leben
Papst Benedikt XVI. beklagt zum Auftakt seines Frankreich-Besuches eine »Gottlosigkeit« in der modernen Welt und warnt davor, Glaubensfragen aus dem öffentlichen und wissenschaftlichen Leben zu verdrängen.

Gericht weist eine Klage gegen ANC-Chef Zuma ab
Ein Gericht in Pietermaritzburg stellt einen Korruptionsprozess gegen Jacob Zuma, den Chef der Regierungspartei ANC, aus formalen Gründen ein. Zuma will 2009 für die Nachfolge des derzeitigen südafrikanischen Präsidenten Thabo Mbeki kandidieren.

Hurrikan »Ike« richtet in Texas schwere Schäden an
Mit Windgeschwindigkeiten von gut 170 km/h und schweren Regenfällen richtet Hurrikan »Ike« schwere Verwüstungen an der texanischen Küste an. Besonders stark betroffen ist die Galveston Bay südöstlich der Metropole Houston.


11. September
USA gedenken der Opfer des 11. September

Anlässlich des siebten Jahrestags der Terroranschläge vom 11. September gedenken die USA der Opfer. Die Präsidentschaftskandidaten Barack Obama und John McCain nehmen gemeinsam an Gedenkveranstaltungen in New York teil.

Machtteilung in Simbabwe vereinbart
In Simbabwe einigen sich die Konfliktparteien nach monatelangem Ringen auf eine Machtaufteilung zwischen Präsident Robert Mugabe und Oppositionschef Morgan Tsvangirai.

Berliner CDU stürzt Fraktionschef Pflüger
Friedbert Pflüger verliert den Machtkampf in der Berliner CDU: Die Fraktion der Partei im Abgeordnetenhaus stimmt mehrheitlich für seine Abwahl und bestimmt Frank Henkel zum neuen Fraktionschef.

US-Botschafter muss Bolivien verlassen
Der Konflikt zwischen Bolivien und den USA erreicht mit der Ausweisung des US-Botschafters einen vorläufigen Höhepunkt. Wegen angeblicher Unterstützung der Opposition soll der US-Botschafter das Land verlassen. Venezuela erklärt aus Solidarität mit Bolivien ebenfalls den US-Botschafter zur unerwünschten Person.

Brand im Eurotunnel
Der Verkehr im Eurotunnel unter dem Ärmelkanal zwischen Frankreich und Großbritannien wird nach einem Feuer eingestellt. Ein mit Chemikalien beladener Lkw gerät auf einen Transportzug in Brand. 32 Menschen werden durch einen Rettungstunnel geborgen.


10. September
Deutschland schickt 40 EU-Beobachter nach Georgien

Deutschland will auf Beschluss des Bundeskabinetts 40 Militärbeobachter und damit ein Fünftel der geplanten EU-Beobachtertruppe für Georgien bereitstellen.

USA greifen Taliban in Pakistan an
Angesichts der Bedrohung durch die zunehmend aggressiveren Taliban-Milizen in Afghanistan sollen die US-Truppen auch im Nachbarland Pakistan operieren.

Weltweit größter Teilchenbeschleuniger in Betrieb
Das Europäische Zentrum für Teilchenphysik nimmt in Meyrin bei Genf den Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Colider) in Betrieb. Die größte Forschungsmaschine der Welt verfügt über einen fast 27 km langen unterirdischen Ringtunnel.

3:3 zwischen Finnland und Deutschland
In der Qualifikation zur Fußball-WM 2010 bewahrt Miroslav Klose die deutsche Nationalelf beim 3:3 gegen Finnland in Helsinki mit seinen drei Treffern vor einer Niederlage.


9. September
Bundeskabinett beschließt weiteren Libanon-Einsatz

Die Bundesregierung verlängert den seit zwei Jahren laufenden Libanon-Einsatz der Bundesmarine um 15 Monate. Zugleich soll die Obergrenze für den Einsatz um 200 auf 1200 Soldaten gesenkt werden.

Russland nimmt diplomatische Beziehungen zu Südossetien und Abchasien auf
Einen Tag nach der Einigung mit der Europäischen Union beginnt Russland mit dem Abzug seiner Truppen aus dem Kerngebiet Georgiens und nimmt zugleich diplomatische Beziehungen zu den abtrünnigen georgischen Regionen Abchasien und Süd-Ossetien auf.

Thailands Regierungschef muss wegen Kochshow zurücktreten
Das thailändische Verfassungsgericht ordnet die Amtsenthebung des umstrittenen Regierungschefs Samak Sundaravej an, weil dieser als Ministerpräsident gleichzeitig Gastgeber einer Fernsehsendung war.

Erstes CO2-armes Testkraftwerk läuft
In Brandenburg geht die weltweit erste Pilotanlage für CO2-arme Kohlekraftwerke in Betrieb. Der Energiekonzern Vattenfall betreibt die 30-Megawatt-Anlage, bei der das beim Verbrennungsprozess anfallende Kohlendioxid im Kraftwerksprozess zu rd. 90 % abgeschieden und für den Transport zur unterirdischen Lagerung gesammelt wird.

 

8. September
SPD-Vorstand nominiert Müntefering als neuen Parteichef

Einen Tag nach dem Rücktritt von Kurt Beck nominiert der SPD-Vorstand Franz Müntefering als neuen Parteivorsitzenden und Frank-Walter Steinmeier als Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2009. Müntefering wird sich auf einem Sonderparteitag am 18. Oktober in Berlin zur Wahl stellen.

Russland kündigt Truppenrückzug aus Georgien an
Der russische Präsident Dimitri Medwedew sagt der Europäischen Union den Abzug seiner Truppen aus den georgischen Kernland binnen eines Monats zu. Zuvor hatte Medwedew mit dem EU-Ratsvorsitzenden, Frankreichs Präsidenten Nicolas Sarkozy, über die Lage in Georgien verhandelt.

Roger Federer gewinnt wieder US Open
Der 27-jährige Schweizer Tennisprofi Roger Federer gewinnt zum fünften Mal in Folge die US Open. Er besiegt im Finale in New York den Schotten Andy Murray in drei Sätzen und kassiert 1,5 Mio. US-Dollar Preisgeld.


7. September
SPD-Chef Beck tritt zurück - Müntefering kommt

Bei einer Klausurtagung der SPD-Führung in Werder bei Potsdam erklärt Kurt Beck seinen Rücktritt als SPD-Vorsitzender. Der zum Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2009 nominierte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier schlägt Becks Vorvorgänger Franz Müntefering als dessen Nachfolger vor.

Demokraten in Hongkong verteidigen bei der Wahl ihr Vetorecht
Bei den Parlamentswahlen in Hongkong verteidigen die demokratisch orientierten Parteien trotz leichter Verluste ihr Vetorecht. Sie gewinnen 23 der insgesamt 60 Sitze in der Gesetzgebenden Versammlung der chinesischen Sonderverwaltungszone. Die Veto-Schwelle, um Verfassungsvorhaben der pro-chinesischen Fraktion verändern oder blockieren zu können, liegt bei 21 Sitzen.

US-Regierung übernimmt Kontrolle bei Hypothekenfinanzierern
Die US-Regierung übernimmt die vorläufige Kontrolle über die beiden angeschlagenen halbstaatlichen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac. Diese garantieren direkt oder indirekt knapp die Hälfte der US-Hypotheken.

Massa nachträglich Sieger in Belgien
Beim Großen Preis von Belgien der Formel 1 in Spa wird McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton der Sieg aberkannt. Weil er die Fahrstrecke in einer Schikane abgekürzt hatte, wird der Brite auf den dritten Platz zurückgesetzt. Neuer Sieger ist der brasilianische Ferrari-Pilot Felipe Massa.


6. September
EU will den Georgien-Konflikt untersuchen lassen

Die EU-Außenminister sprechen sich bei einem Treffen im südfranzösischen Avignon einhellig für eine internationale Untersuchung des Krieges um Südossetien aus.

Bhutto-Witwer Zardari wird neuer Staatschef Pakistans
In Pakistan wird der Witwer der ermordeten Oppositionsführerin Benazir Bhutto, Asif Ali Zardari, zum neuen Staatschef gewählt. Der Führer der regierenden Volkspartei (PPP) erhält bei der Abstimmung der beiden Parlamentskammern und der vier Provinzversammlungen in Islamabad eine deutliche Mehrheit.

Fußball-Diplomatie zwischen Armenien und der Türkei
Die Türkei und Armenien wollen ihre Beziehungen verbessern. Dies ist das wichtigste Ergebnis des Treffens der beiden Präsidenten Abdullah Gül und Sersch Sarkissjan in Eriwan. Offizieller Anlass der ersten Reise eines türkischen Präsidenten nach Armenien ist das Fußball-WM-Qualifikationsspiel Armenien – Türkei. Armenien wirft den Türken Völkermord mit 1,5 Mio. Toten in den Jahren 1915/16 vor.

Felssturz begräbt Slumbewohner in Kairo unter sich
Herabstürzende Felsbrocken töten im Kairoer Armenviertel Fustat mindestens 51 Menschen. Vermutlich hatte sich das Gestein durch ablaufendes Abwasser und Bauarbeiten gelöst.

Goldener Löwe für Darren Aronofskys »The Wrestler«
Der New Yorker Regisseur Darren Aronofsky gewinnt beim 65. Internationalen Filmfestival in Venedig den Goldenen Löwen für seinen Streifen »The Wrestler« mit Mickey Rourke in der Hauptrolle als alternder Show-Ringer.

Paralympics in Peking eröffnet
Mit einer farbenfrohen Feier werden die 13. Paralympischen Spiele in Peking eröffnet. Gut 4000 behinderte Athleten aus knapp 150 Staaten ziehen in das Nationalstadion ein.

WM-Qualifikation 6:0-Sieg über Liechtenstein
Mit einem 6:0-Erfolg in Vaduz über Liechtenstein startet die deutsche Nationalmannschaft in die Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010.

Gerdemann gewinnt die Deutschland-Tour
Der deutsche Radprofi Linus Gerdemann vom Team Columbia gewinnt die Deutschland-Tour. Im abschließenden Zeitfahren rund um Bremen reicht ihm ein vierter Platz, um das Gelbe Trikot zu verteidigen.

 

5. September
US-Außenministerin Rice trifft Libyens Revolutionsführer Gaddhafi

Als ranghöchste US-Politikerin seit mehr als 50 Jahren trifft Außenministerin Condoleezza Rice in Libyen ein und konferiert mit Revolutionsführer Muammar al Gaddhafi. Dieser hatte 2003 offiziell ein Programm zum Bau von Massenvernichtungswaffen aufgegeben und dem Terrorismus abgeschworen.

Angola wählt neues Parlament
In Angola ist die Bevölkerung erstmals nach 16 Jahren wieder zu einer Wahl aufgerufen. Die Regierungspartei MPLA des seit fast 30 Jahren amtierenden Präsidenten José Eduardo dos Santos erringt einen deutlichen Sieg.

Deutschland und Mongolei vereinbaren Kooperation
Aus Anlass des Staatsbesuchs von Bundespräsident Horst Köhler in Ulan Bator vereinbaren Deutschland und die Mongolei eine umfassende Partnerschaft bis hin zu militärischen Kooperationen. Das flächenmäßig große asiatische Land mit nur rd. 2,6 Mio. Einwohnern verfügt über große Rohstoffvorkommen.


4. September
Verschärfte Aufsicht für umstrittenes Atomlager Asse II

Wegen gefährlicher Missstände im Atommülllager Asse im Bundesland Niedersachsen werden die bisherigen Betreiber abgelöst und das Bergwerk dem Bundesamt für Strahlenschutz unterstellt. In dem ehemaligen Kalibergwerk sind rd. 130 000 Fässer mit mittel- und schwachradioaktivem Müll eingelagert.

Cem Özdemir wird voraussichtlich Grünen-Chef
Der Europaabgeordnete Cem Özdemir wird voraussichtlich Bundesvorsitzender der Grünen. Der Fraktionsvorsitzende der Berliner Grünen, Volker Ratzmann, verzichtet aus persönlichen Gründen auf seine Kandidatur.

Daten sollen nur noch mit Zustimmung weitergegeben werden dürfen
Die Bundesregierung will mit schärferen Gesetzen gegen den illegalen Handel mit personenbezogenen Daten vorgehen. Künftig müssten die Bürger der Weitergabe ihrer Daten ausdrücklich zustimmen, wird auf einem Datenschutzgipfel in Berlin beschlossen.

Zahl der Toten durch Sturm in Haiti steigt weiter an
Auf der Karibikinsel Haiti steigt die Zahl der Todesopfer durch Hurrikan »Hanna« nach UN-Angaben auf mehr als 500 an.


3. September
Müntefering ist wieder da

Neun Monate nach seinem Rückzug ins Privatleben kehrt der frühere SPD-Chef und Ex-Bundesarbeitsminister Franz Müntefering mit einer Veranstaltung im bayerischen Landtagswahlkampf in München auf die politische Bühne zurück.

Vertrag über Fehmarnbelt-Brücke unterzeichnet
Deutschland und Dänemark vereinbaren den Bau einer Brücke über den Fehmarnbelt. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und seine dänische Kollegin Carina Christensen unterzeichnen in Kopenhagen einen entsprechenden Staatsvertrag. Dänemark übernimmt den größeren Teil der Kosten von 5,6 Mrd. €.

Republikaner McCain als US-Präsidentschaftskandidat nominiert
Die Republikanische Partei in den USA nominiert Senator John McCain auf dem Parteitag in St. Paul in Minnesota offiziell als Spitzenkandidaten für die Präsidentenwahl am 4. November. Die erzkonservative Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, tritt als Kandidatin für das Amt des Vizepräsidenten an.

Ukrainische Regierungskoalition vor dem Aus
Die prowestliche Regierung in der Ukraine steht nach weniger als einem Jahr vor dem Aus. Präsident Viktor Juschtschenko ruft zur Bildung einer neuen Koalition auf, nachdem die Partei von Ministerpräsidentin Julia Timoschenko gemeinsam mit der prorussischen Opposition ein Gesetz verabschiedet hatte, welches die Befugnisse des Präsidenten beschränkt.


2. September
Ausnahmezustand in Bangkok

Nach blutigen Zusammenstößen zwischen Oppositionellen und Regierungsanhängern in Bangkok verhängt Thailands Regierungschef Samak Sundaravej den Ausnahmezustand über die thailändische Hauptstadt.

SPD-Linke fordert einen starken Sozialstaat
Angesichts der Wahlerfolge der Linkspartei fordern 60 SPD-Politiker des linken Flügels und Gewerkschafter in einem Aufruf u. a. die Einführung eines gesetzlichen, flächendeckenden Mindestlohns, die Rücknahme der Rente mit 67 und die Wiedereinführung der Vermögensteuer.

Google bietet einen eigenen Browser an
Der Suchmaschinenanbieter Google offeriert im Internet die Testversion eines eigenen Internetbrowsers mit der Bezeichnung Google Chrome.

Der »Titan« verlässt endgültig das Tor
Mit einem Spiel des FC Bayern München gegen eine DFB-Auswahl (1:1) verlässt der 39-jährige Torhüter Oliver Kahn endgültig den Rasen.


1. September
EU sichert Georgien weitgehende Hilfe zu

Nach dem Krieg mit Russland sichert die Europäische Union Georgien Wiederaufbauhilfe, erleichterte Visa-Erteilung und die Schaffung einer Freihandelszone zu. Zugleich machen die 27 Staats- und Regierungschefs ein neues Partnerschaftsabkommen mit Russland vom Abzug der russischen Truppen aus dem georgischen Kernland abhängig.

Nominierungskonvent der US-Republikaner eröffnet
Unter dem Eindruck des Hurrikans »Gustav« eröffnet die republikanische Partei in den USA ihren Nominierungskongress im Bundesstaat Minnesota.

Hurrikan »Gustav« verschont New Orleans
Über der Golfküste der USA verliert der Hurrikan »Gustav« deutlich an Kraft. Das Nationale Hurrikanzentrum stuft ihn zum tropischen Sturm herab. Im US-Bundesstaat Louisiana mit New Orleans fallen die Schäden geringer aus als erwartet.

Einbürgerungstest für Ausländer wird Pflicht
Zum Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft wird das Bestehen eines Einbürgerungstests zur Pflicht, der aus Fragen zur Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie zu den Lebensverhältnissen in Deutschland besteht.

Katharina und Eva Wagner übernehmen Bayreuther Festpiele
Katharina Wagner und ihre Halbschwester Eva Wagner-Pasquier treten die Nachfolge ihres Vaters Wolfgang Wagner in der Leitung der Bayreuther Festspiele an. Damit entscheidet sich der Stiftungsrat zugleich gegen die Bewerbung von Wagners Nichte Nike und des belgischen Opernmanagers Gerard Mortier.

 

31. August
Erneuter Anschlag auf einen Bundeswehrkonvoi in Afghanistan

Gut 45 km von der nordafghanischen Stadt Kundus entfernt ist eine Patrouille der Bundeswehr Ziel eines Sprengstoffanschlags. Es gibt aber keine Verletzten.

Thailands Premier will auf Ausrufung des Notstands verzichten
Trotz der seit Tagen andauernden Staatskrise in Thailand will Ministerpräsident Samak Sundaravej sein Amt nicht aufgeben und verzichtet auf die Ausrufung des Notstands. Die Opposition fordert einen politischen Wechsel, sie sieht in Samak lediglich einen Strohmann des 2006 durch einen Militärputsch gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra.

Commerzbank kauft Dresdner Bank
Nach monatelangen Verhandlungen übernimmt die Commerzbank für einen Kaufpreis von 9,8 Mrd. € die Dresdner Bank. Durch den Zusammenschluss werden 9000 Arbeitsplätze entfallen, 6500 davon in Deutschland. Auch die Zahl der Filialen wird reduziert.


30. August
Linke will Rot-Grün in Hessen tolerieren

Die Linkspartei in Hessen entscheidet sich auf einem Landesparteitag in Lollar bei Gießen mit großer Mehrheit für die Tolerierung eines rot-grünen Minderheitskabinetts unter Führung von SPD-Landesschefin Andrea Ypsilanti.

Italien zahlt Libyen Entschädigung für die Kolonialzeit
Mit einer Entschädigung von insgesamt 3,4 Mr. €, über 25 Jahre verteilt, will die italienische Regierung Libyen für die Kolonialzeit entschädigen. 1911 hatte Italien den Maghreb-Staat dem Osmanischen Reich im Krieg weggenommen und bis zum Zweiten Weltkrieg besetzt gehalten.

Massenproteste in Mexiko gegen die Kriminalität
In der Hauptstadt Mexiko-Stadt demonstrieren mehr als 150 000 Menschen gegen die zunehmende Kriminalität im Lande. Allein 2007 sollen etwa 7000 Menschen entführt worden sein.

Gerüchte über erneuten Wettskandal in der Bundesliga
Nach einem »Spiegel«-Bericht droht dem deutschen Fußball ein neuer Wettskandal. Das Nachrichtenmagazin berichtet, die Partien Hannover 96 gegen den 1. FC Kaiserslautern im November 2005 und das Zweitliga-Spiel Karlsruher SC gegen Sportfreunde Siegen im August 2005 seien möglicherweise manipuliert worden.


29. August
McCain stellt Alaska-Gouverneurin als Vize vor

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber John McCain wählt die Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, als Kandidatin für das Amt der Vizepräsidentin aus. Die 44-jährige Mutter von fünf Kindern gilt als streng konservativ. Sie regiert seit zwei Jahren den nördlichsten US-Bundesstaat.

Georgien kündigt Beziehungen zu Russland auf
Wegen der Anerkennung der beiden nach Unabhängigkeit strebenden Regionen Abchasien und Südossetien durch Moskau kündigt Georgien die diplomatischen Beziehungen zu Russland auf und weist auch dessen Botschafter aus. Die Regierung folgt einem Beschluss des Parlamentes in Tiflis.

IFA öffnet in Berlin für das Publikum
Die Internationale Funkausstellung IFA öffnet für das Publikum. Bei der  weltgrößten Messe für Verbraucherelektronik zeigen mehr als 1200 Aussteller aus 63 Ländern ihre Produkte, darunter erstmals auch Hausgeräte.

St. Petersburg schlägt Manchester United
Das Spiel um den europäischen Supercup verliert Champions-League-Gewinner Manchester United in Monte Carlo gegen Uefa-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg 1:2.


28. August
Bundeswehr bekommt wegen Afghanistan offenbar Personalprobleme

Auch wegen des Afghanistan-Einsatzes bekommt die Bundeswehr nach einem Bericht der »Rheinischen Post« Probleme. Unter Berufung auf Offizierskreise meldet die Zeitung, der Einsatz werde immer häufiger als Begründung für den vorzeitigen Abschied von der Truppe genannt.

Tote bei Zwischenfall mit deutschen ISAF-Soldaten
Erstmals sterben in Afghanistan Zivilisten bei einem Zwischenfall mit deutschen ISAF-Soldaten. Eine Frau und zwei Kinder werden in der Nähe von Kundus bei einem Checkpoint der afghanischen Polizei und deutscher Soldaten durch Schüsse getötet.

Zahl der Arbeitslosen wieder leicht gesunken
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August um 14 000 auf 3 195 740 gesunken. Die Quote geht bundesweit auf 7,6 % zurück.

Kölner Stadtrat macht Weg für Großmoschee frei
Der Kölner Stadtrat billigt mit breiter Mehrheit den vieldiskutierten Bau einer repräsentativen Moschee im Stadtteil Ehrenfeld. Der türkisch-islamische Verband DITIB will eine Moschee mit einer knapp 37 m hohen Kuppel und zwei 55 m hohen Minaretten errichten.

Obama in Denver: Acht Jahre Bush sind genug
Barack Obama, der Präsidentschaftskandidat der Demokraten, ruft die Amerikaner vor rd. 80 000 Anhängern im Footballstadion von Denver zu einer politischen Wende auf, um die USA auf diese Weise zu neuer Größe und zu neuem moralischen Ansehen zu führen.


27. August
Wieder Bundeswehr-Soldat  in Afghanistan getötet

Wenige Wochen vor der Bundestags-Entscheidung über einen verstärkten Einsatz in Afghanistan gerät eine Bundeswehrpatrouille in der Nähe der nordafghanischen Stadt Kundus in eine Sprengfalle der Taliban. Dabei wird ein Soldat getötet.

US-Demokraten bestimmen Obama als Präsidentschaftskandidat
Auf Vorschlag der unterlegenen Kandidatin Hillary Clinton bestimmen die US-Demokraten in Denver per Akklamation Senator Barack Obama offiziell als ihren Präsidentschaftskandidaten für die Wahl am 4. November.

Flugzeugentführer ergeben sich
Die Entführer einer in der sudanesischen Krisenprovinz Darfur gekaperten Boeing 737 ergeben sich nach einem Tag auf dem Militärflughafen Kufra den libyschen Behörden.

»Gustav« sucht die Karibik heim
Der Durchzug des Tropensturms »Gustav« richtet in den Karibikstaaten Haiti und Dominikanische Republik Schäden an und kostet 16 Menschen das Leben.

Schalke scheitert in Champions League-Qualifikation
Das 0:4 (Hinspiel 1:0 bei Atletico Madrid bedeutet für Schalke 04 das Aus in der Qualifikation für die Champions League. Die Schalker starten nun im UEFA-Pokal.


26. August
Russland erkennt Abchasien und Südossetien an

Trotz eindringlicher Warnungen aus der Europäischen Union und den USA erkennt Russland die Unabhängigkeit der georgischen Provinzen Abchasien und Südossetien an. Präsident Dmitri Medwedew begründete dies in einer Fernsehansprache mit dem Sicherheitsbedürfnis und dem Selbstbestimmungsrecht der dort lebenden Menschen.

Clinton ruft zu Unterstützung für Obama auf
Die New Yorker Senatorin Hillary Clinton ruft die Demokratische Partei auf dem Konvent in Denver zu geschlossener Unterstützung für den Präsidentschaftsbewerber Barack Obama auf. Es sei jetzt an der Zeit, sich als eine Partei mit einem Ziel zu vereinen.

Nordkorea stoppt Abbau seines Atomreaktors
Weil die USA das Land bislang nicht von ihrer Liste von Staaten gestrichen haben, die den Terrorismus unterstützten, stoppt Nordkorea den Abbau des Atomreaktors Yongbyon.

Stimmung in deutscher Wirtschaft wird schlechter
Der Geschäftsklima-Index des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo) sinkt von 97,5 Punkten im Juli auf 94,8 Zähler im August und liegt nun auf dem niedrigsten Niveau seit Mitte 2005.


25. August
Israel lässt 200 Palästinenser-Häftlinge frei

Israel setzt fast 200 palästinensische Häftlinge auf freien Fuß. Darunter ist auch 57-jährige Said al Atba, der nach 32 Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird. Er war wegen eines Bombenanschlages zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Demokraten eröffnen Parteitag
Gut zwei Monate vor der Präsidentenwahl in den USA versammelt sich die Demokratische Partei in Denver zu ihrem viertägigen Wahlkonvent.

Nike Wagner gibt nicht auf
Wenige Tage vor der Entscheidung über die neue Leitung der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele präsentiert die 63-jährige Nike Wagner eine gemeinsame Bewerbung mit dem belgischen Intendanten Gérard Mortier. Bislang galten ihre Cousine Eva Wagner-Pasquier zusammen mit Halbschwester Katharina als aussichtsreichste Bewerber um die Nachfolge von Festspielleiter Wolfgang Wagner.

Nadal auf Platz eins
Als Spitzenreiter der Tennis-Weltrangliste startet der Spanier Rafael Nadal in die US Open. Nadal hat den Schweizer Roger Federer abgelöst.


24. August
Olympische Sommerspiele in Peking beendet

Mit einer spektakulären Abschlussfeier gehen um 20.58 Uhr in der chinesischen Hauptstadt die 29. Olympischen Spiele der Neuzeit zu Ende. Spitzenreiter der Medaillenwertung ist China mit 51 Goldmedaillen. Deutschland landet mit 16 Mal Gold auf Platz fünf.

71 Tote bei Flugzeugabsturz in Kirgisistan
Bei einem Flugzeugabsturz in der zentralasiatischen Republik Kirgisistan kommen 71 Menschen ums Leben. Die Maschine der Gesellschaft Itek Air sollte von der Hauptstadt Bischkek in die iranische Hauptstadt Teheran fliegen.

Acht tote Bergsteiger am Mont Blanc
Eine Lawine reißt acht Bergsteiger, darunter vier aus Deutschland, am Mont-Blanc-Massiv in den Tod.


23. August
Bhutto-Witwer will Präsident werden

Der Chef der Pakistanischen Volkspartei PPP, Asif Ali Zardari, will bei der Präsidentschaftswahl am 6. September antreten. Am Tag zuvor hatte ihn seine Partei einstimmig als Kandidaten nominiert.

Obama will Senator Biden als Vizepräsidenten-Kandidat
Zwei Tage vor Beginn des Nominierungsparteitags der US-Demokraten ernennt Präsidentschaftsbewerber Barack Obama den Senator von Delaware, Joseph Biden, zum Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten.

Erneuter Zwischenfall in Atomanlage Tricastin
In der südfranzösischen Atomanlage Tricastin bei Avignon gibt es erneut einen Zwischenfall, bei dem geringe Mengen radiaktiven Urans über ein defektes Ventil in den Boden gelangen. Tricastin hatte schon Anfang Juli und Anfang August durch Pannen Schlagzeilen gemacht.

Aufsteiger Hoffenheim führt in der Bundesliga
Auch nach dem zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga bleibt 1899 Hoffenheim Spitzenreiter durch ein 1:0 gegen Mitaufsteiger Borussia Mönchengladbach.


22. August
Russland erklärt Abschluss des Truppenrückzugs aus Georgien

Russland hat nach eigenen Angaben seine Bodentruppen aus dem Konfliktgebiet in das von Georgien abtrünnige Südossetien zurückgezogen. Die georgische Regierung widerspricht diesen Angaben.

Einstiger Ölmagnat Chordorkowski bleibt weiter in Haft
Der wegen Steuerhinterziehung verurteilte ehemalige russische Ölmilliardär und Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski wird nicht vorzeitig aus der Haft entlassen. Ein Gericht in der Stadt Tschita lehnt einen Antrag des früheren Chefs des Yukos-Ölkonzerns auf Begnadigung ab.

76 Zivilisten bei US-Luftangriff in Afghanistan getötet
In Afghanistan sterben bei einem Luftangriff der US-geführten Koalitionstruppen 76 Zivilisten, darunter zahlreiche Frauen und Kinder. Der Angriff ereignet sich nach Angaben der afghanischen Regierung in einem Dorf in der westlichen Provinz Herat.

Studie warnt vor Entvölkerung in Ostdeutschland
Der Bevölkerungsschwund in Ostdeutschland setzt sich nach einer Untersuchung des »Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung« in dramatischem Tempo fort. Danach werden innerhalb der nächsten zehn Jahre einige Landkreise etwa in Sachsen-Anhalt oder Thüringen mehr als die Hälfte ihrer Einwohner verlieren.


21. August
Russland meldet Rückzug seiner Truppen aus georgischer Stadt Gori

Die russischen Streitkräfte beginnen nach eigenen Angaben mit dem Rückzug aus der strategisch wichtigen Stadt Gori im Kernland Georgiens.

Telekom will 39 Callcenter schließen
Die Deutsche Telekom will die Zahl ihrer Service-Center von derzeit 63 auf 24 reduzieren. Davon betroffen sind etwa 8000 der insgesamt 18 000 Vollzeit- sowie Teilzeitmitarbeiter.

Übernahmekampf um Continental beendet
Der Übernahmekampf um den deutschen Autozulieferer Continental ist beendet. Die Schaeffler-Gruppe hebt ihren Angebotspreis auf 75 € pro Aktie an und verpflichtet sich, ihr Engagement bei der Continental AG innerhalb der nächsten vier Jahre auf eine Minderheitsbeteiligung zu beschränken.

Angeschlagene IKB geht an US-Inverstor Lone Star
Der US-amerikanische Finanzinvestor Lone Star übernimmt 90,8 % der im Zuge der US-Hypothekenkrise angeschlagenen Mittelstandsbank IKB.

Der Fledermann fliegt wieder
»The Dark Knight« kommt in die Kinos. In dem neuen Batman-Film von Christopher Nolan wirken u. a. Christian Bale, der verstorbene Heath Ledger und Michael Caine mit.


20. August
153 Tote bei Flugzeug-Katastrophe in Madrid

Bei einem schweren Flugzeugunglück auf dem Madrider Flughafen sterben 153 Menschen. Die McDonnell Douglas MD-82 der Fluggesellschaft Spanair kommt beim Start zu den Kanarischen Inseln über die Startbahn hinaus und gerät in Brand.

Polen und USA vereinbaren Stationierung von Raketenabwehr
Ungeachtet heftiger Kritik aus Russland vereinbaren Polen und die USA die Einrichtung eines Raketenabwehrsystems. Der Vertrag sieht vor, dass die USA im Norden Polens zehn Raketen stationieren und im Gegenzug die Sicherheit Polens gewährleisten. Russland sieht sich durch das Projekt bedroht.

Kurzbesuch von Frankreichs Präsidenten in Afghanistan
Zwei Tage nach dem Tod von zehn französischen Soldaten in Afghanistan besucht Staatspräsident Nicolas Sarkozy die dort stationierte Truppe. Die Fallschimjäger waren im Bezirk Sarobi östlich der Hauptstadt in einen Hinterhalt der radikal-islamischen Taliban-Milizen geraten.

Fußballerfolg gegen Belgien
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewinnt in Nürnberg ein Freundschaftsspiel gegen Belgien mit 2:0.


19. August
NATO stoppt Zusammenarbeit mit Russland

Als Reaktion auf den Konflikt im Kaukasus bietet die NATO Georgien eine Vertiefung der Zusammenarbeit an und stoppt vorerst die Kooperation mit Moskau im NATO-Russland-Rat.

43 Todesopfer bei Anschlag in Algerien
Bei einem Bombenanschlag reißt ein Selbstmordattentäter vor einer Polizeischule im ostalgerischen Issers 43 Menschen mit in den Tod.

Überschwemmungen im Westen Afrikas
Im Westen Afrikas droht wegen anhaltender Überschwemmungen eine humanitäre Krise. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind in Benin, Niger und Togo bereits mehr als 200 000 Menschen auf der Flucht vor den Fluten.


18. August
Pakistans Präsident Musharraf erklärt Rücktritt

Der umstrittene pakistanische Präsident Pervez Musharraf erklärt nach neun Jahren im Amt in einer Fernsehansprache seinen Rücktritt und kommt damit einem Amtsenthebungsverfahren des Parlaments zuvor.

Der Bundesgerichtshof stärkt die Rechte Unverheirateter
Der Bundesgerichtshof (BGH) modifiziert seine Rechtsprechung zum finanziellen Ausgleich beim Scheitern nichtehelicher Lebensgemeinschaften. Danach kann ein Partner künftig leichter Ausgleich für große Aufwendungen während der Beziehung verlangen.

Illegaler Datenhandel weitet sich noch mehr aus
Bei einem Testkauf gelangt der Bundesverband der Verbraucherzentralen in den Besitz von 6 Mio. Datensätzen, davon 4 Mio. mit Kontonummern, und zahlte dafür nach eigenen Angaben. lediglich 850 €.

Bahn will die Preise erhöhen
Bahnchef Hartmut Mehdorn kündigt zum Jahresende eine Erhöhung der Fahrpreise an. Nach Informationen der »Financial Times Deutschland« sollen die Preise um bis zu 3,2 % steigen.


17. August
Merkel für NATO-Beitritt Georgiens

Nach einer Unterredung mit Georgiens Präsidenten Michail Saakaschwili in Tiflis bekräftigt Bundeskanzlerin Angela Merkel das Ziel eines NATO-Beitritts für Georgien.

Erneuter iranischer Raketentest
Der Iran hat nach eigenen Angaben eine selbst produzierte Trägerrakete getestet, mit der ein Probe-Satellit ins All gebracht wurde.

Britta Steffen holt zweites Gold – Phelps neuer Rekordhalter
Schwimmerin Britta Steffen gewinnt in Peking ihre zweite olympische Goldmedaille. Die Berlinerin setzt sich nach ihrem Sieg über 100 m Freistil auch im Rennen über die halbe Distanz durch. US-Schwimmer Michael Phelps löst mit seinem achten Gold bei denselben Spielen seinen Landsmann Mark Spitz als Rekordhalter ab.


16. August
Russland unterzeichnet Waffenstillstand – aber noch kein Abzug

Im Kaukasus-Konflikt unterzeichnet nach Georgien auch Russland das von der französischen EU-Ratspräsidentschaft erarbeitete Waffenstillstandsabkommen. Der Sechs-Punkte-Plan sieht nach dem fünftägigen Krieg um die von Georgien abtrünnige Provinz Südossetien neben einem Waffenstillstand auch einen Rückzug der russischen und georgischen Truppen auf ihre Positionen vor Beginn der Kämpfe vor.

Oppositionspolitiker in Weißrussland freigelassen
Der weißrussische Oppositionspolitiker und frühere Präsidentschaftskandidat Alexander Kosulin kommt vorzeitig aus der Haft frei. Er war 2006 zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Usain Bolt gewinnt 100 m in Weltrekordzeit
Der Jamaikaner Usain Bolt gewinnt in neuer Weltrekordzeit von 9,69 sec den 100-m-Lauf bei den Olympischen Spielen in Peking. Sieben der acht Läufer im Finale bleiben unter der 10-Sekunden-Marke.

 

15. August
Merkel fordert russischen Abzug aus Georgien

Bundeskanzlerin Angela Merkel berät in Sotschi mit Russlands Präsidenten Dimitri Medwedew über die Krise im Südkaukasus. Dabei kritisiert Merkel das russische Vorgehen im Georgien-Konflikt als unverhältnismäßig.

Frühere RAF-Terroristen entgehen einer Beugehaft
Die ehemaligen Mitglieder der sog. Rote Armee Fraktion Brigitte Mohnhaupt, Christian Klar und Knut Folkerts müssen nicht in Beugehaft. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe sichert ihnen ein Recht auf Aussageverweigerung im Mordfall Buback zu.

In Nigeria entführte deutsche Ingenieure sind frei

Die beiden am 11. Juli bei einem Überfall nahe der Ölstadt Port Harcourt in Nigeria entführten deutschen Mitarbeiter der Baufirma Julius Berger sind frei. Die Rebellengruppe MEND hatte die beiden nach eigenen Angaben aus der Hand von Banditen befreit.

Steffen gewinnt Freistil-Gold
Die Berlinerin Britta Steffen gewinnt in Peking über 100 m Freistil das erste Gold für die deutschen Schwimmer.

Hamburger SV punktet beim FC Bayern
Im Auftaktspiel der 46. Bundesliga-Saison trennen sich der deutsche Meister Bayern München und der Hamburger SV 2:2.


14. August
Österreich: Haider will zurück in die Bundespolitik

Nach acht Jahren drängt es den Rechtspopulisten Jörg Haider wieder in die österreichische Bundespolitik. Bei den vorgezogenen Wahlen Ende September tritt er als Spitzenkandidat für die Partei Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) an.

Libyen und USA einigen sich über Entschädigungszahlungen
Mit einem Abkommen zur Beilegung noch offener Terrorklagen machen Libyen und die USA den Weg für die Aufnahme voller diplomatischer Beziehungen frei. Vorgesehen sind Ausgleichszahlungen für die US-Opfer von Terroranschlägen in den 1980-er Jahren und Entschädigungen für die anschließenden Bombenangriffe der USA auf libysche Städte.

Deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal 2008 geschrumpft
Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Vierteljahr 2008 zum ersten Mal seit knapp vier Jahren wieder geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt lag nach Berechnung des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden 0,5 % niedriger als im ersten Quartal.


13. August
Hessen-SPD beschließt einen Fahrplan für den Regierungswechsel

Die hessische SPD-Spitze beschließt einen Zeitplan für einen möglichen Sturz des geschäftsführenden Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU). Zunächst wollen die Sozialdemokraten auf vier Regionalkonferenzen ausloten, ob die Basis den Weg zu einer rot-grünen Minderheitsregierung mit Hilfe der Linkspartei mitgeht.

Georgien nimmt EU-Friedensplan an
Nach fünf Tagen Krieg um die abtrünnige Region Südossetien stimmt der georgische Präsident Michail Saakaschwili einem EU-Friedensplan in abgeänderter Form zu. Der zwischen Georgien und Russland vereinbarte Friedensplan erweist sich aber als brüchig, da ein russischer Panzerkonvoi in die strategisch wichtige Stadt Gori einrollt.

Parteichef der US-Demokraten von Arkansas erschossen
Ein 50-jähriger Arbeitsloser dringt gewaltsam in das Büro der Demokraten in Little Rock ein und ermordet den Chef der Demokratischen Partei im US-Bundesstaat Arkansas, Bill Gwatney. Nach einstündiger Verfolgungsjagd wird der Täter von der Polizei gestellt und erschossen.

Syrien und Libanon nehmen diplomatische Beziehungen auf
Der libanesische Staatschef Michel Suleiman und der syrische Staatschef Baschar al Assad vereinbaren in Damaskus die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern.


12. August
Russland beendet offiziell Militäraktion in Georgien

Der russische Präsident Dimitri Medwedew erklärt die Kampfhandlungen offiziell für beendet und weist die Truppen seines Landes an, die Gefechte einzustellen.

Panzer fahren am Olympia-Gelände auf
Offenbar als Reaktion auf die vorangegangen Anschläge im Westen Chinas fahren am olympischen Dorf in Peking schwer bewaffnete Sonderkommandos auf.

Groß angelegter Handel mit persönlichen Daten aufgedeckt
In Deutschland werden nach Erkenntnissen von Verbraucher- und Datenschützern in großem Stil persönliche Daten und Kontonummern gehandelt. Ausgelöst wird der Datenskandal durch eine der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zugespielte CD mit Namen, Geburtstagen, Adressen, Telefonnummern und Kontoverbindungen von 17 000 Bürgern.

Eisdielen-Schießerei in Rüsselsheim
Eine Schießerei in einer italienischen Eisdiele der hessischen Stadt Rüsselsheim fordert drei Menschenleben. Gegen drei mutmaßliche Täter wird Haftbefehl erlassen.

 

11. August
Russland lehnt UN-Resolution zu Georgien ab

Russland lehnt den französischen Entwurf einer UN-Resolution zum Krieg im Kaukasus als inakzeptabel ab, weil dieser u. a. neben einem sofortigen Ende aller Feindseligkeiten den Abzug der russischen Truppen aus Südossetien vorsah. Am Tag zuvor hatte Georgien nach zweitägigen Kämpfen seine Armee aus der abtrünnigen Provinz Südossetien zurückgezogen. Auch in Abchasien unterstützt Russland Separatisten gegen die georgische Regierung in Tiflis.

BKA-Chef warnt vor Anschlagsplänen von Al-Qaida
Das Bundeskriminalamt (BKA) beobachtet nach eigenen Angaben mit wachsender Sorge den Aufenthalt deutscher Islamisten in sog. Terrorcamps in Afghanistan und Pakistan. Es seien inzwischen mehr als 50 Islamisten aus der Bundesrepublik in den Lagern ausgebildet worden, erklärt BKA-Präsident Jörg Ziercke dem Berliner »Tagesspiegel«.

Boris Becker hat sich verlobt
Der frühere Tennisprofi Boris Becker lässt seine Verlobung mit der Schmuckdesignerin Alessandra Meyer-Wölden verkünden. Ihr 1997 verstorbener Vater war einer seiner engsten Berater.


10. August
Bombenanschläge erschüttern die nordwestchinesische Stadt Kuqa

Sechs Tage nach dem blutigen Anschlag auf eine Polizeiwache in der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang kommt es in der Stadt Kuqa zu einer Serie von Bombenanschlägen. Dabei werden nach amtlichen Angaben mindestens vier mutmaßliche Täter getötet oder verletzt.

Boliviens Präsident Morales bleibt im Amt
Boliviens linksgerichteter Präsident Evo Morales stellt sich mit Erfolg einem Referendum über seine politische Zukunft. Er hatte sich zu dem Referendum bereiterklärt, nachdem vier wohlhabende Provinzen mehr Unabhängigkeit von der Zentralregierung verlangt hatten.

Neuer Kreuzfahrtriese verlässt die Meyer Werft
Das bislang größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff, die »Celebrity Solstice« mit Platz für fast 2900 Passagiere, verlässt das Baudock der Meyer Werft in Papenburg. Die Überführung über die Ems ins niederländische Eemshaven ist für den 27. September vorgesehen.


9. August
Kriegszustand in Georgien offiziell in Kraft

In Georgien tritt nach schweren russischen Luftangriffen offiziell der Kriegszustand in Kraft.  Die georgische Regierung berichtet von russischen Luftangriffen auf eine Militärbasis nahe der Hauptstadt Tiflis und auf die Hafenstadt Poti.

Tibet-Aktivisten protestieren auf Platz des Himmlischen Friedens
Am ersten Wettkampftag der Olympischen Spiele werden im Zentrum der chinesischen Hauptstadt auf dem Platz des Himmlischen Friedens fünf Tibet-Aktivisten abgeführt, darunter ein Deutscher. An einer Touristenattraktion in Peking wird ein US-Amerikaner erstochen.

Lafontaine tritt im Saarland als Spitzenkandidat an
Die Linkspartei nominiert auf einem Landesparteitag in Neunkirchen ihren Bundesvorsitzenden Oskar Lafontaine als Spitzenkandidaten für die saarländische Landtagswahl im Jahr 2009.

Entführte deutsche Segler in Somalia wieder frei
Die beiden von somalischen Piraten im Juni vor der Küste des Jemen entführten Segler aus Baden-Württemberg sind nach Zahlung eines Lösegeldes in Freiheit.


8. August
29. Olympische Spiele in Peking eröffnet

Chinas Staatschef Hu Jintao eröffnet im Nationalstadion von Peking die 29. Olympischen Spiele der Neuzeit. Das deutsche Team wird von Basketball-Profi Dirk Nowitzki als Fahnenträger ins Nationalstadion geführt. Li Ning, der dreifache chinesische Turn-Olympiasieger der Spiele von 1984, entzündet die olympische Flamme.

Russland und Georgien im Krieg um Südossetien
Im Streit um die die abtrünnige georgische Region Südossetien steuern Russland und Georgien auf einen Krieg zu. Nachdem eine georgische Offensive zur Rückeroberung der Region beginnt, schickt Russland mehr Truppen in dem Gebiet, in dem die meisten Bürger einen russischen Pass haben.

Faymann ist neuer SPÖ-Chef
Wenige Wochen vor der vorgezogenen Parlamentswahl wählen Österreichs Sozialdemokraten bei einem Parteitag in Linz Verkehrsminister Werner Faymann zum neuen Vorsitzenden. Er löst in dieser Funktion Bundeskanzler Alfred Gusenbauer ab. Der rechtspopulistische Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider kehrt in die österreichische Bundespolitik zurück. Der Vorstand der rechten Partei Bündnis Zukunft Österreich BZÖ nominiert Haider als neuen Vorsitzenden.

Lufthansa-Piloten beenden vorerst den Streik
Der Ausstand der Piloten bei der Lufthansa-Tochter CityLine wird vorerst beendet. Die Pilotenvereinigung Cockpit verlangt von der Lufthansa ein besseres Gehaltsangebot vor der Aufnahme neuer Verhandlungen.

Ansturm auf die Standesämter am 8.8.08
Die Standesämter in der Bundesrepublik verzeichnen an diesem »Schnapszahl-Tag« einen ungewohnt großen Ansturm heiratswilliger Paare.

Lehmann beendet Fußball-Karriere
Der 38-jährige Jens Lehmann erklärt seine Karriere als Torwart der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für beendet.


7. August
Clement äußert sein Bedauern

Im Streit über seinen drohenden Ausschluss aus der SPD bittet der frühere Bundesminister Wolfgang Clement auf einer Pressekonferenz in Bonn die hessische SPD um Entschuldigung, falls er Parteifreunde mit seinem kritischen Zeitungskommentar über die Energiepolitik der hessischen SPD-Chefin Andrea Ypsilanti kurz vor der Landtagswahl verletzt habe.

Deutsch-afghanische Geisel in Kabul befreit
Knapp zwei Wochen nach seiner Entführung wird in Kabul ein deutsch-afghanischer Geschäftsmann durch den afghanischen Geheimdienst aus der Hand seiner vermutlich kriminellen Kidnapper befreit.

Bush fordert China zur Achtung der Menschenrechte auf
Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung der Olympischen Spiele kritisiert US-Präsident George W. Bush in einer Rede vor ausländischen Diplomaten in Thailands Hauptstadt Bangkok ungewohnt deutlich die Menschenrechtslage im Gastgeberland China.

UN-Mission im Irak bis 2008 verlängert
Der UN-Sicherheitsrat verlängert die im August 2003 eingesetzte UN-Mission im Irak (UNAMI) einstimmig um ein weiteres Jahr.

Bin Ladens Fahrer zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Ein Militärtribunal im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba verurteilt einen früheren Fahrer von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden zu fünfeinhalb Jahren Haft wegen Unterstützung des Terrorismus. Die Militärrichter bleiben damit unter dem Antrag der Anklage, die für den Jemeniten Salim Ahmed Hamdan mindestens 30 Jahre Haft gefordert hatte.


6. August
Deutsche Soldaten bei Anschlag bei Kundus verletzt

Bei einem Selbstmordanschlag eines Motorradfahrers auf eine Patrouille der Bundeswehr in Nordafghanistan werden drei deutsche Soldaten verletzt.

Schwerin: Ministerpräsident Ringstorff kündigt Rücktritt an
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) wird am 3. Oktober sein Amt aufgeben. Als Favorit für die Nachfolge des dienstältesten ostdeutschen Regierungschefs gilt der SPD-Landesvorsitzende und Sozialminister Erwin Sellering.

Urteile gegen sächsische Neonazis
Die Staatsschutzkammer des Dresdner Landgerichts verurteilt zwei Rädelsführer des neonazistischen »Sturm 34« wegen gefährlicher Körperverletzung zu dreieinhalb und drei Jahren Haft. Der Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung wurde fallengelassen.

Militärputsch im nordwestafrikanischen Mauretanien
Im nordwestafrikanischen Mauretanien erklärt das Militär den Staatspräsidenten Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdallahi für abgesetzt. Das Staatsoberhaupt und Regierungschef Yahya Ould Ahmed Waghf werden festgenommen. Die Putschisten bilden als neue Regierung einen sog. Staatsrat mit dem bisherigen Chef der Präsidentengarde, Mohamed Ould Abdel Aziz, an der Spitze.

Ribéry Fußballer des Jahres
Der Franzose Franck Ribéry vom FC Bayern München wird von den Sportjournalisten zum Fußballer des Jahres in Deutschland gewählt.


5. August
Kundgebungen für und gegen Bush in Südkorea

Begleitet von Protesten und Sympathiekundgebungen trifft US-Präsident George W. Bush zum Auftakt einer einwöchigen Asienreise in Südkoreas Hauptstadt Seoul ein.

Polen: Berufsarmee statt Wehrpflicht
Polens Regierung kündigt an, die Wehrpflicht abzuschaffen und eine Berufsarmee einzuführen. Im Dezember 2008 werden letztmals Rekruten für einen neunmonatigen Wehrdienst einberufen.

Mexikaner in Texas hingerichtet
Im US-Bundesstaat Texas wird der wegen Vergewaltigung und Ermordung zweier Mädchen zum Tode verurteilte Jose Medellin hingerichtet. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag hatte sich zweimal gegen das im Jahr 1993 gegen den damals 18-Jährigen ergangene Todesurteil ausgesprochen, da dem Mexikaner Rechtsbeistand durch das Konsulat seines Heimatlandes verwehrt worden war.

Italienischer Bergsteiger vom K2 gerettet
Fünf Tage nach dem Bergsteiger-Drama am K2 in Pakistan wird der letzte der verunglückten Alpinisten mit einem Hubschrauber in Sicherheit gebracht. Eine Eislawine hatte elf Bergsteiger das Leben gekostet.

Bertelsmann verlässt das Musikgeschäft
Der deutsche Medienkonzern Bertelsmann verabschiedet sich aus der in die Krise geratenen Musikbranche und überlässt dem japanischen Partner Sony seinen 50-Prozent-Anteil am bisherigen Gemeinschaftsunternehmen Sony BMG.

EU will selbstauslöschende Zigaretten einführen
Die EU-Kommission will sich selbst auslöschende Zigaretten einführen. Spätestens 2001 sollen nur noch Zigaretten verkauft werden, welche die Glut nach kurzer Zeit ersticken, wenn an ihnen nicht gezogen wird.

Hamburger Tennisturnier ist kein Masters mehr
Der District Court in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware weist die Klage des Deutschen Tennis-Bundes gegen die Spielerorganisation ATP wegen der Aberkennung des Masters-Status für das Traditionsturnier am Hamburger Rothenbaum zurück.


4. August
16 Tote bei Angriff auf Polizeistation im Nordwesten von China

Vier Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking werden bei einem Angriff auf eine Station der Grenzpolizei in Kashgar in der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang 16 Polizisten getötet. Zwei Attentäter werden festgenommen, sie sollen zur muslimischen Volksgruppe der Uiguren gehören.

Prozess gegen ANC-Chef Zuma belastet Südafrika
In Südafrika beginnt der Prozess gegen Jacob Zuma, den Präsidenten des regierenden Afrikanischen Nationalkongresses (ANC). Die Staatsanwaltschaft beschuldigt ihn der Korruption, des Betruges und der Geldwäsche. Am 12. September will das zuständige Gericht in Pietermaritzburg entscheiden, ob das Verfahren – wie von Zuma gefordert – mangels Rechtmäßigkeit eingestellt wird

Venezuela erhält Lieferung russischer Kampfbomber
Venezuelas Präsident Hugo Chávez teilt im Fernsehen mit, sein Land habe von Russland 24 Kampfbomber erhalten und warnt zugleich die USA davor, mit Kriegsschiffen in venezolanische Hoheitsgewässer einzudringen.

Soldaten in italienischen Städten im Einsatz
Im Rahmen einer sog. Sicherheitsoffensive zur Bekämpfung der Straßenkriminalität setzt die italienische Regierung 3000 bewaffnete Soldaten in Großstädten ein. Sie patrouillieren in U-Bahnstationen sowie vor Botschaften und Denkmälern.

Van der Vaart geht zu Real Madrid
Der niederländische Fußballnationalspieler Rafael van der Vaart wechselt vom Hamburger SV zu Real Madrid. Die Ablösesumme soll rd. 15 Mio. € betragen.


3. August
Mindestens 145 Tote bei Massenpanik in Hindu-Tempel

Eine Massenpanik in dem auf einem Hügel gelegenen Naina-Devi-Temple im nordindischen Bilaspur fordert mindestens 145 Todesopfer. Ein Gerücht über einen drohenden Erdrutsch hatte die Panik ausgelöst.

Fatah-Mitglieder fliehen nach Israel
Die Spannungen zwischen der radikalislamischen Hamas und der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas eskalieren in Gasa-Stadt zu stundenlangen Feuergefechten mit mindestens neun Todesopfern. Etwa 180 Mitglieder der Fatah-Organisation von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas fliehen über die Grenze nach Israel.

Welt-Aids-Konferenz in Mexiko-Stadt
Im Beisein von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon beginnt in der mexikanischen Hauptstadt die Internationale Aids-Konferenz 2008. Bei dem ersten Treffen dieser Art in Lateinamerika beraten rd. 25 000 Experten aus aller Welt, wie die bislang unheilbare Seuche eingedämmt werden kann.

Neues Bergsteiger-Drama im Himalaja
Auf dem zweithöchsten Berg der Welt, dem K2 in Pakistan, kommen mindestens elf Menschen ums Leben, nachdem sich in 8200 m Höhe eine Eislawine löste und die Sicherungsseile mehrerer Gruppen mit sich riss.

Russland trauert um Nobelpreisträger Solschenizyn
Der Literaturnobelpreisträger und früheren Regimekritiker Alexander Solschenizyn stirbt im Alter von 89 Jahren an Herzversagen. Weltberühmt wurde Solschenizyn durch sein literarisch-dokumentarisches Werk »Archipel Gulag« über den Terror der Stalin-Ära.



2. August
Weiter Ärger um Internetzugang von Olympia-Journalisten

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, der Belgier Jacques Rogge, macht in der Kontroverse um die chinesische Internet-Zensur einen Rückzieher. Statt eines »freien und unzensierten« Zugangs zum Internet verspricht er den etwa 25 000 Journalisten nur noch einen »größtmöglichen« Zugang.

Rechtspopulist Haider kehrt in Österreichs Bundespolitik zurück
Nach acht Jahren kehrt der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider wieder in die österreichische Bundespolitik zurück. Der 58-Jährige wird nach eigenen Angaben neuer Vorsitzender der rechtspopulistischen Partei Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ). Der bisherige Parteichef Peter Westenthaler war von einem Gericht in Wien wegen falscher Zeugenaussage zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Empörung über Bsirkes Südseeurlaub
Trotz der Tarifeinigung bei der Lufthansa bekommen Fluggäste wegen notwendiger Wartungsarbeiten an den Flugzeugen die Auswirkungen des fünftägigen Streiks noch weiter zu spüren. Durch eine Presseveröffentlichung wird bekannt, dass Ver.di-Chef Frank Bsirske während des Tarifkonflikts kostenlos erster Klasse mit der Lufthansa in den Südsee-Urlaub geflogen ist.

Rekordpreis für Fotos vom Promi-Nachwuchs
Das US-Magazin »People« veröffentlicht das erste Foto von Vivienne und Knox Jolie-Pitt auf ihrer Internetseite. In der zwei Tage später folgenden Printausgabe sind die Zwillinge von Brad Pitt und Angelina Jolie, die am 12. Juli in Nizza geboren wurden, auf 19 Seiten zu bewundern. Für die Fotos soll die Rekordsumme von 14 Mio. US-Dollar gezahlt worden sein.


1. August
Tarifstreit bei Lufthansa nach fünf Tagen beigelegt

Die Deutsche Lufthansa und die Gewerkschaft Ver.di beenden ihren Tarifkonflikt nach fünf Tagen Streik mit hunderten ausgefallenen Flügen. Das Bodenpersonal erhält eine zweistufige Gehaltserhöhung von insgesamt 7,4 % bei einer Laufzeit von 21 Monaten sowie Einmalzahlungen; für die Kabinenbeschäftigten wird ein gleicher Abschluss wird angestrebt.

Japans Premier Fukuda tauscht 13 von 17 Ministern aus
Angesichts schlechter Umfragewerte tritt die Regierung in Japan geschlossen zurück, um den Weg für eine Umbildung des Kabinetts freizumachen. Ministerpräsident Yasuo Fukuda besetzt 13 von 17 Kabinettsposten neu, darunter diejenigen des Finanz- und des Wirtschaftsministers.

EU überprüft die italienische Ausländer-Politik
Nach Verhängung des landesweiten Notstandes wegen der hohen Zahl illegaler Einwanderer überprüft die Europäische Union die Ausländerpolitik in Italien. Besonders im Blickfeld der dortigen Behörden sind die aus Rumänien nach Italien kommenden Minderheiten der Sinti und Roma.


31. Juli
Radovan Karadzic steht erstmals vor UN-Tribunal

Einen Tag nach seiner Auslieferung an das UN-Kriegsverbrechertribunal wird der frühere bosnische Serbenführer Radovan Karadzic in Den Haag erstmals dem Gericht vorgeführt. Auf die Frage, ob er auf »schuldig« oder »nicht schuldig« plädiere, erklärt Karadzic, er wolle die vorgesehene Bedenkzeit von 30 Tagen in Anspruch nehmen.

IOC gerät im Streit um chinesische Internetzensur unter Druck
Im Konflikt um die Internetzensur während der Olympischen Spiele in China werden die Vorwürfe gegen die IOC-Führung unter Jacques Rogge zunehmend lauter. Der Vorwurf: Das IOC habe das Versprechen von Pressefreiheit gebrochen und sich zum »Handlanger« der chinesischen Behörden gemacht.

Zahl der Arbeitslosen in Deutschland steigt um 50 000
Die Sommerflaute in der Urlaubszeit lässt  die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Juli um 50 000 auf 3,21 Mio. Menschen ansteigen. Zugleich sind aber 505 000 mehr Personen in Arbeit als im Juli 2007.

Neuer König von Tong ins Amt eingeführt
Auf der Südpazifik-Insel Tonga wird der neue König George Tupou V. auf traditionelle Art in sein Amt eingeführt. Der 60-jährige Monarch hatte bereits seit dem Tod seines Vaters 2006 die Amtsgeschäfte ausgeübt. Noch vor dem offiziellen Antritt seiner Herrschaft kündigte er an, er wolle die Führung des Landes künftig Parlament und Regierung überlassen.

Warenhauskette Hertie ist insolvent
Die Warenhauskette Hertie muss wegen Zahlungsunfähigkeit die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen. In den mehr als 70 Filialen sind über 4000 Mitarbeiter beschäftigt. Auslöser der Pleite sind die Finanzprobleme des britischen Eigentümers Dawnay Day.


30. Juli
Bundesverfassungsgericht urteilt über das Rauchverbot

Gastwirte kleiner Lokale klagen vor dem Bundesverfassungsgericht erfolgreich gegen das Rauchverbot. Die geltenden Regelungen in Berlin und Baden-Württemberg seien verfassungswidrig. Allerdings könne der Gesetzgeber, so die Karlsruher Richter, im Interesse des Gesundheitsschutzes künftig auch ein absolutes Rauchverbot ohne Ausnahmen erlassen.

Wolfgang Clement soll die SPD verlassen
Der frühere Bundeswirtschaftsminister und ehemalige Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement, soll die SPD verlassen. Die Landessschiedskommission Nordrhein-Westfalen folgt dem Antrag mehrerer SPD-Ortsvereine. Clement hatte im Januar vor der hessischen Landtagswahl indirekt dazu aufgerufen, SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti wegen ihres energiepolitischen Kurses nicht zu wählen.

Israels Regierungschef kündigt Rücktritt an
Der in einen Korruptionsskandal verwickelte israelische Ministerpräsident Ehud Olmert kündigt an, er werde im September zurücktreten und bei den Vorstandswahlen seiner Kadima-Partei nicht mehr antreten. Als aussichtsreichste Kandidaten für seine Nachfolge gelten Außenministerin Tzipi Livni und Verkehrsminister Schaul Mofas.

Türkisches Verfassungsgericht lehnt Verbot der AKP ab
Die türkische Regierungspartei AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wird nicht verboten. Das Verfassungsgericht in Ankara weist einen Antrag auf Auflösung der Partei mit knapper Mehrheit ab, die notwendige Mehrheit im Richterkollegium wird um eine Stimme verfehlt.

Karadzic in Den Haag vor Gericht
Serbien überstellt den früheren Präsidenten der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, an das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Ihm werden Völkermord und Kriegsverbrechen an Muslimen und Kroaten im Bosnien-Krieg 1992 bis 1995 vorgeworfen.


29. Juli
Welthandelsgespräche in Genf gescheitert

An der kompromisslosen Haltung der USA, Indiens und Chinas in der Frage von landwirtschaftlichen Importen scheitern in Genf die Verhandlungen der Welthandelsorganisation WTO über ein neues Abkommen zur Liberalisierung des Welthandels.

Siemens will Schadenersatz von Spitzenmanagern
Der Siemens-Konzern will auf Beschluss seines Aufsichtsrats die ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Heinrich von Pierer und Klaus Kleinfeld sowie neun weitere Spitzenmanager wegen verschiedener Korruptionsaffären auf Schadenersatz verklagen. Es geht um Kosten in Höhe von 1,9 Mrd. €.

Berliner Finanzsenator empfiehlt Pullover gegen hohe Heizkosten
Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) empfiehlt in einem Interview mit der »Rheinischen Post« denjenigen, die unter den hohen Energiepreisen leiden, den Verbrauch einzuschränken und die Zimmertemperatur zu drosseln: »Wenn die Energiekosten so hoch sind wie die Mieten, werden sich die Menschen überlegen, ob sie mit einem dicken Pullover nicht auch bei 15 oder 16 Grad Zimmertemperatur vernünftig leben können.«

Soldaten sollen Verbrechen in Italiens Großstädten bekämpfen
Die italienische Regierung will in Rom, Mailand, Neapel und anderen Großstädten insgesamt 3000 Soldaten zur Verbrechensbekämpfung auf die Straße schicken.

Australien ändert Ausländerpolitik und schließt Internierungslager
Australiens Labor-Regierung will die umstrittene Einwanderungspolitik der konservativen Vorgängerregierung entschärfen und Asylbewerber nur noch in Ausnahmefällen inhaftieren. Die Unterbringung von illegalen Einwanderern in Internierungslagern auf Inseln im Pazifik soll abgeschafft werden.


28. Juli
Zahlreiche Todesopfer bei Anschlag auf schiitische Pilger in Bagdad

In der irakischen Hauptstadt Bagdad sprengen sich drei Selbstmordattentäterinnen inmitten schiitischer Pilger in die Luft und reißen mindestens 28 von ihnen mit in den Tod.

Lufthansa wird bestreikt
Bei der Lufthansa beginnt ein unbefristeter Streik des Boden- und Kabinenpersonals. Die Gewerkschaft Ver.di fordert für die rd. 50 000 Beschäftigten 9,8 % mehr Lohn.

Airbus liefert ersten A380 in Hamburg aus
Nach langer Verzögerung liefert der europäische Flugzeugbauer Airbus erstmals in Deutschland sein Großflugzeug A380 aus. Der Chef der Fluggesellschaft Emirates aus Dubai, Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktum, kommt persönlich nach Hamburg, um seine erste Maschine des weltweit größten Passagierflugzeugs in Empfang zu nehmen.

Bewährungsstrafe im ersten Siemens-Prozess
In der Siemens-Schmiergeldaffäre verurteilt das Münchener Landgericht den ersten Angeklagten zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung und zu einer Geldstrafe von 108 000 €. Der voll geständige 57-Jährige hat nach Erkenntnissen des Gerichts fast 50 Mio. € veruntreut und in schwarze Kassen geleitet.

CDU ist erstmals mitgliederstärkste deutsche Partei
Nach Angaben ihres Generalsekretärs Ronald Pofalla hat die CDU erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik mehr Mitglieder als die SPD. Am 30. Juni hatte die CDU 530 755 Mitglieder, die SPD 761 Mitglieder weniger.


27. Juli
Olympisches Dorf in Peking eröffnet

Zwölf Tage vor Beginn der Wettkämpfe wird in der chinesischen Hauptstadt das olympische Dorf eröffnet. 16 000 Athleten und Betreuer beziehen in dem schwer bewachten Gebäudekomplex Quartier.

Keine Machtveränderung bei der Wahl Kambodscha
Die Kambodschanische Volkspartei von Ministerpräsidenten Hun Sen, der das asiatische Land seit 23 Jahren regiert, ist der klare Sieger der Parlamentswahl in Kambodscha.

Tote und Verletzte bei Anschlag in Istanbul
Bei einem Sprengstoffanschlag in Istanbul werden mindestens 17 Menschen getötet und mehr als 150 weitere zum Teil schwer verletzt. Die Behörden suchen die Täter in den Reihen der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK.

Carlos Sastre als Schnellster in Paris
Der Spanier Carlos Sastre gewinnt die 95. Tour de France. Der Radprofi vom dänischen Team CSC-Saxo verteidigt auf der letzten Etappe von Etampes nach Paris seinen Vorsprung auf den Australier Cadel Evans und Bernhard Kohl aus Österreich.


26. Juli
38 Tote bei Anschlägen im westlichen Indien

Eine Serie von Bombenexplosionen in der westindischen Stadt Ahmadabad fordert 38 Todesopfer. Kurz nacheinander explodieren an mehreren Stellen der Stadt mindestens 16 Bomben. Eine bislang kaum bekannte Gruppe namens »Indische Mudschaheddin« bezichtigt sich der Anschläge.

Italiens Regierung ruft den Flüchtlings-Notstand aus
Mit der Verhängung eines landesweiten Notstands verschärft die italienische Regierung ihren harten Kurs gegen illegale Einwanderer. Der Notstand – bislang nur in den Provinzen Sizilien, Apulien und Kalabrien in Kraft – erlaubt es den Behörden u. a., beschleunigt neue Aufnahmelager einrichten.

Tausende Urlauber auf Rhodos wegen Waldbränden in Sicherheit gebracht
Wegen der seit Tagen wütenden Waldbrände werden an der Südostküste rd. 2000 Hotelgäste zeitweise evakuiert.

Salzburger Festspiele eröffnet
Mit der Dostojewski-Dramatisierung »Verbrechen und Strafe« der deutschen Regisseurin Andrea Breth werden die Salzburger Festspiele eröffnet. Sie dauern bis zum 31. August. Die 202 Veranstaltungen an 14 Spielstätten stehen unter dem Motto »Denn stark wie die Liebe ist der Tod«.

DFB-Junioren sind nach 3:1 gegen Italien Europameister
Mit dem ersten Titelgewinn seit 16 Jahren beenden die U-19-Junioren die titellose Durststrecke im Nachwuchsbereich des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Das Team von Horst Hrubesch besiegt im Finale im tschechischen Jablonec den Fußball-Nachwuchs von Italien mit 3:1.


25. Juli
Außenminister Steinmeier auf Überraschungsbesuch in Afghanistan

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) trifft zu einem nicht öffentlich angekündigten viertägigen Besuch in Afghanistan ein. Erste Station ist die Stadt Herat. Steinmeier besucht bereits zum dritten Mal Afghanistan.

Bürger können Aktionspläne gegen Feinstaub einklagen
Bürger der Europäischen Union können nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg die Behörden künftig dazu zwingen, Aktionspläne zur Reduzierung der Feinstaub-Belastung in Städten aufzustellen. Das Gericht gab der Klage eines Einwohners aus München statt.

Halbleiterhersteller Infineon streicht 3000 Stellen
Der in die roten Zahlen geratene Halbleiterhersteller Infineon will in Deutschland 2000 Arbeitsplätze streichen. Weltweit soll jeder zehnte der insgesamt 30 000 Jobs gestrichen werden.

Schrecksekunde für Qantas-Passagiere
Eine Boeing 747-400 der australischen Fluggesellschaft Qantas muss in der philippinischen Hauptstadt Manila notlanden, nachdem in fast 9000 m Höhe vermutlich eine explodierende Sauerstofflasche ein 3 m breites Lock in den Rumpf des Flugzeugs gerissen hat. Die 365 Passagiere kommen mit dem Schrecken davon. 

»Parsifal«-Inszenierung und Wagner-Absschied in Bayreuth
Mit einer Neuinszenierung der Oper »Parsifal« werden in Bayreuth die 97. Richard-Wagner-Festspiele eröffnet. Bei den Premierengästen erntet der norwegische Regisseur Stefan Herheim überwiegend Zustimmung für seine Interpretation des Werks. Es sind die letzten Bayreuther Festspiele unter der Leitung von Wolfgang Wagner.

 

24. Juli
Obama spricht vor 200 000 Zuhörern in Berlin

Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Barack Obama hält an der Berliner Siegessäule vor mehr als 200 000 Zuschauern eine Rede und ruft darin die Europäer auf, gemeinsam mit den USA gegen globale Probleme wie Atomwaffen, Klimawandel und Terrorismus vorzugehen. In den Tagen zuvor war er u. a. im Irak und Israel gewesen.

EU will Passagierdaten nach Vorbild der USA speichern
Die Innenminister der Europäischen Union wollen die Daten von Flugpassagieren nach dem Vorbild der USA für den Kampf gegen den Terrorismus speichern.

Stimmung in deutscher Wirtschaft deutlich schlechter
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist so schlecht wie seit knapp drei Jahren nicht mehr. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sinkt im Juli unerwartet deutlich von 101,2 auf 97,5 Punkte.

Südtiroler Bergsteiger am Nanga Parbat gerettet
Zwei seit neun Tagen am 8125 m hohen Nanga Parbat festsitzende italienische Bergsteiger werden aus rd. 6000 m Höhe mit einem Hubschrauber geborgen. Ihren in einer Gletscherspalte verunglückten Expeditionsleiter Karl Unterkircher mussten sie zurücklassen.

Bundeskartellamt kippt die Pläne für Vermarktung der Bundesliga
Das Bundeskartellamt untersagt die geplante zentrale Vermarktung der Fußball-Bundesliga im Fernsehen für die Spielzeiten bis 2012. Die Samstagsspiele müssten auch künftig in einer Zusammenfassung vor 20 Uhr im Free-TV gezeigt werden. Damit droht das Aus für den milliardenschweren Vertrag der Deutschen Fußball-Liga mit der Kirch-Tochterfirma Sirius.


23. Juli
Letzte Sitzung des Bundeskabinetts vor der Sommerpause

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zieht kurz vor der Sommerpause eine Bilanz der Regierungsarbeit und bewertet dabei die Zusammenarbeit mit der SPD trotz mancher Konflikte als nicht gefährdet. Das Kabinett beschließt den geplanten neuen Personalausweis, der von 2010 an ein digitalisiertes Foto auf einem elektronischen Chip enthält, und den umstrittenen Einbürgerungstest zur Erlangung der Staatsbürgerschaft.

EU stoppt wegen Korruption Finanzhilfen für Bulgarien
Wegen Mängeln bei der Korruptionsbekämpfung und der Verwendung europäischer Zuschüsse stoppt die Europäische Union Zahlungen an Bulgarien im Umfang von gut 500 Mrd. €. Rumänien wird wegen ähnlicher Versäumnisse verwarnt.

Will Smith ist Hollywoods Top-Verdiener
Mit 80 Mio. US-Dollar in der Zeit von Juni 2007 bis Juni 2008 war Will Smith laut dem Wirtschaftsmagazin »Forbes« der bestverdienende Schauspieler in Hollywood.


22. Juli
Irakischer Regierungschef Maliki besucht Berlin

Iraks Regierungschef Nuri al-Maliki trifft zu einem zweitägigen Besuch in Berlin ein. Bei den Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geht es vor allem um einen Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen.

Umstrittenes Immunitätsgesetz in Italien verabschiedet
Nach dem Abgeordnetenhaus verabschiedet in Italien auch der Senat das umstrittene Immunitätsgesetz, das die vier ranghöchsten Politiker des Landes vor Strafverfolgung schützt.

Statistiker zählen weniger Bundesbürger
Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden geht davon aus, dass rd. 1,3 Mio.  Menschen weniger in Deutschland leben als bislang angenommen. Damit wären es insgesamt nur etwa 80,9 Mio. Bundesbürger.

Lufthansa-Töchter werden bestreikt
Bei den Lufthansa-Töchtern CityLine und Eurowings beginnt ein von der Pilotenvereinigung Cockpit ausgerufener zweitägiger Streik.


21. Juli
Kriegsverbrecher Radovan Karadzic gefasst

Nach zwölf Jahren auf der Flucht und einem Leben mit falscher Identität in Belgrad wird der wegen Kriegsverbrechen im Bosnien-Krieg angeklagte bosnische Serbenführer Radovan Karadzic gefasst. Das UN-Kriegsverbrechertribunal wirft Karadzic Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor.

Überraschende Annäherung in Simbabwe
Im Simbabwe einigen sich die Konfliktparteien auf einen Rahmenplan für Verhandlungen. Präsident Robert Mugabe und Oppositionsführer Morgan Tsvangirai unterzeichnen ein entsprechendes Protokoll.

China und Russland beenden ihren Grenzstreit
Nach jahrzehntelangen Konflikten einigen sich China und Russland auf den genauen Verlauf ihrer gemeinsamen Staatsgrenze. Ein entsprechendes Zusatzprotokoll über den östlichen Teil der insgesamt 4300 km langen Grenze unterzeichnen die beiden Außenminister Yang Jiechi und Sergej Lawrow in Peking.

Umfangreiche Verfassungsreform in Frankreich
In Frankreich billigen die Nationalversammlung und der Senat mit knapper Mehrheit eine umfangreiche Verfassungsreform, mit der vor allem die Rolle des Parlaments gestärkt wird.

Suche nach Maddie wird eingestellt
Gut 15 Monate nach dem Verschwinden der kleinen Britin Madeleine McCann am 3. Mai 2007 aus dem Ferienappartement ihrer Eltern an der Algarveküste stellt die portugiesische Justiz die Ermittlungen offiziell ein.


20. Juli
Geiselnahme in der Türkei endet unblutig

Nach zwölf Tagen in der Gewalt der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK sind die drei aus ihrem Basislager am Ararat entführten deutschen Bergsteiger sind wieder frei.

Rekruten-Gelöbnis vor Reichstag am Jahrestag des Attentates auf Hitler
Am 64. Jahrestag des Attentates auf Adolf Hitler legen erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Bundeswehr-Rekruten ihr Gelöbnis vor dem Reichstagsgebäude in Berlin ab. Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) erinnert sich in seiner Festrede an seine Erfahrung als Rekrut des Jahrgangs 1937 und sagt den 500 jungen Soldaten: »Ihr könnt Euch darauf verlassen: Dieser Staat wird Euch nicht missbrauchen.«

Weltjugendtag mit Messe beendet
Mit rd. 300 000 Gläubigen feiert Papst Benedikt XVI. die Abschlussmesse des katholischen Weltjugendtags in Sydney. Er gibt den Jugendlichen den Auftrag, eine Welt zu gestalten, in der auch Raum für Spiritualität sei.

Batman ist noch erfolgreicher als Spiderman
Mit einem Einspielergebnis von 155 Mio. US-Dollar an den ersten drei Tagen stellt das neue Batman-Abenteuer »The Dark Knight« an den Kinokassen in den USA einen neuen Startrekord auf und übertrumpft noch »Spiderman 3« aus dem Jahr 2007.

Nowitzki & Co. spielen in Peking
Deutschlands Basketballer qualifizieren sich in Athen mit einem 96:82-Sieg gegen Puerto Rico für die Olympischen Spiele in Peking.


19. Juli
Atomgespräch mit Iran ohne echten Durchbruch

Im Konflikt um sein Atomprogramm weist der Iran bei einem Treffen in Genf die Forderung nach einem Stopp der Uranreicherung erneut zurück, erklärt sich aber zu weiteren Verhandlungen bereit. Mit US-Außenstaatssekretär William Burns beteiligt sich erstmals ein ranghoher US-Diplomat an Gesprächen über den Atomstreit.

CSU beschließt Wahlprogramm
Zum Abschluss ihres zweitägigen Parteitags in Nürnberg beschließt die CSU ihr Programm für die bayerische Landtagswahl. Zentrale Punkte sind die Forderung nach Wiedereinführung der Pendlerpauschale vom ersten Kilometer an, ein klares Bekenntnis zur Atomkraft sowie verstärkte Investitionen in den Bereichen Bildung und Familie.

Love-Parade zieht erstmals durch Dortmund
Unter dem Jubel von offiziell 1,6 Mio. Techno- und Partyfans zieht die sog. Love-Parade erstmals durch Dortmund. Auf einem eigens gesperrten Teilstück der Bundesstraße 1 zeigen sich 37 Musikwagen aus 15 Ländern.


18. Juli
Bewährungsstrafe im ersten Liechtenstein-Prozess

Im ersten Prozess der sog. Liechtenstein-Steueraffäre verurteilt das Landgericht Bochum einen Immobilienkaufmann aus dem hessischen Bad Homburg zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und verhängt gegen den geständigen 66-Jährigen außerdem eine Geldstrafe von 7,5 Mio. €.

CSU startet mit Parteitag in heiße Wahlkampfphase
Gut zwei Monate vor der Landtagswahl in Bayern läutet die CSU mit ihrem zweitägigen Parteitag in Nürnberg die heiße Phase des Wahlkampfes ein. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt in ihrem Redebeitrag keine Annäherung im unionsinternen Streit um die Rückkehr zur alten Pendlerpauschale erkennen.

Nelson Mandela feiert 90. Geburtstag
Der frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela feiert im kleinen Kreis mit Familie und Freunden in seinem Heimatdorf Qunu in der Ostkap-Provinz seinen 90. Geburtstag.


17. Juli
Merkel wirbt für Gas-Partnerschaft mit Algerien

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht sich für eine stärkere Zusammenarbeit Deutschlands mit Algerien aus. Bei ihrem ersten Besuch in dem nordafrikanischen Land wirbt Merkel vor allem für eine Partnerschaft im Gasbereich.

Spanisches Gericht lässt vier verurteilte Madrid-Attentäter frei
Mehr als vier Jahre nach den Terroranschlägen in Madrid mit 191 Todesopfern spricht Spaniens Oberster Gerichtshof in einem Berufungsverfahren vier der Angeklagten – zwei Syrer, einen Marokkaner und einen Spanier – frei.

Zehntausende feiern den Papst in Sydney
Mehr als 150 000 katholische Pilger bereiten Papst Benedikt XVI. beim Weltjugendtag in Sydney einen begeisterten Empfang. In seiner Begrüßungsansprache prangert der Papst unersättlichen Konsumhunger und die Ausbeutung der Erde an.

Alleinerziehende müssen nicht zwingend Vollzeit arbeiten
In einem Grundsatzurteil zum Unterhaltsrecht entscheidet der Bundesgerichtshof, dass Alleinerziehenden nicht zwingend ein Vollzeitjob zugemutet werden kann, auch wenn die Kinder ganztags in Kita oder Schule untergebracht sind


16. Juli
Austausch: Tote gegen Gefangene

Zwei Jahre nach dem Libanonkrieg tauschen Israel und die libanesische Hisbollah-Miliz die Leichen von israelischen Soldaten gegen einen libanesischen Topterroristen sowie vier Hisbollah-Kämpfer aus.

Bundeskabinett beschließt Mindestlohngesetze
Nach monatelangem Streit einigt sich die Bundesregierung auf gesetzliche Vorschriften zur Festlegung von weiteren Mindestlöhnen. Ziel ist die Bekämpfung von Lohndumping und unfairer Billigkonkurrenz.

Eltern von Lea-Sophie wegen Mordes verurteilt
Im Prozess um den qualvollen Hungertod der fünfjährigen Lea-Sophie verurteilt das Schweriner Landgericht die Eltern wegen Mordes zu Haftstrafen von jeweils elf Jahren und neun Monaten.


15. Juli
Belgische Regierung nach vier Monaten vor dem Aus

Der belgische Premierminister Yves Leterme reicht nach vier Monaten im Amt bei König Albert II. seinen Rücktritt ein. Seine Fünf-Parteien-Koalition hatte sich nicht auf die Grundzüge einer Staatsreform einigen können. Der König lehnt das Rücktrittsgesuch des Christdemokraten jedoch ab und setzt ein Gremium aus drei Vermittlern ein, die einen Ausweg aus der politischen Krise finden sollen.

40 Tote bei Anschlägen im Irak
Bei einer Reihe von Anschlägen in Bakuba und anderen Städten des Irak werden mindestens 40 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt.

Katholischer Weltjugendtag in Sydney mit Messe eröffnet begonnen
Mit einer Messe unter freiem Himmel beginnt in Sydney der katholische Weltjugendtag, zu dem mehr als 225 000 junge Menschen aus 170 Ländern nach Australien angereist sind.

Ronaldinho spielt künftig für AC Mailand
Der brasilianische Stürmerstar Ronaldinho wechselt für eine Ablöse von rd. 25 Mio. € vom FC Barcelona zum AC Mailand. Der 28-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag.


14. Juli
Israels Premier Olmert übersteht Misstrauensabstimmung im Parlament

Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert übersteht in Abwesenheit mit 47 gegen 42 Stimmen eine Misstrauensabstimmung im Parlament. Für einen Erfolg wären 61 Stimmen der 120 Knesset-Mitglieder nötig gewesen. Dabei votieren auch Mitglieder seines Koalitionspartners Arbeitspartei gegen den unter Korruptionsverdacht stehenden Olmert.

Afghanistan: Taliban töten neun US-Soldaten
Bei einem Überfall der Taliban auf einen Stützpunkt der internationalen Schutztruppe ISAF werden in der ostafghanischen Provinz Kunar neun US-Soldaten getötet und 15 verletzt.

Reifenhersteller Conti vor der Übernahme
Das fränkische Familienunternehmen Schaeffler kündigt an, den dreimal so großen DAX-Konzern Continental aus Hannover übernehmen zu wollen und hat sich dafür mit Hilfe von Banken bereits Zugriff auf mindestens 30 % der Aktien gesichert.

Leopoldina in Halle ist neue Nationalakademie
Die naturwissenschaftliche Akademie Leopoldina in Halle (Sachsen-Anhalt) wird zu Deutschlands Nationaler Akademie der Wissenschaften erhoben. Sie soll Politiker beraten und die deutsche Wissenschaft im Ausland  repräsentieren.

 

13. Juli
Paris: 43 Länder gründen Mittelmeer-Union

Frankreich und Ägypten übernehmen  den Vorsitz der neu gegründeten Mittelmeerunion. Das von 43 Delegationen aus Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten – nur Libyen ist nicht vertreten – besuchte Treffen soll mit Gründung der Mittelmeerunion die Basis für eine bessere Zusammenarbeit in der Region legen.

Papst reist nach Australien
Papst Benedikt XVI. trifft zu einem neuntägigen Besuch in Australien ein. Anlass der neunten Auslandsreise des Papstes ist die Teilnahme am katholischen Weltjugendtag, zu dem rd. 500 000 Teilnehmer in Sydney erwartet werden.

US-Regierung stützt angeschlagene Hypothekengiganten
Regierung und Notenbank der USA wollen die durch die Immobilienkrise angeschlagenen Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac finanziell unterstützen und notfalls ihre die Kreditlinien erhöhen.


12. Juli
Glos auf Kurzbesuch im Irak

Als erstes deutsches Regierungsmitglied seit dem Krieg gegen Saddam Hussein 2003 besucht Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU)  den Irak und trifft in Bagdad mit Spitzenpolitikern der irakischen Regierung zusammen.

Syrien verlässt die diplomatische Isolation
Zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit des Libanon 1943 und Syriens 1945 wollen beide Länder Botschaften im jeweiligen Nachbarland eröffnen. Dies vereinbaren die beiden Präsidenten Baschar al-Assad und Michel Suleiman bei einem Treffen mit dem französischen Staatschef Nicolas Sarkozy in Paris.

Klitschko bleibt Box-Weltmeister im Schwergewicht
Der 32-jährige Ukrainer Wladimir Klitschko bleibt Box-Weltmeister im Schwergewicht. Er verteidigt in Hamburg die Weltmeistergürtel der Verbände WBO, IBF und IBO durch technischen K.o. in der 11. Runde gegen den US-Amerikaner Tony Thompson.


11. Juli
Zwei Deutsche im Niger-Delta entführt

Zwei deutsche Mitarbeiter des Baukonzerns Bilfinger Berger werden bei einem Überfall in Emohua nahe der nigerianischen Ölstadt Port Harcourt entführt. Im Nigerdelta fordern mehrere Rebellengruppen eine gerechtere Verteilung der regionalen Erdöleinnahmen.

US-Angriff in Afghanistan tötete 64 Zvilisten
Die afghanische Regierung bestätigt, dass bei zwei Luftangriffen US-geführter Truppen im Grenzgebiet zu Pakistan mindestens 64 Zivilisten ums Leben gekommen sind, unter ihnen viele Frauen und Kinder. Der Angriff galt den radikalislamischen Taliban.

UN-Sanktionen gegen Simbabwe an Veto gescheitert
Russland und China verhindern mit ihrem Veto die vom Weltsicherheitsrat geplanten Sanktionen gegen Simbabwe. Die westlichen Staaten wollten Präsident Robert Mugabe und 13 weitere Regierungsmitglieder wegen der Unterdrückung der Opposition mit einem Reiseverbot und dem Einfrieren von Auslandskonten belegen und über das Land ein Waffenembargo verhängen.

Geberkonferenz: 1,2 Mrd. € internationale Hilfe für das Kosovo
Auf der internationalen Geberkonferenz für das Kosovo in Brüssel kommen 1,2 Mrd. € für die nächsten drei Jahre zusammen. Mit dem Geld sollen vor allem die wirtschaftliche Entwicklung des Kosovo, den Aufbau demokratischer Institutionen und ein funktionierendes Bildungssystem gefördert werden.

Schienen-Chaos: ICE-3-Züge werden sicherheitshalber überprüft
Nach einem Unfall in Köln, wo ein ICE wegen einer defekten Radsatzwelle bei der Abfahrt aus den Gleisen gesprungen war, ordnet die Bahn eine kurzfristige Sicherheitsüberprüfung von 61 ICE-3-Zügen an. Dies führt zu Beeinträchtigungen für Zehntausende Bahnkunden.

Air Berlin und Condor geben Fusionspläne auf
Air Berlin will nun doch nicht mehr den Ferienflieger Condor übernehmen. Vor allem wegen der Preissteigerungen bei Flugbenzin ziehen die Unternehmen beim Bundeskartellamt ihren Antrag auf Fusion zurück.

Modebranche gegen Magersucht
Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) und mehrere Vertreter der Modebranche stellen in Berlin eine Charta unter dem Motto »Leben hat Gewicht« vor. Sie wollen mit einer von der Bundesregierung initiierten Selbstverpflichtung gegen die weit verbreitete Magersucht bei Mädchen und jungen Frauen angehen.

Ozeaneum in Stralsund ist Deutschlands größtes Meeresmuseum
Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet in Stralsund Deutschlands größtes Meeresmuseum. Das rd. 60 Mio. € teure Ozeanum lädt auf rd. 8700 m² zu einer imaginären Unterwasserreise ein. Anhand von mehr als 30 Schaubecken kann der Besucher sich über das Leben in den europäischen Kaltwassermeeren informieren.

Der Deutsche Aktienindex fällt auf ein Jahrestief
Der Ölpreisanstieg und Sorgen vor neuen Turbulenzen an den Finanzmärkten drücken den Deutschen Aktienindex DAX mit 6153 Punkten auf ein Jahrestief.

Erster Doping-Fall bei der Tour de France
Am Tag der 7. Etappe der Tour de France wird der spanische Radrennfahrer Manuel Beltran als EPO-Sünder enttarnt.


10. Juli
Sarkozy will EU-Krise bis 2008 Ende lösen

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy will bis zum Ende seiner EU-Ratspräsidentschaft Ende 2008 eine Lösung für die Krise um den EU-Reformvertrag von Lissabon finden. Vor dem EU-Parlament in Straßburg kündigt Sarkozy an, er werde dazu am 21. Juli nach Irland reisen, wo die Bevölkerung den Lissabon-Vertrag in einem Referendum abgelehnt hatte.

Italienisches Parlament billigt Immunitätsgesetz
Gegen den Widerstand der Opposition verabschiedet das italienische Abgeordnetenhaus ein höchst umstrittenes Immunitätsgesetz. Es sieht vor, dass die ranghöchsten Politiker des Landes – wie Regierungschef Silvio Berlusconi – während ihrer Amtszeit vor Strafverfolgung geschützt sind.

Britisches Militär zahlt Millionen an gefolterte Iraker
Die britische Regierung erklärt sich zu einer Entschädigungszahlung an Iraker bereit, die 2003 von britischen Soldaten in Basra misshandelt bzw. deren Angehörige zu Tode geprügelt wurden.

Tarifkonflikt im deutschen Einzelhandel ist beendet
Nach mehr als 15 Monaten wird der bislang längste Tarifkonflikt in der Geschichte des deutschen Einzelhandels beigelegt. Arbeitgeber und Gewerkschaft Ver.di einigen sich in Gerlingen bei Stuttgart auf einen Pilot-Abschluss, der u. a. 3 % mehr Geld rückwirkend zum 1. April vorsieht. Für 2007  gibt es eine Einmalzahlung von 400 €.

 

9. Juli
PKK-Rebellen verschleppen drei deutsche Bergsteiger

Im Osten der Türkei in der Nähe der Grenze zu Armenien und dem Iran entführen kurdische PKK-Rebellen drei deutsche Bergsteiger. Die Mitglieder einer 13-köpfigen Klettergruppe aus Bayern werden auf dem Berg Ararat von der PKK verschleppt.

Sechs Tote bei Anschlag auf das US-Konsulat in Istanbul
Bei einem Feuergefecht vor dem US-Konsulat in der türkischen Metropole Istanbul werden drei Polizisten und drei der Angreifer getötet.

Somalia: Entführtes Lübecker Frachtschiff wieder frei
Das Ende Mai vor Somalia von Piraten gekaperte Frachtschiff »Lehmann Timber« der Lübecker Reederei Karl Lehmann ist gegen Zahlung von vermutlich 478 000 € Lösegeld nach 41 Tagen wieder frei. Die 15-köpfige Besatzung ist wohlauf.


8. Juli
G8-Beschluss zum Klimaschutz stößt auf vielstimmige Kritik

Die führenden Industriestaaten und die wichtigsten Schwellenländer können sich beim Gipfel im japanischen Toyako nur auf allgemeine Vorgaben für eine Reduzierung der Treibhausgase verständigen. Das Ziel, die weltweiten Treibhausgase bis zum Jahr 2050 um mindestens 50 % zu reduzieren, solle im UN-Rahmen »geprüft und angenommen« werden.

EU-Parlament stimmt Emissionshandel für Luftverkehr zu
Ab 2012 müssen auch die Fluggesellschaften ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Das Europäische Parlament beschließt in Straßburg, den Luftverkehr in der Europäischen Union in den EU-Emissionshandel einzubinden.

USA soll Radaranlage in Tschechien bauen dürfen
Bei einem Besuch von US-Außenministerin Condoleezza Rice in Prag wird ein Grundsatzvertrag über die Stationierung einer US-amerikanischen Radaranlage im tschechischen Brdy unterzeichnet. Kritik an dieser Radarstation, die Teil eines umstrittenen Raketenabwehrsystems zum Schutz der USA ist, kommt aus Moskau: Russland droht mit einer »militärischen Antwort«.

Siemens verschärft den eingeleiteten Sparkurs
Der Siemens-Konzern will aus Kostengründen 16 750 weitere Stellen streichen. Allein in Deutschland sollen 5250 Arbeitsplätze wegfallen, vor allem in der Verwaltung.

Tour de France: Schumacher fährt nach Zeitfahr-Sieg in Gelb
Der WM-Dritte Stefan Schumacher vom Team Gerolsteiner gewinnt auf dem 29 km langen Rundkurs im westfranzösischen Cholet das erste Einzelzeitfahren der diesjährigen Tour de France und erobert zugleich das Gelbe Trikot.


7. Juli
Zahlreiche Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

Der folgenschwerste Selbstmordanschlag seit dem Sturz der Taliban Ende 2001 fordert in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens 41 Todesopfer und rd. 140 Verletzte. Dabei fährt der Attentäter ein mit Sprengstoff beladenes Auto in zwei Diplomatenfahrzeuge vor der indischen Botschaft.

Österreichs große Koalition nach eineinhalb Jahren am Ende
Die konservative Österreichische Volkspartei (ÖVP) kündigt das Anfang 2007 geschlossene Regierungsbündnis mit der Forderung nach vorgezogenen Neuwahlen auf. Die Sozialdemokraten (SPÖ) stimmen der frühzeitigen Wahl zu, wobei ihr als Parteichef entmachteter Bundeskanzler Alfred Gusenbauer auf eine weitere Kandidatur verzichtet.

Bundesregierung will Arbeitnehmer-Freizügigkeit verschieben
Der deutsche Arbeitsmarkt soll nach dem Willen der Bundesregierung erst 2011 für unqualifizierte Arbeitskräfte aus den neuen EU-Ländern in Osteuropa geöffnet werden. Dagegen soll die Zuwanderung hoch qualifizierter Fachkräfte erleichtert werden.

Katalog für Einbürgerungsfragen veröffentlicht
Das Bundesinnenministerium veröffentlicht den Katalog für den ab September vorgesehenen Einbürgerungstest. Aus den insgesamt 310 Fragen werden den Bundesbürger-Anwärtern 33 vorgelegt, die durch Ankreuzen im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten sind. Davon müssen mindestens 17 Fragen richtig beantwortet werden.

Berliner »Siedlungen der Moderne« sind Weltkulturerbe
Die UNESCO nimmt auf ihrer Tagung im kanadischen Quebec sechs denkmalgeschützte Berliner »Siedlungen der Moderne« in die Liste des Welterbes auf.


6. Juli
Anschlag nahe der Roten Moschee in Islamabad

Ein Jahr nach der Erstürmung der sog. Roten Moschee in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad am 10. Juli 2007 wird in der Nähe des Gebäudes ein schwerer Bombenanschlag verübt, der mehr als zehn Tote und über 20 Verletzte fordert.

EU-Kommissionspräsident will Energie-Sozialtarife
Angesichts der Preissteigerungen bei Energie spricht sich EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso für Sozialtarife aus. Die Mitgliedsländer könnten dafür sorgen, dass die einkommensschwächsten Bevölkerungsgruppen nicht den Anschluss verlören, sagt Barroso in einem Zeitungsinterview.

Nadal gewinnt Tennis-Turnier in Wimbledon
Der Spanier Rafael Nadal gewinnt das Tennisturnier von Wimbledon. Er setzt sich in fünf Sätzen gegen den Weltranglistenersten Roger Federer aus der Schweiz durch. Das Damenfinale gewann die US-Amerikanerin Venus Williams in zwei Sätzen gegen ihre Schwester Serena.


5. Juli
Lebensmittelkrise bedroht internationale Sicherheit

Angesichts der weltweiten Nahrungsmittelkrise warnt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor internationalen Sicherheitsproblemen. Fehlende Nahrung und Verteilungskonflikte könnten die Demokratisierung gefährden und Staaten destabilisieren.

Oberster Verfassungsrichter plädiert für Schuldenverbot
Der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Hans-Jürgen Papier, spricht sich für strengere Schuldengrenzen von Bund und Ländern aus. Die bisherige Regelung, wonach die Neuverschuldung die Investitionen nicht übersteigen dürfe, habe sich als nicht wirksam erwiesen.

 

Wachs-Hitler ohne Kopf
Ein 41-jähriger Mann reißt der umstrittenen Hitler-Figur im neuen Berliner Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds den Kopf ab. Er wird von der Polizei festgenommen. Das Berliner Wachsfigurenkabinett ist nach London und Amsterdam die dritte Tussauds-Niederlassung in Europa.

95. Tour de France startet in der Bretagne
In der Bretagne startet die 95. Auflage der Tour de France, des wichtigsten Radrennens der Welt. Die erste Etappe von Brest nach Plumelec gewinnt der spanische Radprofi Alejandro Valverde. Die Tour war in den vergangenen beiden Jahren von Dopingskandalen überschattet worden.


4. Juli
USA eröffnen ihre Botschaft am Brandenburger Tor

Am amerikanischen Unabhängigkeitstag wird die neue US-Botschaft am Pariser Platz in der Nähe des Brandenburger Tores eingeweiht. Damit kehren die USA mit ihrer Deutschland-Vertretung nach fast 70 Jahren an den historischen Standort zurück. Die langjährigen Planungen wurden von einem Streit zwischen den USA und dem Berliner Senat über Sicherheitsvorkehrungen begleitet.

Explosion bei Staatsfeier in Minsk
Bei einer Bombenexplosion sind in der weißrussischen Hauptstadt Minsk werden mindestens 50 Menschen verletzt. Der Sprengsatz detoniert bei einer Feier zum weißrussischen Unabhängigkeitstag.

Direkte Flüge zwischen China und Taiwan
Erstmals seit 1949 gibt es zwischen der Volksrepublik China und Taiwan wieder regelmäßige und reguläre Direktflüge. Die erste Maschine aus Guangzhou landet in Taipeh. Abgesehen von gelegentlichen Sonderflügen an Feiertagen mussten Reisende einen Umweg über Hongkong in Kauf nehmen.

 

3. Juli
Deutsches Wahlrecht ist teilweise verfassungswidrig

Das Wahlsystem für den Deutschen Bundestag muss nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts korrigiert werden. Danach verstößt die Berechnung der Sitzverteilung bei Überhangmandaten gegen das Grundgesetz. Die nächste Bundestagswahl im Herbst 2009 darf aber noch nach dem bisherigen System erfolgen.

Dresdner Elbtal behält vorerst Welterbe-Titel
Das Dresdner Elbtal darf seinen Titel als Weltkulturerbe zunächst behalten, bleibt aber auf der Roten Liste der gefährdeten Kulturlandschaften. Bei einer Sitzung im kanadischen Quebec fordert das UNESCO-Welterbe-Komitee die Stadt Dresden erneut auf, den Bau der umstrittenen Waldschlösschen-Brücke zu stoppen.

Europäische Zentralbank erhöht Zinsen in der Euro-Zone
Die Europäische Zentralbank erhöht den Leitzins für die Euro-Zone erwartungsgemäß von 4 auf 4,25 %. Als Grund nennt EZB-Präsident Jean-Claude Trichet in Frankfurt am Main die Sorge über die hohen Inflationsraten.


2. Juli
Kabinett beschließt den Bundeshaushalt 2009

Das Bundeskabinett beschließt den Entwurf für den Bundeshaushalt 2009 und die Finanzplanung bis 2012. Danach sollen die Ausgaben des Bundes 288,4 Mrd. € betragen; 5,2 Mrd. € oder 1,8 % mehr als 2008. Für 2011 wird erstmals ein Haushalt ohne neue Schulden angestrebt.

Kolumbien: Guerilla-Geisel Betancourt nach sechs Jahren befreit
Mehr als sechs Jahre nach ihrer Verschleppung durch die linksgerichteten FARC-Rebellen wird die französisch-kolumbianische Politikerin Ingrid Betancourt zusammen mit 14 weiteren Geiseln vom Militär in einer spektakulären Aktion im kolumbianischen Urwald befreit.

Jerusalem: Amokfahrt mit Bulldozer
Bei einer Amokfahrt mit einem Bulldozer tötet ein Palästinenser drei Menschen, bevor er von einem Polizisten erschossen wird.

China eröffnet die weltgrößte Schrägseilbrücke
Im Osten der Volksrepublik wird die längste Schrägseilbrücke der Welt für den Verkehr freigegeben. Die 1088 m lange Sutong-Brücke überquert den Jangtse-Fluss und verbindet die Städte Suzhou und Nantong miteinander.


1. Juli
Frankreich übernimmt den EU-Ratsvorsitz

Frankreich übernimmt turnusgemäß von Slowenien für ein halbes Jahr den EU-Ratsvorsitz. Überschattet wird der Amtswechsel vom Streit um die Ratifizierung des Vertrages von Lissabon. Polens Präsident Lech Kaczynski macht am gleichen Tag seine Unterschrift unter das Vertragswerk von der Zustimmung Irlands abhängig.

AU-Gipfel drängt auf eine Koalitionsregierung in Simbabwe
Beim Gipfeltreffen der Afrikanischen Union (AU) im ägyptischen Scharm el Scheich weist ein Sprecher von Simbabwes Präsident Robert Mugabe Forderungen nach Bildung einer Einheitsregierung wie in Kenia zurück.

Pflegereform in der Bundesrepublik in Kraft
Durch die Pflegereform steigt der Pflege-Beitragssatz um 0,25 Prozentpunkte auf 1,95 %; für Beschäftigte ohne Kinder beträgt er nun 2,2 % vom Bruttogehalt. Erstmals seit dem Start der Pflegeversicherung vor 13 Jahren werden die Pflegeleistungen erhöht und die Einrichtung wohnortnaher Beratungsstellen soll die Betreuung der Pflegebedürftigen verbessern.

Rauchverbot in Gaststätten gilt nun bundesweit
Mit Inkrafttreten entsprechende Gesetze in Nordrhein-Westfalen und Thüringen ist in Deutschland das Rauchen in Gaststätten bundesweit verboten.

Mongolei: Ausnahmezustand verhängt
Der mongolische Präsident Nambaryn Enkhbayar verhängt den Ausnahmezustand über die Hauptstadt Ulan Bator. Im Streit um die Anerkennung des Parlamentswahlergebnisses hatten Oppositionelle zuvor die Zentrale der reformkommunistischen MRVP gestürmt und in Brand gesetzt.

Bundeskartellamt genehmigt Fusion von Netto und Plus
Das Bundeskartellamt erlaubt Edeka die Übernahme des Konkurrenten Plus. Somit kann Deutschlands größter Lebensmittelhändler die bislang eher schwache Marktposition seiner Billigtochter Netto ausbauen, die künftig nach Aldi und Lidl die Nummer drei unter Deutschlands Discountern ist.


30. Juni
Bundeswehr stellt Kampfverband in Afghanistan

Die Bundeswehr übernimmt das Kommando der schnellen Eingreiftruppe (Quick Reaction Force, QRF) für den Norden Afghanistans. Mit einer Zeremonie in Masar-i-Sharif lösen die 200 deutschen Soldaten eine norwegische Truppe ab.

Bundespräsident unterzeichnet Lissabon-Vertrag vorerst nicht
Bundespräsident Horst Köhler stoppt die Ratifizierung des EU-Reformvertrages in Deutschland. Aufgrund einer Bitte des Bundesverfassungsgerichts, dem zahlreiche Anträge auf eine einstweilige Verfügung gegen die Unterzeichnung vorliegen, will Köhler die Ratifikationsurkunde zum Lissabon-Vertrag vorerst nicht unterzeichnen.

Deutschland im Gäfgen-Fall nicht wegen Folterdrohung verurteilt
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte weist in Straßburg eine Grundrechtsbeschwerde des 33-Jährigen Kindermörders Magnus Gäfgen zurück. Der Prozess gegen den zu lebenslanger Haft verurteilten Entführer des Bankierssohns Jakob von Metzler wird vorerst nicht wieder aufgerollt. Bei den Vernehmungen hatte Gäfgen erst unter Androhung von Gewalt die Tat gestanden.

Inflation in Eurozone erreicht Rekordhoch
Die Inflationsrate im Euro-Raum erreichte im Juni mit 4,0 % einen neuen Rekordwert. Hauptgrund dafür waren die explodierenden Energiepreise.

Irak öffnet Ölfelder für Investoren
Erstmals seit über 30 Jahren schreibt der Irak wieder Förderlizenzen für private Investoren aus. Um die sechs Ölfelder bewerben sich 35 Firmen, darunter viele aus den USA.

EM-Finalisten begeistert empfangen
Hunderttausende von Spaniern bereiten dem neuen Fußball-Europameister in Madrid einen begeisterten Empfang. Trotz der 0:1-Finalniederlage wird auch die deutsche Elf auf der Fanmeile in Berlin von vielen Fans bejubelt.

 

29. Juni
Deutschland unterliegt Spanien im EM-Finale

In Wien unterliegt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Finale der Europameisterschaft mit 0:1 gegen Spanien. Das Tor des Abends erzielt Fernando Torres (FC Liverpool) bereits in der 33. Minute.

Mugabe nach umstrittener Wahl erneut vereidigt
Der seit 28 Jahren regierende simbabwische Präsident Robert Mugabe wird nach der weltweit kritisierten Stichwahl um das Präsidentenamt für weitere fünf Jahre im Amt vereidigt.

Israel lässt wieder Lieferungen in den Gazastreifen zu
Nach mehrtägiger Unterbrechung erlaubt Israel wieder Warenlieferungen in den Gazastreifen. Allerdings ist die seit dem 19. Juni geltende Waffenruhe zwischen Israelis und Palästinensern weiter brüchig.

Kusch gibt Sterbehilfe zu
Der ehemalige Hamburger Justizsenator Roger Kusch hat nach eigenen Angaben in einem Fall Sterbehilfe geleistet. Dies ist in Deutschland verboten.

Tilman Rammstedt gewinnt Bachmann-Preis
Der Berliner Schriftsteller Tilman Rammstedt gewinnt in Klagenfurt den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis.


28. Juni
Südkorea: Protest gegen US-Rindfleisch

In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul protestieren Tausende von Demonstranten gegen den Import von US-amerikanischem Rindfleisch. Dabei werden mehr als 200 Menschen verletzt

Exil-Iraner demonstrieren für Machtwechsel in Teheran
Rd. 70 000 Exil-Iraner folgen in Paris einem Aufruf des sog. Nationalen Widerstandsrats des Irans (NCRI) und demonstrieren für einen friedlichen Machtwechsel in Teheran und harte Sanktionen gegen den Iran.

Bush erklärt kalifornische Waldbrand-Region zum Notstandsgebiet
US-Präsident George W. Bush erklärt die Waldbrand-Region im Norden des Bundesstaates Kalifornien zum Notstandsgebiet. Dort sind mehr als 1000 Brandherde aktiv.


27. Juni
Trotz internationaler Proteste Stichwahl in Simbabwe

Ungeachtet internationaler Proteste beginnt im Simbabwe eine Stichwahl um das Präsidentenamt. Einziger Kandidat ist der autoritär regierende Staatschef Robert Mugabe, Oppositionschef Morgan Tsvangirai hatte wegen der Gewalt gegen seine Anhänger auf eine Teilnahme verzichtet.

EU-Russland-Gipfel in Sibirien
Russlands Präsident Dmitri Medwedew empfängt führende Vertreter der Europäischen Union zu einem Gipfeltreffen im sibirischen Chanty-Mansijsk. Ziel der Gespräche ist die Aushandelung eines neuen Partnerschaftsabkommens.

Italienische Regierung beschließt Immunitätsgesetz
Die italienische Regierung beschließt ein Gesetz, welches führende Staatsvertreter wie Ministerpräsident Silvio Berlusconi für die Dauer ihres Mandats vor einer Strafverfolgung schützt.

Bundestag schützt Hausbesitzer vor dem Zugriff von Finanzinvestoren
Finanzinvestoren sind nach einem vom Bundestag beschlossenen Gesetz bei Firmenübernahmen künftig zu mehr Transparenz verpflichtet. Darüber ist auch ein besserer Schutz von Eigenheimbesitzern gegen den Verkauf ihrer Immobilienkredite durch Banken vorgesehen.

Hillary Clinton sichert Barack Obama Unterstützung zu
In der Ortschaft Unity im Bundesstaat New Hampshire absolvieren die bei der Vorwahl der US-Demokraten unterlegene Senatorin Hillary Clinton und der designierte Präsidentschaftskandidat Barack Obama erstmals einen gemeinsam Wahlkampf-Auftritt.


26. Juni
USA wollen Nordkorea von der »Achse des Bösen« streichen

Nachdem Nordkorea im internationalen Streit um seine Atomanlagen eingelenkt und eine Liste mit Details seiner Nuklearanlagen an China übergeben hat, wollen die USA das Land von ihrer Terror-Liste streichen. Um ihr Entgegenkommen zu demonstrieren, sprengen die Nordkoreaner am folgenden Tag den Kühlturm des Atomreaktors in Yongbyon.

US-Amerikaner haben ein Grundrecht auf Waffenbesitz
Mit fünf zu vier Stimmen entscheidet der Oberste Gerichtshof der USA, dass US-Bürger ein Grundrecht auf Waffenbesitz haben, welches ihnen nicht im Interesse der öffentlichen Sicherheit beschnitten werden darf. Diese Entscheidung gilt als Sieg für die einflussreiche US-Waffenlobby.

Referendarinnen dürfen Kopftuch tragen
Referendarinnen darf nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig das Tragen eines Kopftuchs im Unterricht nicht verboten werden. Allerdings kann laut dem Urteil von beamteten oder beim Staat angestellten Lehrkräften verlangt werden, das Kopftuch abzulegen.

 

24. Juni
Bundesregierung will deutsches Afghanistan-Kontigent erhöhen

Die Bundesregierung will die Obergrenze für den Afghanistan-Einsatz um 1000 auf 4500 Soldaten erhöhen. Die Aufstockung soll nur der internationalen Schutztruppe ISAF zugute kommen, das deutsche Kontingent für den US-geführten Anti-Terror-Einsatz »Enduring Freedom« soll zugleich von 1400 auf 800 Mann reduziert werden.

Geldspritze für die Palästinenser
Die internationale Gemeinschaft will den Aufbau von Polizei und Justiz in den Palästinensergebieten in den nächsten Jahren mit rd. 156 Mio. € unterstützen. Dies vereinbaren Vertreter von mehr als 40 Staaten auf einer Konferenz in Berlin.

Erneuter Überfall von somalischen Piraten
Piraten entführen bei einem Überfall auf eine Jacht vor der Küste der halbautonomen somalischen Region Puntland eine dreiköpfige Familie und den Kapitän des Schiffes.


23. Juni
Militär warnt vor Risiken in US-Waffenlagern in Deutschland

Besorgnis in Politik und Öffentlichkeit löst eine Studie der amerikanischen Luftwaffe über Risiken in US-Atomwaffenlagern in Europa aus. Darin heißt es u. a., die Kenntnisse über den Umgang mit solchen Waffen seien ungenügend.

Weltsicherheitsrat verurteilt Gewalt gegen die Opposition in Simbabwe
Der UN-Sicherheitsrat verurteilt einstimmig das gewaltsame Vorgehen der Regierung in Simbabwe gegen die Opposition. Eine freie und faire Stichwahl um das Präsidentenamt sei auf diese Weise unmöglich.

Iran weist EU-Sanktionen zurück
Das Außenministerium des Iran weist die Verschärfung der EU-Sanktionen im Atomstreit als »illegal« zurück. Um den Druck zur Beendigung der umstrittenen Uran-Anreicherung zu erhöhen, hatte die EU u. a. beschlossen, iranische Vermögen einzufrieren.

 

22. Juni
Opposition in Simbabwe boykottiert die Stichwahl

Wegen der Gewalt im Land entscheidet sich die Opposition in Simbabwe für einen Boykott der für den 27. Juni angesetzten Stichwahl um das Präsidentenamt. Eine freie und faire Abstimmung sei nicht möglich, erklärt Oppositionsführer Morgan Tsvangirai in Harare.

Saudi-Arabien verspricht der Welt mehr Öl
Der weltgrößte Ölproduzent Saudi-Arabien ist zu weiteren Produktionssteigerungen bereit, um damit die weltweite Preisexplosion zu stoppen. Genaue Angaben macht König Abdullah auf einem Krisengipfel in der Hafenstadt Dschidda allerdings nicht.

Hunderte Tote bei Fährunglück vor den Philippinen
Der Taifun »Fengshen« bringt vor der philippinischen Insel Sibuyan die Personenfähre »Princess of the Star« zum Kentern. Es wird befürchtet, dass die Mehrzahl der rd. 840 Menschen an Bord ums Leben gekommen ist.

Selbstmordattentäterin reißt im Irak 18 Menschen mit in den Tod
Eine Selbstmordattentäterin reißt in der irakischen Stadt Bakuba mindestens 18 Menschen mit in den Tod. Der Attentäterin war es gelungen, ihr Auto in die durch Betonsperren abgesicherte Verwaltungszone der Stadt zu steuern.

Spanien nach Elfmeterschießen im Halbfinale
Spanien erreicht als letztes Team nach Deutschland, der Türkei und Russland das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft. Nach torlosen 120 Minuten gewinnen die Spanier in Wien gegen Italien mit 4:2 im Elfmeterschießen.


21. Juni
SPD-Chef Beck verlangt von seiner Partei Solidarität

Auf dem Landesparteitag der Berliner SPD bekundet Parteichef Kurt Beck seinen Führungswillen und wirft seinen innerparteilichen Kritikern »Feigheit« und »unsolidarisches« Verhalten vor. Von den »anonymen« Querschüssen werde er sich nicht unterkriegen lassen.

Israel öffnet die Grenzübergange zum Gazastreifen
Drei Tage nach Inkrafttreten einer Waffenruhe beginnt Israel mit der Öffnung der Grenzübergange zum Gasastreifen für den Warentransport.

Serbien liefert mutmaßlichen Kriegsverbrecher an UN-Tribunal aus
Zehn Tage nach seiner Verhaftung übergeben die serbischen Behörden Stojan Zupljanin an das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Zupljanin war am 11. Juni in Pancevo bei Belgrad verhaftet worden. Der 56-Jährige ist einer der vier meistgesuchten mutmaßlichen bosnisch-serbischen Kriegsverbrecher.

Gemeinde Bohmte baut Straßenschilder ab
Die Gemeinde Bohmte bei Osnabrück feiert den Start des EU-Projektes: Bohmte ist bislang die einzige deutsche Kommune, die sämtliche Verkehrsschilder im Zentrum entfernt hat. Auto-, Motorrad- und Radfahrer sowie Fußgänger sollen zusammen Verkehrswege nutzen.


20. Juni
Koalition beschließt Sicherheitsverwahrung für kriminelle Jugendliche

Junge Schwerstkriminelle können auf Beschluss des Bundestages künftig auch nach ihrer Haftstrafe weiter eingesperrt werden. Mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD wird die nachträgliche Sicherungsverwahrung für Jugendliche beschlossen, gegen die eine Strafe von mindestens sieben Jahren verhängt wurde und deren Opfer schwere seelische oder körperliche Schäden erlitten haben.

UN-Militärbehörde warnt vor einem Militärschlag gegen den Iran
Der Chef der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA), Mohammed El Baradei, warnt in einem Interview mit dem Fernsehsender »Al Arabiya« vor einem Militärschlag gegen den Iran. Ein solcher Schritt würde die gesamte Region in einen Feuerball verwandeln, erklärt El Baradei. Die »New York Times« hatte über entsprechende israelische Militärmanöver berichtet.

Marburg beschließt Pflicht zu Solaranlagen
Als erste deutsche Stadt beschließt Marburg eine Solaranlagenpflicht für Bauherren. Die vom Stadtparlament mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken beschlossene Satzung schreibt vor, verbindlich mit solarthermischen Anlagen zu heizen. Andernfalls droht ein Bußgeld.


19. Juni
EU-Gipfel berät über Rettung für den Reformvertrag

Nach dem Nein der Iren zum Vertrag von Lissabon verzichten die EU-Staats- und Regierungschefs auf einer Sondersitzung in Brüssel darauf, ein neues Zieldatum für die Ratifizierung des EU-Reformvertrags zu setzen. Stattdessen wollen sie sich im Oktober erneut mit der Frage befassen.

Slowakei bekommt den Euro
Die Slowakei kann nach dem Votum der EU-Staats- und Regierungschefs als erstes ehemaliges Ostblockland zum 1. Januar 2009 den Euro einführen.

Deutsche Soldaten in Bosnien getötet
Beim Absturz eines Hubschraubers in einem unwegsamen Waldgebiet bei Travnik, 100 km nordwestlich von Sarajewo, kommen zwei deutsche und zwei spanische Soldaten der europäischen Friedenstruppe in Bosnien ums Leben.

Deutschland steht im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft
Nach dem 3:2-Sieg gegen Portugal im Baseler Stadion steht eine deutsche Fußballmannschaft erstmals seit 1996 wieder im Halbfinale einer Europameisterschaft.


18. Juni
Bundesregierung beschließt zweites Klimapaket

Die Bundesregierung verabschiedet den zweiten Teil ihres Energie- und Klimapakets. Danach werden die Energiesparvorschriften für Neubauten und bei grundlegenden Sanierungen deutlich verschärft, die Heizkostenabrechnungen neu geregelt, zum Transport von Ökostrom die Stromnetze ausgebaut und die LKW-Maut angehoben. Die Umstellung der Kfz-Steuer vom Hubraum auf den CO2-Ausstoß wird auf 2010 verschoben.

Europäisches Parlament billigt umstrittene Abschiebe-Richtlinie
Das Europaparlament billigt die umstrittene Richtlinie zur Abschiebung illegaler Einwanderer. Vorgesehen sind u. a. Höchstgrenzen für die Dauer der Abschiebehaft, die in der Regel sechs Monate nicht überschreiten soll. Zudem ist künftig erlaubt, abgeschobene Ausländer mit einem bis zu fünf Jahre dauernden Wiedereinreise-Verbot zu belegen.

Israel und Hamas vereinbaren Waffenstillstand
Israel stimmt einer von Ägypten vermittelten Waffenruhe mit der radikal-palästinensischen Hamas im Gasastreifen zu. Diese Feuerpause soll für sechs Monate gelten. Darüber hinaus will die israelische Führung mit dem Libanon direkte Friedensgespräche aufnehmen.

Gegenoffensive der NATO bei Kandahar
Mit Unterstützung kanadischer NATO-Soldaten starten afghanische Truppen einen groß angelegten Angriff auf Taliban-Kämpfer, die in der Region um die Stadt Kandahar im Süden des Landes mehrere Dörfer unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Schwedisches Parlament billigt umstrittenes Lauschgesetz
Im Kampf gegen den Terrorismus stimmt das schwedische Parlament mit 143 gegen 138 Stimmen einem äußerst umstrittenen Sicherheitsgesetz zu. Danach kann der militärische Abhördienst ab 2009 auch ohne richterliche Anordnung den gesamten E-Mail-, SMS-, Telefon- und Faxverkehr der Bürger mit dem Ausland überwachen.


17. Juni
Zahlreiche Tote bei Anschlag in Bagdad

Ein Autobombenanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad fordert mindestens 51 Menschenleben. Der Sprengsatz detoniert in dem überwiegend von Schiiten bewohnten Stadtteil Hurrija.

Köhler drängt auf Fortsetzung des Reformkurses
Bundespräsident Horst Köhler mahnt die Deutschen zu weiteren Reformen und zu einer Modernisierung des Landes und tritt ungewohnt deutlich für eine Vereinfachung des Steuerrechts und die Senkung von Steuern und Abgaben ein.

Hessen schafft Studiengebühren endgültig ab
Im zweiten Anlauf schafft der hessische Landtag mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linkspartei die Studiengebühren von mindestens 500 € je Semester an den Hochschulen des Bundeslandes ab. Der geschäftsführende Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hatte Anfang Juni einen Formfehler zum Anlass genommen, das Gesetz zunächst nicht zu unterzeichnen.

 

16. Juni
Krisentreffen der EU-Außenminister zur EU-Reform nach dem Iren-»Nein«

Nach der Ablehnung des EU-Reformvertrags in Irland will die EU die dadurch ausgelöste Krise möglichst noch 2008 lösen. Die EU-Außenminister sprechen sich in Luxemburg dafür aus, den Ratifizierungsprozess in den acht Staaten fortzusetzen, in denen die Parlamente die Reform noch nicht gebilligt haben.

EU und Bosnien unterzeichnen Assoziierungsabkommen
Die Europäische Union und Bosnien-Herzegowina vereinbaren in Luxemburg ein
Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen. Den Weg dazu ebnete das im April vom Parlament in Sarajevo gebilligte neue Polizeigesetz, mit dem auf Druck der EU eine Polizeitruppe unter Beteiligung beider Bevölkerungsteile eingerichtet werden soll.

Österreich: Bundeskanzler Gusenbauer als Parteichef entmachtet
Der seit Monaten kritisierte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer muss sein Amt als Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei (SPÖ) abgeben. Das Parteipräsidium beruft auf einer Sitzung in Wien Verkehrsminister Werner Faymann zum geschäftsführenden Vorsitzenden.

Tote bei Selbstmord-Anschlag im Norden von Sri Lanka
Bei einem Selbstmord-Anschlag in der Stadt Vavuniya im Norden Sri Lankas reißt ein Attentäter mindestens zwölf Polizisten mit in den Tod. Mehr als 40 Personen, unter ihnen auch Kinder, werden nach Militärangaben bei dem Anschlag verletzt.

Inflation in der Eurozone erreicht neues Rekordniveau
Die Preise in Europa sind im Mai stärker gestiegen als erwartet. In der Eurozone lag die Jahresteuerungsrate im Mai bei 3,7 % und damit so hoch wie noch nie seit dem Start der gemeinsamen Währung im Jahr 1999.

Homo-Ehen im US-Bundesstaat Kalifornien künftig legal
Nach jahrelangem Rechtsstreit tritt im bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat Kalifornien ein Urteil des Obersten Gerichtshofes in Kraft, wonach in Kalifornien gleichgeschlechtliche Ehen gestattet sind. Außer in dem Westküstenstaat sind gleichgeschlechtliche Ehen in den USA nur noch in Massachusetts erlaubt.

Deutschland über Österreich ins Viertelfinale
Dank eines Freistoß-Tores von Kapitän Michael Ballack bezwingt die deutsche Nationalelf Gastgeber Österreich mit 1:0 und zieht in das Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft ein.


15. Juni
Rebellen greifen Stadt im Tschad an

Mutmaßliche Gegner des tschadischen Präsidenten Idriss Deby attackieren die Stadt Goz Beïda im Osten des Landes. Bei dem Angriff geraten auch irische und niederländische Soldaten der europäischen Friedenstruppe EUFOR unter Beschuss.

Verfassung des Kosovo tritt in Kraft
Vier Monate nach der Erklärung der Unabhängigkeit von Serbien tritt die neue Verfassung des Kosovo in Kraft. Nun habe das mehrheitlich von Albanern bewohnte Land – so Präsident Fatmir Sejdiu – endgültig seine Selbständigkeit erreicht. Inzwischen haben 43 Länder Kosovo anerkannt.

Saudis steigern die Ölförderung
Saudi-Arabien will seine Ölproduktion im Juli um täglich 200 000 Barrel pro Tag erhöhen. Dies kündigt Ölminister Ali Al-Naimi in einem Gespräch mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon an. Damit will man die wachsende Nachfrage befriedigen und die steigenden Rohölpreise im Zaum halten.

Frankfurts Fußballfrauen gewinnen das Triple
Der 1. FFC Frankfurt siegt am letzten Bundesliga-Spieltag 5:1 gegen die SG Essen-Schönebeck und verteidigt damit den Meistertitel. Zuvor hatten die Frankfurterinnen bereits den DFB-Pokal und den Uefa-Cup gewonnen.


14. Juni
SPD will die Altersteilzeit bis 2015 verlängern

Die SPD will für Arbeitnehmer die flexiblen Übergänge in den Ruhestand ausbauen und die Ende 2009 auslaufende Regelung der staatlich geförderten Altersteilzeit bis 2015 verlängern. Ferner will die SPD Arbeitnehmern eine Teilrente bereits vom 60. Lebensjahr an ermöglichen. Derzeit liegt die Altersgrenze bei 63 Jahren. Die Union lehnt das Vorhaben ab.

Finanzminister der G-8-Staaten fordern höhere Ölförderung
Die Finanzminister der sieben größten Industrienationen und Russlands fordern auf einem Treffen im japanischen Osaka die Ölförderländer auf, ihre Produktion zu steigern, um den Preisauftrieb zu dämpfen. Die steigenden Rohstoff-und Nahrungsmittelpreise seien eine ernste Bedrohung für das weltweite Wirtschaftswachstum.

Neun Tote bei Erdbeben in Japan
Bei einem Erdbeben der Stärke 7,2 in der bergigen Region von Tohoku im Nordosten Japans kommen neun Menschen ums Leben. In einem Atomkraftwerk in der Präfektur Fukushima tritt durch das Erdbeben eine geringe Menge radioaktives Wasser aus.

Nürnbergs neue U-Bahn verzichtet auf einen Fahrer
Die erste fahrerlose U-Bahn Deutschlands nimmt in Nürnberg offiziell ihren Betrieb auf. Statt eines Menschen steuern Computer die Züge der neuen U3.


13. Juni
Steinmeier in Peking – China würdigt deutsche Hilfe

Zum Auftakt einer dreitägigen China-Reise trifft Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Peking ein und kündigt an, die Bundesregierung wolle schnellstmöglich acht neue Schulen im chinesischen Erdbebengebiet bauen lassen. Regierungschef Wen Jiabao würdigt Deutschland als »wahren Freund in der Not«.

Post will alle Filialen abstoßen
Die Deutsche Post will ihr verbliebenes Filialnetz bis Ende 2011 fast komplett auf private Postagenturen umstellen, um auf diese Weise die Kosten für die flächendeckende Versorgung zu begrenzen. Zugleich will der Konzern sein Versorgungsnetz ausbauen.

Taliban erstürmen Gefängnis in Kandahar
Kämpfer der radikal-islamische Taliban stürmen in der südafghanischen Stadt Kandahar ein Gefängnis und befreien fast tausend Häftlinge, unter ihnen mehrere hundert Gesinnungsgenossen.

Weltausstellung 2008 in Saragossa eröffnet
Spaniens König Juan Carlos eröffnet in der nordspanischen Stadt Saragossa die Weltausstellung 2008. Die EXPO unter dem Motto »Wasser und nachhaltige Entwicklung« will die Menschen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem lebenswichtigen Element bewegen. Drei Monate lang stellen 105 Länder innovative Technologien und Entwicklungen rund um die Wasserversorgung vor.


12. Juni
Iren lehnen EU-Reformvertrag ab

Die Wähler in Irland lassen den EU-Reformvertrag bei der Volksabstimmung durchfallen. 53,4 % der Stimmberechtigten votieren gegen das Vertragswerk und 46,6 % dafür. Das Ergebnis ist ein deutlicher Rückschlag für die zukünftige Zusammenarbeit in der Europäischen Union. Irland ist der einzige der 27 EU-Staaten, der ein Referendum über den Vertrag von Lissabon abhält.

Weitere Wiederaufbauhilfen für Afghanistan zugesagt
Die internationale Gemeinschaft verspricht Afghanistan auf einer Geberkonferenz in Paris weitere Finanzhilfen in Höhe von mehr als 21 Mrd. US-Dollar und verlangt zugleich mehr Anstrengungen im Kampf gegen Korruption und Drogenanbau.

US-Regierung unterliegt im Streit um Guantanamo-Häftlinge
Der Oberste Gerichtshof der USA spricht den Häftlingen des Gefangenenlagers Guantanamo auf Kuba weit reichende Rechte entsprechend der amerikanischen Verfassung zu. Nach der 5:4-Entscheidung der Richter können die vielfach seit mehr als sechs Jahren in dem Lager einsitzenden ausländischen Terrorverdächtigen bei zivilen US-Gerichten Einspruch gegen ihre Haft einlegen.

Annäherung zwischen Taiwan und China
Nach zehnjähriger Gesprächs-Eiszeit nehmen China und Taiwan ihren Dialog wieder auf. Delegationen beider Länder verständigen sich in Peking auf die Einrichtung ständiger Vertretungen im jeweils anderen Land. Gleichfalls vereinbart wird die Wiederaufnahme direkter Flugverbindungen.

Grenzen für ARD und ZDF bei ihrer Internetpräsenz
Die Ministerpräsidenten der Bundesländer beschränken die Internetaktivitäten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten von ARD und ZDF. Sie sollen in Zukunft nur Beiträge ins Netz stellen dürfen, die einen Bezug zum Fernseh- und Rundfunkprogramm haben. Eine »elektronische Presse« in Konkurrenz zu den Zeitungen soll es nicht geben.

 

11. Juni
Große Koalition will die Familien entlasten

Bei einem Treffen im Kanzleramt stecken Union und SPD den Rahmen ihrer weiteren Regierungsarbeit ab. Im Grundsatz vereinbart werden die Reform der Kfz-Steuer ab 2010 sowie eine Erhöhung des Kindergeldes ab 2009.

Immer mehr Väter nehmen Babypause
In Deutschland bleiben immer mehr berufstätige Väter für ihre Kinder für einige Zeit zu Hause. Allerdings legen die meisten Väter nach Angaben des Statistischen Bundesamtes nur eine kurze Babypause von zwei Monaten ein.

UN-Sicherheitsrat kritisiert afghanischen Drogenanbau
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen übt in einer einstimmig verabschiedeten Resolution heftige Kritik am Drogenanbau in Afghanistan. Zuvor hatten afghanische Polizisten in der südlichen Provinz Kandahar fast 237 t Haschisch beschlagnahmt.

Premier Brown setzt umstrittene Anti-Terror-Gesetze durch
Mit 315 gegen 306 Stimmen beschließt das britische Unterhaus eine Verschärfung der Anti-Terror-Gesetze. Auf Drängen von Premierminister Gordon Brown sollen Terrorverdächtige ohne Anklage bis zu sechs Wochen in Untersuchungshaft gehalten werden können und damit zwei Wochen länger als bisher.

Spanische Polizei löst Lkw-Blockaden auf
Am dritten Tag der Proteste der spanischen Lastwagenfahrer gegen die hohen Treibstoffpreise geht die Polizei massiv gegen Blockaden und Streikposten vor. Die Forderung der selbstständigen Lkw-Fahrer nach garantierten Mindestfrachttarifen lehnt die Regierung ab.

Nepals Ex-König räumt seinen Palast
Der abgesetzte König von Nepal, Gyanendra, räumt seinen Palast und bezieht mit seiner Familie ein Quartier am Rande der Hauptstadt Kathmandu. Zwei Wochen zuvor hatte die von den Maoisten dominierte Verfassungsgebende Versammlung nach fast 240 Jahren Monarchie die Republik ausgerufen.

Kanadas Regierungschef entschuldigt sich bei den Ureinwohnern
Vor dem Parlament in Ottawa entschuldigt sich der kanadische Premierminister Stephen Harper offiziell bei den indianischen Ureinwohnern für die bis in die 1970er Jahre erfolgte Zwangsanpassung. Etwa 150 000 Kinder der Indianer, Inuit und anderer Ureinwohner waren von der Familie getrennt und zur Umerziehung in Internate gezwungen worden. Die Regierung zahlt den Betroffenen eine Entschädigung von umgerechnet 3,2 Mrd. €.


10. Juni
Bush beginnt letzte Reise durch Europa

Zum Auftakt seiner voraussichtlich letzten Europa-Reise während seiner Amtszeit trifft US-Präsident George W. Bush in Slowenien ein, wo er im Ferienort Brdo am EU-USA-Gipfel teilnimmt. Anschließend reist Bush nach Deutschland weiter. Weitere Stationen sind Paris, Rom und London.

Südkoreas Regierung bietet Rücktritt an
Die Regierung von Südkorea bietet geschlossen ihren Rücktritt an und reagiert damit auf die massiven Proteste in der Bevölkerung gegen die Aufhebung des 2003 verhängten Einfuhrverbots für US-Rindfleisch.

Lebenslänglich für zwei Mitglieder von Rockerbande
Die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Münster verurteilt zwei Männer aus der Rocker-Gruppe »Bandidos« zu lebenslangen Haftstrafen wegen gemeinschaftlichen heimtückischen Mordes und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die beiden Männer im Mai 2007 ein Mitglied der verfeindeten »Hells Angels« erschossen haben.


9. Juni
Deutsch-französischer Ministerrat in Straubing

Drei Wochen vor Beginn der französischen EU-Ratspräsidentschaft präsentieren Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Nicolas Sarkozy im bayerischen Straubing eine Einigung im Streit über die CO2-Grenzwerte von Autos. Danach soll gemäß dem Plan der EU-Kommission der Kohlendioxid-Ausstoß bis 2012 von durchschnittlich 160 auf durchschnittlich 120 g pro km Kilometer verringert werden; allerdings sollen flexiblere Übergangsfristen der Industrie die Umstellung erleichtern.

Globale Aufrüstung beschleunigt sich weiter
Die weltweiten Rüstungsausgaben stiegen im Jahr 2007 nach Angaben des Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI um 6% auf 858 Mrd. €. Seit 1998 betrug der Zuwachs 45 %. Fast die Hälfte aller Rüstungsausgaben entfiel auf die USA.

EU einigt sich auf einheitliche Arbeitszeit
Die EU-Staaten einigen sich auf Richtlinien zu Arbeitszeit und Leiharbeit. Demnach dürfen Beschäftigte künftig auch mehr als 48 Wochenstunden arbeiten, unter bestimmten Bedingungen sogar 65 Stunden pro Woche.
 

8. Juni
Bundesumweltministerium erwartet weit höheren Gaspreis

Die Gaspreise werden nach Ansicht des Bundesumweltministeriums im Jahr 2008 weitaus stärker steigen als bislang erwartet. Der Parlamentarische Staatssekretär Michael Müller (SPD) fordert in diesem Zusammenhang ein Ende der Preisbindung von Öl und Gas.

Deutliche Zugewinne der NPD bei Kommunalwahlen in Sachsen
Bei den Kommunalwahlen in Sachsen behauptet sich die CDU als stärkste Kraft. Die rechtsextreme NPD, die erstmals flächendeckend angetreten ist, verzeichnet teilweise deutliche Stimmengewinne.

Abgabenstreit zwischen CSU und CDU
Bei der gemeinsamen Präsidiumssitzung von CDU und CSU in Erding bei München lehnt die CDU mit Blick auf die nötige Haushaltskonsolidierung den Wunsch ihrer Schwesterpartei ab, die Pendlerpauschale bereits ab dem ersten Kilometer wieder voll von den Steuern absetzen zu können.

Österreich verliert Auftaktspiel – Deutsche Elf siegreich
Bei der Fußball-Europameisterschaft verliert Mit-Gastgeber Österreich in Wien sein Auftaktspiel gegen Kroatien mit 0:1. In Klagenfurt besiegt die deutsche Nationalmannschaft Polen durch zwei Tore von Lukas Podolski 2:0.

Nadal triumphiert zum vierten Mal in Paris
Der Spanier Rafael Nadal gewinnt zum vierten Mal die French Open. Er lässt im Finale von Paris dem Weltranglistenersten Roger Federer (Schweiz) beim 6:1, 6:3, 6:0 keine Chance.


7. Juni
Auftakt zur Fußball-EM in Österreich und der Schweiz

In Österreich und der Schweiz beginnt die Fußball-Europameisterschaft 2008. 16 Länderteams kämpfen bis zum 29. Juni um den Titel des Europameisters. Im Eröffnungsspiel im Baseler Sankt-Jakob-Park unterliegen die Schweizer mit 0:1 gegen Tschechien.

Hillary Clinton gesteht ihre Niederlage offiziell ein
US-Senatorin Hillary Clinton räumt in einer Rede in Washington ihre Niederlage bei den Vorwahlen der Demokraten offiziell ein und sagt dem Sieger Barack Obama ihre Unterstützung zu.

Medwedew pocht auf Russlands Führungsrolle
Der russische Präsident Dmitri Medwedew bekräftigt bei einem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg den Anspruch seines Landes auf eine Führungsrolle in der Weltwirtschaft und kritisiert die Finanzpolitik der USA.

Industriestaaten besorgt über neue Rekordölpreise
Die sieben größten Industrie-Nationen sowie Russland äußern sich bei ihren Beratungen im nordjapanischen Aomori gemeinsam mit China, Indien und Südkorea besorgt über die jüngsten Rekordpreise beim Rohöl. Befürchtet wird die Möglichkeit einer weltweiten wirtschaftlichen Rezession.


6. Juni
Bundestag verabschiedet Klimaschutzpaket

Der Bundestag verabschiedet das erste Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Damit soll der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung mehr als verdoppelt werden und auch ihr Einsatz beim Heizen von Wohngebäuden soll steigen.

Bombenanschläge auf Sri Lanka
Bei zwei Bombenattentaten auf Busse in Sri Lanka werden mindestens 23 Menschen getötet und mehr als 70 verletzt. Der erste Anschlag ereignet sich nahe der Hauptstadt Colombo, der zweite im südlichen Bezirk Kandy.

Ukraine: Timoschenko verliert ihre Mehrheit
Sechs Monate nach der Regierungsbildung droht der Ukraine eine neue Krise. Zwei Abgeordnete verlassen die Koalition der prowestlichen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko, damit verliert diese ihre knappe absolute Mehrheit im Parlament.


5. Juni
Russlands Präsident Medwedew in Berlin

Mit einem Ausbau von Handel und Investitionen wollen Russland und Deutschland auch politisch enger zusammenrücken und auch den umstrittenen Bau einer Gaspipeline durch die Ostsee vorantreiben. Dies vereinbaren der neue russische Präsident Dmitri Medwedew und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin.

Erneutes Kopftuchverbot in der Türkei
Das türkische Verfassungsgericht hebt die umstrittene Lockerung des Kopftuchverbots an den Universitäten des Landes wieder auf. Die mit der Mehrheit der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan beschlossene Reform der Verfassung sei unzulässig, erklären die Richter in Ankara.

Prozess gegen die Hauptverdächtige vom 11. September 2001
Sieben Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA beginnt vor einem US-Militärgericht im Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba der Prozess gegen den als Planer der Flugzeugattentate verdächtigten Kuwaiter Chalid Scheich Mohammed und seine vier Mitangeklagten.

Milchbauern beenden ihren Lieferboykott
Die deutschen Milchbauern beenden ihren zehntägigen Lieferboykott. Zuvor hatten die großen Handelsketten höhere Preise zugesichert bzw. ihre Gesprächsbereitschaft bekundet.

Koch verweigert die Abschaffung der Studiengebühren
Der amtierende hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) will das vom Landtag mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken beschlossene Gesetz zur Abschaffung der Studiengebühren nicht unterzeichnen und begründet dies mit einem Formfehler.

Ernährungsgipfel sagt Milliardenhilfe zu
Zum Abschluss des UN-Ernährungsgipfels in Rom verpflichten sich die mehr als 190 teilnehmenden Staaten zum gemeinsamen Kampf gegen den Hunger.

17-jährige Jennifer ist »Germany's Next Topmodel«
Siegerin der der dritten Staffel der Castingshow »Germany's Next Topmodel« auf Pro Sieben ist die 17-jährige Jennifer Hof aus Rodgau.


4. Juni
Bundeskabinett verabschiedet das BKA-Gesetz

Das Bundeskabinett verabschiedet den Entwurf für das neue BKA-Gesetz. Danach soll das Bundeskriminalamt bei schweren terroristischen Gefahren künftig präventiv und eigenständig tätig werden können.

Lidl erhöht Milch- und Butterpreise
Der Lebensmitteldiscounter Lidl kündigt an, den Verkaufspreis je Liter Milch um zehn Cent und für Butter je 250-Gramm-Päckchen um 20 Cent zu erhöhen und die Preiserhöhung den Landwirten zukommen zu lassen. Damit haben die Milchbauern durch ihren Lieferstopp einen ersten Erfolg erzielt.

Entwarnung nach AKW-Zwischenfall in Slowenien
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) gibt nach dem Leck im Kühlsystem des Atomkraftwerks Krsko in Slowenien Entwarnung. Eine Gefahr für Menschen oder die Umwelt bestehe nicht.

Vier Städte kämpfen um Olympia 2016
Von den ursprünglichen sieben Anwärtern für die Austragung der Olympischen Spiele 2016 sortiert das IOC die Städte Doha, Prag und Baku vom IOC aus. Bewerber in der Finalrunde sind noch Chicago, Madrid, Tokio und Rio de Janeiro.


3. Juni
Deutschland schickt Kampftruppe nach Afghanistan

Die Bundeswehr schickt erstmals eine sog. schnelle Eingreiftruppe nach Afghanistan. Der Kampfverband übernimmt am 1. Juli von Norwegen die Aufgabe, die Soldaten der Internationalen Schutztruppe ISAF im Norden Afghanistans zu schützen.

Obama hat die Delegiertenmehrheit für Präsidentschaftskandidatur
Zwar gewinnt seine Rivalin Hillary Clinton die Vorwahl der Demokraten in South Dakota, doch kann Senator Barack Obama den Staat Montana für sich gewinnen. Schon kurz zuvor hat Obama die ausreichende Zustimmung der sog. Superdelegierten erhalten und die Schwelle von 2118 Delegiertenstimmen beim Nominierungsparteitag überschritten.

Hessen schafft Studiengebühren wieder ab
Als erstes Bundesland schafft Hessen die Studiengebühren an den staatlichen Hochschulen wieder ab. Mit der Stimmenmehrheit von SPD, Grünen und Linkspartei verabschiedet der Landtag in Wiesbaden die Gesetzesvorlage gegen das Votum von CDU und FDP.

UN rufen zur Steigerung der Nahrungsmittelproduktion auf
Mit einem Appell zur Steigerung der Agrarproduktion beginnt in Rom ein dreitägiger Welternährungsgipfel der Vereinten Nationen.

Washington verlangt bei Einreise künftig Online-Registrierung
Aus Sicherheitsgründen wollen die USA von 2009 an die Einreisebedingungen für Europäer verschärfen. Besucher müssen sich dann spätestens drei Tage vor Reiseantritt beim Heimatschutzministerium online registrieren lassen.

Nationalkeeper Lehmann wechselt zum VFB Stuttgart
Fußball-Nationaltorwart Jens Lehmann spielt in der kommenden Bundesliga-Saison beim VfB Stuttgart. Der 38-Jährige kommt ablösefrei aus London vom FC Arsenal.


2. Juni
Telekom-Chef bei Schäuble - Regierung gegen Schnellschüsse

Die Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom ist für die Bundesregierung und die führenden Branchenverbände zunächst kein Grund zu Gesetzesänderungen. Neben dem Treffen im Bundesinnenministerium konferiert Telekom-Chef René Obermann gesondert mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) über den Telefondaten-Skandal.

Boykott der Milchbauern spitzt sich weiter zu
Im Kampf der Milchbauern für höhere Preise kommt es vor vielen deutschen Großmolkereien zu Protesten. Wütende Landwirte verhindern mit Blockaden die Anlieferung der Rohmilch und die Auslieferung von Milchprodukten.

Blutiger Bombenanschlag auf die dänische Botschaft in Pakistan
Bis zu acht Tote und 27 Verletzte fordert ein Selbstmordanschlag auf die dänische Botschaft in Islamabad. Die Terrororganisation Al-Qaida übernimmt dafür die Verantwortung. Der Anschlag gilt als Protest gegen die erneute Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen.

Drei bei Unwettern in Baden-Württemberg
Bei Unwettern mit starken Regenfällen kommen in Baden-Württemberg drei Frauen ums Leben. Das Zentrum der Unwetter liegt im Zollernalbkreis in der Region Hechingen. Dort  müssen Rettungskräfte hunderte Menschen in Sicherheit bringen.


1. Juni
Schweizer entscheiden gegen neues Einbürgerungsverfahren

Die Schweizer lehnen bei einer Volksabstimmung eine Verschärfung des Einwanderungsrechts klar ab. Die rechtspopulistische Schweizerische Volkspartei (SVP) hatte erreichen wollen, dass die Einbürgerung von Ausländern künftig nicht durch einen Verwaltungsakt, sondern in den Gemeinden durch eine Volksabstimmung gebilligt wird.

Regierungspartei gewinnt vorgezogene Parlamentswahl in Mazedonien
Bei den von zahlreichen Gewalttaten in Gebieten mit albanischstämmiger Bevölkerung überschatteten Parlamentswahlen in Mazedonien erringt der national-konservative Regierungschef Nikola Gruevski einen klaren Sieg.

Israel tauscht Hisbollah-Spion gegen Soldatenleichen
Im Gegenzug für die Freilassung des libanesischen Häftlings Nassim Nasser händigt die radikal-islamische Hisbollah die sterblichen Überreste mehrerer israelischer Soldaten aus.

FDP will sich als Steuersenkungspartei profilieren
Auf ihrem Bundesparteitag in München fordert die FDP ein radikal vereinfachtes Steuermodell. Vorgesehen sind nur noch drei Steuersätze von 10, 25 und 35 %, wodurch die Steuerzahler um insgesamt mehr als 30 Mrd. € entlastet werden sollen.

Universal Studios in Hollywood stehen in Flammen
In den Universal-Filmstudios richtet ein Großbrand schweren Schaden an. Kulissen, Filmsets sowie Teile eines angrenzenden Themenparks werden ein Raub der Flammen.


31. Mai
Beck ruft Sozialdemokraten zu Zusammenarbeit auf

Bei einem Zukunftskongress der Sozialdemokraten räumt SPD-Chef Kurt Beck in der Debatte um Führung und Kurs seiner Partei Fehler ein und ruft zu neuer Abgrenzung zur Linkspartei und zur Geschlossenheit auf.

US-Militär in Afghanistan lässt Deutsch-Afghanen frei
Das US-Militär in Afghanistan setzt nach knapp fünf Monaten einen Deutschen afghanischer Herkunft wieder frei. Der 41-Jährige hatte bei einem Verwandtenbesuch in Afghanistan in einem US-Militärstützpunkt einkaufen wollen und war unter Terrorverdacht festgenommen worden.

Neuer Rückschlag für Hillary Clinton
Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten muss Senatorin Hillary Clinton einen weiteren Rückschlag verkraften. Zwar entscheidet ein Parteiausschuss auf Drängen Clintons, dass die Delegierten der Bundesstaaten Florida und Michigan nun doch zum Nominierungsparteitag zugelassen werden. Jedoch werden deren Stimmen nur zur Hälfte gewertet. In beiden Staaten hatte Clinton gewonnen.

RWE will Gasnetz verkaufen
Der Energieversorger RWE beugt sich dem Druck der EU-Kommission und wird sich innerhalb von zwei Jahren von seinen Gasnetz in Deutschland trennen.

Space Shuttle ist auf dem Weg zur ISS
Die US-Raumfähre »Discovery«startet vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida erfolgreich ins All. Mit an Bord haben die sieben Astronauten nicht nur das japanische Forschungslabor »Kibo«, sondern auch eine dringend benötigte Toilettenpumpe.

Deutsche Elf erzwingt Erfolg gegen Serbien
In ihrem letzten Testspiel vor Beginn der Fußball-EM gewinnt die deutsche Nationalelf in Gelsenkirchen nach 0:1-Rückstand mit 2:1 gegen Serbien.

Jamaikaner Bolt läuft 100-m-Weltrekord
Der Jamaikaner Usain Bolt läuft bei einem Meeting in New York die 100 m in 9,72 sec und ist damit 0,02 sec schneller als sein Landsmann Asafa Powell am 9. September 2007 im italienischen Rieti.


30. Mai
UN-Naturschutzkonferenz beendet

Die UN-Artenschutzkonferenz in Bonn geht nach zweiwöchigen Verhandlungen mit der Einigung auf wichtige Vereinbarungen für den Erhalt der biologischen Vielfalt zu Ende. Beschlossen wird u. a. ein sog. Bonner Mandat für ein bis 2010 auszuhandelndes Abkommen gegen Biopiraterie. Dabei geht es u. a. um Gewinne aus der Herstellung von Medikamenten aus tropischen Pflanzen.

Bundestag beschließt Teilprivatisierung der Bahn
Der Bundestag macht mit der Mehrheit der Koalitionsfraktionen den Weg frei für den Börsengang der Bahn als letzten großen Staatskonzern in Deutschland. Vorgesehen ist, den Schienen- und Güterverkehr zu 24,9 % an die Börse zu bringen, während die Bahnhöfe und das Schienennetz vollständig in Staatsbesitz bleiben.

Fischer-Streik gegen hohe Dieselpreise
Die Fischer in Spanien, Portugal und Italien schließen sich dem Ausstand ihrer französischen Kollegen an, die bereits vor zwei Wochen mit ihren Protesten gegen hohe Dieselpreise begonnen hatten. Die Fischer verlangen von der EU einen Ausgleich für das teure Diesel durch Erhöhung der Fischfangquoten.

Deutscher Frachter vor Somalia gekapert
Vor der Küste Somalias bringen Piraten das in Lübeck beheimatete Schiff »Lehmann Timber« in ihre Gewalt. Der Frachter mit 15 Besatzungsmitgliedern sollte Stahlteile nach Rostock bringen.

Indianerstamm im brasilianischen Dschungel entdeckt
Bei einem Flug über ein Naturschutzgebiet nahe der Grenze zu Peru fotografieren Mitarbeiter der brasilianischen Regierungsorganisation zum Schutz der indigenen Bevölkerung (Funai) Angehörige einer der letzten bislang unberührten Indianerstämme. Die wütenden Krieger schießen Pfeile auf das Flugzeug ab.

Schweres Unwetter in Südwestdeutschland
Gewitter mit heftigem Regen und Hagel richten in Teilen von Baden-Württemberg, Bayern und Hessen erheblichen Schaden an. Wegen überfluteter Keller, kleinerer Erdrutsche und umgestürzter Bäume sind Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz.

Oliver Pocher holt bei Günther Jauch die erste Million
Bei der 16. Ausgabe des Prominenten-Specials von »Wer wird Millionär?« kassiert mit Comedian Oliver Pocher erstmals ein Teilnehmer 1 Mio. € für einen guten Zweck.


29. Mai
Ermittlungen gegen frühere Telekom-Konzernspitze

In der Bespitzelungsaffäre bei der Deutschen Telekom leitet die Bonner Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen mehrere ehemalige Manager, u. a. den früheren Konzernchef Kai-Uwe Ricke und Ex-Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Zumwinkel, ein und nimmt eine Razzia bei der Konzernzentrale in Bonn vor.

Zahl der Erwerbslosen sinkt weiter
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai 3,28 Mio. und damit auf den niedrigsten Stand seit 15 Jahren gesunken. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit sind 131 000 Arbeitslose weniger als im Vormonat gemeldet; die Quote sinkt um 0,3 Punkte auf 7,8 %.

Deutschland will Streubomben sofort vernichten
Nach der Einigung einer internationalen Konferenz in Dublin auf ein Streubombenverbot will Deutschland die noch vorhandenen Bestände so schnell wie möglich vernichten.

Myanmar: Junta setzt Verfassung in Kraft
Die Militärregierung in Myanmar setzt die neue Verfassung in Kraft, die in einem Referendum mit angeblich mehr als 92 % Zustimmung gebilligt worden war. Das neue Grundgesetz gilt Kritikern als Instrument zur langfristigen Sicherung der Militärherrschaft.

Erstes deutsches Festival der Philosophie
Unter dem Motto »Die Seele - Metapher oder Wirklichkeit« lädt Hannover bis zum 1. Juni zum bundesweit ersten Festival der Philosophie ein.


28. Mai
Merkel sagt Milliarden für den Tropenwaldschutz zu

Deutschland wolle den weltweiten Artenschutz fördern und bis 2012 zusätzlich eine halbe Mrd. € zum Schutz der Wälder zur Verfügung stellen, erklärt Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der UN-Konferenz zum Schutz der biologischen Vielfalt in Bonn. Von 2013 an werde Deutschland dann jährlich 500 Mio. € bereitstellen.

Monarchie in Nepal nach 240 Jahren abgeschafft
In Nepal ist die Monarchie abgeschafft. Die verfassunggebende Versammlung in Kathmandu proklamiert mit überwältigender Mehrheit den Himalaja-Staat zur Republik. Der umstrittene König Gyanendra hat 15 Tage Zeit, seinen Palast zu verlassen.

Gysi bestreitet Stasi-Vorwürfe im Bundestag
Der Bundestag debattiert in einer aktuellen Stunde über die neuerlichen Stasi-Vorwürfe gegen Linksfraktionschef Gregor Gysi. Ihm wird vorgeworfen, den Regimekritiker Robert Havemann für den DDR-Geheimdienst bespitzelt zu haben. Gysi erklärt, man wolle ihn persönlich beschädigen, um seine Partei Die Linke damit zu treffen.

Ex-EADS-Chef Forgeard in Untersuchungshaft
Wegen des Verdachts auf Insiderhandel nimmt die Polizei den früheren Chef des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS, Noel Forgeard, fest. Ihm und anderen Managern bei EADS und der Tochter Airbus wird vorgeworfen, 2005 und 2006 Aktien in großem Umfang verkauft zu haben, bevor deren Kurs wegen Lieferverzögerungen beim Airbus-Superjumbo A380 abstürzte.

Nordpol-Anrainer wollen kein Wettrennen um Rohstoffe führen
Die fünf Anrainerstaaten der Arktis – Dänemark, Norwegen, Russland, die USA und Kanada – bekräftigen bei eintägigen Regierungsgesprächen auf Grönland ihre Absicht zur Zusammenarbeit, um die Umwelt zu schützen und ein Wettrennen um die riesigen Bodenschätze am Nordpol zu vermeiden.

Tillich ist neuer Regierungschef in Sachsen
Der sächsische Landtag wählt den CDU-Politiker Stanislaw Tillich im ersten Wahlgang zum neuen Ministerpräsidenten des Landes. Der bisherige Finanzminister löst Georg Milbradt ab, der nach der Krise um die Landesbank Sachsen von allen Ämtern zurückgetreten war.

Freisprüche und Haftstrafe für Überfall auf Schauspieler
Ein Jahr nach dem brutalen Überfall auf Mitglieder des Harzer Städtebundtheaters in Halberstadt werden drei Männer aus der rechten Szene freigesprochen. Ein vierter, einzig geständiger Angeklagter wird wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren Haft verurteilt.

EM-Aus für Marin, Helmes und Jones
Einen Tag nach dem 2:2 im Testspiel gegen Weißrussland streicht Bundestrainer Joachim Löw mit Jermaine Jones (Schalke 04), Patrick Helmes (1. FC Köln) und Marko Marin (Borussia Mönchengladbach) drei überzählige Spieler aus dem deutschen Kader für die Fußball-Europameisterschaft.


27. Mai
China: Hunderttausende Häuser bei Nachbeben eingestürzt

Bei Nachbeben der Stärke 5,4 und 5,7 stürzen in der südwestlichen chinesischen Provinz Sichuan mehr als 400 000 Häuser ein. Dabei werden zahlreiche Menschen verletzt.

Junta verlängert Hausarrest für Aung San Suu Kyi
Die Militärmachthaber in Myanmar verlängern den vor fünf Jahren verhängten Hausarrest gegen Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi um ein halbes Jahr. Die Militärjunta hält sie in Isolation, seit Aung San Suu Kyi am 27. Mai 1990 mit ihrer Nationalen Liga für Demokratie die Wahlen im Lande gewonnen hatte.

Bauern stellen Milchlieferungen ein und fordern faire Preise
Viele deutsche Milchbauern folgen dem Aufruf des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhändler zu einem unbefristeten Lieferstopp. Die Landwirte fordern eine Erhöhung der Preise um rund ein Drittel auf 43 Cent pro Liter.

Homosexuellen-Mahnmal in Berlin eingeweiht
Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) weiht in Berlin das zentrale Mahnmal für die Homosexuellen ein, die vom NS-Regime verfolgt wurden. Das rd. 600 000 € teure Mahnmal steht gegenüber dem Holocaust-Denkmal.

Berlin: Größte deutsche Luftfahrtschau eröffnet
Die Internationale Luftfahrt-Ausstellung (ILA) öffnet ihre Tore. 1100 Aussteller aus rd. 40 Ländern präsentieren bis zum 1. Juni 300 Fluggeräte. Das Partnerland der ILA ist in diesem Jahr Indien.

Amnesty kritisiert Menschenrechtsverstöße der USA
Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft den USA in ihrem Jahresbericht 2007 schwere Verstöße gegen die Menschenrechte vor. So würden noch immer Hunderte ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in Afghanistan und Guantanamo Bay auf Kuba festgehalten.

Abschied von Kahn vor Rekordkulisse in Indien
Vor über 120 000 Zuschauern im Saltlake Stadium in Kalkutta beendet Torhüter Oliver Kahn beim 3:0-Sieg gegen den indischen Mohun Bagan AC, Asiens ältesten Fußball-Club, endgültig seine Karriere.

Deutsche Fußballer nur 2:2 gegen Weißrussland
Zwölf Tage vor dem ersten Europameisterschafts-Spiel kommt die deutsche Fußball-Nationalelf in Kaiserslautern in einem Testspiel gegen Weißrussland nicht über ein 2:2 hinaus.


26. Mai
SPD stellt eigene Bundespräsidenten-Kandidatin auf

Ungeachtet heftiger Kritik aus dem Unionslager nominiert die SPD die Hochschulprofessorin Gesine Schwan als Kandidatin für das Bundespräsidenten-Amt. Damit tritt die 65-jährige Präsidentin der Viadrina-Universität in Frankfurt an der Oder im Mai 2009 ein zweites Mal gegen Amtsinhaber Horst Köhler an.

Unicef: Jedes sechste Kind in Deutschland ist arm
Jedes sechste Kind in Deutschland lebt nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks Unicef in Armut. Besonders hoch – so ein Unicef-Bericht – ist das Armutsrisiko für Kinder allein erziehender Eltern, in Familien mit ausländischer Herkunft oder in kinderreichen Familien.

Früherer Siemens-Manager geständig in Schmiergeldaffäre
Im ersten Prozess um den milliardenschweren Schmiergeldskandal beim Technologiekonzern Siemens legt der angeklagte frühere Mitarbeiter der Festnetzsparte ICN vor dem Münchner Landgericht ein Geständnis ab. Es treffe zu, dass er über ein System schwarzer Kassen etwa 53 Mrd. € für Schmiergeldzahlungen abgezweigt habe. Seine damaligen Vorgesetzten wären aber informiert gewesen.

US-Sonde auf dem Mars gelandet
Nach einer knapp zehnmonatigen und 680 Mio. km langen Reise durch das Weltall setzt die US-Raumsonde »Phoenix« planmäßig auf dem Mars auf. Sie soll dort drei Monate lang nach möglichen Spuren organischen Lebens suchen.

Labbadia neuer Coach bei Bayer 04 Leverkusen
Bruno Labbadia ist neuer Trainer von Bayer 04 Leverkusen. Der zweimalige Nationalspieler tritt beim Fußball-Bundesligisten die Nachfolge des entlassenen Michael Skibbe an.

 

25. Mai
Myanmar will nur Spenden ohne Auflagen

Bei der eintägigen Geberkonferenz für die Opfer des Zyklons »Nargis« in Rangun bekräftigt die Militärregierung von Myanmar, man freue sich über jede Hilfe, vorausgesetzt es würden keine Auflagen gemacht. Die Regierung schätzt die Kosten für den Wiederaufbau auf 6,8 Mrd. €.

80-jähriger Chinese lebend aus Trümmern geborgen
Elf Tage nach dem schweren Erdbeben in Südwestchina wird nahe der Stadt Mianzhu ein 80-jähriger Mann lebend geborgen.

Linke stellt Weichen für Bundestagswahl
Die Partei »Die Linke« bestätigt auf ihrem Bundesparteitag in Cottbus ihr Führungsduo Oskar Lafontaine und Lothar Bisky im Amt und verabschiedet einen Leitantrag mit der Forderung nach einem Investitionsprogramm mit einem Volumen von 50 Mrd. €.

Stimmenverluste für CDU und SPD in Schleswig-Holstein
Bei Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein verliert die CDU von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen gegenüber 2003 (50,8 %) mehr als zwölf Prozentpunkte und kommt landesweit auf 38,6 %. Die SPD muss mit 26,6 % (2003: 29,3 %) ihr schlechtestes Ergebnis überhaupt hinnehmen.

Osnabrücker Katholikentag endet mit Festgottesdienst
Mit einem Abschlussgottesdienst unter freiem Himmel geht der fünftägige 97. Katholikentag in Osnabrück zu Ende. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, mahnt dabei mehr Einsatz für die Gesellschaft an.

Libanon wählt Armeechef Suleiman zum neuen Staatschef
Das libanesische Parlament wählt Heeresgeneral Michel Suleiman mit 118 Stimmen der 127 anwesenden Abgeordneten zum neuen Staatspräsidenten. Die Wahl des 59jährigen maronitischen Christen zum Nachfolger des pro-syrischen Emile Lahoud gilt als wichtiger Schritt zur Beilegung des anderthalbjährigen Machtkampfes, der das Land an den Rand eines Bürgerkriegs geführt hatte.

Goldene Palme von Cannes für französischen Film
Der halbdokumentarische französische Film »Entre les murs« (»Zwischen den Mauern«) des Regisseurs Laurent Cantet gewinnt beim Festival im südfranzösischen Cannes den Hauptpreis, die Goldene Palme. Zur besten Schauspielerin kürt die Jury die Brasilianerin Sandra Corveloni für ihre Darstellung einer Mutter in »Linha de Passe«,  als bester Schauspieler wird der Puertoricaner Benicio Del Toro für seine Rolle als »Che« Guevara in dem gleichnamigen Film von US-Regisseur Steven Soderbergh geehrt.

Zum 700. Mal ein »Tatort«
Mit dem neuen Leipziger Ermittlerpaar Simone Thomalla und Martin Wuttke in der Folge »Todesstrafe« wird zum 700. Mal ein ARD-»Tatort« ausgestrahlt.


24. Mai
Spitzel-Affäre bei der Deutschen Telekom

Die Deutsche Telekom hat nach Presseinformationen zwischen 2005 und 2006 offenbar eigene Mitarbeiter in Führungspositionen bespitzeln lassen, um undichte Stellen im Vorstand und Aufsichtsrat aufzuspüren.

Proteste gegen NPD-Parteitag
Tausende Bürger protestieren im oberfränkischen Bamberg friedlich gegen den NPD-Bundesparteitag. Vergeblich hatte die Stadt alle Rechtsmittel ausgeschöpft, um das Treffen der rechtsextremistischen Partei zu verhindern.

Kolumbien meldet Tod von Führer der FARC-Rebellen
Der Gründer und bisherige Chef der kolumbianischen FARC-Rebellen, Pedro Antonio Marín alias Tirofijo, ist laut Medienberichten am 26. März im Alter von 77 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Damit wächst die Hoffnung auf eine Freilassung der von der FARC entführten Geiseln.

Russland triumphiert beim Eurovision Song Contest in Belgrad
Der russische Sänger Dima Bilan setzt sich beim Eurovision Song Contest in Belgrad mit dem Titel »Believe« klar gegen die Konkurrenz durch. Deutschland landet mit der Girlsband No Angels punktgleich mit Großbritannien und Polen nur auf Platz 23.


23. Mai
Bundesrat billigt abschließend den EU-Reformvertrag

Mit der notwendigen Zwei-Drittel-Mehrheit stimmt der Bundesrat dem EU-Reformvertrag zu. Von 16 Bundesländern billigen 15 das Reformwerk, Berlin mit seiner Koalition aus SPD und Linken enthält sich der Stimme.

Russland und China bauen ihre strategische Partnerschaft aus
Zum Auftakt seines zweitägigen Peking-Besuchs unterzeichnet der russische Präsident Dimitri Medwedew gemeinsam mit seinem chinesischen Amtskollegen Hu Jintao einen Vertrag über eine umfangreiche Nuklearkooperation, darunter ist auch der Bau eines Atomkraftwerks in China. Medwedew erklärt, er wolle die strategische Partnerschaft mit China fortführen und intensivieren.

Transrapid-Prozess: Geldstrafen gegen zwei Ingenieure
Knapp zwei Jahre nach dem Transrapid-Unglück mit 23 Toten im Emsland verhängt das Landgericht Osnabrück gegen den Leiter der Versuchsanlage und dessen Vorgänger wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung Geldstrafen von 24 000 € und 20 000 €. Bei dem Unglück im September 2006 waren 23 Menschen ums Leben gekommen.

Südamerikanische Staaten gründen Regionalorganisation
Zwölf südamerikanische Länder – Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay und Venezuela – unterzeichnen in Brasilia den Vertrag über die Gründung der Union Südamerikanischer Staaten (Unasur), einer Regionalgemeinschaft nach dem Vorbild der Europäischen Union.

Borussia Dortmund holt Trainer Jürgen Klopp
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund verpflichtet Jürgen Klopp als neuen Trainer und Nachfolger des vier Tage zuvor zurückgetretenen Thomas Doll. Klopp erhält einen Vertrag bis Juni 2010, er hat zuvor den Zweitligisten FSV Mainz 05 trainiert.


22. Mai
Bundespräsident Köhler tritt für zweite Amtszeit an

Bundespräsident Horst Köhler wird im Mai 2009 für eine zweite Amtszeit kandidieren. Das Land habe in den vergangenen Jahren eine gute Entwicklung genommen und diesen Weg wolle er weiter begleiten, sagt Köhler in Berlin zur Begründung.

Franzosen streiken gegen geplante Rentenreform
In Frankreich streiken hunderttausende Eisenbahner und andere Staatsbedienstete gegen die Rentenreformpläne von Präsident Nicolas Sarkozy. Die Regierung will die notwendige Rentenbeitragsdauer für den Erhalt voller Bezüge um ein Jahr auf 41 Jahre anheben.

Gewaltkriminalität von Jugendlichen in Deutschland nimmt zu
Mehr jugendliche Gewalttäter und einen deutlichen Anstieg von Computer- und Internetkriminalität verzeichnet die von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) vorgelegte Polizeistatistik für 2007. Die Fälle von Gewaltkriminalität unter Jugendlichen stiegen gegenüber 2006 um 4,9 %.

Indiana Jones zum Vierten
Steven Spielbergs »Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels« kommt in die Kinos, der vierte Teil der Abenteuer-Saga mit Harrison Ford in der Titelrolle.


21. Mai
Israel und Syrien verhandeln wieder über einen Frieden

Israel und Syrien nehmen erstmals seit acht Jahren wieder Friedensgespräche auf. Die indirekten Verhandlungen zwischen den seit Jahrzehnten verfeindeten Nachbarstaaten beginnen unter Vermittlung türkischer Diplomaten in Istanbul. Es geht vor allem um die syrische Forderung nach einer Rückgabe der Golan-Höhen, die Israel seit 1967 besetzt hält.

Präsidentenpartei gewinnt Parlamentswahl in Georgien
In Georgien gewinnt die regierende Partei von Präsident Michail Saakaschwili mit großem Vorsprung vor der aus neun Parteien bestehenden Oppositionsbewegung die Parlamentswahl.

Südafrika: Armee soll Hetzjagd auf Ausländer stoppen
Wegen der tagelangen ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Südafrika ordnet Präsident Thabo Mbeki den Einsatz der Streitkräfte an, um die Gewalt zu beenden.

Bundeskabinett billigt neuen Bußgeldkatalog
Die Bundesregierung beschließt höhere Strafen für Raser, Drängler und Alkoholsünder. Mit Billigung des neuen Bußgeldkatalogs werden die Bußgelder voraussichtlich zum 1. Januar 2009 deutlich erhöht.

Verdächtiger gesteht Holzklotz-Attacke auf Autobahn in Niedersachsen
Gut zwei Monate nach dem tödlichen Wurf eines Holzklotzes von einer Autobahnbrücke bei Oldenburg verhaftet die Polizei den mutmaßlichen Täter. Der 30-jährige Mann ist geständig.

Manchester United gewinnt Champions League
Der Champions-League-Sieger 2008 heißt Manchester United. Das Team von Trainer Sir Alex Ferguson bezwingt den FC Chelsea im Finale von Moskau mit 6:5 im Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte 1:1 gestanden.


20. Mai
Diätenerhöhung ist geplatzt

Nach einem öffentlichen Proteststurm ist eine weitere Erhöhung der Diäten der 612 Abgeordneten des Deutschen Bundestages um 490 € innerhalb von zwei Jahren vorerst vom Tisch. Die Fraktionsspitzen von Union und SPD lassen den Plan wieder fallen.

Myanmar ruft dreitägige Staatstrauer aus
In Myanmar beginnt eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer des Wirbelsturms »Nargis«. Nach offizieller Zählung kamen rd. 80 000 Menschen ums Leben, etwa 60 000 gelten als vermisst.

NPD muss staatliche Zuschüsse zurückzahlen
Die NPD muss fast 870 000 € aus der staatlichen Parteienfinanzierung zurückzahlen, weil sie gefälschte Spendenquittungen in ihren Rechenschaftsberichten verbucht hat. Eine Klage der rechtsextremistischen Partei gegen einen Rückzahlungsbescheid der Bundestagsverwaltung weist das Berliner Verwaltungsgericht zurück.

Obama baut Vorsprung aus – Clinton bleibt im Rennen
Bei den Vorwahlen der Demokraten im US-Bundesstaat Oregon siegt Senator Barack Obama; Senatorin Hillary Clinton setzt sich dagegen deutlich in Kentucky gegen Obama durch. Obama liegt aber inzwischen sowohl bei der Zahl der für eine Nominierung notwendigen Delegierten sowie auch bei den sog. Super-Delegierten deutlich vor Clinton.

Libanon-Krise: Einigung erzielt
Die pro-westliche Regierungskoalition des Libanon und die von Syrien und dem Iran unterstützte Hisbollah-Opposition einigen sich bei einem Treffen in Doha auf ein Ende der seit 18 Monaten andauernden politischen Krise. Damit könnte am 10. Juni General Michel Suleiman zum Präsidenten gewählt werden.

Feuer verursacht erhebliche Schäden in Berliner Philharmonie
Ein Feuer in der 1963 nach Plänen des Architekten Hans Scharoun fertig gestellten Berliner Philharmonie richtet erhebliche Schäden im Dachstuhl des Gebäudes an. Menschen kommen nicht zu Schaden.


19. Mai
Zweiwöchige UN-Konferenz zum Naturschutz startet in Bonn

In Bonn beginnt die zweiwöchige weltweit größte und bedeutendste Naturschutzkonferenz des Jahres. Bei den Verhandlungen der rd. 5000 Vertreter von fast 200 Regierungen und internationalen Umweltorganisationen geht es um Maßnahmen gegen die dramatisch fortschreitende Vernichtung von Natur und Lebensräumen sowie gegen den Verlust von Tier- und Pflanzenarten.

Dreitägige Staatstrauer um Erdbeben-Opfer in China
Mit einer dreitägigen Staatstrauer gedenkt China der mindestens 34 000 Todesopfer des schweren Erdbebens. Zunehmend konzentrieren sich die Helfer auf die Bergung von Leichen, um den Ausbruch von Seuchen vorzubeugen.

Fremdenhass wütet in Südafrika
Die Welle fremdenfeindlicher Gewalt hat in den Armenvierteln der südafrikanischen Stadt Johannesburg nach Angaben der Polizei mindestens 22 Menschenleben gefordert. In Polizeiwachen, Kirchen und Gemeindesäle drängen sich rd. 11 000 verängstigte Menschen, vor allem Zuwanderer aus dem krisengeschüttelten Nachbarland Simbabwe.

Merkel beendet Lateinamerika-Reise mit Besuch in Mexiko
Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft zum Abschluss ihrer Lateinamerika-Reise in Mexiko-Stadt ein. Das Treffen mit Staatspräsident Felipe Calderon steht im Zeichen einer gemeinsamen Initiative zur Stabilisierung der stark gestiegenen Nahrungsmittelpreise.

Großbritannien erlaubt Misch-Embryonen aus Mensch und Tier
Auf Entscheidung des britischen Unterhauses, das ein entsprechendes Verbot mehrheitlich verwirft, dürfen britische Forscher künftig Embryonen aus menschlichem Erbgut und tierischen Eizellen schaffen. Wissenschaftler erhoffen sich durch die Erzeugung der sog. Chimären neue Erkenntnisse im Kampf gegen bislang unheilbare Krankheiten.

Borussia Dortmund trennt sich von Trainer Doll
Fußball-Erstligist Borussia Dortmund zieht die Konsequenz aus der sportlichen Talfahrt der vergangenen Wochen: Der Tabellendreizehnte der abgelaufenen Bundesliga-Saison trennt sich von Trainer Thomas Doll. Zwei Tage später gibt Bayer Leverkusen wegen des Verpassens der internationalen Plätze seinem Trainer Michael Skibbe den Laufpass.

 

18. Mai
Heftiges Nachbeben erschüttert Südwesten von China

Ein heftiges Nachbeben der Stärke 6,1 erschüttert das Erdbebengebiet im Südwesten Chinas. In der Provinzhauptstadt Chengdu verlassen tausende Menschen ihre Häuser.

13 % der Deutschen sind arm
Jeder vierte Bundesbürger ist von Armut betroffen oder muss durch staatliche Leistungen vor Armut bewahrt werden. Dieses ist das Ergebnis des Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. 13 % der Bundesbürger gelten demnach als arm, weitere 13 % sind von Sozialtransfers abhängig.

Dorfverein Hoffenheim steigt in die Fußball-Bundesliga auf
Am letzten Spieltag der 2. Bundesliga sichert sich 1899 Hoffenheim mit einem 5:0-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth den dritten und letzten Aufstiegsplatz in das Oberhaus des deutschen Fußballs. Mönchengladbach und der 1. FC Köln standen als Aufsteiger bereits fest.

Nadal entthront Titelverteidiger Federer
Beim ATP-Tennisturnier von Hamburg bezwingt der Spanier Rafael Nadal im Finale mit 7:5, 6:7 (3:7), 6:3 den Schweizer Roger Federer und siegt damit zum ersten Mal am Rothenbaum.

Russen nach 5:4 über Kanada Eishockey-Weltmeister
Bei der ersten Eishockey-WM in Kanada holt sich Russland mit 5:4 nach Verlängerung gegen den Gastgeber in Québec erstmals seit 15 Jahren wieder den Weltmeistertitel.


17. Mai
China: Massenevakuierung in Erdbebengebiet wegen befürchteter Flutwelle

Angesichts einer drohenden Flutwelle werden aus dem chinesischen Erdbebengebiet nahe der Stadt Beichuan Tausende von Menschen evakuiert. Fünf Tage nach den verheerenden Erdstößen im Südwesten Chinas steigt die amtliche Zahl der Todesopfer auf knapp 29 000.

Hessen-CDU bestätigt Koch als Vorsitzenden
Mit 306 von 321 Delegiertenstimmen bestätigt ein Parteitag der Hessen-CDU in Offenbach den geschäftsführenden Ministerpräsidenten Roland Koch trotz der starken Verluste bei der Landtagswahl  im Amt des Parteivorsitzenden.

Thomas Godoj ist der neue »Superstar«
Thomas Godoj aus Recklinghausen ist der Sieger der der fünften Staffel der RTL-Castingshow »Deutschland sucht den Superstar«. 62 % der Anrufer entscheiden sich für ihn und gegen seinen Rivalen Fady Maalouf.

1. FC Nürnberg steigt aus der Oberklasse ab.
Nach einem 0:2 gegen den FC Schalke 04 muss der 1. FC Nürnberg ebenso wie der MSV Duisburg und Hansa Rostock die Fußball-Bundesliga verlassen. Meister Bayern München verabschiedet vor dem 4:1-Heimsieg gegen Berlin seinen Trainer Ottmar Hitzfeld und den langjährigen Torwart Oliver Kahn.


16. Mai
Hansen: Deutsche Bahn will weiter rationalisieren

Der künftige Arbeitsdirektor der Deutschen Bahn, Norbert Hansen, kündigt einen weiteren Personalabbau in dem Konzern an. Die Aussagen des früheren Chefs der Gewerkschaft Transnet werden umgehend von der Bahn-Spitze dementiert.

Merkel gibt Etatsanierung weiter Vorrang
Im unionsinternen Streit über Steuersenkungen hält Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Ziel eines ausgeglichenen Bundeshaushalts bis 2011 ohne neue Schulden fest. Dagegen fordern die CSU und der Mittelstands- und der Arbeitnehmerflügel der Unionsfraktion Steuerentlastungen im Jahr 2009.

Merkel wirbt in Lateinamerika für soziale Marktwirtschaft
Bundeskanzlerin Angela Merkel wirbt beim EU-Lateinamerika-Gipfel in Lima für das Modell der sozialen Marktwirtschaft. Die Vertreter von rd.  60 Staaten aus Lateinamerika, der Karibik und der Europäischen Union verständigen sich in Lima darauf, die Armutsbekämpfung und den Klimaschutz in den Mittelpunkt ihrer künftigen Zusammenarbeit zu stellen.

Fussball-EM: Löw verzichtet auf Torhüter Hildebrand
Bundestrainer Joachim Löw sorgt mit einigen Personalentscheidungen für Überraschungen. So verzichtet Löw bei der Präsentation seines vorläufigen Kaders für die Europameisterschaft auf Timo Hildebrand als Ersatztorwart, dafür reist der Leverkusener René Adler mit zur EM-Vorbereitung.

Beinamputierter Pistorius darf in Peking starten
Nach einer Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS darf der unterschenkel-amputierte Leichtathlet Oscar Pistorius aus Südafrika bei den Olympischen Sommerspielen in Peking starten. Das Gericht in Lausanne gibt einer Klage des 21-Jährigen gegen den Leichtathletik-Weltverband IAAF statt.


15. Mai
Dalai Lama in Deutschland

Der Dalai Lama, das religiöse Oberhaupt der Tibeter, trifft in Frankfurt am Main zu einem fünftägigen Deutschland-Besuch ein. Im Verlauf seiner Reise wird der Dalai Lama in Berlin von Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) empfangen.

Palästinenser erinnern an Flucht und Vertreibung
Die Palästinenser gedenken ihrer Flucht und Vertreibung 1948. Im ersten Krieg nach der Staatsgründung Israels verloren rd. 700 000 Palästinenser ihre Heimat im Gasastreifen und im Westjordanland.

Schäuble nennt Islamismus größte Bedrohung für Deutschland
Islamistische Terroristen bilden nach Ansicht von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) die größte Gefahr für die Sicherheit Deutschlands. Bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2007 kündigt Schäuble zugleich an, das Bundesamt für Verfassungsschutz werde die Partei Die Linke weiter beobachten

100 Tote bei Pipeline-Explosion in Nigeria
Bei der Explosion einer Öl-Pipeline am Rande der nigerianischen Metropole Lagos kommen etwa 100 Menschen ums Leben. Nach Behördenangaben reißt ein Baggerfahrer bei Straßenarbeiten versehentlich ein Leck in die Leitung.


14. Mai
Raketen auf Aschkelon – Bush betont Verbundenheit mit Israel

Zu Beginn seines Nahost-Besuchs bekräftigt US-Präsident George W. Bush die Unterstützung für Israel als engsten Verbündeten der USA in der Region. Überschattet wird der Auftakt von Bushs zweiter Nahost-Reise im Jahr 2008 von einem palästinensischen Raketenangriff auf die Stadt Aschkelon. Dabei werden fünf Menschen in einem Einkaufszentrum verletzt.

Merkel will von Brasilien Biosprit ohne Regenwaldrodung
Brasiliens Präsident Luiz Inácio Lula da Silva verteidigt in einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Brasilia die Biosprit-Produktion in seinem Land gegen Vorwürfe aus Europa. Die Herstellung von Ethanol habe keine negativen Umweltfolgen.

Köhler bezeichnet Finanzkrise als »Monster«
Mit Blick auf die weltweite Krise der Finanzmärkte übt Bundespräsident Horst Köhler harte Kritik an den Banken. Die Finanzmärkte hätten sich zu einem »Monster« entwickelt, das in die Schranken gewiesen werden müsse, sagt er dem Magazin »Stern«.

St. Petersburg gewinnt UEFA-Cup
Der russische Klub Zenit St. Petersburg gewinnt den ersten internationalen Titel der Vereinsgeschichte. Im Endspiel des UEFA-Pokals in Manchester setzen sich die Russen gegen den schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers mit 2:0 durch.

Tennis-Weltranglisten-Erste Henin beendet Karriere
Die Weltranglisten-Erste Justine Henin beendet im Alter von 25 Jahren ihre Tenniskarriere. Auf einer Pressekonferenz in der belgischen Stadt Limelette begründet sie ihren Schritt mit Rücksichten auf ihre Familie.


13. Mai
Europäische Union fordert eine Öffnung Myanmars

Die Europäische Union fordert die Militärmachthaber in Myanmar auf, das Land unverzüglich für internationale Katastrophenhelfer zu öffnen. Zehn Tage nach der Wirbelsturmkatastrophe beziffert die Militärjunta in Rangun die Zahl der Toten offiziell mit 34 200; die Vereinten Nationen dagegen gehen von 100 000 Todesopfern aus.

Anschlagsserie in indischer Stadt Jaipur
Eine Serie von Bombenanschlägen erschüttert die für ihre Kulturdenkmäler bekannte nordwestindische Stadt Jaipur. Dabei werden mindestens 80 Menschen getötet und 200 verletzt.

Hillary Clinton siegt in West Virginia
Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten entscheidet Senatorin Hillary Clinton die Vorwahl im kleinen Bundesstaat West Virginia erwartungsgemäß deutlich für sich, erringt damit aber eher einen symbolischen Sieg.

Erstmals seit sieben Jahren mehr Lehrstellen als Bewerber
Zu Beginn des kommenden Ausbildungsjahres Ende September 2008 wird es nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) erstmals seit sieben Jahren wieder mehr Lehrstellen als Bewerber in der deutschen Wirtschaft geben.


12. Mai
Erste Hilfsflüge erreichen Überlebende des Zyklons in Myanmar

In Myanmar landet ein Flugzeug mit Hilfsgütern von »Ärzte ohne Grenzen«. Zugleich organisiert die US-Luftwaffe Hilfsflüge von Thailand aus. Zuvor hatte die US-Regierung den Auflagen der Militärjunta zugestimmt, wonach das Material durch die Armee an Hilfsbedürftige verteilt werden soll.

Schweres Erbeben erschüttert China
Ein Erdbeben mit einer Stärke von 7,8 erschüttert den Südwesten Chinas. Das Epizentrum des Bebens liegt in der Provinz Sichuan. Bei dem schwersten Beben in China seit drei Jahrzehnten kommen etwa 10 000 Menschen ums Leben.

Morales stellt sich einem Referendum über Amtsenthebung
Im Machtkampf mit der bürgerlichen Opposition erklärt sich Boliviens Präsident Evo Morales zu einem Referendum über seine Amtsenthebung bereit. Das Volk könne am 10. August entscheiden, ob er weiter im Amt bleiben solle, erklärte der linksgerichtete Präsident.

Diesel kostet erstmals mehr als Superbenzin
Der Preis von Diesel-Sprit übersteigt erstmals den Preis von Superbenzin. Der Grund für die Veränderung der Preise sind die ständig steigenden Ölpreise und die hohen Einkaufskosten für Dieselkraftstoff.


11. Mai
Serben wählen ein neues Parlament

In Serbien wird ein neues Parlament gewählt, von dessen Zusammensetzung auch der künftige Kurs des Landes gegenüber der Europäischen Union abhängt. Daraus geht die pro-europäische Liste um Staatspräsident Boris Tadic zwar als stärkste Gruppierung hervor, doch reicht ihr Vorsprung im 250 Sitze zählenden Parlament nicht für eine Regierungsbildung aus. Eine solche Mehrheit können hingegen die Parteien des Anti-Europa-Blocks unter Führung der ultranationalistischen Radikalen (SRS) erreichen.

Sudan bricht diplomatische Beziehungen zum Tschad ab
Nach einem Rebellenangriff auf seine Hauptstadt Khartum bricht der Sudan die diplomatischen Beziehungen zum Tschad ab. In einer Fernsehansprache wirft Präsident Omar al-Baschir der Regierung des Nachbarlandes vor, die Rebellen der sog. Bewegung für Gerechtigkeit und Freiheit (JEM) aus der sudanesischen Krisenprovinz Darfur zu unterstützen. Der Tschad weist die Vorwürfe zurück.

Tibeterinnen bei Anti-China-Protesten in Nepal festgenommen
In Nepal nimmt die Polizei bei anti-chinesischen Protesten mehr als 500 Tibeterinnen  fest. Zum ersten Mal hatten sich ausschließlich Frauen an einer Protestveranstaltung gegen die Tibet-Politik Pekings beteiligt.

Auch Köhler lehnt Treffen mit Dalai Lama ab
Bundespräsident Horst Köhler lehnt ein Treffen mit dem Dalai Lama bei dessen Deutschlandbesuch ab. »Aus terminlichen Gründen« komme eine Begegnung komme nicht zustande. Zuvor hatte bereits Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) erklärt, er werde das geistliche Oberhaupt der Tibeter nicht treffen.

Chávez bezeichnet Merkel als politische Nachfahrin Hitlers
Wenige Tage vor Beginn des EU-Lateinamerika-Gipfels in Peru bezeichnet Venezuelas Präsident Hugo Chávez Bundeskanzlerin Angela Merkel indirekt als politische Nachfahrin Adolf Hitlers. Sie gehöre der deutschen Rechten an, die auch Hitler unterstützt habe.

Hambüchen holt EM-Titel
Bei den Kunstturn-Europameisterschaften in Lausanne gewinnt Fabian Hambüchen von der TSG Niedergirmes erneut den Titel am Reck.

HSG Nordhorn feiert ersten Europacup-Sieg – Kiel scheitert
Handball-Bundesligist HSG Nordhorn gewinnt seinen ersten internationalen Titel. Im Final-Rückspiel des EHF-Pokals verliert das Team zwar beim FC Kopenhagen mit 29:30, setzt sich aber in der Addition dank des 31:27-Hinspielsiegs durch. Dagegen verliert Titelverteidiger THW Kiel überraschend das Finale der Champions League gegen die Spanier von Ciudad Real. Eine Woche nach dem 29:27-Sieg im Hinspiel unterliegt der THW in eigener Halle mit 25:31.


10. Mai
Hisbollah-Miliz zieht ihre Kämpfer aus Zentrum Beiruts ab

Nach mehrtägigen bürgerkriegsähnlichen Kämpfen in der libanesischen Hauptstadt zieht die schiitische Hisbollah-Miliz ihre Kämpfer aus Beirut ab und kommt damit einer Aufforderung der Armeeführung nach.

Wahllokale trotz Wirbelsturm-Katastrophe geöffnet
Eine Woche nach dem verheerenden Zyklon Nargis mit zehntausenden Toten beginnt in Myanmar das Verfassungsreferendum, mit dem das herrschende Militär seine Macht auf Dauer festigen will.

Simbabwes Opposition beteiligt sich an Stichwahl um Präsidentenamt
Simbabwes Oppositionschef Morgan Tsvangirai will sich nun doch einer Stichwahl gegen den seit 28 Jahren regierenden Präsidenten Robert Mugabe stellen. Tsvangirais Bewegung für demokratischen Wandel hatte ihn bereits nach der Wahl in einer eigenen Auszählung mit 50,3 % der Stimmen als Sieger ausgerufen. Die Wahlkommission erklärte jedoch, weder der MDC-Chef noch Mugabe hätten die erforderliche absolute Mehrheit erhalten.


9. Mai
Korruptionsvorwürfe gegen Israels Ministerpräsident Olmert

Das israelische Justizministerium gibt offiziell bekannt, dass gegen Ministerpräsident Ehud Olmert wegen Korruptionsverdachts ermittelt wird. Olmert soll vor seiner Berufung zum Regierungschef über einen langen Zeitraum hohe Summen von einem US-Geschäftsmann erhalten haben. Laut Medienberichten geht es um illegale Wahlkampfspenden und um betrügerische Immobilien-Geschäfte.

Libanon droht in einem neuen Bürgerkrieg zu versinken
Bei Straßenkämpfen bringt die schiitische Hisbollah-Miliz mehrere Viertel im Zentrum der libanesischen Hauptstadt Beirut sowie das Gebäude eines regierungstreuen Fernsehsenders unter ihre Kontrolle. Die Gefechte entzündeten sich an dem Beschluss der Regierung, das private Telefonnetz der Hisbollah stillzulegen.
 

Erstmals seit Ende der UdSSR wieder Militärparade in Moskau
Mit einer Militärparade auf dem Roten Platz begeht Russland den 63. Jahrestag des Sieges über Hitler-Deutschland. Der neue Präsident Dmitri Medwedew nimmt die Parade von 8000 Soldaten im Beisein seines Amtsvorgängers Wladimir Putin ab, der am Tag zuvor vom Parlament als neuer Regierungschef bestätigt worden war.

Kein Strafverfahren gegen früheren Siemens-Chef
Gegen den früheren Siemens-Chef Heinrich von Pierer wird es in der Affäre um mindestens 1,3 Mrd. € an Schmiergeldern, mit denen sich der Konzern Aufträge sichern wollte, kein Strafverfahren geben. Die Münchner Staatsanwaltschaft will aber ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verletzung der Aufsichtspflicht einleiten.

 

8. Mai
Bundestag beschließt Rentenerhöhung um 1,1 %

Der Deutsche Bundestag billigt die umstrittene Rentenerhöhung. Danach erhalten die rd. 20 Mio. Rentner vom 1. Juli an 1,1 % mehr Geld. Die Rente steigt demnach um mehr als das Doppelte als vorgesehen.

Russisches Parlament wählt Putin zum Regierungschef
Das russische Parlament wählt den bisherigen Kreml-Chef Wladimir Putin mit den Stimmen von 392 Abgeordneten bei 56 Nein-Stimmen zum Ministerpräsidenten. Er kündigt einen entschlossenen Kampf gegen die rapide Preissteigerung im Lande an.

Berlusconi wird als Regierungschef vereidigt
Im italienischen Parlament wird der neue Ministerpräsident Silvio Berlusconi vereidigt. Seine Mitte-Rechts-Koalition hatte bei der Parlamentswahl im April einen deutlichen Sieg errungen. Der 71-jährige Medienunternehmer übernimmt zum dritten Mal das Amt des Premiers.

2008 und 2009 voraussichtlich weniger Geld in der Staatskasse
Bund, Länder und Gemeinden können 2008 mit Steuereinnahmen von 554,4 Mrd. € rechnen, 1,2 Mrd. weniger als bisher erwartet. Nach der Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzung betragen die Mindereinnahmen 2009 fast 4 Mrd. €.

Transnet-Gewerkschaftschef Hansen wechselt zur Bahn
Der Vorsitzende der Bahngewerkschaft Transnet, Norbert Hansen, kündigt seinen Rücktritt an. Er will als Arbeitsdirektor zur Deutschen Bahn AG wechseln.


7. Mai
Medwedew ist neuer Russlands Präsident

In Russland wird Präsident Dmitri Medwedew in sein Amt eingeführt. Der bisherige Vizepremier tritt die Nachfolge von Wladimir Putin an, der laut Verfassung nach zwei Amtszeiten in Folge nicht wieder kandidieren durfte.

Irisches Parlament wählt Cowen zum Regierungschef
Zum Nachfolger des nach elf Jahren im Amt unter dem Druck einer Korruptionsaffäre zurückgetretenen Bertie Ahern wählt das irische Parlament den bisherigen Finanzminister Brian Cowen zum neuen Ministerpräsidenten.

Bundesverfassungsgericht stärkt Rolle des Parlaments bei Auslandseinsätzen
Das Bundesverfassungsgericht stärkt die Rechte des Bundestags beim Einsatz der Bundeswehr in Krisengebieten. Das Parlament müsse einem solchen Einsatz immer dann zustimmen, wenn Verwicklungen der Soldaten in bewaffnete Kämpfe konkret zu erwarten seien. Damit erklären die Karlsruher Richter den Einsatz deutscher Soldaten in Awacs-Aufklärungsflugzeugen über der Türkei 2003 nachträglich für verfassungswidrig.

Deutschlands erste schwarz-grüne Landesregierung im Amt
Die Hamburgische Bürgerschaft wählt Bürgermeister Ole von Beust mit 69 von 121 Stimmen erneut zum Regierungschef. Der CDU-Politiker führt einen Senat aus sechs CDU- und drei Senatoren der Grünen, dazu kommt die parteilose Kultursenatorin Karin von Welck.


6. Mai
Ein Sicherheitsrat für Deutschland?

Ungeachtet der Kritik aus allen anderen politischen Lagern halten CDU/CSU an ihren Plänen zur Schaffung eines Nationalen Sicherheitsrats nach US-Vorbild fest. Die Unionsfraktion im Bundestag billigt ein entsprechendes Strategiepapier.

Diäten steigen schon wieder
Die Abgeordneten des Bundestages wollen sich erneut die Diäten kräftig erhöhen. Als Folge des Tarifabschlusses im öffentlichen Dienst soll ihre Entschädigung bis Anfang 2010 stufenweise um 820 auf 8159 € steigen.

Demokraten: Obama siegt in North Carolina - Clinton in Indiana
Im Kampf um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten in den USA erringt Senator Barack Obama im Staat North Carolina einen deutlichen Erfolg. Seine Rivalin Hillary Clinton gewinnt die gleichzeitig stattfindende Vorwahl im Staat Indiana knapp vor Obama.

Chinesischer Präsident Hu besucht Japan
Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen trifft der chinesische Präsident Hu Jintao zu einem fünftägigen Besuch in Japan ein. Es ist der erste Aufenthalt eines chinesischen Staats- und Parteichefs in Japan seit zehn Jahren.


5. Mai
Vermutlich Zehntausende Opfer durch Zyklon »Nargis«

Zwei Tage nach dem Durchzug des Zyklons »Nargis« durch Myanmar ist die Zahl der Todesopfer weiter unklar. Der staatliche Rundfunk spricht von 22 000 Todesopfern und mehr als 40 000 Vermissten. Die Militärjunta will ungeachtet der Zerstörungen die Volksabstimmung über eine neue Verfassung wie geplant am 10. Mai stattfinden lassen.

Olmert und Abbas erzielen Verhandlungs-Fortschritte
Bei den Gesprächen zwischen dem israelischen Regierungschef Ehud Olmert und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas werden nach israelischen Angaben »deutliche Fortschritte« hinsichtlich des Grenzverlaufs eines künftigen palästinensischen Staates sowie beim Thema Sicherheit erzielt.

Zahl der Drogentoten in Deutschland gestiegen
Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist nach Angaben der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine Bätzing, zum ersten Mal seit acht Jahren wieder gestiegen. 1394 Menschen starben am Konsum illegaler Drogen. Ebensoviel Besorgnis erregen allerdings die immer häufigeren Alkoholexzesse unter Jugendlichen.

Drei tote Babys in Kühltruhe entdeckt
Nach dem Auffinden der Leichen von drei Neugeborenen in der Tiefkühltruhe eines Einfamilienhauses im  nordrhein-westfälischen Wenden wird gegen die 44 Jahre alte Mutter Haftbefehl erlassen.

Küstenwache evakuiert Passagiere des Kreuzfahrers »Mona Lisa«
Die lettische Küstenwache holt die 747 Passagiere des Kreuzfahrtschiffs »Mona Lisa« von Bord. Das Schiff war auf eine Sandbank aufgelaufen, die meisten Gäste sind Deutsche.


4. Mai
CSU stößt mit ihrem neuem Steuerkonzept auf Widerstand

Die bayerische CSU stößt mit einem von Parteichef Erwin Huber vorgelegten Konzept für Steuererleichterungen mit einem Gesamtvolumen von 28 Mrd. € auf Kritik. Bundesfinanzministerium, SPD und Opposition weisen die Pläne als untauglich zurück. Nach den Worten von Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) könne man die Vorschläge der CSU »nur im Vollrausch richtig wahrnehmen«.

Erste Gespräche zwischen Peking und tibetischen Gesandten
Vertreter der chinesischen Regierung und Abgesandte des Dalai Lama einigen sich bei einem vertraulichen Treffen in der Stadt Shenzhen auf weitere Kontakte. Peking beschuldigt das im indischen Exil lebenden geistliche Oberhaupt der Tibeter u. a., er wolle die Olympischen Spiele in Peking sabotieren.

Autonomie-Referendum in bolivianischer Region erfolgreich
Im Machtkampf um die Verteilung des nationalen Reichtums in Bolivien erzielen die Gegner des sozialistischen Präsidenten Evo Morales einen Erfolg. Die Bewohner der rohstoffreichen, von Großgrundbesitzern dominierten Region Santa Cruz befürworten in einem Referendum eine weitgehende Autonomie von der linksgerichteten Zentralregierung. Morales bezeichnete die Abstimmung schon zuvor als verfassungswidrig und kündigte an, er werde das Ergebnis nicht anerkennen.

Bayern München durch 0:0 in Wolfsburg Deutscher Fußballmeister
Ein torloses Remis in Wolfsburg genügt dem FC Bayern München, um am 31. Spieltag den 21. Titelgewinn perfekt zu machen. Die Münchener sind mit nunmehr 67 Zählern von Verfolger Werder Bremen in den verbleibenden drei Saisonspielen nicht mehr einzuholen.

Artland Dragons holen den ersten Titel ihrer Vereinsgeschichte
Die Basketballer der Artland Dragons Quakenbrück sichern sich in Hamburg mit 74:60 Punkten gegen EnBW Ludwigsburg den deutschen Pokal und damit den ersten Titel ihrer Vereinsgeschichte.

Thieme erneut Derbysieger
Der Mecklenburger Springreiter Andre Thieme sichert sich mit dem 13-jährigen Wallach Nacorde wie schon 2007 den Sieg beim Deutschen Springderby in Hamburg.


3. Mai
Union will Nationalen Sicherheitsrat für Deutschland

Im Kanzleramt soll es nach dem Willen von CDU und CSU künftig einen ressortübergreifenden Nationalen Sicherheitsrat nach dem Vorbild der USA geben. Beim Koalitionspartner SPD und bei der FDP stößt das Vorhaben Kritik.

Lebhafte Kämpfe im Schiitenviertel von Bagdad
US-Soldaten und irakische Regierungstruppen liefern sich in dem Bagdader Schiitenviertel Sadr-City heftige Feuergefechte mit Milizionären des radikalen schiitischen Predigers Muktada al-Sadr.

US-Diplomaten verlassen Weißrussland
Im Streit zwischen den USA und dem autoritär regierenden weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko verlassen elf US-amerikanische Diplomaten, die von der Regierung in Minsk zu unerwünschten Personen erklärt worden waren, die ehemalige Sowjetrepublik.

Microsoft kauft Yahoo nun doch nicht
Nach einem monatelangen Übernahmepoker zieht der US-Softwareriese Microsoft sein Angebot zum Kauf des Internetunternehmens Yahoo zurück. Zuvor hatte sich die Yahoo-Spitze trotz der um fünf auf 50 Mrd. US-Dollar erhöhten Offerte nicht mit einer Übernahme einverstanden erklärt.


2. Mai
Neues Angebot an den Iran im Atomkonflikt

Im Streit um die iranische Atompolitik legen die fünf UN-Vetomächte und Deutschland ein überarbeitetes Paket mit Anreizen für die Regierung in Teheran vor, welches u. a. Hilfen bei der zivilen Nutzung der Atomenergie vorsieht.

Vatikan und iranische Theologen einigen sich auf gemeinsame Leitsätze
Nach zweitägigen Beratungen einigen sich der Vatikan und führende iranische Theologen auf eine gemeinsame Erklärung zum Verhältnis von Glaube und Vernunft. Einig ist man sich u. a. darüber, dass Glaube und Vernunft »von sich aus gewaltlos« seien.

Zahlreiche Tote bei Anschlag vor Moschee im Jemen
Bei einem Anschlag vor einer Moschee in der Stadt Saada im Norden des Jemen werden mindestens 18 Menschen getötet und etwa 45 verletzt. Die Behörden machen die in der Region kämpfenden schiitischen Rebellen – nach ihrem Anführen Abdul-Malik el Huti als Hutisten bezeichnet – für den Anschlag verantwortlich.

Mehr als 430 afrikanische Flüchtlinge auf Lampedusa gelandet
Auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa treffen gut 430 Flüchtlinge aus Afrika ein, die von der italienischen Küstenwache aufgegriffen worden sind.


1. Mai
Gewerkschaften demonstrieren für Mindestlöhne

Die Gewerkschaften begehen den Tag der Arbeit unter dem Motto »Gute Arbeit muss drin sein!«. Auf der Hauptkundgebung in Mainz mit dem Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Michael Sommer, spricht mit Kurt Beck erstmals seit fünf Jahren auch wieder ein SPD-Vorsitzender.

Schwere Krawalle bei Demo gegen NPD in Hamburg
Bei einer Demonstration gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen NPD kommt es im Hamburger Stadtteil Barmbek zu Straßenschlachten zwischen Linksautonomen und der Polizei.

Kanzlerin erhält den Karlspreis
Für ihre Verdienste um die europäische Einigung wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) der Aachener Karlspreis verliehen. Die Laudatio im Krönungssaal des Rathauses hält Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy.

Herbe Verluste für Labour bei der Kommunalwahl in England
Bei der Kommunalwahl in England und Wales muss die regierende Labour-Partei von Premierminister Gordon Brown ihr schlechtestes Ergebnis seit 40 Jahren hinnehmen.

Debakel für Bayern in St. Petersburg
Durch ein 0:4 (Hinspiel 1:1) bei Zenit St. Petersburg verpasst Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München den Einzug ins Finale des UEFA-Pokals am 14. Mai in Manchester gegen die Glasgow Rangers.


30. April
Post und Gewerkschaft Verdi einigen sich im Tarifstreit

Die Deutsche Post und die Gewerkschaft Verdi beenden ihren wochenlangen Tarifstreit und einigen sich auf eine Anhebung der Löhne und Gehälter der Post-Angestellten zum 1. November um 4 % und gut ein Jahr später um weitere 3 %. Hinzukommen soll eine Einmalzahlung von 200 €.

Parlament reformiert umstrittenen »Türkentum«-Paragraf
Das türkische Parlament stimmt mit 250 gegen 65 Stimmen einer Reform des Gesetzes zur »Beleidigung des Türkentums« zu. Danach steht nicht mehr die »Beleidigung des Türkentums« unter Strafe, sondern die »Beleidigung der türkischen Nation«. Die Reform des Paragrafen 301 gehörte zu den wichtigsten Forderungen der EU im Rahmen der Beitrittsverhandlungen.

Weltgrößtes Holocaust-Archiv ist nun öffentlich zugänglich
Nach mehr als sechs Jahrzehnten wird das Holocaust-Archiv im hessischen Bad Arolsen auch für Forscher und Besucher geöffnet. Dort werden 50 Mio. Akten des Internationalen Suchdienstes des Roten Kreuzes mit Originaldokumenten über KZ- Häftlinge, Zwangsarbeiter und andere Verfolgte verwahrt.

Rudi-Dutschke-Straße eingeweiht
40 Jahre nach dem Attentat auf den Studentenführer wird im Berliner Stadtteil Kreuzberg eine Straße nach Rudi Dutschke benannt. Sie verläuft direkt vor dem Hochhaus des Axel-Springer-Verlags.

Chelsea und ManU im Finale der Champions League
Durch einen 3:2-Erfolg (Hinspiel 1:1) über Liverpool erreicht der FC Chelsea das Finale der Fußball-Champions League. Gegner in Moskau am 21. Mai ist im ersten rein englischen Finale der »Königsklasse« Manchester United.


29. April
EU bietet Serbien Beitrittsverhandlungen an

Die Europäische Union und Serbien unterzeichnen am Rande des Außenministertreffens in Luxemburg ein jahrelang umstrittenes Abkommen über engere Beziehungen. Wirksam wird es jedoch erst dann, wenn Serbien uneingeschränkt mit dem UN-Kriegsverbrechertribunal zusammenarbeitet.

Russland will seine Truppen im Kaukasus verstärken
Angesichts der Spannungen um die abtrünnigen georgischen Regionen Abchasien und Südossetien will Russland seine Truppen in der Kaukasus-Region verstärken. Georgien übt an dieser Entscheidung heftige Kritik.

Deutsche Bank gerät erstmals wieder in die Verlustzone
Angesichts der Finanzmarkt- und Immobilienkrise meldet die Deutsche Bank für das erste Quartal 2008 ein Minus von 141 Mio. € nach Steuern und rutscht damit erstmals seit fünf Jahren in die Verlustzone.

Vielfaches Fehlverhalten bei Siemens
Als Ergebnis von Untersuchungen durch eine Anwaltskanzlei teilt der Münchner Siemens-Konzern mit, dass in fast allen Geschäftsbereichen Belege für Fehlverhalten im Hinblick auf in- oder ausländische Anti-Korruptionsvorschriften gefunden worden seien. Untersucht wurden Geschäftsvorfälle zwischen 1999 und 2006.

Höchster Anstieg der Löhne und Gehälter seit 1996
Die Löhne und Gehälter in Deutschland sind im Januar 2008 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,3 % gestiegen und damit so stark wie seit zwölf Jahren nicht mehr.

Bayreuther Festspielchef Wolfgang Wagner nimmt Abschied
Wolfgang Wagner, der Chef der Bayreuther Festspiele, kündigt seinen Rücktritt spätestens zum 31. August an und macht den Weg für eine Nachfolgelösung frei. Als Nachfolgerinnen des 88-Jährigen werden die beiden Töchter Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner gehandelt.


28. April
Große Koalition macht Weg für Bahn-Privatisierung frei

Die Spitzen von Union und SPD verständigen sich darauf, dass bis zu 24,9 % des Personen- und Güterverkehrs der Bahn an Privatanleger verkauft werden können. Schienennetz und Bahnhöfe sollen in staatlicher Hand bleiben.

Rechtsextremist Mahler wird erneut wegen Volksverhetzung verurteilt
Das Landgericht Erding verurteilt den Rechtsextremisten Horst Mahler als Holocaust-Leugner wegen Volksverhetzung und Beleidigung zu zehn Monaten Haft ohne Bewährung. Der 72-jährige ist wegen rechtsextremistischer Äußerungen mehrfach vorbestraft.

Schweres Zugunglück im Osten Chinas
Beim einem schweren Zugunglück in der Nähe der Stadt Zibo in der ostchinesischen Provinz Shandong kommen mindestens 70 Menschen ums Leben. Ursache ist überhöhte Geschwindigkeit, der Personenzug ist mit 131 km/h statt den erlaubten 80 km/h unterwegs.


27. April
Karsai entgeht einem Anschlag der Taliban unverletzt

Der afghanische Präsident Hamid Karsai überlebt einen mutmaßlichen Anschlag der radikalislamischen Taliban in der Hauptstadt Kabul unversehrt. Karsai und zahlreiche hochrangige in- und ausländische Würdenträger nahmen an einer Militärparade zum 16. Jahrestag des Rückzugs der sowjetischen Streitkräfte aus Afghanistan teil.

Volksentscheid zum Berliner Flughafen Tempelhof scheitert
Mit deutlicher Mehrheit scheitert in Berlin ein Volksentscheid zum Weiterbetrieb des traditionsreichen Flughafens Tempelhof. Bei der Abstimmung votieren nur 21,7 % der Wahlberechtigten für die Offenhaltung des stark defizitären City-Airports. Für einen Erfolg des von CDU, FDP und der Wirtschaft unterstützten Volksentscheids wäre ein Anteil von 25 % nötig gewesen.

Grüne Basis in Hamburg stimmt dem Bündnis mit der CDU zu
Die Mitgliederversammlung der Grün-Alternativen Liste stimmt dem Koalitionsvertrag mit der CDU zu und billigt die Nominierung der drei Senatoren der Grünen.


26. April
Steinmeier bedauert Lauschangriff auf afghanischen Minister

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) drückt in einem Telefonat mit seinem afghanischen Kollegen Rangin Dadfar-Spanta sein Bedauern über den Lauschangriff des Bundesnachrichtendienstes (BND) gegen den afghanischen Handelsminister Amin Farhang aus.

Sieg der Opposition in Simbabwe bestätigt
In Simbabwe bestätigt die Wahlkommission die Niederlage der Partei ZANU-PF des seít 28 Jahren regierenden Präsidenten Robert Mugabe und den Erfolg der Opposition bei der Parlamentswahl vom 29. März. Bei der Neuauszählung von 18 der 23 umstrittenen Wahlbezirke habe es keine größeren Veränderungen gegeben.

Marokko: Mehr als 50 Tote bei einem Fabrikbrand
Bei einem Brand in einer Matratzenfabrik kommen in der marokkanischen Wirtschaftsmetropole Casablanca mindestens 55 Menschen ums Leben.

Vor Somalia gekaperter spanischer Kutter wieder frei
Die 26-köpfige Besatzung eines von Piraten vor der Küste Somalias entführten spanischen Fischkutters ist nach einer Woche wieder frei.

Ein Todesopfer bei Flugschau in Thüringen
Bei einem Unfall während einer Flugschau auf dem thüringischen Flugplatz Kindel nahe Eisenach wird eine Frau getötet und 15 Menschen werden verletzt. Bei einem Startversuch rast das Flugzeug in eine Zuschauergruppe.

Fulda: ICE rast in Schafherde und entgleist in einem Tunnel
135 Fahrgäste eines ICE-Zugs auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Fulda – Würzburg entgehen knapp einer Katastrophe. Bei mehr als 200 km/h rast der Zug am Eingang zum Landrückentunnel in eine Schafherde, entgleist und kommt erst nach gut einem Kilometer zum Stehen. 19 Menschen werden verletzt.

Österreich: Frau 24 Jahre im Keller eingesperrt
Im österreichischen Amstetten wird ein 73-jähriger unter dem Verdacht des Inzests festgenommen. Er soll seine heute 42-jährige Tochter 24 Jahre lang in einem Verlies gefangen gehalten und sexuell missbraucht haben. Die Polizei vermutet, dass der Mann auch Vater seiner sechs Enkelkinder ist. Ein siebtes Kind soll bald nach der Geburt gestorben sein. Am folgenden Tag legt der Mann ein Geständnis ab.


25. April
China erklärt sich zu Dialog mit Dalai Lama-Vertreter bereit

Wegen des internationalen Drucks kündigt die chinesische Regierung Gespräche mit Vertretern des Dalai Lama an. Peking beschuldigt den Dalai Lama, er sei Drahtzieher der jüngsten Unruhen in Tibet.

USA werfen Nordkorea und Syrien Atom-Verschwörung vor
Die USA beschuldigen offiziell Nordkorea, Syrien beim Bau eines Atomreaktors geholfen zu haben. Die mutmaßliche Atomanlage war im September 2007 vermutlich durch einen israelischen Luftangriff zerstört worden. Syrien weist die US-Vorwürfe umgehend zurück.

Erneut blutiger Anschlag auf Sri Lanka
Bei einem der blutigsten Anschläge in Sri Lanka seit Jahresbeginn werden mindestens 24 Menschen getötet und mehr als 60 verletzt. Nach Polizeiangaben explodiert eine Bombe in einem voll besetzten Bus nahe der Hauptstadt Colombo.

Triumph für Fatih Akin beim Deutschen Filmpreis
Bei der Gala zum Deutschen Filmpreis 2008 wird das Drama »Auf der anderen Seite« von Regisseur Fatih Akin, das deutsch-türkische Beziehungsprobleme erzählt, als bester Film ausgezeichnet. Nina Hoss für ihre Rolle in dem Film »Yella« und Elmar Wepper für seine Darstellung des trauernden Witwers in »Kirschblüten – Hanami« werden als beste Schauspieler geehrt.


24. April
Deutschland, Österreich und Dänemark billigen den EU-Vertrag
Ebenso wie die Parlamente in Österreich und Dänemark stimmt der Bundestag dem EU-Reformvertrag von Lissabon zu, der die EU effizienter und transparenter werden soll. Am 23. Mai muss noch der Bundesrat ja sagen.


Parlamentarier rügen BND wegen Journalisten-Bespitzelung
In der Affäre um die Bespitzelung von Journalisten rügt das Parlamentarische Kontrollgremium den Bundesnachrichtendienst (BND). Die Überwachung der E-Mail-Korrespondenz einer »Spiegel«-Reporterin mit einem afghanischen Minister sei eine »erhebliche Grundrechtsverletzung«. Den Rücktritt von Amtschef Ernst Uhrlau fordert das Gremium aber nicht.

Schlechte Stimmung in der deutschen Wirtschaft
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im April deutlich verschlechtert. Laut Münchner ifo-Institut sank der ifo-Geschäftsklimaindex auf 102,4 Punkte nach 104,8 Punkten im März.

China ruft das Waffenschiff für Mugabe zurück
Nach der heftigen internationalen Kritik ruft China den Frachter mit der umstrittenen Waffenlieferung für Simbabwes Staatschef Robert Mugabe wieder zurück. Die Nachbarländer Simbabwes hatten auf Bitten der USA keine Genehmigung zum Transport der Waffen über ihr Staatsgebiet erteilt.

Proteste bei Olympischem Fackellauf in Canberra
Begleitet von Demonstrationen und unterstützt von etlichen tausend prochinesischen Demonstranten wird das Olympische Feuer durch die australische Bundeshauptstadt Canberra getragen.


23. April
Bundesregierung verspricht Vereinten Nationen mehr Geld für Nahrungsmittelhilfe
Die Bundesrepublik sagt den UN eine weitere Aufstockung der Nahrungsmittel-Nothilfe um 10 Mio. € zu. Vor dem Bundestag prangert Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) zugleich Agrar-Spekulationen an den internationalen Börsen an.

Schily soll Ordnungsstrafe zahlen
Wegen unterlassener Offenlegung einiger seiner Nebeneinkünfte soll der SPD-Bundestagsabgeordnete und frühere Bundesinnenminister Otto Schily ein Bußgeld von 22 000 € an die Bundestagsverwaltung zahlen. Schily kündigt umgehend Klage beim Bundesverwaltungsgericht dagegen an.

Abbas beklagt mangelnde Fortschritte im Nahost-Friedensprozess
Palästinenserpräsident Mahmud Abbas beklagt in einem Gespräch mit US-Außenministerin Condoleezza Rice in Washington mangelnde Fortschritte im Nahost-Friedensprozess. Fünf Monate nach den Nahost-Friedensverhandlungen in Annapolis sei die Kluft zwischen den palästinensischen und israelischen Positionen weiterhin groß, sagt Abbas.

Armenier erinnern an Massaker im Osmanischen Reich
Mit einem Fackelzug erinnern in Eriwan tausende Menschen an die blutigen Massaker an Armeniern im Ersten Weltkrieg und fordern von der Türkei, die Ereignisse endlich als Völkermord anzuerkennen.


 

22. April
Clinton gewinnt die Vorwahl in Pennsylvania
Senatorin Hillary Clinton gewinnt die Vorwahl der Demokraten im Bundesstaat Pennsylvania deutlich vor ihrem Konkurrenten Barack Obama. Dennoch führt Obama weiter bei der Zahl der Delegiertenstimmen.

Dalai Lama bittet USA um Hilfe
Der Dalai Lama, das geistige Oberhaupt der Tibeter, bittet die USA bei einem Gespräch mit Außen-Staatssekretärin Paula Dobriansky um Hilfe bei der Lösung des Konflikts um Tibet. Zugleich ernennt der Stadtrat der französischen Hauptstadt Paris den Dalai Lama zum Ehrenbürger, ebenso wie den zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilten chinesischen Bürgerrechtler Hu Jia.

Ölpreis und Euro mit neuen Rekordmarken
Der schwächelnde US-Dollar treibt den Ölpreis auf ein Rekordhoch von mehr als 119 US-Dollar. Zugleich klettert der Euro zum ersten Mal seit der Einführung 1999 auf einen Stand von über 1,60 Dollar.

Bauern kritisieren Preisgestaltung der Discounter
Bauernverbandspräsident Gerd Sonnleitner richtet heftige Vorwürfe gegen Lebensmitteldiscounter Aldi wegen der Preissenkungen bei Milchprodukten von bis zu 12 Cent pro Liter und bezeichnet dies als »Raubtierkapitalismus« zum Schaden der Bauern.


21. April
Erneute Warnstreiks bei der Post
Im Tarifstreit bei der Deutschen Post erhöht die Gewerkschaft Ver.di mit neuen Warnstreiks den Druck auf den Konzern. In mehreren Briefzentren legen die Beschäftigten die Arbeit nieder.

SPD-Spitze befürwortet Teilprivatisierung der Bahn
Nach monatelangem innerparteilichem Streit billigen Vorstand und Parteirat der SPD eine Teilprivatisierung der Deutschen Bahn. Gemäß dem Kompromissvorschlag soll die Betriebsgesellschaften des Konzerns zu maximal 24,9 % an private Investoren verkauft werden. Die Infrastruktur (z. B. Streckennetz und Bahnhöfe) sollen dauerhaft und vollständig in staatlicher Hand bleiben.

Erneut Piratenüberfall vor Somalias Küste
Zwei Wochen nach der Kaperung einer französischen Luxusjacht vor der Küste Somalias bringen Piraten dort einen spanischen Fischkutter mit 26 Menschen an Bord in ihre Gewalt. Ein im Golf von Aden unter Beschuss genommener japanischer Tanker kann den Angreifern entkommen. Die vor Somalia kreuzende Fregatte »Emden« eilt dem Schiff zu Hilfe.

Umbenennung in Dutschke-Straße
Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg ist die Umbenennung eines Teils der Kochstraße in Berlin-Kreuzberg in Rudi-Dutschke- Straße rechtskräftig. Der Axel-Springer-Verlag und andere Kläger hatten dies verhindern wollen.


20. April
Bundeskanzlerin eröffnet Hannover-Messe
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet die Hannover-Messe. Produkte aus den Bereichen Automatisierung und Energie stehen im Mittelpunkt der weltweit größten Technikschau, zu der sich 5100 Unternehmen aus 62 Ländern für fünf Tage in Hannover einfinden.

Papst betet am Ground Zero für Terroropfer
Papst Benedikt XVI. betet am sog. Ground Zero in Manhattan für den Frieden und entzündet eine Kerze im Gedenken an die knapp 3000 Toten der Anschläge vom 11. September 2001.

Lautstarke antiwestliche Proteste in China
In mehreren Städten Chinas versammeln sich Demonstranten zu anti-westlichen Protesten. Vor Supermärkten der französischen Einzelhandelskette Carrefour rufen die Demonstranten zum Kaufboykott auf. Das Unternehmen unterstützt angeblich die Exil-Tibeter.

Historischer Wandel bei Präsidenten- und Parlamentswahlen in Paraguay
Die seit 61 Jahren in Paraguay regierende Colorado-Partei verliert ihre Vormachtstellung. Mit dem ehemaligen Bischof und Befreiungstheologen Fernando Lugo wird ein linksgerichteter Politiker an die Spitze des Landes gewählt.

Eisbären feiern Eishockey-Meisterschaft
Mit einem 2:1 im vierten Playoff-Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Kölner Haien sichern sich die Berliner Eisbären mit dem dritten Sieg den Meistertitel.


19. April
Neue Auszählung der Parlamentswahl in Simbabwe
Ungeachtet der Proteste der Opposition beginnt in Simbabwe in 23 der 210 Wahlkreisen eine Neuauszählung der Parlamentswahl von Ende März. In 16 der betreffenden Wahllokale hatte die Regierungspartei Zanu-PF von Präsident Robert Mugabe verloren.

Früherer Siemens-Chef von Pierer schwer belastet
Nach Pressemeldungen ist der frühere Siemens-Chef Heinrich von Pierer tief in die Schmiergeldaffäre bei Siemens verwickelt. Nach Aussage eines Siemens-Managers habe von Pierer ihn und einen Kollegen gedrängt, im Zusammenhang mit einem angestrebten Großprojekt in Argentinien fragwürdige Provisionszahlungen in Millionenhöhe vorzunehmen.

Seriensieger bei den DFB-Pokalfinals
Der FC Bayern München besiegt im Berliner Olympiastadion Borussia Dortmund mit 2:1 nach Verlängerung und gewinnt zum 14. Mal den DFB-Pokal. Die Fußball-Frauen des 1. FFC Frankfurt feiern ihren siebten Pokalerfolg durch ein 5:1 gegen den 1. FC Saarbrücken.


18. April
Papst redet vor den Vereinten Nationen
Benedikt XVI. ermutigt vor der UN-Generalversammlung in New York die Politiker der Welt zum Umdenken und plädiert dafür, dass die Vereinten Nationen sich einer Politik der vorbeugenden Konfliktlösung verschreiben sollten. Zudem bezeichnet der Papst den Ausgleich sozialer Unterschiede als unerlässlich für die internationale Sicherheit.

Heftiger Streit über Videoüberwachung
Die Innenminister der Länder stimmen zum Abschluss ihrer Tagung in Bad Saarow der Überwachung privater Computer zu Fahndungszwecken zu. Umstritten ist das Vorhaben von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD), dem Bundeskriminalamt zur Abwehr terroristischer Gefahren die Video-Überwachung privater Wohnungen zu gestatten.

Chinesische Waffenlieferung für Simbabwe
Die südafrikanische Transportarbeitergewerkschaft Satawu blockiert in der Hafenstadt Durban das Ausladen einer chinesischen Waffenlieferung für Simbabwe. Die Gewerkschafter befürchten, dass der umstrittene Präsident Robert Mugabe die Waffen zur Niederschlagung der Opposition einsetzen könnte.

IWF-Chef hält Biosprit für moralisch fragwürdig
Der Chef des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, spricht sich wegen der akuten Versorgungsprobleme bei Nahrungsmitteln in Teilen Lateinamerikas, der Karibik, Afrikas und Asiens für einen Stopp des Anbaus von Biokraftstoffen aus. Die Erzeugung von Biosprit sei angesichts der Hungerkrisen in armen Ländern ein echtes moralisches Problem.

Carter trifft Hamas-Führer Meschaal
Ungeachtet der Kritik aus den USA und Israel trifft der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter in Syrien mit Hamas-Exilchef Chaled Meschaal zusammen. Carter will eine Verbesserung der Beziehungen zwischen der Hamas und Israel ausloten.

Zeitung stellt nach Putin-Bericht ihr Erscheinen ein
Nach einem Bericht über ein angebliches Techtelmechtel von Präsident Wladimir Putin mit der Turnerin Alina Kabajewa stellt die Zeitung »Moskowski Korrespondent« nach einer Entscheidung ihres Geldgebers, des Politikers und Unternehmers Alexander Lebedew, ihr Erscheinen ein.


17. April
In Hamburg wird erste schwarz-grüne Regierung auf Landesebene besiegelt
In Hamburg einigen sich CDU und Grün-Alternative Liste (GAL) nach fünfwöchigen Verhandlungen auf einen Koalitionsvertrag. Die bundesweit erste schwarz-grüne Koalition auf Länderebene bedarf noch der Zustimmung der Parteigremien von CDU und GAL.

Deutschland will Christen aus dem Irak aufnehmen
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) erhält im brandenburgischen Bad Saarow Zustimmung für seine Initiative zur vorübergehenden Aufnahme christlicher Flüchtlinge aus dem Irak. In der Europäischen Union stößt das Vorhaben auf große Skepsis.

180 Festnahmen bei olympischem Fackellauf in Neu-Delhi
Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen wird die olympische Flamme durch Indiens Hauptstadt Neu-Delhi getragen. Gut 15 000 Polizisten verhindern antichinesische Proteste, etwa 180 pro-tibetische Demonstranten werden festgenommen.

Einheitsregierung in Kenia vereidigt
Nach monatelangem Machtkampf wird in Kenia die neue Einheitsregierung vereidigt. Der bisherige Oppositionsführer Raila Odinga führt als Premier ein Kabinett aus 40 Ministern.

Papst hält Messe in Washingtoner Baseball-Arena
Vor fast 50 000 Gläubigen in einem Baseballstadion in Washington warnt Papst Benedikt XVI. vor einem Zerfall der Gesellschaft, zunehmender Gewalt und Entfremdung.
 

16. April
Bush will die Treibhausgase erst ab 2025 reduzieren
Mit einer neuen klimapolitischen Zielvorgabe will US-Präsident George W. Bush dafür sorgen, dass der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) in den Vereinigten Staaten nach dem Jahre 2025 sinkt.

Tarifeinigung für Chemieindustrie
Die Tarifparteien der Chemieindustrie einigen sich im rheinland-pfälzischen Lahnstein auf einen Abschluss. Die 550 000 Beschäftigten erhalten demnach 2008 4,4 % mehr Geld für eine Laufzeit von 13 Monaten sowie eine Einmalzahlung. 2009 werden die Löhne und Gehälter um weitere 3,3 % angehoben.

Oberster US-Gerichtshof erlaubt Giftspritzen
In einem Grundsatzurteil zur Todesstrafe erklärt das Oberste Gericht der USA die Giftspritze bei Hinrichtungen für zulässig. Diese Art der Hinrichtung verstoße nicht gegen das in der US-Verfassung festgeschriebene Verbot grausamer und unüblicher Strafen.


15. April
Regierung einig über geplante Online-Durchsuchung
Nach monatelangem Streit zwischen Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) und Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) bringt die Bundesregierung das Gesetz zur Regelung von Online-Durchsuchungen privater Computer auf den Weg.

Papst Benedikt XVI. bricht zu fünftägigem USA-Besuch auf
Papst Benedikt XVI. startet zu seiner ersten USA-Reise und wird in Washington von US-Präsident George W. Bush begrüßt.

Putin übernimmt Vorsitz der Kremlpartei Geeintes Russland
Der scheidende russische Präsident Wladimir Putin wird nach der Amtseinführung seines Nachfolgers Dmitri Medwedew am 7. Mai den Vorsitz der Kremlpartei »Geeintes Russland« übernehmen. Dies erklärt Putin bei einem Kongress der Partei in Moskau.

Mehr als 60 Tote bei Anschlägen im Irak
Bei einer verheerenden Serie von Anschlägen und Gefechten im Irak werden insgesamt mehr als 60 Menschen getötet und viele verletzt.

Viele Tote bei Flugzeugabsturz im kongolesischen Goma
In der ostkongolesischen Stadt Goma stürzt eine Maschine vom Typ DC-9 der privaten Gesellschaft Hewa Bora kurz nach dem Start in ein Einkaufsviertel und geht in Flammen auf. Die Behörden melden mindestens 44 Tote und 146 Verletzte.

Jemen: Achtjähriges Mädchen setzt Scheidung durch
Ein Gericht in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa gibt dem Antrag der achtjährigen Nodschud auf Scheidung von ihrem Ehemann statt. Das Mädchen hatte gegen ihren Vater und ihren Ehemann wegen der Zwangsverheiratung geklagt.


14. April
SPD-Spitze einigt sich auf Modell für Bahnreform
Die SPD-Führungsriege einigt sich nach einer fünfstündigen Sitzung in Berlin auf ein Modell für die umstrittene Teilprivatisierung der Deutschen Bahn. Vorgesehen ist, dass private Investoren an der geplanten Holding für Fahrbetrieb und Logistik maximal 24,9 % erwerben dürften; das Schienennetz soll vollständig in Bundesbesitz bleiben.

Sachsens Ministerpräsident Milbradt tritt zurück
Nach monatelangen Debatten über seine politische Verantwortung für das Landesbank-Desaster erklärt Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt für Ende Mai seinen Rücktritt. Nachfolger soll Finanzminister Stanislaw Tillich (beide CDU) werden.

Berlusconi gewinnt Wahlen in Italien
Der konservative Oppositionsführer Silvio Berlusconi wird zum dritten Mal italienischer Ministerpräsident. Bei den vorgezogenen Neuwahlen erhält seine Sammelbewegung »Volk der Freiheit« sowohl im Senat als auch im Abgeordnetenhaus eine klare Mehrheit.

USA zahlen 200 Mio. US-Dollar Soforthilfe gegen Lebensmittelkrise
Angesichts der Lebensmittelkrise in vielen Ländern der Welt stellen die USA eine Soforthilfe für Nahrungsmittel in Höhe von 200 Mio. US-Dollar bereit.

Erster Olympischer Fackellauf im Sultanat Oman
Auf seiner Reise durch die Welt wird das olympische Feuer für die Sommerspiele in Peking durch das Sultanat Oman getragen. Antichinesische Kundgebungen wie in London, Paris oder San Francisco gibt es nicht.

Delta und Northwest fusionieren zur weltgrößten Airline
Nach monatelangen Verhandlungen verkünden die beiden US-Fluglinien Delta Air Lines und Northwest Airlines ihre Fusion zur größten Fluggesellschaft der Welt mit zusammen mit fast 800 Flugzeugen und 75 000 Beschäftigten.

Staatsanwaltschaft Bonn stellt Ermittlungen gegen Jan Ullrich ein
Gegen die Zahlung eines Betrages in sechsstelliger Höhe an gemeinnützige Institutionen und die Staatskasse stellt die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen Ex-Radprofi Jan Ullrich wegen Betrugs zum Nachteil seines ehemaligen Arbeitgebers T-Mobile ein.


13. April
In Italien beginnt die zweitägige Parlamentswahl
In Italien beginnt die zweitägige vorgezogene Parlamentswahl. In den Umfragen lag die konservative Sammelbewegung »Volk der Freiheit« des Ex-Premiers und Medienmilliardärs Silvio Berlusconi vor der Mitte-Links-Partei des langjährigen Bürgermeisters von Rom, Walter Veltroni.

Kenia: Kibaki ernennt seinen Widersacher Odinga zum Premier
Nach monatelangen Auseinandersetzungen einigen sich die rivalisierenden politischen Kräfte in Kenia auf eine Teilung der Macht in einer Koalitionsregierung. Staatspräsident Mwai Kibaki ernennt den bisherigen Oppositionsführer Raila Odinga zum Chef eines paritätisch mit Mitgliedern beider Lager besetzten 40-klöpfigen Kabinetts.

Schalke 04 entlässt Trainer Slomka
Einen Tag nach der 1:5 Pleite gegen Werder Bremen trennt sich der Fußball-Bundesligaklub FC Schalke 04 von Trainer Mirko Slomka. Bis Saisonende trainieren die früheren Ligaspieler Mike Büskens und Youri Mulder das Team.


12. April
Bundespräsident Köhler offenbar zu zweiter Amtszeit bereit
Nach Informationen der »Bild«-Zeitung hat sich Bundespräsident Horst Köhler zur Kandidatur für eine zweite Amtszeit entschlossen. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.

Simbabwes Wahlkommission lässt Stimmen teilweise neu zählen
Die Staats- und Regierungschefs der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft SADC fordern auf einem Gipfel in Lusaka die sofortige Veröffentlichung des Ergebnisses der Präsidentenwahl in Simbabwe. Zugleich ordnet die dortige Wahlkommission die Neuauszählung in 23 von 210 Wahlbezirken an. Die oppositionelle MDC hatte bei der Parlamentswahl am 29. März die Mehrheit der Sitze im Parlament erreicht und sieht sich bei der Präsidentenwahl ebenfalls als Gewinner.

Internationaler Währungsfonds warnt vor weltweiten Hunger-Unruhen
Dominique Strauss-Kahn, der Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), warnt bei der Frühjahrstagung in Washington vor Hungerkatastrophen und sozialen Unruhen als Folge der weltweit steigenden Lebensmittelpreise.

Haitis Regierung stürzt über zu hohe Lebensmittelpreise
Haitis Senat entlässt Regierungschef Jacques Edouard Alexis und sein Kabinett mit der Begründung, die Regierung sei während der tagelangen gewaltsamen Proteste gegen die hohen Lebensmittelpreise tatenlos geblieben.


11. April
Bundestag erleichtert die Forschung mit embryonalen Stammzellen
Mit deutlicher Mehrheit erleichtert der Deutsche Bundestag die umstrittene Forschung an embryonalen Stammzellen. Mit 346 von 580 abgegebenen Stimmen wird der Stichtag zum Import solcher Zellen vom 1. Januar 2002 auf den 1. Mai 2007 verschoben.

UNICEF Deutschland wählt Heraeus zum neuen Vorsitzenden
Der Hanauer Unternehmer Jürgen Heraeus wird in Berlin einstimmig zum Vorsitzenden von UNICEF Deutschland gewählt und soll die deutsche Sektion des UN-Kinderhilfswerks aus der Krise führen.

Französische Geiseln vor Somalia befreit
Nach Zahlung eines Lösegelds kommt die 30-köpfige Besatzung des französischen Luxus-Seglers »Ponant« vor der Küste Somalias frei. Eine anschließende Militäraktion gegen die Geiselnehmer, die am 3. April das Schiff gestürmt hatten, fordert drei Tote und mehrere Verletzte.

Bundesliga-Spiel in Nürnberg abgebrochen
Erstmals seit 1976 wird wieder ein Punktspiel der Fußball-Bundesliga abgebrochen: Nach sintflutartigem Regen wird die Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfL Wolfsburg zum Auftakt des 28. Spieltages beim Stand von 1:0 wegen Unbespielbarkeit des Platzes nach der ersten Halbzeit vorzeitig beendet und muss neu angesetzt werden.


10. April
Nepal wählt Verfassungs-Versammlung
Nach Jahren des Bürgerkriegs tut der Himalaja-Staat Nepal mit der Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung einen wichtigen Schritt bei der Umwandlung Nepals von einer Monarchie in eine Republik.

Simbabwes Opposition lehnt Stichwahlen ab
Die Opposition in Simbabwe verweigert ihre Teilnahme an einem zweiten Durchgang der Präsidentenwahl, da die Bewegung für den Demokratischen Wandel (MDC) die Wahl bereits in der ersten Runde am 29. März gewonnen habe.

Bush setzt US-Truppenabzug aus Irak im Juli aus
Die US-Regierung setzt im Juli den Abzug von Kampftruppen aus dem Irak vorerst aus. Präsident George W. Bush folgt damit einer Empfehlung des US-Kommandeurs im Irak, General David Petraeus.

Welthungerhilfe warnt vor Folgen hoher Nahrungsmittelpreise
Die Welthungerhilfe warnt vor den politischen Folgen der weltweit gestiegenen Lebensmittelpreise. Nach einer in Washington vorgestellten Studie stiegen die Preise für Nahrungsmittel in den vergangenen drei Jahren weltweit um 83%, bei Weizen sogar um mehr als 180 %.


9. April
Steinbrück droht vier Ministern mit Entzug der Etathoheit
Im Streit über die Aufstellung des Bundeshaushalts für 2009 droht Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) seinen Ministerkollegen für Wirtschaft, Bildung, Entwicklungshilfe und Verkehr wegen aus seiner Sicht überhöhter Forderungen mit dem Entzug der Etathoheit.

IOC-Präsident Rogge: Kein Abbruch des Olympischen Fackellaufs
Trotz der zum Teil gewaltsamen Proteste gegen die chinesische Tibet-Politik soll der Olympische Fackellauf, der an diesem Tag San Francisco passiert, nach Ansicht von IOC-Chef Jacques Rogge nicht vorzeitig beendet werden.

Tibetische Mönche nutzen Journalistenbesuch für Protestaktion
Tibetische Mönche nutzen am Kloster Labrang in der Provinz Gansu erneut einen von der chinesischen Regierung organisierten Besuch einer Gruppe ausländischer Journalisten für eine Protestaktion und fordern die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet.

Konservative gewinnen die Parlamentswahl in Südkorea
Aus der Parlamentswahl in Südkorea geht die konservative Große Nationalpartei des neuen Präsidenten Lee Myung Bak mit dem Gewinn von 153 der 299 Sitze als Sieger hervor. Die bisher stärkste Fraktion, die liberale UDP, erhält nur noch 81 Mandate.

Bankenaufsicht schließt die Bremerhavener Weserbank
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht schließt die Bremerhavener Weserbank mit etwa 2800 Kunden wegen Überschuldung.

Noch länger Warten auf den Dreamliner
Der US-Luftfahrtkonzern Boeing kündigt zum vierten Mal Lieferverzögerungen bei seinem neuen 787-Jet an. Der Erstflug des Dreamliners wird auf das vierte Quartal 2008 verschoben.

 

8. April
US-General Petraeus gegen schnellen Truppenabzug im Irak
Der US-Oberkommandierende im Irak, David Petraeus, spricht sich bei einer Anhörung in Washington gegen einen raschen Abzug seiner Truppen aus.

Bundeskabinett beschließt außerplanmäßige Rentenerhöhung
Die Bundesregierung billigt die umstrittene Rentenerhöhung um 1,1 % zum 1. Juli. Auch 2008 soll es eine Erhöhung über die normale Anhebung hinaus geben, wofür der sog. Riester-Faktor für insgesamt zwei Jahre ausgesetzt wird.

Nokia stellt 200 Millionen Euro für Sozialplan bereit
Knapp drei Monate nach Bekanntgabe der Schließungspläne für das Nokia-Werk in Bochum einigen sich Unternehmen und Betriebsrat auf die Eckpunkte eines Sozialplans mit einem Volumen von 200 Mio. €, wovon ein Teil in eine Auffanggesellschaft für arbeitslos werdende Mitarbeiter fließen soll.

Keine Streiks bei deutschen Klinikärzten
An den kommunalen Krankenhäusern in Deutschland wird nicht gestreikt: Die Ärztegewerkschaft »Marburger Bund«  und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände einigen sich darauf, die Gehälter der 55 000 Ärzte an kommunalen Kliniken bis 2009 um insgesamt knapp 8 % zu erhöhen.


7. April
Olympischer Fackellauf durch Paris wegen Protesten abgebrochen
Angesichts handgreiflicher Proteste gegen die chinesische Tibet-Politik wird der olympische Fackellauf durch Paris vorzeitig abgebrochen und das Olympische Feuer mit einem Bus direkt zum Etappenziel im Südosten der französischen Hauptstadt gebracht.

KfW-Chefin Ingrid Matthäus-Maier tritt zurück
Ingrid Matthäus-Maier kündigt ihren Rückzug als Chefin der bundeseigenen Förderbank KfW an. Im Zusammenhang mit den Turbulenzen bei der Mittelstandsbank IKB, deren größter Anteilseigner die KfW ist, war die langjährige SPD-Finanzexpertin in die Kritik geraten.

Nach acht Jahren: Musterprozess um Telekom-Börsengang
Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt verlangen in einem in Deutschland bisher einmaligen Rechtsverfahren rd. 16 000 Anleger, vertreten durch einen Musterkläger, von der Deutschen Telekom Schadenersatz in Höhe von 80 Mio. €. Die Kläger wollen der Telekom unzutreffende oder unvollständige Angaben im Börsenprospekt vom Juni 2000 nachweisen.

EU macht Weg frei für Telefonate in Flugzeugen
Die EU-Kommission verabschiedet einheitliche Regeln für die Einführung von Bordsystemen, die Telefongespräche ohne Gefährdung der Sicherheit ermöglichen, und macht damit den Weg für Handy-Telefonate auf innereuropäischen Flügen frei.

Londoner Gericht: Dianas Tod war ein Unfall
Zehneinhalb Jahre nach dem Tod der britischen Prinzessin Diana stellt ein Londoner Geschworenen-Gericht fest, dass der Unfalltod Dianas und ihres damaligen Begleiters Dodi al Fayed in Paris auf Fahrlässigkeit ihres angetrunkenen Fahrers und der sie verfolgenden Fotografen zurückzuführen sei.


6. April
Schröder dementiert eine Verwicklung in Libyen-Affäre
Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) dementiert Berichte über eine angebliche Verstrickung in die Affäre um die Ausbildungshilfe von deutschen Polizisten und Soldaten in Libyen. Laut »Bild am Sonntag« sei dies möglicherweise die Gegenleistung gewesen für eine Unterstützung Libyens bei der Freilassung der deutschen Familie Wallert aus der Geiselhaft auf den Philippinen im Jahr 2000.

Olympischer Fackellauf in London von Protesten getrübt
Aus Protest gegen das chinesische Vorgehen in Tibet stören in London Tausende Demonstranten massiv den von gut 2000 Polizisten geschützten olympischen Fackellauf.

Bush und Putin nehmen voneinander Abschied
Bei ihrem letzten Treffen als Staatsoberhäupter in Sotschi am Schwarzen Meer demonstrieren Russlands Präsident Wladimir Putin und US-Präsident George W. Bush zwar Harmonie, erreichen jedoch keine Annäherung bei den zahlreichen bilateralen Konfliktthemen.

Montenegro bestätigt Staatsoberhaupt
Bei der ersten Präsidentenwahl seit der Unabhängigkeit Montenegros von Serbien wird Amtsinhaber Filip Vujanovic gleich im ersten Wahlgang bestätigt.


5. April
30 000 Gewerkschafter protestieren bei EU-Finanzgipfel
In der slowenischen Hauptstadt Llubljana demonstrieren rd. 30 000 Gewerkschafter für Lohnerhöhungen und akzeptable Mindestlöhne in der Europäischen Union. Anlass ist das Treffen der EU-Finanzminister im nahe gelegenen Brdo.

Koch regiert Hessen geschäftsführend
Zum zweiten Mal in seiner Geschichte als Bundesland hat Hessen nur eine geschäftsführende Regierung. In der ersten Sitzung des Landtages kann in Wiesbaden wegen fehlender Bewerber kein Nachfolger für CDU-Ministerpräsident Roland Koch gewählt werden. Nach der Landesverfassung bleiben dieser und seine Minister daher geschäftsführend im Amt.

Bündnisgrüne öffnen sich für neue Koalitionen
Grünen-Chef Reinhard Bütikofer bekräftigt auf einem kleinen Parteitag von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin, dass seine Partei ohne Koalitionsaussage in künftige Wahlkämpfe ziehen soll. Die Zeit der Lagerwahlkämpfe sei vorbei.

Kirchen gegen übersteigerten Fitness-Kult
Zum Auftakt der »Woche für das Leben« warnen die großen Kirchen in Deutschland in Würzburg vor der gesellschaftlichen Ausgrenzung Kranker und Behinderter. Derzeit gebe es Tendenzen, jugendlicher Stärke und körperlicher Gesundheit wie einem Kult zu huldigen.

Nürnberg gewinnt Skandalspiel in Frankfurt
Mit einem 3:1-Sieg in Frankfurt verschafft sich der 1. FC Nürnberg etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Überschattet wird die Partie von Ausschreitungen Nürnberger Anhänger. Schiedsrichter Peter Gagelmann unterbricht das Spiel nach einer halben Stunde für 20 Minuten, nachdem Knall- und Feuerwerkskörper aus dem Nürnberger Fanblock in den Innenraum und auf das Spielfeld geflogen waren.


4. April
EU-Minister wollen mehr Kontrolle von Großbanken
Als Konsequenz aus der weltweiten Finanzmarkt-Krise vereinbaren die Finanzminister der EU-Staaten bei einem Treffen im slowenischen Brdo die Einrichtung eines Frühwarnsystems für riskante Entwicklungen bei europaweit tätigen Großbanken, Versicherungen und Investmentfirmen.

Putin ist gegen eine NATO-Osterweiterung
Beim Besuch des NATO-Gipfels in Bukarest kritisiert der russische Präsident Wladimir Putin die Absicht der Allianz, sich immer weiter in Richtung Osten auszudehnen. Zugleich wird vereinbart, dass die NATO ihre fast 50 000 Soldaten in Afghanistan zumindest teilweise auf dem Landweg über russisches Territorium versorgen darf.

Mugabe will in Stichwahl um Präsidentenamt gegen Tsvangirai antreten
Obwohl es noch keine offiziellen Ergebnisse der Wahl gibt, will sich Simbabwes Präsident Robert Mugabe einer Stichwahl gegen seinen Herausforderer Morgan Tsvangirai von der Bewegung für Demokratischen Wandel stellen.

Verhandlungen über Kyoto-Nachfolgeabkommen mit Ergebnis
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok vereinbaren Vertreter von mehr als 160 Ländern, dass im Rahmen der Verhandlungen über ein Nachfolgeabkommen für das Ende 2012 auslaufende Kyoto-Klimaschutzprotokoll überprüft werden soll, wie sich der CO2-Ausstoß in Luft- und Schifffahrt reduzieren lässt.

Gabriel stoppt Biosprit-Verordnung
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) zieht die umstrittene Biosprit-Verordnung zurück. Der Grund ist die technische Unverträglichkeit für mehr als 3 Mio. Autos, die eine Beimischung von 10 % Ethanol im Benzin nicht vertragen würden.  Zugleich weist der SPD-Politiker die Verantwortung für das Scheitern der Verordnung der Autoindustrie zu.

Deutsche Sicherheitsspezialisten sollen Gaddafis Truppe trainiert haben
Presseberichten zufolge haben mehr als 30 deutsche Polizisten sowie Angehörige oder ehemalige Angehörige von Bundeswehr und GSG 9 aus mehreren Bundesländern auf eigene Rechnung in Libyen die dortigen Sicherheitskräfte ausgebildet.

DFB zieht einen Schlussstrich unter Wettskandal
Nach gut drei Jahren legt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Rechtsstreit mit dem ehemaligen Schiedsrichter Robert Hoyzer wegen des Wett- und Manipulationsskandals außergerichtlich bei. Hoyzer erkennt einen Schadenersatz in Höhe von 750 000 € an und will davon 126 000 € ratenweise abzahlen.


3. April
NATO-Gipfel unterstützt US-Raketenabwehrpläne in Osteuropa
Die Teilnehmer des NATO-Gipfels in Bukarest sagen den Plänen der USA für ein neues Raketenabwehrsystem in Tschechien und Polen ihre volle Unterstützung zu. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy kündigt die Entsendung von mehr als 800 Soldaten für den Osten Afghanistans an.

Prominenter Menschenrechtler in China verurteilt
Ein Gericht in Peking verurteilt den prominenten Menschenrechtler Hu Jia wegen seiner Kritik an der Kommunistischen Partei zu dreieinhalb Jahren Gefängnis. Hu war vor allem durch seinen Einsatz für Aids-Kranke im ländlichen China bekannt geworden.

Grenzübergang auf Zypern ist wieder offen
Die Ledra-Einkaufsstraße in der Altstadt von Nikosia ist erstmals seit 1964 wieder in beide Richtungen passierbar. Die Öffnung ist das Ergebnis neuer Verhandlungen zwischen den griechischen und den türkischen Zyprern.

Finanzkrise belastet die BayernLB mit 4,3 Mrd. €
Die Bayerische Landesbank muss einräumen, dass ihre Verluste wegen der internationalen Finanzkrise mit 4,3 Mrd. € weit höher sind als erwartet. SPD und Grüne wollen durch einen Untersuchungsausschuss klären lassen, zu welchem Zeitpunkt Finanzminister Erwin Huber (CSU) von den Fehlspekulationen der Bank erfahren hat.

Randalierende Naomi Campbell in Heathrow festgenommen
Nach einem Wutanfall wegen eines verlorenen Koffers wird Supermodel Naomi Campbell auf dem Londoner Flughafen Heathrow in Handschellen abgeführt und gegen Kaution wieder freigelassen.


2. April
NATO streitet weiter über Ost-Erweiterung
Auf dem NATO-Gipfeltreffen in Bukarest werden die Ukraine und Georgien noch nicht in den sog. Aktionsplan als Vorstufe zur Mitgliedschaft in der NATO aufgenommen. Dagegen laden die 26 Staats- und Regierungschefs Albanien und Kroatien zum Beitritt 2009 ein.

Simbabwes Staatschef Mugabe verliert Mehrheit
Nach vier Tagen steht fest, dass in Simbabwe die Regierungspartei ZANU-PF von Staatspräsident Robert Mugabe ihre Parlamentsmehrheit an die oppositionelle Bewegung für einen Demokratischen Wandel von Morgan Tsvangirai verloren hat. Auch bei der gleichzeitig abgehaltenen Präsidentenwahl sieht sich die Opposition als Sieger.

Irlands Premier Ahern kündigt Rücktritt an
Wegen Korruptionsvorwürfen kündigt der seit 1997 als irischer Ministerpräsident amtierende Bertie Ahern zum 6. Mai seinen Rücktritt an.

Pläne für mehr Biosprit-Kraftstoff vor dem Scheitern
Weil Hersteller sich weigern, dem geplanten Ethanol-Benzin die Freigabe zu erteilen, stehen die Pläne der Bundesregierung für eine höhere Biosprit-Beimischung in Benzin vor dem Aus.

Mischwesen aus Mensch und Tier erschaffen

Durch die Übertragung menschlichen Erbguts in die Eizellen von Kühen haben britische Forscher zum ersten Mal ein Mischwesen aus Mensch und Tier gezüchtet.

Deutschland hat weltweit das beste Image
Nach einer Studie der britischen BBC in 22 Ländern genießt Deutschland weltweit das höchste Ansehen.


1. April
Bush will Ukraine und Georgien in der NATO sehen
Einen Tag vor Beginn des NATO-Gipfels in Bukarest unterstützt US-Präsident George W. Bush bei einem Treffen mit seinem ukrainischen Kollegen Viktor Juschtschenko in Kiew erneut einen NATO-Beitritt von Ukraine und Georgien.

Vater muss keinen Umgang mit Sohn haben
Das Bundesverfassungsgericht entspricht der Verfassungsbeschwerde eines Vaters und entscheidet, dass Eltern nicht zum Umgang mit ihren Kindern gezwungen werden dürfen, weil dies in der Regel nicht dem Kindeswohl diene.

Vaterschaftstests sind nun leichter – heimliche Gentests werden überflüssig
Mit Inkrafttreten eines neuen Gesetzes kann ein Vaterschaftstest auf Wunsch des nominellen Kindsvaters auch dann von einem Familiengericht veranlasst werden, wenn andere Betroffene ein derartiges Gutachten verweigern.

Deutlicher Rückgang der Arbeitslosenzahl in Deutschland
Im März fiel die Arbeitslosigkeit in Deutschland gegenüber dem Vormonat um 110 000 auf gut 3,5 Mio. und die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 8,4 %, was den niedrigsten März-Stand seit 15 Jahren bedeutet.

Postzusteller im Streik - Millionen Briefe bleiben liegen
Wegen eines Warnstreiks der Post- und Paketzusteller bleiben in 14 Großstädten die Briefkästen weitgehend leer.

 

31. März
Durchbruch beim Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst
Gewerkschaften und Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Kommunen einigen sich in Potsdam nach monatelangen Verhandlungen und massiven Warnstreiks auf ein Tarifpaket, welches Einkommenssteigerungen in zwei Stufen 2008 und 2009 um insgesamt fast 8 % vorsieht. Für die meisten Angestellten der Kommunen in Westdeutschland wird im Gegenzug die Wochenarbeitszeit um eine halbe auf 39 Stunden verlängert.

Sieben weitere Branchen wollen Mindestlöhne
Pünktlich zum Ablauf der gesetzten Frist melden sieben Wirtschaftszweige ihr Interesse an einem verbindlichen Mindestlohn offiziell beim Bundesarbeitsminister an. Voraussetzung für die Einführung von Mindestlöhnen ist die Aufnahme in das sog. Entsendegesetz.

Olympisches Feuer in Peking eingetroffen
Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen trifft das Olympische Feuer 130 Tage vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Peking ein. Anschließend startet ein Olympischer Fackellauf durch alle fünf Kontinente.

Neue Gespräche über weltweites Klimaabkommen in Bangkok
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok beginnen die ersten offiziellen Beratungen über ein Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls zur Eindämmung der Emissionen klimaschädigender Treibhausgase.

Stabwechsel beim Goethe-Institut
Als Nachfolger der bisherigen Instituts-Präsidentin Jutta Limbach wird Klaus-Dieter Lehmann, bisher Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin, in sein Amt als neuer Präsident des Goethe-Instituts eingeführt.

 

30. März
Olympische Flamme ist auf dem Weg nach Peking
Nach einem Staffellauf durch Griechenland tritt das Olympische Feuer in Athen die Reise nach China an.

Irak: Schiitenmiliz zieht sich nach tagelangen Kämpfen zurück
Nach tagelangen blutigen Gefechten mit Regierungstruppen in südlichen Teilen des Irak ziehen sich die schiitischen Milizen zurück. Die Kämpfe hatten mehr als 270 Menschen das Leben gekostet.

Reisepasskontrolle für östliche EU-Länder entfällt
Mit dem Fortfall der Grenzkontrollen an den Flughäfen wird die Osterweiterung des Schengen-Raums abgeschlossen. Dem Schengen-Raum gehören 22 der 27 EU-Länder sowie Norwegen und Island an.

»Satanische Verse« in Potsdam uraufgeführt
Unter Polizeischutz wird in Potsdam das Theaterstück »Die Satanischen Verse« nach dem gleichnamigen Roman von Salman Rushdie uraufgeführt.

Dank »Open Skies« einfacher in die USA fliegen
Mit Inkrafttreten des »Open Skies-Abkommen« über den Flugverkehr zwischen Europa und den USA dürfen Airlines nun von jedem internationalen Flughafen aus Richtung USA starten.

Mitteleuropa stellt wieder die Uhren vor
In Deutschland und Mitteleuropa gilt bis zum 26. Oktober wieder die Sommerzeit. Die Uhren werden um 2.00 Uhr eine Stunde vorgestellt.

Kieler Handballer bezwingen Hamburg im Pokalfinale
Die Handballer des THW Kiel bezwingen im Finale des DHB-Pokals den HSV Hamburg mit 32:29 und gewinnen zum fünften Mal den begehrten Pott.


29. März
Hessische SPD stimmt für Gespräche mit Linkspartei
Auf einem Landesparteitag der Hessen-SPD in Hanau stimmen die Delegierten mit großer Mehrheit für das Vorhaben ihrer Vorsitzenden Andrea Ypsilanti, sich mit Hilfe der Linken zur Ministerpräsidentin wählen zu lassen.

Hacker veröffentlichen Schäubles Fingerabdruck
Aus Protest gegen die staatliche Datensammelwut veröffentlicht der Chaos Computer Club (CCC) in seinem Mitgliederblatt »Datenschleuder« den Fingerabdruck von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Simbabwer wählen Parlament und Präsident
Überschattet von Manipulationsvorwürfen und unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen werden in Simbabwe ein neuer Präsident und ein Parlament gewählt.

Libanons Premier übt heftige Kritik an Syrien
Unmittelbar vor dem Gipfeltreffen der Arabischen Liga in Damaskus wirft der libanesische Ministerpräsident Fuad Siniora Syrien vor, sich in die inneren Angelegenheiten seines Landes einzumischen und die Wahl eines neuen libanesischen Präsidenten zu verhindern.

Dunkelstunde für den Klimaschutz
Hunderte Städte in mehr als 35 Ländern machen für eine Stunde das Licht aus, um auf diese Weise symbolisch Energie zu sparen.


28. März
Ausgangssperre über die irakische Hauptstadt Bagdad verhängt
Wegen der eskalierenden Kämpfe zwischen der irakischen Armee  und der Miliz des radikalen Predigers Muktada al Sadr verhängen die irakischen Behörden eine mehrtägige Ausgangssperre über Bagdad.

Hamburger Ex-Senator Kusch präsentiert Tötungsautomat
Der ehemalige Hamburger Justizsenator Roger Kusch stellt eine Selbsttötungsmaschine vor, die Sterbewilligen einen schmerzfreien Suizid ermöglichen soll und erntet dafür heftige Kritik.

Inflationsrate in Deutschland klettert über Drei-Prozent-Marke
Teure Energie und hohe Lebensmittelpreise heben die Inflation in Deutschland im März erstmals 2008 über die Drei-Prozent-Marke.

UEFA-Cup-Finale 2010 in Hamburg
Auf einer Tagung in Vaduz bestimmt das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union UEFA Hamburg zum Ort des UEFA-Pokalfinales 2010.


27. März
Aus für Transrapid-Projekt in München
Eine unerwartet hohe Kostensteigerung von 1,85 auf 3,4 Mrd. € lässt den Bau des Münchner Transrapids platzen. Der Bund, das Land Bayern und die Industrie beenden das Projekt, nachdem die Industrie ihre Kostenkalkulation für die 40 km lange Strecke zwischen Hauptbahnhof und Flughafen fast verdoppelt hat.

Drei deutsche Soldaten bei Anschlag in Afghanistan verletzt
Bei einem Sprengstoffanschlag der radikalislamischen Taliban westlich von Kundus im Norden Afghanistans werden drei Bundeswehrsoldaten verletzt.

Mönche nutzen Journalistenbesuch in Lhasa für Protestaktion
Eine Gruppe von Mönchen nutzt einen von der chinesischen Regierung arrangierten Besuch ausländischer Korrespondenten im Jokhang-Tempel in Lhasa für eine Protestaktion gegen die chinesische Fremdherrschaft.

Erfolgreicher Sarkozy-Besuch in London
Am letzten Tag des Staatsbesuches des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy in London bekräftigen beide Regierungen mit einem Bekenntnis zur Atomkraft und zum Engagement in Afghanistan ihre engen Beziehungen.

US-Gericht hebt Todesurteil gegen Mumia Abu-Jamal auf
Ein Berufungsgericht in Philadelphia hebt das Todesurteil gegen den Journalisten Mumia Abu-Jamal auf. Die Verurteilung Abu-Jamals wegen Mordes an einem Polizisten 1981 halten die Bundesrichter aber aufrecht.

Niederländische Regierung distanziert sich von Wilders-Film
Der niederländische Premier Jan Peter Balkenende distanziert sich von der abwertenden Darstellung des Korans im Film des Rechtspopulisten Geert Wilders. Der Streifen war am selben Tag im Internet veröffentlicht worden.

Premiere in Heathrow mit Hindernissen
Die Eröffnung des umgerechnet 5,5 Mrd. € teuren Terminals 5 des Londoner Flughafens Heathrow stürzt den Airport ins Chaos. In den ersten fünf Tagen müssen fast 300 Flüge gestrichen werden, 15 000 Gepäckstücke werden als verloren gemeldet.

US-Raumfähre wieder sicher gelandet
Nach einer 16-tägigen Mission im All kehrt die US-Raumfähre »Endeavour« zur Erde zurück.

 

26. März
Bush ist besorgt über chinesisches Vorgehen in Tibet
US-Präsident George W. Bush äußert sich in einem Telefongespräch mit dem chinesischen Staats- und Parteichef Hu Jintao besorgt über das Vorgehen gegen Demonstranten in Tibet und fordert China zu einem substanziellen Dialog mit Vertretern des Dalai Lama auf.

Acht Zivilisten bei Bombenanschlag in Afghanistan getötet
Bei einem Autobombenanschlag in der südafghanischen Unruheprovinz Helmand kommen acht Zivilisten ums Leben.

Discounter Lidl soll Mitarbeiter systematisch bespitzelt haben
Nach Informationen des Magazins »Stern« hat der Lebensmittel-Discounter Lidl seine Mitarbeiter in zahlreichen Filialen systematisch mit Kameras überwacht. Ein Lidl-Sprecher räumt ein, die Bespitzelung einzelner Mitarbeiter sei nicht auszuschließen.

Jaguar und Land Rover kommen in indische Hände
Der indische Autobauer Tata Motors erwirbt für 1,5 Mrd. € in bar vom US-Konzern Ford die beiden britischen Traditionsmarken Jaguar und Land Rover.

Ahonen beendet seine Springer-Laufbahn
Der finnische Ausnahme-Skispringer Janne Ahonen beendet seine aktive Laufbahn.

Schweizer Nationalteam unterliegt Deutschland 0:4
In Basel besiegt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Team des EM-Mitgastgebers Schweiz souverän 4:0.


25. März
Grüne ziehen 2009 ohne Koalitionsaussage in den Wahlkampf
Die Bündnisgrünen wollen laut Aussage ihres designierten Spitzenkandidaten Jürgen Trittin ohne Koalitionsaussage in den Bundestagswahlkampf 2009 ziehen.

Früherer Grünen-Politiker Metzger wechselt zur CDU
Der ehemalige Landtags- und Bundestagsabgeordnete der Grünen Oswald Metzger kündigt im baden-württembergischen Biberach seinen Eintritt in die CDU an.

Gewalt gegen Regierungsgegner in Weißrussland
Im Zentrum der weißrussischen Hauptstadt Minsk löst die Polizei gewaltsam eine Demonstration von Oppositionsanhängern auf und nimmt etliche Personen fest. Die Gegner des autoritär regierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko hatten sich über ein Versammlungsverbot hinweggesetzt.

Heftige Kämpfe in der irakischen Ölstadt Basra
In der südirakischen Ölstadt Basra kommt es zu schweren Kämpfen zwischen der Regierungsarmee und schiitischen Milizen der sog. Mahdi-Armee des radikalen Predigers Moktada al Sadr.

AU-Truppen landen auf Komoreninsel
Soldaten der Afrikanischen Union (AU) landen auf der Komoren-Insel Anjouan im Indischen Ozean. Dort hatte sich Oberst Mohammad Bacar zum Präsidenten erklärt, nachdem zuvor von der Zentralregierung nicht anerkannte Wahlen durchgeführt worden waren.

 

24. März
Proteste bei Entzündung des Olympischen Feuers in Griechenland
Von Protesten gegen das harte Vorgehen Chinas in Tibet begleitet wird im antiken Olympia auf dem Peloponnes das Olympische Feuer für die Spiele im August in Peking entzündet. Während der Zeremonie stürmen drei Demonstranten das Stadion und entrollen ein Banner, auf dem die Olympischen Ringe als Handschellen dargestellt sind.

Deutscher Sport schließt Olympia-Boykott aus
Das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) entscheidet sich trotz der Tibet-Krise gegen einen Boykott der Olympischen Spiele in Peking. In einem entsprechenden Beschluss heißt es, der DOSB werde nach Abwägung aller Argumente und in Wahrnehmung seiner Verantwortung gegenüber den Athleten im August eine Mannschaft nach Peking entsenden.

Afghanistan: Tanklastwagen mit ISAF-Nachschub zerstört
Bei einem Anschlag am Khyber-Pass an der pakistanisch-afghanischen Grenze werden zahlreiche Tanklastwagen mit Treibstoff-Nachschub für die NATO-geführte Schutztruppe in Afghanistan zerstört. Fast 40 Lkw brennen vollständig aus.

4000. US-Soldat im Irak getötet
US-Präsident George W. Bush bezeichnet den Tod des 4000. US-amerikanischen Soldaten im Irak seit Beginn der militärischen Invasion im März 2003 als düsteren Augenblick, schließt einen Kurswechsel aber zugleich aus.

Pakistanisches Parlament wählt einen neuen Regierungschef
Gut einen Monat nach den Parlamentswahlen wählt die Nationalversammlung in Pakistan den früheren Parlamentspräsidenten Yousouf Raza Gilani zum neuen Regierungschef. Der langjährige Widersacher von Präsident Pervez Musharraf steht an der Spitze einer Koalition der Volkspartei PPP der ermordeten Oppositionsführerin Benazir Bhutto mit der Muslim-Liga des ehemaligen Ministerpräsidenten Nawaz Sharif.

Royalisten gewinnen erste Parlamentswahl in Bhutan
Bei der ersten Parlamentswahl im kleinen Himalaya-Staat Bhutan erringen die Royalisten der Bhutanischen Partei für Frieden und Wohlstand 44 der 47 Sitze im Unterhaus in Thimpu. Die Volksdemokratische Partei kommt auf drei Mandate. Die Abstimmung ist der letzte Schritt zur Einführung der konstitutionellen Monarchie in dem strategisch wichtigen Land zwischen Indien und China.


23. März
Hamas und Fatah wollen erneuten Dialog aufnehmen
Vertreter der rivalisierenden Palästinenserbewegungen Hamas und Fatah unterzeichnen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ein Abkommen, in dem sie sich zu einem Dialog unter Vermittlung Jemens bereit erklären.

Erneute Serie von Gewaltakten erschüttert den Irak
Bei einer Reihe von Gewaltakten werden im Irak mindestens 41 Menschen getötet. Die schwerste Attacke ereignet sich in der nordirakischen Stadt Mossul, wo ein Selbstmordattentäter mit einem Lastwagen voller Sprengstoff in eine Militärbasis hineinfährt.

Papst fordert zu Ostern Frieden für Nahost und Tibet
Bei der Ostermesse in Rom ruft Papst Benedikt XVI. zum Frieden in den Krisenregionen der Welt auf. Vor Zehntausenden von Gläubigen, die trotz strömenden Regens auf dem Petersplatz ausharren, nennt das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche u. a. die Konflikte in Darfur und Somalia sowie in Nahost und Tibet.

Räikkönen gewinnt in Malaysia
Formel 1-Weltmeister Kimi Räikkönen gewinnt auf seinem Ferrari den Großen Preis von Malaysia in Sepang vor dem Polen Robert Kubica im BMW-Sauber und dem Finnen Heikki Kovalainen im McLaren-Mercedes.


22. März
China kündigt unerbittliche Härte in Tibet an
Ungeachtet der internationalen Aufrufe zum Dialog mit dem Dalai Lama, dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter, kündigt China eine rücksichtslose Niederschlagung der Proteste in Tibet an.

Taiwan auf China-Kurs: Oppositionskandidat wird neuer Präsident
Bei der Präsidentenwahl in Taiwan setzt sich der Oppositionskandidat Ma Ying Jeou von der Kuomintang-Partei mit 58 % der Stimmen durch. Er strebt eine Verbesserung der Beziehungen zur Volksrepublik China an, die Taiwan als abtrünnige Provinz betrachtet. Ein gleichzeitig abgehaltenes Referendum über einen UN-Beitritt Taiwans scheitert an der zu geringen Beteiligung.


21. März
Gespräche zur Überwindung der Teilung Zyperns
Gut 34 Jahre nach der Teilung Zyperns wollen der griechische und der türkische Bevölkerungsteil wieder über eine Wiedervereinigung auf der Mittelmeerinsel verhandeln. Dies vereinbaren der neue zyprische Präsident Dimitris Christofias und der politische Führer von Nordzypern, Mehmet Ali Talat, bei einem Treffen unter Vermittlung des UN-Vertreters Michael Moller.

Bulgariens Parlament ratifiziert den EU-Reformvertrag
Als sechstes Mitgliedsland der Europäischen Union ratifiziert Bulgarien durch eine Abstimmung des Parlaments den EU-Reformvertrag.

Winterchaos auf deutschen Straßen
Das Tief »Melli« überzieht Deutschland mit Sturm und Schnee und sorgt für Chaos auf vielen Autobahnen.


20. März
China stockt seine Truppen in Tibet massiv auf
China verstärkt seine Militärpräsenz in Tibet und den angrenzenden Regionen massiv durch die Zuführung paramilitärischer Polizeieinheiten. Am selben Tag werden die deutschen Korrespondenten Georg Blume und Kristin Kupfer aus Tibet ausgewiesen.

Türkische Menschenrechtlerin wegen Kritik an Armee verurteilt
Nach nur 15-minütiger Verhandlung verurteilt ein Istanbuler Gericht die Juristin und prominente türkische Menschenrechtlerin Eren Keskin zu mehr als sechs Monaten Haft. Sie hatte im Juni 2006 gegenüber dem Berliner »Tagesspiegel« die politische Macht der türkischen Armee kritisiert.

Auftakt der Ostermärsche
Mit Mahnwachen und Anti-Kriegskundgebungen in Baden-Württemberg und Thüringen beginnen die Ostermärsche der Friedensbewegung.

Emirates Airlines erlaubt als erste Gesellschaft Handy-Gespräche
Auf dem Flug von Dubai nach Casablanca nimmt Emirates Airlines das erste kommerzielle Handy-Netz über den Wolken in Betrieb.


19. März
Verfassungsrichter schränken die Vorratsdatenspeicherung ein
Das Bundesverfassungsgericht schränkt das seit Januar geltende Gesetz zur umstrittenen Speicherung von Telefondaten ein. Nach einem Eilbeschluss des Gerichts dürfen die Daten zwar ein halbes Jahr lang gespeichert werden, für Ermittlungsverfahren jedoch nur wegen einer schweren Straftat an die Behörden weiter geleitet werden.

Bundeskabinett beschließt Zentrum für Vertreibung
Nach jahrelanger Diskussion bringt das Bundeskabinett ein Dokumentationszentrum zu Flucht und Vertreibung auf den Weg. Kernstück soll eine Dauerausstellung im sog. Deutschlandhaus in Berlin sein.

Visa wagt den bislang größten US-Börsengang
Beim bislang größten Börsengang der US-Geschichte sammelt der Kreditkartenkonzern Visa die Rekordsumme von fast 18 Mrd. US-Dollar an frischem Kapital ein. Der Ausgabepreis liegt mit 44 US-Dollar je Aktie über der angekündigten Spanne (37 – 42 US-Dollar).

Bush verteidigt den Irak-Einsatz
Fünf Jahre nach dem Einmarsch der US-Truppen in den Irak verteidigt US-Präsident George Bush seine damalige Entscheidung. Als größte Erfolge des US-Einsatzes nennt Bush die militärische Stabilisierung und die Demokratisierung des Irak.

WM-Titel im Paarlauf
Im Scandinavium von Göteborg sichern sich die Chemnitzer Paarläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy den Weltmeistertitel im Paarlaufen. Es ist nach elf Jahren der erste Weltmeistertitel für die Deutsche Eislauf-Union.


18. März
Kanzlerin Merkel beschwört Freundschaft zu Israel
Als erste ausländische Regierungschefin spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor der Knesset. Vor den Abgeordneten des israelischen Parlaments bekräftigt Merkel die historische Verantwortung Deutschlands für den jüdischen Staat.

China bezeichnet Dalai Lama als Drahtzieher der Unruhen
Chinas Regierungschef Wen Jiabao wirft dem Dalai Lama, dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter, vor, die Unruhen in Tibet zu inszenieren und die Olympischen Spiele im August in Peking auf diese Weise sabotieren zu wollen.

US-Notenbank senkt Leitzins um 0,75 Punkte
Als Reaktion auf die schweren Kursverluste an den internationalen Finanzmärkten senkt die US-Notenbank den Leitzins um 75 Basispunkte auf nun 2,25 %.

Kenias Parlament billigt Teilung der Macht
Das Parlament in Kenia ebnet den Weg für eine Aufteilung der Macht, um die Krise des Landes zu beenden. Die Abgeordneten billigen die Einrichtung eines Ministerpräsidenten-Postens und zweier Stellvertreter sowie die Bildung einer großen Koalition zwischen den Anhängern von Präsident Mwai Kibaki und Oppositionsführer Raila Odinga.


17. März
Panikverkäufe an den internationalen Aktienbörsen
Einen Tag nach dem Notverkauf der fünftgrößten US-Investmentbank Bear Stearns an den Konkurrenten JP Morgan Chase für nur 236 Mio. US-Dollar geraten die Finanzmärkte weltweit in heftige Turbulenzen. Der deutsche Leitindex DAX gibt um 4,2 % nach und schließt auf dem tiefsten Stand seit Oktober 2006.

Erste deutsch-israelische Regierungskonsultationen
Unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Israels Ministerpräsident Ehud Olmert finden in Jerusalem die ersten deutsch-israelischen Regierungskonsultationen statt.

Belgien erhält eine Fünf-Parteien-Regierung
Nach neun Monaten wird die Regierungskrise in Belgien beendet. Unter Leitung des flämischen Christdemokraten Yves Leterme wird eine Koalition gebildet, der die Konservativen und Liberalen aus beiden großen Landesteilen sowie die frankophonen Sozialisten angehören.

Italienische Regierung billigt Übernahme von Alitalia
Die italienische Regierung genehmigt die Pläne zur Übernahme der angeschlagenen Fluggesellschaft Alitalia durch Air France-KLM.

Heather Mills erhält 32 Mio. € für vier Jahre Ehe
Ex-Beatle Paul McCartney und seine frühere Partnerin Heather Mills einigen sich auf eine Scheidung. McCartney muss umgerechnet rd. 32 Mio. € an Mills zahlen. Sie hatten im Juni 2002 geheiratet und im Mai 2006 die Trennung verkündet.


16. März
Bundeskanzlerin Merkel beginnt Israel-Besuch
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft zu einem dreitägigen Besuch in Israel ein. Anlass ist der 60. Jahrestag der Staatsgründung.

Frankreich: Verluste für Präsidenten-Partei bei Kommunalwahlen
Bei der zweiten Runde der Kommunalwahlen in Frankreich muss die konservative Regierungspartei UMP von Staatspräsident Nicolas Sarkozy erneute Verluste hinnehmen. Die oppositionellen Sozialisten erobern bei Stichwahlen die Bürgermeister-Posten in mehreren Städten wie Straßburg, Toulouse und Metz.

Kosovo: Zusammenstöße in Kosovska Mitrovica
Bei Zusammenstößen zwischen UN-Polizisten und serbischen Demonstranten in der Stadt Kosovska Mitrovica nördlichen Kosovo werden mehrere Menschen verletzt.

Deutsche Post schließt bundesweit Filialen
Die Deutsche Post AG will bis zum Jahr 2011 etwa 700 der bundesweit noch 800 eigenbetriebenen Filialen schließen und Postdienstleistungen in Supermärkten, Bäckereien oder Kiosken anbieten.

Kriselnde US-Bank Bear Sterns wird übernommen
Das drittgrößte US-Kreditinstitut JP Morgan Chase übernimmt die finanziell angeschlagene Investmentbank Bear Sterns. Gleichzeitig senkt die US-Notenbank den Diskontsatz von 3,50 auf 3,25 %.

Hamilton gewinnt Formel-1-Auftakt in Melbourne
Der Brite Lewis Hamilton gewinnt im McLaren-Mercedes den Großen Preis von Australien in Melbourne vor den Deutschen Nick Heidfeld und Nico Rosberg.

Magdalena Neuner jüngste Biathlon-Königin
Die 21-Jährige Magdalena Neuner gewinnt in Oslo als bislang jüngste Athletin den Biathlon-Gesamtweltcup.


15. März
Lage in Tibet bleibt weiter kritisch
Einen Tag nach den blutigen Unruhen in der tibetischen Hauptstadt Lhasa bleibt die Lage angespannt. Die chinesische Armee bringt die Straßen der Stadt unter ihre Kontrolle.

Chinas Volkskongress bestätigt die Führung
Der in Peking tagende chinesische Volkskongress bestätigt Präsident Hu Jintao und Regierungschef Wen Jiabao mit jeweils großen Mehrheiten in ihren Ämtern.

Explosion in albanischem Munitionslager
Bei mehreren schweren Explosionen in einem Militärstützpunkt bei dem Dorf Gerdec in der Nähe der albanischen Hauptstadt Tirana werden mindestens neun Menschen getötet und mehr als 240 verletzt.

Großdemonstration in Bari gegen die Mafia
In der süditalienischen Küstenstadt Bari gehen rd. 100 000 Italiener aus allen Teilen des Landes zu Protesten gegen die Mafia auf die Straße.

 

14. März
Bundestag beschließt Reform der Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung in Deutschland wird nach dem Willen des Deutschen Bundestages umfassend reformiert. Das Reformpaket sieht u. a. höhere Leistungen für Pflegebedürftige, Entlastungen für pflegende Angehörige und strengere Kontrollen in Pflegeheimen vor. Dafür steigt der Beitragssatz zum 1. Juli um 0,25 Prozentpunkte.

Renten in Deutschland sollen um 1,1 % steigen
Die Renten in Deutschland sollen zum 1. Juli um 1,1 % und damit stärker steigen als bisher geplant. Dazu wird vorübergehend der sog. Riester-Faktor ausgesetzt.

Antichinesische Proteste in Tibet eskalieren weiter
Die seit Tagen andauernden Proteste gegen die Herrschaft Chinas in Tibet schlagen immer mehr in Gewalt um und fordern in der Hauptstadt Lhasa Tote und etliche Verletzte. Anlass der Proteste ist der 49. Jahrestag des tibetischen Aufstands gegen die chinesische Besatzung.

Iraner wählen ein neues Parlament
Im Iran wählen die Bürger ein neues Parlament. Der Erfolg des konservativen Lagers um Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad war vorn vornherein sicher, weil der von der religiösen Führung des Landes eingesetzte Wächterrat viele reformorientierte Bewerber nicht zur Wahl zugelassen hatte.

Ende der Kohleförderung im Saarland bis 2012
Der Aufsichtsrat der »RAG Deutsche Steinkohle« verständigt sich auf ein Ende des Bergbaus im Saarland im Jahr 2012 und reagiert damit auf das starke Grubenbeben im Saarland am 23. Februar.

US-Bank Bear Stearns wird vor Kollaps bewahrt
Die US-Notenbank und die Großbank JPMorgan retten mit einer kurzfristigen Finanzspritze die in Not geratene Investmentbank Bear Stearns.

Die Kaufkraft der Deutschen sinkt immer stärker
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes betrug die jährliche Inflationsrate im Februar 2,8 %, vor allem wegen der weiter angezogenen Preise für Nahrungsmittel und Energie. Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums ist das Nettoeinkommen eines durchschnittlichen Haushalts in den vergangenen drei Jahren stetig gesunken.


13. März
EU-Gipfel verständigt sich auf Gründung von Mittelmeerunion
Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union verständigen sich auf den deutsch-französischen Vorschlag zur Gründung einer sog. Mittelmeerunion.

Islamische Religion soll deutschsprachiges Unterrichtsfach werden
An öffentlichen Schulen in Deutschland soll künftig islamischer Religionsunterricht in deutscher Sprache angeboten werden. Darauf einigen sich auf der dritten Islamkonferenz in Berlin Vertreter von Bund und Ländern mit muslimischen Verbänden.

Inzest bleibt in Deutschland verboten
Der Beischlaf zwischen leiblichen Geschwistern bleibt in Deutschland weiterhin verboten. Die Karlsruher Richter weisen damit die Verfassungsbeschwerde eines Mannes aus Leipzig ab, der mit seiner Schwester vier Kinder gezeugt hatte. Inzest kann mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden.

Drogerien dürfen in Versandhandel mit Arzneien einsteigen
Drogerien dürfen gemeinsam mit Versandapotheken einen Bestell- und Abholservice für Medikamente anbieten. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gibt damit der Drogerie-Kette dm recht, der diese Praxis zunächst von der Stadt Düsseldorf verboten worden war.

Pfarrer muss wegen Kindesmissbrauchs in Haft
Wegen sexuellen Kindesmissbrauchs verurteilt das Landgericht Regensburg den einschlägig vorbestraften ehemaligen Pfarrer von Riekofen zu drei Jahren Haft und ordnet eine Unterbringung in der Psychiatrie an.

Friedensvertrag für Tschad und Sudan
Im senegalesischen Dakar unterzeichnen die Präsidenten der afrikanischen Nachbarstaaten Tschad und Sudan ein Friedensabkommen Beide Staaten beschuldigen die jeweils andere Seite, mit Unterstützung von Rebellen die Nachbar-Regierung stürzen zu wollen.

Neues Terminal für Londons Flughafen Heathrow
Die britische Königin Elisabeth II. weiht den Terminal 5 des Londoner Flughafens Heathrow ein. Das spektakuläre Bauwerk aus Stahl, Beton und Glas kostete umgerechnet 6 Mrd. €.

Neues Einkaufszentrum für Essen
Am Limbecker Platz in der Essener Innenstadt eröffnet der erste Teil des bislang größten innerstädtischen Einkaufszentrums Deutschlands.

Goldpreis klettert erstmals über 1000 US-Dollar
Der Goldpreis überspringt erstmals die 1000-Dollar-Marke. Für eine Feinunze des Edelmetalls werden in London zeitweise 1000,45 US-Dollar bezahlt.

Preis der Leipziger Buchmesse vergeben
In der Kategorie Belletristik wird Clemens Meyer für seinen Erzählband »Die Nacht. Die Lichter« (S. Fischer) mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.

»Die Welle« im Kino
Mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle läuft der Film »Die Welle« (Regie: Dennis Gansel) in den deutschen Kinos an, die Verfilmung des gleichnamigen Jugendbuchklassikers von Morton Rhue über die Anfälligkeit von Durchschnittsschülern für ein totalitäres System.


12. März
Haftstrafen auf Bewährung für Bundeswehrausbilder
Im bisher größten Strafprozess gegen Soldaten der Bundeswehr verhängt das Landgericht Münster gegen fünf frühere Ausbilder in der Coesfelder Kaserne Bewährungsstrafen wegen Rekrutenmisshandlung. Der frühere Kompaniechef wird zu einer Geldstrafe von 7500 € verurteilt; vier Angeklagte werden freigesprochen.

Österreichs Parlament erinnert an die Angliederung an Hitler-Deutschland
Mit einer Sondersitzung des Parlaments erinnert Österreich an den sog. Anschluss an Hitler-Deutschland vor 70 Jahren. Die deutsche Wehrmacht war am 12. März 1938 nach Österreich einmarschiert.

Bundeskabinett beendet Kehrmonopol für Schornsteinfeger
Nach jahrelanger Debatte bringt das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf auf den Weg, der die Vergabe der Kehrbezirke an die bundesweit rd. 20 000 Schornsteinfeger neu regeln soll. So sollen die Kehrbezirke künftig alle sieben Jahre neu ausgeschrieben werden.

Parteien dürfen kleine Anteile am Privatfunk halten
Politische Parteien dürfen kleine Anteile an privaten Rundfunksendern halten. Das Bundesverfassungsgericht erklärt eine Klausel im hessischen Privatfunkgesetz für verfassungswidrig, die Parteien jegliche auch nur indirekte Beteiligung untersagt.

New Yorker Gouverneur Spitzer tritt wegen Prostituierten-Affäre zurück
Der wegen einer Prostituierten-Affäre unter Druck geratene New Yorker Gouverneur Eliot Spitzer tritt zurück. Der demokratische Politiker gehörte zum Kundenkreis eines exklusiven Sexclubs.

Der Euro knackt die 1,55-Dollar-Marke
Die europäische Gemeinschaftswährung Euro setzt ihren Höhenflug ungebremst fort und durchbricht erstmals die Schwelle von 1,55 US-Dollar.

 

11. März
Deutschland und USA wollen mehr Personendaten austauschen
Bei der Fahndung nach Terroristen und Schwerkriminellen wollen Deutschland und die USA verstärkt Personendaten wie Fingerabdrücke und andere sensible Daten auszutauschen. In Berlin vereinbaren Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble und Justizministerin Brigitte Zypries ein entsprechendes Abkommen mit den zuständigen US-Ministern Michael Chertoff und Michael Mukasey.

Karlsruhe setzt Video-Erfassung von Auto-Kennzeichen Grenzen
Das Bundesverfassungsgericht setzt der Video-Erfassung von Autokennzeichen zum Fahndungsabgleich enge Grenzen. Entsprechende Landesregelungen in Hessen und Schleswig-Holstein verstoßen danach gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung. Beanstandet wird u. a., dass darin Daten auch ohne konkreten Anlass erfasst und gespeichert werden dürfen.

Hessische SPD-Abgeordnete Metzger behält Landtagsmandat
Trotz massiven Drucks aus der eigenen Partei legt die hessische SPD-Politikerin Dagmar Metzger ihr Landtagsmandat nicht nieder. Metzger bleibt auch weiterhin bei ihrer Absage an eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei.

Obama gewinnt US-Vorwahl in Mississippi
Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten gewinnt Senator Barack Obama deutlich die Vorwahl im Bundesstaat Mississippi.

Greenpeace darf Müller-Milch als »Gen-Milch« bezeichnen
Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe darf die Umweltorganisation Greenpeace Milch von Kühen, die gentechnisch verändertes Futter fressen, als »Gen-Milch« bezeichnen.

Raumfähre »Endeavor« bringt japanisches Labor ins All
Die US-Weltraumfähre »Endeavor« startet mit sieben Astronauten an Bord zur Internationalen Weltraumstation ISS. Bei der 16-tägigen Mission sollen Teile eines japanischen Forschungslabors ins All gebracht werden.


10. März
SPD-Chef Beck verteidigt Kurs gegenüber Linkspartei
SPD-Chef Kurt Beck weist in der Diskussion um seinen Kurs gegenüber der Linkspartei den Vorwurf des Wortbruchs zurück und verteidigt den Parteibeschluss, wonach die Landesverbände beim Umgang mit der Linkspartei freie Hand haben sollen.

NATO und Bundesregierung streiten über Afghanistan-Kurs
Auf der Kommandeurstagung der Bundeswehr in Berlin streiten die Bundesregierung und die NATO erneut über die Afghanistan-Politik. NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer bekräftigt seine Forderung nach einem größerem Engagement der Bundeswehr auch im umkämpften Süden des Landes; Bundeskanzlerin Angela Merkel erteilt dem abermals eine Absage.

Dalai Lama wirft China Menschenrechtsverletzungen in Tibet vor
Anlässlich des 49. Jahrestages des tibetischen Aufstands gegen China wirft der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt der Tibeter, in seinem Exil im nordindischen Dharamsala der Volksrepublik China schwere Menschenrechtsverletzungen in seiner Heimat vor.

Vatikan überarbeitet das bisherige Sünden-Register
In einem Interview mit der Vatikan-Zeitung »L'Osservatore Romano« bezeichnet der hochrangige Vatikan-Geistliche Bischof Gianfranco Girotti Drogen, Umweltverschmutzung, Genmanipulation sowie soziale und wirtschaftliche Ungerechtigkeit als Sünden der Neuzeit.

Schwerer Sturm verursacht Chaos in Westeuropa
Schwere Stürme mit Spitzengeschwindigkeiten von 140 km/h fegen über Großbritannien, Frankreich und Belgien hinweg und verursachen schwere Schäden.


9. März
Sozialisten gewinnen die Wahl in Spanien
Die Sozialisten von Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero gewinnen die Parlamentswahl in Spanien deutlich gegen die konservative Volkspartei, verfehlen aber die absolute Mehrheit. Drittstärkste Kraft werden die katalanischen Nationalisten.

Kommunalwahl in Frankreich bringt Schlappe für Sarkozy
Bei den landesweiten Kommunalwahlen in Frankreich muss die Partei von Nicolas Sarkozy zehn Monate nach dessen Wahl zum Staatspräsidenten einen herben Dämpfer hinnehmen. Die UMP verzeichnet Stimmeneinbußen, während die Linke landesweit zulegen kann.

Konservative Regierungspartei gewinnt Wahl auf Malta
Auf Malta gewinnt die konservative Regierungspartei die Parlamentswahl mit einem Anteil von 49,3 % der Stimmen gegen die oppositionelle sozialistische Arbeiterpartei mit 48,8 % die Parlamentswahl.

Streik bei der Bahn doch noch abgewendet
Bei der Deutschen Bahn AG wird der für den folgenden Tag geplante neue Streik der Lokführer im letzten Augenblick vermieden. Das Unternehmen einigt sich mit allen drei Gewerkschaften über einen neuen Tarifvertrag.

Europa schickt ersten vollautomatischen Raumfrachter zur ISS
Eine Trägerrakete vom Typ »Ariane« bringt den unbemannten und vollautomatischen neuen europäischen Raumtransporter »Jules Verne« zu seinem ersten Flug ins All. Das Raumschiff soll in den kommenden Wochen zur Internationalen Raumstation ISS fliegen und dort selbsttätig andocken, um Versorgungsgüter zu liefern.

Besucherrekord auf 42. Internationalen Tourismus-Börse ITB
In Berlin geht die Internationale Tourismus-Börse ITB zu Ende. Die Veranstalter melden mit fast 180 000 Besuchern einen neuen Rekord. 186 Länder und Regionen präsentierten sich auf der 42. ITB.


8. März
Kanzlerin Merkel zu Gesprächen in Moskau
Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht als erster ausländischer Regierungschef sowohl den neuen Präsidenten Russlands Dmitri Medwedew als auch dessen Amtsvorgänger Wladimir Putin. Dabei erklärt Putin, unter Medwedew würden die Beziehungen Russlands mit dem Westen »nicht einfacher«.

Westerwelle leitet einen Kurswechsel bei der FDP ein
Der FDP-Bundesvorsitzende Guido Westerwelle schließt gegenüber dem Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« ein Regierungsbündnis mit SPD und Grünen auf Bundesebene nicht mehr grundsätzlich aus.

Schwere Verluste für Regierung bei der Parlamentswahl in Malaysia
Bei den Parlamentswahlen in Malaysia muss die regierende Nationale Front von Ministerpräsident Abdullah Ahmad Badawi schwere Verluste hinnehmen, verteidigt aber die absolute Mehrheit.

Serbiens Regierungschef Kostunica gibt auf
Die serbische Regierung zerbricht im Konflikt über die Kosovo-Frage. Der nationalkonservative Ministerpräsident Vojislav Kostunica erklärt seinen Rücktritt. Das Land steuert nun auf Parlamentswahlen am 11. Mai zu.

Präsident Bush blockiert Anti-Folter-Gesetz
US-Präsident George W. Bush legt sein schon angekündigtes Veto gegen ein vom Kongress vorgelegtes Verbot der umstrittenen Verhörmethode »Waterboarding« ein, bei der die Gefangenen das Gefühl haben zu ertrinken.


7. März
Vorerst keine Koalitionsverhandlungen in Hessen
Hessens SPD-Chefin Andrea Ypsilanti verzichtet auf ihre Kandidatur für das Ministerpräsidentenamt. Zuvor hatte die Landtagsabgeordnete Dagmar Metzger ihre Haltung bekräftigt, Ypsilanti wegen des geplanten Zusammenwirkens mit der Linkspartei nicht zu wählen.  

Blutiges Wahlkampf-Ende in Spanien
Zwei Tage vor der spanischen Parlamentswahl wird im Baskenland ein früherer Stadtrat der regierenden Sozialisten ermordet. Der 42-jährige Isaías Carrasco wird in Mondragón südwestlich von San Sebastian aus nächster Nähe erschossen. Daraufhin brechen die Parteien den Wahlkampf ab.

Krise zwischen Ecuador und Kolumbien kurzfristig beigelegt
Die Präsidenten Kolumbiens, Ecuadors und Venezuelas, Alvaro Uribe, Rafael Correa und Hugo Chávez, erklären zum Abschluss des Gipfeltreffens der lateinamerikanischen Rio-Gruppe in Santo Domingo den Konflikt um die linksgerichteten FARC-Rebellen für beendet.

Tarifstreit im öffentlichen Dienst geht in die Schlichtung
Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst rufen die Arbeitgeber die Schlichtung an. Strittig ist vor allem die von den Arbeitgebern geforderte Verlängerung der Arbeitszeit auf einheitlich 40 Wochenstunden.

Gericht erklärt Post-Mindestlohn für gesamte Branche rechtswidrig
Die Anwendung des Post-Mindestlohns auf die gesamte Branche der Briefdienstleistungen ist nach einem Urteil der IV. Kammer des Berliner Verwaltungsgerichts rechtswidrig. Das Gericht gibt drei Klagen von Konkurrenten der Deutschen Post statt.


6. März
Spitzen von CDU und Grünen in Hamburg verhandeln über Koalition
In Hamburg bahnt sich die erste schwarz-grüne Regierung auf Landesebene an. Nach der Landes-CDU stimmen auch die Mitglieder der Grün-Alternativen Liste (GAL) der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu.

Bundeswehr will einen Tapferkeitsorden einführen
Erstmals sollen Soldaten der Bundeswehr mit einem Orden für Tapferkeit ausgezeichnet werden können. Auf Anregung von Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) billigt Bundespräsident Horst Köhler eine neue Medaille für »außergewöhnlich tapfere Taten«.

Keine Einigung bei NATO-Erweiterungsstreit
Die Außenminister der NATO-Staaten beraten in Brüssel ohne Ergebnis über die geplante Erweiterung des Bündnisses. Gegen die Aufnahme von Mazedonien, das ebenso wie Albanien Kroatien zum Beitritt eingeladen werden soll, droht Griechenland eine Blockade an. Umstritten ist auch ein möglicher Zuwachs durch die Ukraine und Georgien.

Kultusminister wollen beim Turbo-Abi nachbessern
Die Kultusminister beschließen in Berlin leichte Nachbesserungen beim sog. Turbo-Abitur. Beim vereinbarten Unterrichtsvolumen von 265 Wochenstunden ab Klasse fünf bis zur Reifeprüfung soll es grundsätzlich bleiben, doch sollen die Lehrpläne etwas flexibler werden.

Viele Tote durch Anschläge in Bagdad
Bei einem Doppelanschlag in Bagdad werden im überwiegend von Schiiten bewohnten Geschäftsviertel Karrada fast 70 Menschen getötet und mehr als 100 verletzt.

Anschlag auf eine Rabbinerschule in Jerusalem
Bei dem folgenschwersten Anschlag in Israel seit über einem Jahr dringt ein bewaffneter Palästinenser in eine Jerusalemer Religionsschule ein und tötet acht Jugendliche, bevor er von einem israelischen Soldaten erschossen wird.

Neuheiten auf dem Genfer Autosalon
Auf dem Genfer Autosalon, traditioneller Auftakt der Neuwagen-Saison, präsentiert u. a. der indische Konzern Tata Motors eine Luxus-Version seines Billigautos Nano.

»No Angels« singen in Belgrad für Deutschland
Die wiedervereinigte Casting-Girlband »No Angels« gewinnt den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest und tritt am 24. Mai in Belgrad für Deutschland an.


5. März
Streiks an deutschen Flughäfen
Warnstreiks bei den Angestellten im öffentlichen Dienst stören massiv den Flugverkehr in Deutschland. Arbeitsniederlegungen gibt es auch bei städtischen Kindertagesstätten, Kliniken, Versorgungsbetrieben, den Stadtverwaltungen und bei der Müllabfuhr.

Bundeskabinett beschließt Beteiligung an Kosovo-Mission EULEX
Deutschland beteiligt sich auf Beschluss der Bundesregierung mit 180 Polizisten an der europäischen Polizei- und Justizmission EULEX im Kosovo. Die Beamten sollen die Behörden im Kosovo beim Aufbau einer multi-ethnischen Polizei, Justiz und Verwaltung unterstützen.

Kein Volksentscheid in Großbritannien über Reformvertrag
In Großbritannien wird es kein Referendum über den EU-Reformvertrag geben. Die Abgeordneten des Unterhauses sprechen sich mehrheitlich dagegen aus.

Grand Canyon wird geflutet
In einem höchst umstrittenen Öko-Großexperiment wird im US-Bundesstaat Arizona der Colorado River im Grand Canyon geflutet, um das dortige Ökosystem zu beleben.

Rangliste der Superreichen: Buffett überholt Gates
Der Finanzmagnat Warren Buffett löst den Microsoft-Gründer Bill Gates mit einem Vermögen von 62 Mrd. US-Dollar als reichster Mann der Welt ab. In der aktuellen »Forbes«-Liste der Milliardäre rangiert Gates nur noch an Rang drei hinter dem Mexikaner Carlos Slim. Einziger Deutscher ist auf Platz zehn Karl Albrecht, der Chef von Aldi Süd, mit einem Vermögen von 27 Mrd. US-Dollar.


4. März
Öffentlicher Dienst führt Warnstreiks in elf Bundesländern durch
In elf Bundesländern beginnen Warnstreiks im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen. Bund und Kommunen bieten bislang 5 % mehr Lohn, die Gewerkschaft Ver.di verlangt für die rd. 1,3 Mio. Beschäftigten 8 % mehr Geld.

Hessens SPD strebt eine Minderheitsregierung an
Die hessische SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti erhält von ihrem Landesvorstand in Wiesbaden einstimmig den Auftrag zur Bildung einer Minderheitsregierung mit den Grünen. Für die Wahl zur Ministerpräsidentin braucht sie jedoch die Unterstützung der Linkspartei.

Bundeswehrsoldaten müssen schlanker werden
Reinhold Robbe, der Wehrbeauftragte des Bundestages, beklagt den Fitnesszustand der Soldaten. Laut Robbe spielt Sport in der Bundeswehr nur eine untergeordnete Rolle. Mehr als 40 % der Soldaten seien übergewichtig.

Vorwahlen in vier US-Bundesstaaten: Clinton schafft Comeback
Die New Yorker Senatorin Hillary Clinton setzt sich nach zuletzt elf Niederlagen in den Bundesstaaten Texas und Ohio sowie in Rhode Island gegen ihren Rivalen Senator Barack Obama durch, der lediglich Vermont für sich gewinnt. Bei den Republikanern steht Senator John McCain als Kandidat für die Präsidentschaftswahl am 4. November fest.


3. März
Merkel und Sarkozy verständigen sich auf Mittelmeerunion
Im Anschluss an die Eröffnung der Computermesse CeBit einigen sich in Hannover Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy auf einen gemeinsamen Vorschlag für eine von Frankreich geforderte Mittelmeerunion.
 

SPD-Parteirat stellt sich hinter Parteichef Kurt Beck
Mit großer Mehrheit stellt sich der SPD-Parteirat hinter den Kurs von Parteichef Kurt Beck im Umgang mit der Linkspartei. Das größte SPD-Gremium zwischen den Parteitagen billigt den eine Woche zuvor gefassten Vorstandsbeschluss, der den SPD-Landesverbänden freie Hand für ein mögliches Zusammenwirken mit der Linken gegeben hatte.

Bütikofer verlässt die Grünen-Spitze
Grünen-Chef Reinhard Bütikofer kündigt seinen Rückzug aus der Parteiführung an. Die Co-Vorsitzende Claudia Roth will sich hingegen auf dem Parteitag der Grünen im November erneut um den Vorsitz bewerben.

Israel zieht ab - Kämpfe im Gasastreifen gehen weiter
Israel erklärt die international kritisierte fünftägige Militäroffensive im Gasastreifen für beendet und kündigt zugleich weitere Militärschläge gegen die radikal-islamische Hamas an. Ministerpräsident Ehud Olmert will den Raketenbeschuss aus dem palästinensischen Küstengebiet eindämmen und die dort herrschende radikal-islamische Hamas nach Möglichkeit schwächen.

Ecuador und Venezuela brechen diplomatische Beziehungen zu Kolumbien ab
Die Nachbarstaaten Venezuela und Ecuador brechen die Beziehungen zu Kolumbien ab und weisen kolumbianische Diplomaten aus. Zuvor haben beide Regierungen bereits ihre Botschafter aus Kolumbien zurückbeordert. Ausgelöst wurden die Spannungen durch einen Militäreinsatz der kolumbianischen Armee auf dem Staatsgebiet von Ecuador.

Porsche übernimmt die Mehrheit bei VW
Der Sportwagen-Hersteller Porsche will nach einer Entscheidung seines Aufsichtsrates seinen Aktienanteil an Volkwagen auf mehr als 50 % erhöhen. Gleichzeitig gibt Volkswagen die Übernahme der Mehrheit am schwedischen Lastwagen-Produzenten Scania bekannt.

Insolvenzverfahren gegen Franjo Pooth eröffnet
Das Amtsgericht Düsseldorf eröffnet das Insolvenzverfahren gegen die Firma Maxfield von Franjo Pooth wegen Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit. Zugleich werden neue Vorwürfe gegen den Ehemann des Werbestars Verona Pooth bekannt, die sich an einer möglichen Verstrickung der Düsseldorfer Sparkasse in den Fall entzünden.


2. März
Medwedew gewinnt die Präsidentenwahl in Russland
Neuer Präsident Russlands wird wie erwartet der bisherige Vize-Regierungschef Dmitri Medwedew. Bei der Präsidentenwahl erhält er bei einer Wahlbeteiligung von 69,6% nach offiziellen Angaben 70,2 % und liegt damit deutlich vor Kommunistenchef Gennadi Sjuganow mit 17,8% und dem Ultranationalisten Wladimir Schirinowski mit 9,4 %. Der Nachfolger des scheidenden Präsidenten Wladimir Putin soll sein neues Amt am 7. Mai antreten.

UN verurteilt Gewalt im Gasastreifen – Abbas setzt Friedensgespräche aus
Angesichts der fortdauernden Kämpfe zwischen der israelischen Armee und militanten Palästinensern im Gasastreifen setzt Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas die Friedensgespräche mit Israel aus. Abbas ist mit der den Gasastreifen kontrollierenden Hamas verfeindet.

Iranischer Präsident Ahmadinedschad besucht Bagdad
Als erstes iranisches Staatsoberhaupt seit 1979 besucht Mahmud Ahmadinedschad den Irak. Ebenso wie sein irakischer Amtskollege Dschalal Talabani erstrebt Ahmadinedschad nach eigenen Angaben einen Neubeginn der Beziehungen. Beide Länder werden von schiitischen Mehrheiten regiert.

Kommunalwahlen in Bayern: SPD-Erfolge in München und Nürnberg
Bei den Kommunalwahlen in Bayern erzielen die SPD-Oberbürgermeister in den beiden größten Städten München und Nürnberg deutliche Zuwächse. Die Bürger waren aufgerufen, über die Besetzung von rd. 40 000 Mandaten in Städten, Gemeinden und Landkreisen zu entscheiden.

Fernsehereignis »Die Gustloff«
Das ZDF strahlt den ersten Teil des zweiteiligen Films »Die Gustloff« über die Versenkung des Flüchtlingsschiffes »Wilhelm Gustloff« am 30. Januar 1945 aus (Regie: Joseph Vilsmeier).

 

1. März
Viele Tote bei Kämpfen im Gasastreifen
Israelische Soldaten töten bei ihrem Einsatz im Gasastreifen mindestens 40 Menschen, unter ihnen viele Zivilisten. Der UN-Sicherheitsrat verurteilt die Eskalation der Gewalt.

Ausnahmezustand nach Protesten in Armenien
In der armenischen Hauptstadt Eriwan räumt die Polizei gewaltsam ein Zeltlager, mit dem Anhänger der Opposition gegen den Ausgang der Präsidentschaftswahl am 19. Februar demonstriert hatten. Wegen der schweren Ausschreitungen billigt das Parlament die Verhängung des Ausnahmezustandes.

Kolumbianisches Militär tötet FARC-Anführer
Bei einem kombinierten Luft- und Bodenangriff tötet das kolumbianische Militär an der Grenze zu Ecuador den Vize-Chef der linksradikalen Guerillagruppe FARC, Raul Reyes, zusammen mit 16 weiteren Rebellen. Der Militärschlag erfolgt auf dem Territorium von Ecuador.

Orkantief »Emma« richtet schwere Schäden an
Bei heftigen Böen des Orkantiefs »Emma« kommen in Deutschland und anderen europäischen Ländern mindestens 13 Menschen ums Leben. Die angerichteten Schäden gehen in die Millionen.


29. Februar
Deutsche Marine gibt UN-Kommando vor dem Libanon ab
Nach 17 Monaten gibt die Bundeswehr das Kommando über die UN-Marinemission vor der libanesischen Küste ab. Künftig übernimmt ein europäischer Flottenverband, dem Italien, Frankreich, Spanien und Portugal angehören, die Führung des nach dem Libanon-Krieg 2006 begonnen Einsatzes.

Europäer erhalten von US-Luftwaffe Zuschlag für Tankflugzeuge
Der europäische Rüstungs- und Raumfahrtkonzern EADS erhält mit seinem US-amerikanischen Partnerunternehmen Northrop den Zuschlag für einen milliardenschweren Auftrag der US-Luftwaffe. Sie sollen von 2013 an 179 Tankflugzeuge im Wert von 35 Mrd. US-Dollar liefern. EADS setzte sich dabei gegen den US-Flugzeughersteller Boeing durch.

Türkei erklärt Offensive im Nordirak für beendet
Die türkischen Streitkräfte erklären ihre Offensive gegen Rebellen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak nach acht Tagen für beendet. Die Bodenoffensive hatte am 21. Februar begonnen.

Neues Terminal am Pekinger Flughafen in Betrieb
Gut ein halbes Jahr vor Beginn der Olympischen Spiele wird in Peking ein neues Flughafen-Terminal eingeweiht. Die von dem britischen Architekt Norman Foster entworfene Stahl-Glas-Konstruktion, deren Form der eines Drachens nachempfunden ist, gilt als das größte Terminal der Welt.

Dreckigste Metropole der Welt liegt in Aserbaidschan
Die aserbaidschanische Hauptstadt Baku ist die Nummer eins auf der aktuellen »Forbes«-Liste der schmutzigsten Städte der Welt. Das Ranking ist das Ergebnis von Recherchen einer US-Beratungsfirma und des Wirtschaftsmagazins »Forbes«.


28. Februar
Regierung und Opposition in Kenia wollen die Macht teilen
Zwei Monate nach Beginn der blutigen Unruhen in Kenia unterzeichnen Präsident Mwai Kibaki und Oppositionsführer Raila Odinga ein Abkommen zur Bildung einer Koalitionsregierung. Neben dem Präsidenten soll es in dem ostafrikanischen Land künftig auch einen von der bisherigen Opposition gestellten Regierungschef geben.

Gewalt zwischen Israel und der Hamas eskaliert weiter
Israels Armee tötet bei einer Reihe von Luftangriffen auf den Gazastreifen innerhalb von zwei Tagen fast 30 Palästinenser. Die Militäraktion gilt als Reaktion auf den anhaltenden Raketenbeschuss durch radikale Palästinenser aus dem Gazastreifen.

Ex-Regierungschef Thaksin wieder zurück in Thailand
Der im September 2006 vom Militär gestürzte ehemalige thailändische Premier Thaksin Shinawatra kehrt nach gut 17 Monaten im Exil wieder in seine Heimat zurück. Der 58-jährige Milliardär ist in Thailand wegen Machtmissbrauchs und Korruption angeklagt.

Beitritt Liechtensteins zum Schengen-Raum besiegelt
Trotz des Steuerstreits mit Deutschland darf das Fürstentum Liechtenstein der europäischen Schengen-Zone beitreten. Dadurch fallen voraussichtlich ab November die Grenzkontrollen zwischen Liechtenstein und Österreich weg.

Prinz Harry als Soldat in Afghanistan
Das britische Verteidigungsministerium teilt mit, dass Prinz Harry seit zehn Wochen in Afghanistan gegen die radikalislamischen Taliban im Kampfeinsatz ist. Aus Sicherheitsgründen soll der jüngste Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles nun aber zurückgezogen werden.

Eon-Konzern will sich von seinem Stromnetz trennen
Auf Druck der EU-Kommission will der größte deutsche Energieversorger E.ON sein gesamtes Stromnetz verkaufen und überdies 4800 Megawatt Kraftwerksleistung an Wettbewerber abzugeben.

Arbeitslosenzahl in Deutschland im Februar erneut gesunken
Die Zahl der Arbeitslosen ist im Februar dank des milden Winters um rd. 42 000 auf 3,6 Mio. gesunken. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit ging die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 8,6 % zurück.

Keine Fusion von WestLB und Helaba
Am Widerstand der Sparkassen in Hessen und Thüringen, die Haupteigentümer der Hessischen Landesbank sind, scheitert der Plan zur Fusion der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit der angeschlagenen Westdeutschen Landesbank.

Johann Sebastian Bachs Gesicht am Computer rekonstruiert
Im Auftrag des Bachhauses in Eisenach rekonstruiert die schottische Wissenschaftlerin Caroline Wilkinson das Gesicht des Barockmusikers Johann Sebastian Bach (1685-1750).

Jonathan Littell stellt in Berlin »Die Wohlgesinnten« vor
Der französische Bestsellerautor Jonathan Littell stellt im Berliner Ensemble sein umstrittenes Buch »Die Wohlgesinnten« vor. In seinem Roman lässt er einen fiktiven SS-Offizier ohne Reue auf den Holocaust zurückblicken.


27. Februar
Karlsruhe errichtet hohe Hürden gegen Online-Durchsuchungen
In seinem Urteil über einen Passus im nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzgesetz knüpft das Bundesverfassungsgericht heimliche Online-Durchsuchungen von Computern durch die Polizei an hohe rechtliche Hürden. Das Ausspähen von Computerfestplatten über das Internet durch sog. Trojaner-Programme soll danach ausschließlich bei existenziellen Bedrohungslagen, etwa bei Terrorplanungen oder Angriffen auf Leib, Leben oder Freiheit zulässig sein. Es gebe ein Grundrecht auf Vertraulichkeit und Integrität von Computern.

Große Koalition einigt sich bei der Pflegereform
Nach langem Streit einigen sich SPD und Union bei der Pflegereform. Betroffene und Angehörige sollen künftig bei einem Netz von Stützpunkten im Pflegefall Rat und Hilfe unter einem Dach finden.

Hunderttausende protestieren im Sudan gegen Mohammed-Karikatur
In der sudanesischen Hauptstadt Khartum protestieren mehrere hunderttausend Menschen gegen die nochmalige Veröffentlichung der umstrittenen Karikaturen des Propheten Mohammed in 17 dänischen Zeitungen.

FARC-Rebellen in Kolumbien lassen vier weitere Geiseln frei
Nach mehr als sechs Jahren in der Gewalt der kolumbianischen Guerillabewegung FARC kommen in Kolumbien  vier Geiseln frei. Die Freilassung der ehemaligen Parlamentsabgeordneten war vom venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez in Verhandlungen mit der  FARC erreicht worden.

Fürst von Monaco sagt Kooperation im Steuerbereich zu
Fürst Albert II. von Monaco sagt bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eine engere Zusammenarbeit mit Deutschland in Steuerfragen zu.

Gericht lehnt längere Laufzeit für Atomkraftwerk Biblis A ab
Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel weist einen Antrag des Energiekonzerns RWE auf Verlängerung der Laufzeit des südhessischen Atomkraftwerks Biblis A zurück. Das Bundesumweltministerium hatte RWE untersagt, sog. Reststrommengen des stillgelegten Reaktors in Mülheim-Kärlich in Rheinland-Pfalz auf Biblis zu übertragen.

Trotz Rekordgewinns streicht Henkel 3000 Stellen
Trotz deutlicher Gewinne will der Waschmittel- und Klebstoffhersteller Henkel weltweit rd. 3000 Arbeitsplätze abbauen, um die Kosten um 150 Mio. € zu senken. Am selben Tag bestätigt der Münchner Autobauer BMW die Absicht, 8100 Jobs zu streichen.

EU verhängt Millionen-Bußgeld gegen Microsoft
Die EU-Kommission verhängt gegen den US-Softwareriesen Microsoft wegen fortgesetzten Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht eine Rekordstrafe von 899 Mio. €. Das Unternehmen habe bis Oktober 2007 überhöhte Preise für die Schnittstellen-Informationen verlangt und damit drei Jahre lang gegen Auflagen verstoßen.

 

26. Februar
Deutsche Haushalte erstmals seit 1990 wieder leicht im Plus
Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen nahmen laut Statistischem Bundesamt 2007 rd. 200 Mio. € mehr ein als sie ausgaben. Damit hat Deutschland zum zweiten Mal nach 2006 die im Maastricht-Vertrag festgelegte Drei-Prozent-Defizitgrenze unterschritten.

Steuersünder geraten international im Visier der Justiz
Der Skandal um massenhafte Steuerhinterziehung in Liechtenstein erfasst immer mehr Staaten. Neben der US-Finanzbehörde leitet auch die Justiz in Frankreich, Italien und Australien Ermittlungen ein.

Euro steigt erstmals über 1,50 US-Dollar
An den internationalen Börsen klettert die europäische Gemeinschaftswährung Euro erstmalig über die psychologisch wichtige Marke von 1,50 US-Dollar. Auch der Rohölpreis klettert an den Börsen von New York und London auf neue Höchststände jenseits der 100-Dollar-Marke.

Millionen Bürger in Florida ohne Stromversorgung
Ein Brand in einem Umspannwerk führt im US-Bundesstaat Florida zu einem massiven Stromausfall und schneidet gut 3 Mio. Menschen von der Elektrizitätsversorgung ab.

New Yorker Philharmoniker spielen in Pjöngjang
In der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang geben die New Yorker Philharmoniker unter ihrem Dirigenten Lorin Maazel ein als historisch bewertetes Friedenskonzert.

Jura-Studentin zu Geldstrafe verurteilt
Das Landgericht Hildesheim verurteilt eine heute 30-jährige ehemalige Jura-Studentin wegen Bestechung zu einer Geldstrafe von 1800 €. Sie führte gut fünf Jahre lang eine sexuelle Beziehung mit ihrem Professor, um sich dafür Vorteile im Studium zu verschaffen.


25. Februar
SPD-Spitze billigt eine vorsichtige Öffnung zur Linkspartei
Die Spitze der Bundes-SPD gibt der hessischen Landesvorsitzenden Andrea Ypsilanti freie Hand, sich notfalls mit den Stimmen der Linken zur Ministerpräsidentin wählen zu lassen, sollte es nicht zu der gewünschten Ampelkoalition mit den Grünen und der FDP kommen.

Südkoreas neuer Präsident Lee Myung Bak tritt Amt an
In Südkorea tritt der im Dezember 2007 gewählte Ex-Bürgermeister von Seoul, Lee Myung Bak, das Amt des Staatspräsidenten an. Der konservative frühere Konzernmanager kündigt eine Wiederbelebung der Wirtschaft sowie eine Stärkung der Beziehungen zu den USA an.

Serbien strebt eine Teilung des Kosovos an
Die serbische Regierung beansprucht nach den Worten von Ministerpräsident Vojislav Kostunica weiterhin Hoheitsrechte für ihre Landsleute im Norden des Kosovo, das seine Unabhängigkeit deklariert hat. Serbien werde alles tun, staatliche Vorrechte und eigene Verwaltung für seine »loyalen Bürger« durchzusetzen, erklärt er in Belgrad.

Zahl der Verkehrstoten war 2007 auf neuem Tiefstand
Die Zahl der Verkehrstoten sank nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2007 auf 4970. Dies war der niedrigste Stand seit dem Beginn der statistischen Erhebung von Unfällen 1953. Gestiegen ist allerdings die Zahl der tödlich verunglückten Jugendlichen.

 

24. Februar
CDU verliert absolute Mehrheit in Hamburg
Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg verliert die CDU des Ersten Bürgermeisters Ole von Beust ihre absolute Mandatsmehrheit, bleibt aber mit großem Abstand stärkste Kraft und braucht zum Regieren einen Partner. Außer der SPD kommen auch noch die Grün-Alternative Liste (GAL) und die Linkspartei in die neue Bürgerschaft.

Kuba: Castro folgt auf Castro
Kubas Parlament wählt den 76-jährigen Raúl Castro zum neuen Staatsoberhaupt des Inselstaates. Er tritt damit die Nachfolge seines 81 Jahre alten Bruders Fidel Castro an. In seiner Antrittsrede ruft Raúl Castro die Kubaner auf, effizienter und disziplinierter zu arbeiten.

Christofias gewinnt die Präsidentenwahl in Zypern
Der Reformkommunist Dimitris Christofias wird neuer Präsident im griechischen Südteil der Mittelmeerinsel Zypern. Er setzt sich in der Stichwahl mit 53,4 % der Stimmen gegen den konservativen ehemaligen Außenminister Ioannis Kassoulidis durch. Christofias will mit den türkischen Zyprern im Norden der Insel Gespräche zur Überwindung der seit 1974 anhaltenden Teilung aufnehmen.

Die meisten Oscars für »No Country for Old Men«
Großer Gewinner der Oscar-Nacht ist » No Country for Old Men« von Joel Coen and Ethan Coen mit insgesamt vier der begehrten Auszeichnungen, darunter für den besten Film und die beste Regie. Als beste Hauptdarsteller werden die Französin Marion Cotillard für ihre Rolle als Edith Piaf in »La vie en rose« und der Ire Daniel Day-Lewis für seine Rolle in »There will be blood« geehrt. Zum besten ausländischen Film wird das österreichische KZ-Drama »Die Fälscher« gewählt.


23. Februar
Kohleabbau löst im Saarland Erdbeben aus
Durch den Bergbau ausgelöste Erdstöße der Stärke 4,0 auf der Richterskala erschüttern das Saarland. Das Zentrum liegt bei der Gemeinde Saarwellingen gut 20 km nordwestlich von Saarbrücken. Daraufhin werden 3600 Kohlekumpel von der Arbeit freigestellt.

Siemens will gut 3000 Arbeitsplätze abbauen
Der Elektronikkonzern Siemens will im Rahmen des Konzernumbaus weitere Arbeitsplätze in Deutschland abbauen. Betroffen ist vor allem die Telefonanlagen-Sparte Enterprise Networks SEN, wo rd. 3000 Stellen gestrichen werden sollen.

Box-WM im Schwergewicht: Klitschko besiegt Ibragimow
Der 31-jährige Ukrainer Wladimir Klitschko, bislang Titelträger nach IBF-Version, gewinnt den Vereinigungskampf im Schwergewicht der Boxverbände IBF und WBO gegen den bisherigen WBO-Champion Sultan Ibragimow. Im New Yorker Madison Square Garden gewinnt Klitschko gegen den Russen in zwölf Runden nach Punkten. Es ist Klitschkos 49. Sieg in seinem 53. Profikampf.


22. Februar
Türkische Truppen marschieren in den Irak ein
Die türkische Armee eröffnet eine neue Bodenoffensive gegen kurdische Rebellen im Nordirak. Bereits im Dezember waren türkische Soldaten in den Nordirak eingedrungen und seitdem hatten türkische Kampfflugzeuge mehrmals Stellungen der PKK-Rebellen auf irakischem Territorium attackiert.

Bundestag verschärft das Waffenrecht
Der Bundestag verschärft das deutsche Waffenrecht. Mit Ausnahme der FDP votieren alle Fraktionen für den Gesetzentwurf, der u. a. das Tragen täuschend echt aussehender Imitate von Schusswaffen und gefährlicher Messer unter Strafe stellt.

Ex-VW-Betriebsrat Volkert muss ins Gefängnis
Wegen seiner Verwicklung in die VW-Korruptionsaffäre verurteilt das Landgericht Braunschweig den ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden Klaus Volkert zu zwei Jahren und neun Monaten Haft ohne Bewährung. Die Richter befinden ihn der Beihilfe und Anstiftung zur Untreue für schuldig. Der gleichfalls angeklagte frühere VW-Personalmanager Klaus-Joachim Gebauer kommt mit einem Jahr Gefängnis auf Bewährung wegen Untreue davon.


21. Februar
Beck-Äußerungen über Hessen-Linkspartei spalten SPD
In der SPD entbrennt neuer Streit über ihr Verhältnis zur Linkspartei. Anlass sind Überlegungen von Parteichef Kurt Beck, die SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti auch mit den Stimmen der Linkspartei zur hessischen Ministerpräsidentin wählen zu lassen.

Privatbanken halfen Kunden beim Steuerbetrug
Pressemeldungen zufolge sollen Privatbanken und andere Institute in Deutschland liechtensteinische Stiftungen verwaltet haben. Zudem hätten die Banken ihre Kunden gezielt zum Thema Liechtenstein-Stiftungen beraten.

Massenproteste in Belgrad gegen eine Unabhängigkeit des Kosovo
Etwa 200 000 Menschen demonstrieren im Zentrum der serbischen Hauptstadt gegen die Unabhängigkeit des Kosovo. Dabei kommt es zu Krawallen, u. a. dringen mehrere Demonstranten in die Botschaft der USA ein und legen dort Feuer.

Pakistan: Oppositionsparteien einigen sich auf Koalition
Drei Tage nach der Parlamentswahl in Pakistan vereinbaren die beiden siegreichen Oppositionsparteien – die Pakistanische Volkspartei PPP und die Muslimliga – die Bildung eines Regierungsbündnisses. Daran soll auch die nordwestliche Regionalpartei Awami National Party teilnehmen.


20. Februar
Deutschland erkennt Kosovo als eigenen Staat an
Drei Tage nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo erkennt Deutschland den neuen Status des Landes an. Aus Protest dagegen zieht Serbien seinen Botschafter aus Berlin ab.

Merkel fordert in der Steueraffäre mehr Transparenz von Liechtenstein
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fordert vom Fürstentum Liechtenstein wegen der Steueraffäre weitere Anstrengungen zu mehr Transparenz im Finanzsektor. Sie trägt ihr Anliegen dem zu einem offiziellen Besuch angereisten liechtensteinischen Regierungschef Otmar Hasler vor.

USA schießen einen Spionagesatelliten ab
Eine von einem US-Kriegsschiff im Nordpazifik nahe Hawaii abgefeuerte Rakete zerstört in 210 km Höhe einen außer Kontrolle geratenen US-amerikanischen Spionagesatelliten, um einen drohenden Absturz auf die Erde zu verhindern. Der 1,3 t schwere künstliche Himmelskörper von der Größe eines Busses war 2006 ins All geschossen worden.

Einigung im Tarifstreit: 5,2 % mehr Lohn in der Stahlindustrie
Im Tarifstreit der nordwestdeutschen Stahlindustrie erzielen die Gewerkschaft IG Metall und die Arbeitgeber in Ratingen eine Einigung. 85 000 Arbeitnehmer in Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen erhalten im Februar eine Einmalzahlung von 200 € und ab März eine Lohnerhöhung von 5,2 %.

UNICEF Deutschland verliert Spendensiegel
Wegen unwahrer Angaben über die Zahlung von Provisionen erkennt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen der deutschen Sektion des Kinderhilfswerks UNICEF das sog. Spendensiegel ab.

Raumfähre »Atlantis« sicher gelandet
Die US-Raumfähre »Atlantis« mit dem deutschen Astronauten Hans Schlegel an Bord kehrt nach knapp zwei Wochen im All wohlbehalten zur Erde zurück. Das Shuttle mit insgesamt sieben Astronauten setzt um 15.07 Uhr MEZ auf dem Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida auf.


19. Februar
Fidel Castro verzichtet auf Präsidentenamt und Armeeführung in Kuba
Der kubanische Präsident Fidel Castro zieht sich nach fast 50 Jahren von allen Staatsämtern zurück. Der erkrankte 81-Jährige teilt in der Online-Ausgabe der kommunistischen Parteizeitung »Granma« mit, er werde für seine bisherigen Ämter nicht mehr zur Verfügung stehen.

Favoritensieg bei der Präsidentenwahl in der Kaukasus-Republik Armenien
In der Kaukasus-Republik Armenien wählen die Bürger einen neuen Staatspräsidenten. Der als Favorit angetretene Regierungschef Sersch Sarkisjan, der vom scheidenden Präsidenten Robert Kotscharjan unterstützt wird, setzt sich schon in der ersten Runde durch.

US-Vorwahlen: Barack Obama setzt Siegeszug fort
Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten gewinnt Senator Barack Obama auch die Abstimmungen in Wisconsin und Hawaii und hat damit zehn Vorwahlen in Folge für sich entscheiden können.

Boss der kalabrischen Ndrangheta nach über zehn Jahren Flucht gefasst
Die italienische Polizei nimmt in einem Wohnhaus der Provinzhauptstadt Reggio Calabria einen Anführer der mächtigen kalabrischen Mafia fest. Der 57-jährige Pasquale Condello war seit Ende der 1980er Jahre auf der Flucht.

Russischer Ölkonzern Lukoil stoppt wieder Lieferungen an Deutschland
Der russische Ölkonzern Lukoil setzt zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Monaten seine Lieferungen an Deutschland aus, offenbar um einen höheren Preis zu erzielen. Am selben Tag klettert der Ölpreis in New York erstmals seit dem 3. Januar wieder über 100 US-Dollar pro Barrel.

Vorstandschef der Bayerischen Landesbank tritt zurück
Wegen der herben Verluste durch die US-Hypothekenkrise in Höhe von insgesamt 1,9 Mrd. € tritt der Vorstandschef der BayernLB, Werner Schmidt, zum 1. März zurück. Nachfolger wird der bisherige Finanzvorstand Michael Kemmer.

Zwei gestohlene Kunstwerke in Zürich wieder aufgetaucht
Gut eine Woche nach dem spektakulären Kunstraub in der Kunstsammlung Bührle in Zürich tauchen zwei der vier gestohlenen Werke wieder auf. Die Gemälde von Claude Monet und Vincent van Gogh wurden in einem Auto entdeckt, welches auf dem Parkplatz einer Psychiatrischen Klinik abgestellt war.

Ottmar Hitzfeld unterzeichnet Vertrag in der Schweiz
FC Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld unterzeichnet in München einen Zwei-Jahres-Vertrag als Fußball-Nationaltrainer der Schweiz.


18. Februar
Serbien scheitert mit Protest gegen Kosovo-Unabhängigkeit im Sicherheitsrat
Serbien und Russland scheitern mit ihrem Vorhaben, die Unabhängigkeit des Kosovo vom Weltsicherheitsrat für nichtig erklären zu lassen, am Widerspruch der USA, Frankreichs und Großbritanniens.

Appel wird neuer Chef der Deutschen Post AG
Der bisherige Logistik-Vorstand Frank Appel wird vom Aufsichtsrat einstimmig mit sofortiger Wirkung zum neuen Chef der Deutschen Post AG als Nachfolger für Klaus Zumwinkel bestellt. Sein Vertrag soll bis zum 31. Oktober 2012 laufen.

Pakistaner wählen neues Parlament – Sieg für die Opposition
Überschattet von zahlreichen Bombendrohungen wird in Pakistan ein neues Parlament gewählt. Die regierende Pakistanische Muslim-Liga, die den umstrittenen Präsidenten Pervez Musharraf unterstützt, erleidet schwere Stimmenverluste. Gestärkt werden die beiden Oppositionsparteien, die Volkspartei PPP der ermordeten Ex-Regierungschefin Benazir Bhutto und die Muslimliga des ehemaligen Ministerpräsidenten Nawaz Sharif.


17. Februar
Kosovo erklärt sich für unabhängig
Gegen den ausdrücklichen politischen Widerstand Russlands und Serbiens erklärt sich die südserbische Provinz Kosovo nominell für unabhängig. Für eine entsprechende Resolution stimmen im Parlament in Pristina alle 109 anwesenden Abgeordneten. Elf Parlamentarier boykottieren die Abstimmung. Etwa 90 % der gut 2 Mio. Menschen im Kosovo sind albanischstämmig.

Griechische Zyprer wählen den Amtsinhaber ab
Die Republik Zypern erhält ein neues Staatsoberhaupt. Im ersten Durchgang der Präsidentenwahl scheidet Amtsinhaber Tassos Padopoulos aus. Die Wähler im griechischen Teil der Mittelmeerinsel müssen nun in einer Stichwahl zwischen dem Kommunisten Demetris Christofias und dem Konservativen Ioannis Kassoulides entscheiden.

Vermutlich etwa 80 Tote bei einem Anschlag in Kandahar
Bei einem der schwersten Anschläge in Afghanistan seit dem Sturz der Taliban werden in der südafghanischen Stadt Kandahar etwa 80 Menschen getötet. Bei einem von mehreren hundert Zuschauern besuchten Hundekampf sprengt sich ein Selbstmordattentäter in die Luft.

Angeschlagene Bank Northern Rock zeitweilig verstaatlicht
Die durch die Immobilienkrise in den USA schwer ins Trudeln geratene britische Bank Northern Rock, Großbritanniens fünftgrößte Hypothekenbank, wird vorübergehend verstaatlicht.

Deutsche Biathlon-Frauen holen fünftes Gold
Die Biathlon-WM im schwedischen Östersund beendet die deutsche Damen-Staffel mit dem souveränen Gewinn der Goldmedaille. Es ist der fünfte Sieg für das Team des Deutschen Ski-Verbandes bei diesen Titelkämpfen.


16. Februar
BND zahlte hohen Preis für geheime Liechtenstein-Daten
Im vermutlich größten Steuerskandal der deutschen Geschichte zahlte der Bund nach Medienberichten etwa 5 Mio. € an einen Informanten des Bundesnachrichtendienstes für die Daten aus Liechtenstein über hunderte mutmaßliche Steuerbetrüger.

Explosion tötet Dschihad-Führer im Gazastreifen
Bei der Explosion seines Hauses im Gazastreifen wird Ajman Atallah Fajed, ein Aktivist der militanten Organisation Islamischer Dschihad, getötet. Mit ihm sterben nach Angaben von Ärzten mindestens sechs weitere Menschen.

Oberster deutscher Katholik hält Abschied vom Zölibat für denkbar
Der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, hält eine Abkehr der katholischen Kirche vom Priester-Zölibat für denkbar. Nach Auffassung des Erzbischofs von Freiburg ist die Verbindung zwischen Priestertum und Ehelosigkeit theologisch nicht notwendig. Über eine Änderung der kirchenrechtlichen Vorschriften könne allerdings nur ein Konzil befinden.

Tausende demonstrieren gegen Neonazi-Marsch in Dresden
Etwa 6000 Menschen protestieren in der sächsischen Landeshauptstadt gegen einen Aufmarsch von etwa 3000 Neonazis aus dem ganzen Bundesgebiet.

Goldener Bär geht an Politfilm aus Brasilien
Zum Abschluss der 58. Berliner Filmfestspiele wird der brasilianische Beitrag »Tropa de Elite« von Jose Padilha über den Kampf einer Einheit der Militärpolizei gegen die Drogenmafia in den Slums von Rio de Janeiro als bester Film mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Silberne Bären als beste Darsteller gehen an die Britin Sally Hawkins für ihre Rolle in der Komödie »Happy-Go-Lucky« von Mike Leighs und der Iraner Reza Naji im dem Film »The Song of the Sparrows«.


15. Februar
Internationale Finanzkrise ist noch nicht zu Ende
In einer Regierungserklärung zur Lage auf den Finanzmärkten sagt Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD), die internationale Bankenkrise sei noch nicht überstanden. Insgesamt müsse von 400 Mrd. US-Dollar an Wertberichtigungen ausgegangen, davon sei gerade ein Drittel vorgenommen.

Mutmaßlicher Al-Qaida-Unterstützer in Rheinland-Pfalz festgenommen
Die Polizei nimmt im rheinland-pfälzischen Germersheim einen Deutschen pakistanischer Herkunft als mutmaßlichen Unterstützer des Terrornetzwerks Al-Qaida fest. Der Bundesgerichtshof erlässt gegen den 45-Jährigen Haftbefehl.

Prag: Vaclav Klaus erneut zum Präsidenten gewählt
Das Parlament in Tschechien bestätigt Präsident Vaclav Klaus für fünf weitere Jahre im Amt.

Bush trifft Auftakt seiner Afrika-Reise in Benin ein
Zum Beginn seiner sechstägigen Afrika- Reise trifft US-Präsident George W. Bush in Benin ein. Weitere Stationen sind Tansania, Ruanda, Ghana und Liberia.

Andernach: ICE überrollt zwei Jugendliche
Bei einem Spaziergang auf den Gleisen werden im rheinland-pfälzischen Andernach ein 14-jähriges Mädchen und ein 15 Jahre alter Junge von einem Zug erfasst. Die beiden sind sofort tot.

Echo-Preise für Grönemeyer, Bushido und DJ Ötzi
Bei der Vergabe der deutschen Echo-Musikpreise in Berlin werden Herbert Grönemeyer, Bushido und DJ Ötzi jeweils zweifach mit der begehrten Auszeichnung geehrt.


14. Februar
Razzia beim Deutsche Post-Chef Zumwinkel
Die Polizei durchsucht die Kölner Privatvilla und das Büro von Postchef Klaus Zumwinkel in Bonn. Er wird beschuldigt, im Zusammenhang mit Geldanlagen in Liechtenstein Steuern in Höhe von rd. 1 Mio. € hinterzogen zu haben. Der 64-Jährige erklärt am folgenden Tag seinen Rücktritt.

Bundestag gespalten bei der Stammzellengesetz-Änderung
Der Deutsche Bundestag debattiert höchst kontrovers über die mögliche Änderung des Stammzellengesetzes. Bislang dürfen keine menschlichen Stammzellen eingeführt werden, die vor dem 1. Januar 2002 gewonnen wurden. Die den Abgeordneten vorliegenden Gesetzesentwürfe reichen von einem totalem Verbot bis zu einer völligen Freigabe der Forschung.

Sechs Tote bei einem Amoklauf an US-Universität bei Chicago
Bei einem Amoklauf an der Universität von Northern Illinois in DeKalb bei Chicago erschießt ein ehemaliger Student in einem Hörsaal fünf Menschen und verletzt 16 weitere, bevor er sich selbst tötet.

Erste Warnstreiks im Öffentlichen Dienst
In sechs Bundesländern legen Tausende Arbeiter des öffentlichen Diensts die Arbeit nieder. Schwerpunkte sind Krankenhäuser sowie Kindergärten, die Müllabfuhr und andere öffentliche Einrichtungen.

Falscher Monet in Köln enttarnt
Das dem französischen Maler Claude Monet zugeschriebene Gemälde »Am Seineufer bei Port Villez« im Kölner Wallraf-Richartz-Museum stellt sich als eine Fälschung heraus.


13. Februar
London: Georgischer Regierungskritiker Patarkazischwili tot
Der georgische Medienunternehmer und Oppositionspolitiker Badri Patarkazischwili stirbt im Alter von 53 Jahren in London den Folgen eines Herzinfarkts. Die Opposition in Georgien vermutet einen Mordanschlag, was sich nach ersten Erkenntnissen der britischen Polizei jedoch nicht bestätigt.

Dänische Zeitungen drucken Mohammed-Karikaturen nach
Führende dänische Zeitungen veröffentlichen erneut eine Karikatur des Propheten Mohammed mit einer Bombe im Turban. Dies gilt als Reaktion auf die Aufdeckung von Mordplänen gegen einen Zeichner der Mohammed-Karikaturen in der Tageszeitung »Jyllands-Posten« vom September 2005.

Verfassungsgericht kippt Fünf-Prozent-Hürde bei Kommunalwahlen
Die Fünf-Prozent-Hürde bei Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein verstößt nach Ansicht des Bundesverfassungsgerichts gegen das Grundgesetz, weil sie kleine Parteien benachteilige. Geklagt hatten die schleswig-holsteinischen Grünen sowie Partei Die Linke.

Hisbollah-Kommandeur in Syrien mit Autobombe ermordet
Der wegen zahlreicher Attentate international gesuchte Mitbegründer der libanesischen Hisbollah-Miliz, Emad Maghanija, fällt in Beirut einem Autobombenanschlag zum Opfer. Die Hisbollah und der Iran machen Israel für den Anschlag verantwortlich.

US-Senat will der CIA das Foltern verbieten
Der US-Senat billigt mit 51 gegen 45 Stimmen einen Gesetzentwurf, der den Geheimdiensten die Anwendung von Folter verbieten soll. Präsident George W. Bush droht dagegen sein Veto an.

Astronaut Schlegel absolviert ersten Außeneinsatz
Der deutsche Astronaut Hans Schlegel bringt seinen ersten Außeneinsatz an Bord der Internationalen Raumstation ISS erfolgreich hinter sich. Gemeinsam mit seinem US-Kollegen Rex Walheim tauscht er einen für die Kühlung benötigten Stickstofftank an der Raumstation aus.


12. Februar
Olmert bei Merkel
Am zweiten Tag seines Deutschland-Besuches trifft der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert zu einem offiziellen Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zusammen. Anschließend erklärt Merkel, die Bundesregierung unterstütze im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern alle Bemühungen um eine Zwei-Staaten-Lösung

Zollitsch neuer Vorsitzender der Bischofskonferenz
Der Erzbischof von Freiburg Robert Zollitsch wird auf der Frühjahrsversammlung der deutschen Bischofskonferenz in Würzburg zum neuen Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz gewählt. Der 69-jährige Zollitsch tritt für die kommenden sechs Jahre die Nachfolge von Kardinal Karl Lehmann an.

»Sorry« – Australien entschuldigt sich bei Aborigines
Mit einer als historisch bewerteten Geste entschuldigt sich die australische Regierung bei den Ureinwohnern des Landes für die jahrhundertelange unwürdige und erniedrigende Behandlung. Mit der Verabschiedung einer entsprechenden Resolution durch das Parlament auf Vorschlag der neuen Mitte-Links-Regierung von Ministerpräsident Kevin Rudd ist allerdings keine Entschädigung verbunden.

USA: Obama übernimmt bei den Demokraten die Führung vor Clinton
Senator Barack Obama übernimmt nach drei Vorwahlsiegen in Virginia, Maryland und in der Hauptstadt Washington im Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur der Demokraten erstmals die Führung vor seiner Rivalin Hillary Clinton.

Nokia will von den Betriebsratsvorschlägen nichts wissen
Der finnische Handyhersteller Nokia weist auch die neuen Vorschläge des Bochumer Betriebsrates zur Rettung des dortigen Werkes zurück. Die gemachten Vorschläge seien nicht umsetzbar, erklärt das Unternehmen nach einem Treffen mit Betriebsratsvertretern am Firmensitz in Espoo.

Deutscher Entwicklungshelfer in Somalia entführt
Im Nordwesten von Somalia wird ein Mitarbeiter der Deutschen Welthungerhilfe entführt. Die somalische Polizei kann die Entführung nördlich der Stadt Erigavo in der abtrünnigen Provinz Somaliland nach kurzer Zeit beenden und den Helfer befreien.

Russland und Ukraine legen erneuten Gasstreit bei
Kurz vor Ablauf eines russischen Ultimatums erzielen Russlands Präsident Wladimir Putin und sein ukrainischer Amtskollege Viktor Juschtschenko eine grundsätzliche Einigung im Streit um ausstehende Zahlungen als Gegenleistung für russische Gaslieferungen.

US-Drehbuchautoren votieren für Ende des Streiks
Hollywoods mehr als 3700 Drehbuchautoren beenden ihren im November 2007 begonnenen Streik. Zuvor hatte die Gewerkschaft Writers Guild of America mit den Film- und Fernsehstudios einen neuen Tarifvertrag mit höheren Gehältern ausgehandelt.


11. Februar
Regierungsparteien einig über Kindergeld-Erhöhung
Im Koalitionsstreit um eine Erhöhung des Kindergeldes lenkt die SPD ein. Die Höhe der Anhebung wollen Union und SPD voraussichtlich im Herbst entscheiden.

Osttimor: Anschläge auf Präsident und Ministerpräsident
Der Präsident von Osttimor, José Ramos-Horta, wird bei einem Putschversuch von Rebellen durch Schüsse schwer verletzt und in ein Krankenhaus im australischen Darwin gebracht. Ministerpräsident Xanana Gusmao übersteht einen Feuerüberfall auf sein Auto unverletzt und verhängt über das Land für zunächst 48 Stunden den Ausnahmezustand.

Yahoo lehnt eine Übernahme durch Microsoft ab
Der Internet-Konzern Yahoo lehnt das mit umgerechnet rd. 45 Mrd. € dotierte Übernahmeangebot des Softwareriesen Microsoft als zu niedrig ab.

Europäisches Weltraumlabor »Columbus« an Raumstation ISS angedockt
Das europäische Weltraumlabor »Columbus« findet seinen Platz an der Internationalen Raumstation ISS. Das in Bremen gebaute, 880 Mio. € teure und rd. 13 t schwere Labor wird von einem Roboterarm aus der Ladebucht des Space Shuttles »Atlantis« gehoben und an seinen Platz befördert.

1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Meyer
Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Hans Meyer. Als Nachfolger des 65-jährigen Meyer soll der ehemalige Bielefelder Coach Thomas von Heesen die Nürnberger vor dem Abstieg bewahren.

 

10. Februar
USA kritisieren mangelnde Solidarität der NATO-Partner in Afghanistan
Die USA beharren auf einer aus ihrer Sicht gerechteren Lastenverteilung beim Afghanistan-Einsatz. Am letzten Tag der Münchner Sicherheitskonferenz wirft Verteidigungsminister Robert Gates einigen NATO-Verbündeten vor, nur zivile Aufgaben zu übernehmen und die anderen »kämpfen und sterben« zu lassen. Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung hatte Tag zuvor eine Verlegung deutscher Truppen in den umkkämpften Süden erneut strikt ausgeschlossen.

Obama verringert Rückstand auf Clinton mit Sieg in Maine weiter
Im Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur bei den Demokraten erringt Senator Barack Obama einen klaren Sieg im US-Bundesstaat Maine.

Trauer um Opfer der Brandkatastrophe in Ludwigshafen
Mit einer Trauerfeier vor dem zerstörten Haus der türkischen Großfamilie nehmen in Ludwigshafen Deutsche und Türken Abschied von den neun Todesopfern der Brandkatastrophe. Anschließend werden die Toten in die Türkei übergeführt.

Erdogan ruft Türken in Deutschland zur Integration auf
Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan betont den Anspruch seines Landes auf eine volle EU-Mitgliedschaft. Vor etwa 16 000 zumeist türkischen Zuhörern auf einer Veranstaltung in Köln ruft Erdogan seine Landsleute in Deutschland zu verstärkten Integrationsbemühungen auf.

Blitzbesuch von Gates im Irak – viele Tote bei Selbstmordanschlag
Ein kurzfristiger Besuch von US-Verteidigungsminister Robert Gates im Irak wird von einem verheerenden Attentat überschattet. Bei dem Selbstmordattentat nördlich von Bagdad werden mindestens 23 Menschen in den Tod gerissen.

Lautstarker Protest gegen Aus für Nokia-Werk in Bochum
Mit einem Protesttag demonstrieren mehr als 5000 Menschen in Bochum gegen die geplante Schließung des Fertigungswerks des finnischen Handy-Konzerns Nokia.

Fünf Grammys für Amy Winehouse
Bei der Vergabe der begehrten US-Musikpreise Grammy in Los Angeles erhält die britische Soulsängerin Amy Winehouse insgesamt fünf Grammys, so u. a. für ihr Album »Back to Black«. Im Jahr 2008 feiert der Preis seinen 50. Geburtstag.

Ägypten Afrika-Cup-Sieger
Ägyptens Fußballer sind zum sechsten Mal Sieger des Afrika-Cups. Die Nordafrikaner besiegen im Finale in Ghanas Hauptstadt Accra die von dem Deutschen Otto Pfister trainierte Auswahl Kameruns mit 1:0.


9. Februar
Dreifacher Sieg Barack Obamas über Hillary Clinton
Im Rennen um die demokratische Präsidentschaftskandidatur in den USA besiegt Senator Barack Obama seine Konkurrentin Hillary Clinton in den Bundesstaaten Washington, Nebraska und Louisiana.

Türkisches Parlament schafft endgültig Kopftuchverbot an Unis ab
Begleitet von großen Protestkundgebungen stimmt das türkische Parlament auch in zweiter Runde für eine Aufhebung des Kopftuchverbots an den Hochschulen. Nun muss nur noch Staatspräsident Abdullah Gül der Initiative zustimmen.

Gericht in Ägypten lässt erstmals Rückkehr zum Christentum zu
Das Verwaltungsgericht in Kairo erklärt in einer Richtungsentscheidung die Rückkehr muslimischer Konvertiten zum Christentum für rechtens. Die 13 Kläger hatten geltend gemacht, sie seien lediglich auf Druck äußerer Umstände Muslim geworden.


8. Februar
Erdogan will türkische Gymnasien und Universitäten in Deutschland
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan rufen Deutsche und Türken zur Überwindung von Vorurteilen auf. Erdogans Vorschlag, in Deutschland Schulen und Universitäten mit türkischsprachigem Unterricht zu gründen, stößt bei der deutschen Seite auf Ablehnung.

Pakistan: Bhutto starb durch die Wucht der Explosion
Die pakistanische Oppositionsführerin Benazir Bhutto ist nach Ermittlungen von Scotland Yard bei ihrer Wahlkampfveranstaltung am 27. Dezember durch die Wucht einer Explosion getötet worden. Die kurz zuvor abgefeuerten Schüsse seien nicht die Todesursache gewesen, besagt ein Ermittlungsbericht.

Umstrittener Unicef-Geschäftsführer gibt auf
Angesichts der anhaltenden Diskussion über Verschwendung bei der deutschen Sektion des Kinderhilfswerks UNICEF reicht der Geschäftsführer Dietrich Garlichs seinen Rücktritt ein.

Feuer wütet in Altersheim in Österreich - elf Tote
Bei einem Brand in einem österreichischen Seniorenheim in Egg im Bregenzerwald kommen elf Menschen ums Leben. Mehrere Senioren werden schwer verletzt. Die Ursache des Feuers ist offenbar ein Zimmerbrand.

Neue Milliardenhilfe für die WestLB – bis zu 1500 Stellen fallen weg
Mit einem drastischen Stellenabbau und milliardenschweren Garantien für drohende Finanzausfälle soll die angeschlagene Westdeutsche Landesbank gesichert werden, vereinbaren das Land Nordrhein-Westfalen sowie Landschafts- und Sparkassenverbände als Eigentümer der Bank.

 

7. Februar
NATO streitet über künftigen Afghanistan-Einsatz
Die Verteidigungsminister der 26 NATO-Staaten sind sich über ein stärkeres militärisches Engagement in Afghanistan einig. Bei einem Treffen in der litauischen Hauptstadt Vilnius gibt es jedoch keine Zusagen über die Entsendung von weiteren Kampftruppen im Süden des Landes.

Romney gibt auf –– nun beste Chancen für McCain
Der Republikaner Mitt Romney zieht sich aus dem Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur zurück. Damit ist dem nach Wahlmännerstimmen führenden Senator John McCain die Spitzenkandidatur fast nicht mehr zu nehmen.

Türkei: Frauen dürfen an Universitäten Kopftücher tragen
Das türkische Parlament macht nach zehnstündiger Debatte den Weg für eine Aufhebung des umstrittenen Kopftuchverbots an den Hochschulen des Landes frei. Die entsprechenden Verfassungsänderungen müssen allerdings noch in zweiter Lesung bestätigt werden.

Erdogan ruft in Ludwigshafen zur Versöhnung auf
Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan besucht den Ort des Brandunglücks in Ludwigshafen. Er gedenkt der neun toten Landsleute mit einer Kranzniederlegung und appelliert an die Medien, nicht die Freundschaft und den Frieden zwischen Türken und Deutschen zu stören.

Nun grünes Licht für US-Konjunkturprogramm
Der US-Kongress macht den Weg frei für ein umfangreiches Konjunkturprogramm zur Ankurbelung der amerikanischen Wirtschaft. Das Gesetzespaket mit einem Umfang von mehr als 150 Mrd. US-Dollar sieht Steuererleichterungen für Millionen Bürger und Investitionsanreize für Unternehmen vor.

Tote bei einer Schießerei im US-Bundesstaat Missouri
In der Stadt Kirkwood im US-Bundesstaat Missouri tötet ein bewaffneter Mann bei einem Amoklauf in einem Rathaus fünf Menschen und verletzt zwei weitere, bis er schließlich von der Polizei erschossen wird.

Rolling Stones eröffnen die 58. Berlinale
Mit dem Dokumentarfilm »Shine A Light« über die Rolling Stones werden die 58. Internationalen Filmfestspiele in Berlin eröffnet. 21 Werke gehen in den Wettstreit um den Goldenen und die Silbernen Bären.

Europäisches »Columbus«-Labor ist endlich im All
An Bord der US-Raumfähre »Atlantis« hebt  das 880 Mio. € teure europäische Weltraumlabor »Columbus«  vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab und ist auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Zur Besatzung der »Atlantis« gehört auch der deutsche Astronaut Hans Schlegel.


6. Februar
Deutschland schickt erstmals einen Kampfverband nach Afghanistan
Die Bundesregierung entsendet erstmals einen Kampfverband nach Afghanistan. Die Soldaten sollen die Norweger als sog. schnelle Eingreiftruppe im Norden des Landes ablösen.

Italien wählt im April ein neues Parlament
In Italien wird am 13. und 14. April ein neues Parlament gewählt. Nach dem Scheitern von Romano Prodis Mitte-Links-Koalition hatte sich Staatspräsident Giorgio Napolitano vergeblich um die Bildung einer Übergangsregierung bemüht.

Serbische Regierung blockiert EU-Vertrag
Serbiens Präsident Boris Tadic rügt Regierungschef Vojislav Kostunica wegen seiner Weigerung, das Kabinett über eine engere Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und Serbien entscheiden zu lassen.

Politischer Aschermittwoch: CSU attackiert SPD-Chef Beck
Gegenseitige Angriffe der Partner in der Großen Koalition prägen den Politischen Aschermittwoch in Bayern. In Passau wirft CSU-Chef Erwin Huber der SPD vor, sie habe sich mit einem Linksruck von Parteichef Kurt Beck »zum Steigbügelhalter der kommunistischen Linken« gemacht. Bei der Veranstaltung der SPD in Vilshofen lastet Beck der Union soziale Ungerechtigkeit an.

Tote bei schweren Unwettern in USA
Bei schweren Stürmen in den südlichen US-Bundesstaaten Arkansas, Tennessee, Kentucky, Mississippi und Alabama kommen mindestens 55 Menschen ums Leben.

Glücklicher Fußballsieg in Wien
Trotz einer schwachen ersten Halbzeit gewinnt die deutsche Nationalmannschaft in Wien ein Freundschaftsspiel gegen Österreich mit 3:0.


5. Februar
Vorwahlen am »Super-Dienstag« in den USA
Am »Super-Tuesday« erreicht der Vorwahlkampf in den USA mit Entscheidungen in insgesamt 24 der 50 Bundesstaaten seinen vorläufigen Höhepunkt. Bei den Demokraten bleibt es bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen: Zwar siegt Hillary Clinton in nur acht Bundesstaaten, dennoch verteidigt sie ihren knappen Vorsprung bei den Delegiertenstimmen gegenüber ihrem Rivalen Barack Obama, der in 13 Bundesstaaten vorn liegt. Bei den Republikanern verzeichnet der 71-jährige Senator und Vietnamkriegsveteran John McCain den größten Zuspruch.

Sechs Tote bei israelischem Luftangriff auf Gazastreifen
Bei einem israelischen Luftangriff auf eine Polizeistation der radikal-islamischen Hamas sterben im Gazastreifen mindestens sechs Palästinenser.

Vertriebenenzentrum endgültig ohne Beteiligung Polens
Nach einem Gespräch mit dem deutschen Kulturstaatsminister Bernd Neumann in Warschau erklärt der polnische Bevollmächtigte Wladyslaw Bartoszewski, seine Regierung werde sich an der geplanten Dauerausstellung zu Flucht und Vertreibung nicht beteiligen. Dies schließe eine Einbindung polnischer Historiker in das Projekt allerdings nicht aus.

CIA gibt umstrittene »Waterboarding«-Anwendung zu
Die US-Regierung bestätigt erstmals offiziell, dass bei Terrorverdächtigen die umstrittene Verhörmethode des »Waterboarding« eingesetzt worden ist. Bei dieser Foltermethode wird den Gefangenen das Gefühl vermittelt, das sie ertrinken müssten.

»Spiegel«-Chefredakteur Aust kurzfristig abberufen
Der bisherige »Spiegel«-Chefredakteur Stefan Aust wird mit sofortiger Wirkung abberufen und freigestellt. Neue Chefredakteure sind der bisherige Chef von »Spiegel-Online«, Mathias Müller von Blumencron und der Leiter des Hauptstadtbüros, Georg Mascolo.

RWE steigt bei der geplanten Gaspipeline Nabucco ein
Der deutsche Energiekonzern RWE beteiligt sich an dem internationalen Gaspipeline-Projekt Nabucco. Die 3300 km lange Pipeline soll ab 2013 Erdgas vom Kaspischen Meer, dem Nahen und dem Mittleren Osten nach Europa befördern.


4. Februar
Wieder Selbstmordattentat in Israel
Beim ersten palästinensischen Selbstmordanschlag in Israel seit über einem Jahr wird in einem Einkaufszentrum in der Stadt Dimona im Süden des Landes ist eine Israelin getötet.

Keine Übergangsregierung in Italien
Der Präsident des italienischen Senats, Franco Marini, scheitert mit seinen Bemühungen, parteiübergreifend ausreichend Unterstützung für die Bildung einer Übergangsregierung zu erhalten. Damit rücken Neuwahlen als Weg aus der Regierungskrise immer näher.

US-Etatentwurf mit Rekordbetrag
US-Präsident George W. Bush legt den letzten Haushaltsentwurf seiner Amtszeit vor. Der Ansatz für das im Oktober beginnende nächste Haushaltsjahr übersteigt mit 3,1 Billionen US-Dollar erstmals in der US-Geschichte die Drei-Billionen-Dollar-Marke. Das Defizit wird mit 407 Mrd. US-Dollar veranschlagt.


3. Februar
Tadic Sieger der Stichwahl um Präsidentenamt in Serbien
Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Serbien erringt der westlich orientierte Amtsinhaber Boris Tadic einen knappen Sieg über seinen ultra-nationalistischen Herausforderer Tomislav Nikolic.

Bundespräsident Köhler in Uganda
Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva Luise treffen in Uganda ein. Es ist die erste Station einer sechstägigen Ostafrikareise, die Köhler auch noch nach Ruanda führt.

Neun Tote bei Wohnhausbrand in Ludwigshafen
Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Ludwigshafener Innenstadt sterben neun Menschen, darunter fünf Kinder und eine schwangere Frau. Zum Zeitpunkt des Unglücks hielten sich viele Menschen in dem Gebäude auf, um einen Karnevalsumzug zu beobachten.

Grenze zwischen Ägypten und Gazastreifen ist wieder dicht
Knapp zwei Wochen nach der gewaltsam erzwungenen Öffnung ist die Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen wieder hermetisch geschlossen.

Beim XLII. Super Bowl gewinnt der Außenseiter
Dank einer starken Defensivleistung gewinnt der Außenseiter New York Giants in Glendale/Arizona gegen die in der Saison ungeschlagenen New England Patriots mit 17:14 und sichert sich zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte und erstmals seit 1991 den Titel in der National Football League (NFL).

 

2. Februar
Heftige Kämpfe mit den Rebellen im Tschad
Im Tschad erreichen etwa 1500 Rebellen die Hauptstadt N'Djamena und liefern sich Gefechte mit Armee-Einheiten. Die EU verschiebt daraufhin die Stationierung der ersten Soldaten ihrer Friedentruppe zum Schutz von Flüchtlingen in der Grenzregion zum Sudan.

NATO verstärkt den Druck für einen vermehrten Afghanistan-Einsatz
Nach den USA verstärkt auch NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer den Druck auf Deutschland, den Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan auszuweiten.

Proteste in der Türkei gegen geplante Zulassung des Kopftuchs
Etwa 100 000 Menschen protestieren in Ankara gegen die geplante Aufhebung des Kopftuchverbots in türkischen Universitäten. Die regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung hatte ein entsprechendes Gesetz im Parlament eingebracht.

Simonis tritt als UNICEF-Vorsitzende zurück
Nach monatelangen internen Querelen um angebliche Misswirtschaft und Verschwendung von Spendengeldern erklärt die Vorsitzende von UNICEF Deutschland, Heide Simonis, ihren Rücktritt.

Frankreichs Präsident Sarkozy und Bruni feiern Blitzhochzeit
Der 53-jährige französische Präsident Nicolas Sarkozy und seine 40 Jahre alte Freundin Carla Bruni geben sich im Elysée-Palast das Ja-Wort. Im Oktober 2007 hatte sich Sarkozy von seiner zweiten Frau Cécilia scheiden lassen, seit November ist er mit Bruni liiert.

Mindestens 20 Tote bei Anschlag in Sri Lanka
Bei einem Attentat auf einen Bus in Sri Lanka werden mindestens 20 Menschen getötet und mehr als 50 verletzt. Der Sprengkörper explodiert an einer Haltestelle in Dambulla etwa 150 km nördlich der Hauptstadt Colombo.

Schülerin aus Niedersachsen ist die neue Miss Germany 2008
Die 18-Jährige Kim-Valerie Voigt aus Garbsen bei Hannover wird im südbadischen Rust bei Freiburg gegen 21 Konkurrentinnen zur neuen Miss Germany gekürt.


1. Februar
Berlin lehnt einen Kampfeinsatz im Süden Afghanistans ab
US-Verteidigungsminister Robert Gates forderte die Bundesregierung in einem Brief auf, zusätzliche Bundeswehr-Soldaten für Kampfeinsätze im hart umkämpften Süden des Landes zur Verfügung zu stellen. Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) lehnt dies ab.

Warnstreiks im Berliner Nahverkehr
Ein spontaner Warnstreik bei den Berliner Verkehrsbetrieben bringt den öffentlichen Nahverkehr in der Hauptstadt fast zum Erliegen. Warnstreiks gibt es u. a. auch bei den Stahlwerkern in Salzgitter und beim Energiekonzern Vattenfall.

Hoffnung auf Beilegung der Krise in Kenia
In Kenia einigen sich die miteinander verfeindeten politischen Lager von Präsident Mwai Kibaki und Oppositionsführer Raila Odinga nach einer Vermittlung des früheren UN-Generalsekretärs Kofi Annan auf einen Weg zur friedlichen Beilegung der Krise nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl im Dezember 2008.

Tote bei Bombenanschlag auf einen Kleintiermakt in Bagdad
Bei zwei Bombenanschlägen auf einen beliebten Kleintiermarkt im Zentrum von Bagdad werden mindestens 98 Menschen getötet und mehr als 200 verletzt.

Software-Gigant Microsoft will Yahoo übernehmen
Der weltgrößte Software-Konzern Microsoft will das wirtschaftlich angeschlagene US-Internet-Unternehmen Yahoo für 44,6 Mrd. US-Dollar übernehmen, um dem Branchenführer Google bei der Internet-Werbung und im Suchmaschinengeschäft Paroli zu bieten.


31. Januar
CDU/CSU streitet über Koch und die Integrationspolitik
Führende CDU- und CSU-Politiker plädieren in einem in der Wochenzeitung »Die Zeit« publizierten offenen Brief dafür, die Integrationspolitik aus Wahlkämpfen herauszuhalten. Zu den Unterzeichnern gehört auch Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust, der sich am 24. Februar zur Wahl stellt. Hessens Ministerpräsident Roland Koch hatte die Gewalttätigkeit junger Ausländer zu einem zentralen Wahlkampfthema gemacht.

Arbeitslosenzahl steigt auf knapp 3,6 Millionen
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Januar um 253 000 auf knapp 3,660 Mio. gestiegen. Die Arbeitslosenquote stieg auf 8,7 %.

Erneut ein Abgeordneter in Kenia ermordet
Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche wird ein Parlamentsabgeordneter aus der Partei von Kenias Oppositionschef  Raila Odinga ermordet. Die Opposition spricht von einem politischen Mord.


30. Januar
Kritik an Ausrüstungsmängeln bei der Truppe in Afghanistan
Mit Blick auf einen möglichen deutschen Kampfeinsatz in Afghanistan weist der Bundeswehrverband auf Ausrüstungsmängel bei der Truppe hin. So verfüge die Bundeswehr bisher nicht über ein funktionierendes System zur Kommunikation mit den Verbündeten vor Ort.

Vorerst keine Neuwahl in Italien
Eine Woche nach dem Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Romano Prodi beauftragt der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano den Senatspräsidenten Franco Marini mit der Bildung einer Übergangsregierung. Sie soll u. a. eine Wahlrechtsreform erarbeiten.

Libanon-Bericht schont den amtierenden Premier Ehud Olmert
In Israel legt eine staatliche Untersuchungskommission unter Leitung des ehemaligen Richters Eliahu Winograd ihren Bericht vor und bescheinigt der politischen und militärischen Führung des Landes schwerwiegende Fehlentscheidungen beim Libanon-Feldzug im Sommer 2006. Personelle Konsequenzen werden allerdings nicht gefordert.

US-Notenbank senkt erneut den Leitzins
Die US-Notenbank senkt den Leitzins erneut um 0,5 Prozentpunkte auf nunmehr 3 %. Es ist die zweite Senkung innerhalb von acht Tagen.

Feld der Bewerber bei US-Vorwahlen lichtet sich weiter
Bei den Republikanern zieht der frühere New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani nach seinem schlechten Abschneiden bei den Vorwahlen im US-Bundesstaat Florida seine Bewerbung für die Präsidentschaftskandidatur zurück. Bei den Demokraten erklärt Ex-Senator John Edwards seinen Rückzug.

Tarifkonflikt bei der Bahn endgültig beigelegt
Die Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL beenden endgültig ihren monatelangen Tarifkonflikt. Detailfragen zum Geltungsbereich müssen aber noch mit den anderen Eisenbahnergewerkschaften geklärt werden.

Kabinett billigt neues Erbrecht
Das Bundeskabinett will mit einer Reform des Erbschaftsrechts die Rechte von Erblassern stärken. Gleichzeitig erhalten alle Erben die Möglichkeit, die Auszahlung des Pflichtteils an ihre Verwandten zu stunden, um auf diese Weise finanzielle Schwierigkeiten abzuwenden.

Chinesische Soldaten sollen Opfern der Kältewelle helfen
Die chinesische Regierung mobilisiert fast eine halbe Million Soldaten und Milizionäre, um den Opfern der schwersten Kältewelle seit einem halben Jahrhundert zu helfen, der bislang schon 50 Menschen zum Opfer gefallen sind.

Aral schafft Normalbenzin ab
Der Mineralölkonzern Aral kündigt an, den Verkauf von Normalbenzin bei weiter sinkender Nachfrage einzustellen.

 

29. Januar
Wirtschaftswachstum verlangsamt sich
Der Internationale Währungsfond IWF senkt als Folge der Turbulenzen an den Finanzmärkten seine Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft für das laufende Jahr auf 4,1 %. Für die Eurozone erwartet der IWF 1,6 % Wachstum statt 2,1 % wie zunächst prognostiziert.

Annan beginnt offizielle Vermittlung in Kenia
Überschattet von einer neuen Welle der Gewalt nimmt der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan in Kenia seine Vermittlungsgespräche auf. Nach der Ermordung eines Oppositionspolitikers ist vor allem in Nairobi die Gewalt erneut eskaliert.

Deutsche Eingreiftruppe in Afghanistan
Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) bestätigt bei einem Besuch in Kabul, dass die NATO Deutschland offiziell um eine Beteiligung an einer militärischen Eingreiftruppe gebeten hat. Die Bundeswehr soll 250 norwegische Soldaten ablösen, die für militärische Notfälle im Norden bereitstehen.

Hessen-SPD schließt große Koalition auch ohne Koch aus
Die hessische SPD schließt eine große Koalition mit der CDU auch dann aus, sofern Ministerpräsident Roland Koch auf seinen Posten verzichten würde.

Vorwahl-Sieg für McCain in Florida
Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner in den USA setzt sich in Florida Senator John McCain durch.

Lufthansa und TUI wollen neue Billig-Fluggesellschaft gründen
Die Deutsche Lufthansa und der deutsch-britische Touristikkonzern TUI Travel vereinbaren die Gründung einer gemeinsamen Billig-Fluggesellschaft. Darin sollen die bisherigen Airlines von TUI, der Lufthansa-Billigflieger Germanwings wie auch die Regionalfluglinie Eurowings aufgehen.

Asteroid fliegt an Erde vorbei
In nur 1,4-facher Mondentfernung (538 000 km) fliegt der Oktober 2007 entdeckte, 250 m große Asteroid 2007 TU24 an der Erde vorbei.


28. Januar
EU-Militäreinsatz im Tschad kann anlaufen
Die Europäische Union schickt rd. 3700 Soldaten in den Tschad und die Zentralafrikanische Republik. Die EUFOR-Truppe unter dem Kommando des irischen Generals Pat Nash soll Flüchtlinge aus der dem Tschad benachbarten sudanesischen Krisenregion Darfur schützen.

Thailands Parlament wählt neuen Regierungschef
Einen Monat nach der Parlamentswahl bestimmt die Volksvertretung den Vorsitzenden der Partei der Volksmacht (PPP), Samak Sundaravej, zum neuen Regierungschef. In der PPP sammeln sich die Anhänger des im September 2006 vom Militär gestürzten früheren Regierungschefs Thaksin Shinawatra. Die PPP führt eine Sechs-Parteien-Koalition an.

Bushs letzter großer Auftritt im Kongress
US-Präsident George W. Bush gibt zum letzten Mal vor dem Kongress den Bericht zur Lage der Nation. Er räumt ein, dass die US-Wirtschaft derzeit »eine Phase der Unsicherheit« durchlaufe und dass der militärische Gesamterfolg im Irak trotz einiger Erfolge noch auf sich warten lasse.

Hallen-Einsturz von Reichenhall vor Gericht
Gut zwei Jahre nach dem Einsturz der Eishalle von Bad Reichenhall, der 15 Menschen das Leben kostete, stehen drei mutmaßliche Verantwortliche in Traunstein erstmals vor Gericht.

Polizei jagt Cannabis-Farmer
1500 Ermittler durchsuchen bei einer bundesweiten Drogen-Razzia 235 Wohnungen und stellen 5500 Cannabispflanzen sicher, die meisten davon auf zwei Plantagen im nordrhein-westfälischen Hennef und im rheinland-pfälzischen Schönberg.

Banken starten gemeinsamen Zahlungsverkehrsraum in Europa
Die europäischen Banken starten den gemeinsamen Euro-Zahlungsverkehrsraum, der das bargeldlose Bezahlen über die Grenzen hinweg erleichtern soll. Beteiligt sind die 27 EU-Staaten sowie Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz.

Jeder zweite Deutsche ist zu dick
Mehr als die Hälfte der Bundesbürger ist nach der Nationalen Verzehrstudie des Verbraucherschutzministeriums übergewichtig.


27. Januar
Klarer Wahlsieg für die CDU in Niedersachsen
Die Landtagswahl in Niedersachsen endet mit dem klaren Sieg der CDU von Ministerpräsident Christian Wulff. Zwar verliert die CDU fast 6 Prozentpunkte, kommt aber auf 42,5 % (2003: 48,3 %). Die SPD schafft nur 30,3 % (33,4 %). Wulffs bisheriger Koalitionspartner FDP verbucht 8,2 % (8,1 %), die Grünen kommen auf 8 % (7,6 %), während die Linke mit 7,1 % (2003: PDS 0,5 %) erstmals in den Landtag einzieht. Die CDU erreicht 68 Sitze, die SPD 48, die FDP 13, Grüne zwölf und die Linke elf Mandate.

Kopf-an-Kopf-Rennen in Hessen
Bei der Landtagswahl in Hessen büßt die bisher allein regierende CDU von Ministerpräsident Roland Koch mit 36,8 % (2003: 48,8 %) massiv an Stimmen ein, bleibt aber knapp stärkste Partei. Die SPD mit ihrer Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti legt auf 36,7 % (29,1 %) zu. Die FDP steigert sich auf 9,4 % (7,9 %), die Grünen fallen auf 7,5 % zurück (10,1 %). Die Linke zieht mit 5,1 % erstmals ins Landesparlament ein. CDU und SPD kommen auf jeweils 42 Sitze, die Grünen auf neun, die FDP auf elf und die Linke auf sechs Mandate.

Kreml-Kritiker von Präsidentenwahl ausgeschlossen
Die Präsidentenwahl in Russland findet am 2. März ohne den Kreml-Kritiker Michail Kasjanow statt. Die Wahlleitung schließt ihn von der Wahl aus, weil ein großer Teil der Unterschriften zur Unterstützung seiner Kandidatur gefälscht seien. Damit sind noch vier Kandidaten zur Präsidentenwahl zugelassen.

Dänemarks Handballer Europameister
Das Team von Dänemark besiegt im Finale im norwegischen Lillehammer Olympiasieger Kroatien mit 24:20 und ist damit erstmals Handball-Europameister. Zuvor unterlag Weltmeister Deutschland im Spiel um Platz drei gegen Frankreich mit 26:36.


26. Januar
Kampf gegen Rezession das Hauptthema in Davos
Zum Abschluss des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos fordert der Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, weltweite Anstrengungen zur Abwendung einer Rezession und übt herbe Kritik am Verhalten der USA.

Obama triumphiert in South Carolina über Clinton
Nach einem von Härte geprägten Wahlkampf erringt US-Senator Barack Obama bei der Vorwahl der Demokraten im US-Bundesstaat South Carolina einen klaren Sieg über seine Konkurrentin Hillary Clinton. Obama kommt auf 55 % der Stimmen, Clinton erreicht lediglich 27 %.

Polizei nimmt Aktienhändler Kerviel in Paris fest
Zwei Tage nach dem Bekanntwerden des Milliardenbetrugs bei der französischen Großbank Société Générale nimmt die Polizei den mutmaßlichen Täter fest, den 31-jährigen Aktienhändler Jérome Kerviel. In Finanzkreisen wachsen allerdings Zweifel, ob Kerviel allein für den Schaden verantwortlich sein könne.

Ross ist der neue Dschungelkönig
Ross Antony, ehemaliger Sänger der Band Bro'Sis, ist der Sieger der RTL-Show »Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!« vor der Ex-Pornodarstellerin Michaela Schaffrath und Sänger Bata Illic und damit der neue Dschungelkönig.


25. Januar
Bundestag beschließt längeres Arbeitslosengeld für Ältere
Der Bundestag billigt rückwirkend zum 1. Januar eine längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I  für Ältere. Die maximale Bezugsdauer wird von derzeit 18 auf 24 Monate verlängert.

Bundestag beschließt umstrittenes Gentechnikrecht
Nach jahrelangem Streit billigt der Bundestag ein neues Gentechnikrecht. Damit werden die Vorschriften zum Anbau von genverändertem Mais verschärft. Gentechnikfreie Lebensmittel können gekennzeichnet werden, auch wenn ein Futtermittel gentechnisch veränderte Zusätze enthält.

Ägypten will Grenze zum Gaza-Streifen schließen – vergeblich
Sondereinheiten der ägyptischen Polizei beginnen damit, die Grenze zum Gazastreifen abzuriegeln. Die das Küstengebiet beherrschende radikalislamische Hamas reißt mit Planierraupen jedoch immer wieder neue Breschen in Mauern und Zäune, die daraufhin von hunderten Palästinensern erneut zum Grenzübertritt genutzt werden.

EU-Minister wollen Fluggastdaten-Auswertung einführen
Die europäischen Innenminister unterstützen bei einem Treffen in Brdo nahe der slowenischen Hauptstadt Ljubljana den umstrittenen Plan, die Daten von Flugreisenden für den Kampf gegen den Terrorismus zu nutzen.


24. Januar
Trotz erster Annäherung erneute Gewalt in Kenia
In Kenia wollen Präsident Mwai Kibaki und Oppositionsführer Raila Odinga ihren Streit über die umstrittene Wahl vom 27. Dezember friedlich lösen. Trotz erster Schritte für einen Dialog reißt die Serie der Gewalttaten im Lande nicht ab.

Milliardenverluste bei Großbank Société Générale
In Paris wird bekannt, dass ein einzelner Aktienhändler die französische Großbank Société Générale durch betrügerische Spekulationen um 4,9 Mrd. € geschädigt hat.

Siemens-Hauptversammlung vertagt Vorstandsentlastung
Die Hauptversammlung des Elektronikkonzerns Siemens vertagt mit einer Mehrheit von mehr als 90 % wegen der Schmiergeldaffäre die Entlastung fast des gesamten Vorstands mit Ausnahme von Vorstandschef Peter Löscher.

Italiens Regierungschef tritt zurück
Der italienische Regierungschef Romano Prodi reicht nach 20 Monaten im Amt seinen Rücktritt ein, nachdem er eine entscheidende Vertrauensabstimmung im Senat mit 156 zu 161 Stimmen verloren hat.

Valentino feiert Abschied
Der 75 Jahre alte italienische Stardesigner Valentino Clemente Ludovico Garavani verabschiedet sich im Pariser Rodin-Museum mit einer letzten Gala von der Modewelt.

 

23. Januar
Bundesregierung senkt Wachstumsprognose für 2008
Angesichts der Finanzmarktturbulenzen erwartet die Bundesregierung für das Jahr 2008 ein Wirtschaftswachstum von rd. 1,7 %, etwas weniger als zuvor prognostiziert.

US-Haushaltsdefizit klettert auf rd. 250 Mrd. US-Dollar
Das US-Haushaltsdefizit wird im Jahr 2008 auf 250 Mrd. US-Dollar steigen. Dies besagt eine Schätzung des Haushaltsausschuss des Repräsentantenhauses. 2008 hatte das Budgetdefizit bei 162 Mrd. US-Dollar gelegen.

Tausende Palästinenser brechen nach Ägypten durch
Bewaffnete Palästinenser durchbrechen die Grenzanlagen zwischen dem Gazastreifen und Ägypten. Anschließend strömen Zehntausende über die Grenze, um Lebensmittel und andere dringend benötigte Güter zu kaufen. Nachdem Israel den Gazastreifen abgeriegelt hatte, um ein Ende der Raketenangriffe zu erzwingen, leiden die Palästinenser unter einem akuten Versorgungsmangel.

Friedensabkommen für Ostkongo unterzeichnet
Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo und Vertreter verschiedener Rebellengruppen im Osten des Landes unterzeichnen in der Stadt Goma ein Friedensabkommen. Damit sollen die seit Jahren andauernden Kämpfe im Osten des Landes beendet werden.

Kölner Moschee soll kleiner werden als geplant
Die geplante Moschee im Kölner Stadtteil Ehrenfeld soll um etwa ein Viertel kleiner ausfallen als geplant und dann Platz für rd. 1200 Menschen bieten. Das Bauvorhaben hatte in Köln für anhaltenden Streit gesorgt.

EU beschließt Klimaschutz-Paket
Die EU-Kommission legt ihr Gesetzespaket mit milliardenschweren Auflagen zum Klimaschutz und zur Energiepolitik vor. Danach soll Deutschland den Anteil von Ökostrom aus Sonne, Wind oder Biomasse in den kommenden zwölf Jahren auf 18 % verdoppeln.

Bundesfinanzhof hält die gekürzte Pendlerpauschale für verfassungswidrig
Der Bundesfinanzhof erklärt die Kürzung der Pendlerpauschale für verfassungswidrig und leitet zwei Klagen von Steuerzahlern zur Klärung an das Bundesverfassungsgericht weiter. Die Fahrten zur Arbeitsstätte müssten bei der Steuerzahlung berücksichtigt werden.


22. Januar
Rezessionsangst: US-Notenbank senkt Leitzinsen
Mit einem deutlichen Zinsschnitt von 0,75 Prozentpunkten reagiert die US-Notenbank Federal Reserve auf die wachsenden Konjunkturrisiken. Der wichtigste Leitzins wird von 4,25 auf 3,5 gesenkt, ohne dass dies an der Wall Street die Aktienkurse zunächst beflügelt.

Massenproteste in Bochum gegen Schließung des Nokia-Werks
Gut 15 000 Menschen protestieren in Bochum gegen die Pläne des finnischen Mobilfunkkonzerns Nokia zur Schließung seines Handy-Werks in der Ruhrgebietsstadt.

Deutschland und China: Spannungen für beendet erklärt
Bei einem Treffen von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und seinem chinesischen Amtskollegen Yang Jiechi in Berlin werden die monatelangen Spannungen nach dem Empfang des Dalai Lama im Kanzleramt für beendet erklärt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im September 2007 das geistliche Oberhaupt der Tibeter empfangen.

Einigung auf UN-Resolution im Atomstreit mit dem Iran
Im Atomstreit mit dem Iran einigen sich die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats und Deutschland in Berlin auf den Entwurf einer neuen UN-Resolution, die u. a. das Einfrieren weiterer iranischer Guthaben und Reisebeschränkungen vorsieht.

17 Jahre Gefängnis für US-Bürger wegen Hilfe für Al-Qaida
Der zum Islam konvertierte US-Bürger José Padilla wird von einem Richter in Miami im US-Bundesstaat Florida zu 17 Jahren Gefängnis verurteilt. Er war im Mai 2002 bei der Einreise in die USA wegen eines angeblich mit einer radioaktiven Bombe geplanten Anschlags festgenommen worden.

RTL verbannt DJ Tomekk wegen Hitlergruß aus dem »Dschungelcamp«
Der TV-Sender RTL schickt den »Dschungelcamp«-Bewohner DJ Tomekk nach Hause, weil er in einem Video mit dem Hitlergruß salutiert und die erste Strophe des Deutschlandliedes gesungen hat.

Hollywood-Star Heath Ledger tot im Bett entdeckt
Der mit der Rolle als schwuler Cowboy in »Brokeback Mountain« bekannt gewordene 28-jährige Schauspieler Heath Ledger wird tot in seiner Wohnung in New York aufgefunden.


21. Januar
Börsen weltweit auf Talfahrt
Die Angst vor einer Abkühlung der internationalen Konjunktur sorgt an den Aktienbörsen für Panikverkäufe und schwere Kurseinbrüche. Der Deutsche Aktienindex DAX notiert zum Börsenschluss bei 6790 Punkten und damit einem Minus von 7,16 %, dies ist der größte Tagesverlust seit den Terroranschlägen in den USA vom 11. September 2001.  

SPD will Clement doch nicht ausschließen
Die SPD verzichtet darauf, den früheren Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement wegen dessen Kritik an der hessischen Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti aus der Partei auszuschließen.

Vattenfall will Sozialtarife anbieten
Der drittgrößte deutsche Energieversorger, Vattenfall Europe, will mit der Bundesregierung Gespräche über die Einführung von verbilligten Gas- und Strom-Tarifen für sozial Benachteiligte führen.

Italien: Regierung Prodi vor dem Aus
Italien steht vor einer Regierungskrise: Die Partei des zurückgetretenen Justizministers Clemente Mastella verlässt die Mitte-Links-Koalition, die damit ihre Mehrheit im Senat verliert.

Frauen in Saudi-Arabien dürfen fortan allein im Hotel übernachten
Frauen in Saudi-Arabien dürfen nach einer Erklärung des Handels- und Industrieministeriums künftig auch die Nacht allein in Hotels verbringen. Bislang war dafür die Begleitung eines männlichen Vormunds erforderlich.


20. Januar
Nationalist Nikolic gewinnt Präsidentenwahl in Serbien
Der künftige Präsident Serbiens wird erst in einer Stichwahl in 14 Tagen ermittelt. Beim ersten Durchgang der Wahl liegt der Vorsitzende der nationalistischen Serbischen Radikalen Partei (SRS), Tomislav Nikolic, knapp vor dem amtierenden Staatspräsidenten Boris Tadic.

Kubaner wählen Ein-Parteien-Parlament
Auf Kuba wird eine neue Nationalversammlung gewählt. Alle Kandidaten für die 614 Sitze gehören der regierenden Kommunistischen Partei an. Neben dem 81-jährigen schwer kranken Revolutionsführer Fidel Castro wird auch dessen fünf Jahre jüngerer Bruder gewählt, der amtierende Präsident Raúl Castro.

Westdeutsche Landesbank soll milliardenschwere Kapitalspritze erhalten
Mit voraussichtlich 2 Mrd. € wollen die Eigentümer der WestLB – das Land Nordrhein-Westfalen, die Landschaftsverbände und die Sparkassenverbände – die finanzielle Schieflage der drittgrößten deutschen Landesbank ausgleichen.

Franzose Francis Joyon hat die Welt in 57 Tagen umsegelt
Der Franzose Francis Joyon läuft nach einer 57 Tage, 13 Stunden, 34 Minuten und sechs Sekunden dauernden Weltumseglung in Brest ein. Er holt sich damit den 2005 an die Britin Ellen MacArthur verlorenen Um-die-Welt-Rekord für Einhandsegler wieder zurück.


19. Januar
Clement fällt Hessens SPD in den Rücken
Eine Woche vor der Landtagswahl in Hessen warnt der frühere SPD-Vize und ehemalige Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement indirekt davor, in Hessen die sozialdemokratische Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti zu wählen. In einem Beitrag für die Zeitung »Welt am Sonntag« schreibt Clement, diese setze einseitig auf alternative Energien und lehne sowohl Atom- als auch neue Kohlekraftwerke ab. Die SPD reagiert hellauf empört.

In Kenia festgenommene Deutsche wieder frei
Zwei in Kenia festgenommene Deutsche sind nach zwei Tagen wieder frei. Sie waren im Auftrag einer Berliner Illustrierten nach Kenia gereist und dort wegen angeblichen Terrorismus-Verdachts inhaftiert worden.

Weitere US-Vorwahlen in Nevada und South Carolina
Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner setzen sich in Nevada der frühere Gouverneur Mitt Romney und in South Carolina Senator John McCain durch. Bei den Demokraten bekommt in Nevada Senatorin Hillary Clinton den größten Zuspruch.

Hunderte von Festnahmen in Bern
Bei einer nicht genehmigten Demonstration von Gegnern des Weltwirtschaftsforums in Davos nimmt die Polizei in Bern etwa 200 Globalisierungsgegner fest.

OECD-Studie: Deutschland droht wachsende Altersarmut
In Deutschland droht nach Auffassung der OECD mittelfristig ein starker Anstieg der Altersarmut, der vor allem Geringverdiener und diejenigen Menschen treffen wird, die nicht durchgehend Rentenbeiträge gezahlt haben.


18. Januar
Nokia will nicht über Schließung des Bochumer Werks verhandeln
Trotz der heftigen öffentlichen Proteste will der finnische Handykonzern Nokia nicht über eine Schließung des Bochumer Werks verhandeln. Wegen der Verlagerung der Handy-Produktion nach Rumänien und Ungarn wollen Bund und Länder gezahlte Fördergelder in Millionenhöhe zurückverlangen.

Israel riegelt Grenze zum Gazastreifen ab
Als Reaktion auf die andauernden Raketenangriffe aus dem von der radikalen Palästinenserorganisation Hamas kontrollierten Gazastreifen riegelt Israel das Gebiet vollständig ab und sperrt damit auch alle Hilfslieferungen für die rd. 1,5 Mio. Einwohner.

Bush schlägt massive Steuersenkungen vor
Um ein Abgleiten der US-Wirtschaft in eine Rezession zu verhindern, schlägt Präsident George W. Bush vor, die Steuern drastisch zu senken. Bush will ein Konjunkturprogramm von 145 Mrd. US-Dollar auflegen.

Nürnberger Eisbärenbaby heißt Flocke
Das Nürnberger Eisbärenbaby, das mittlerweile von Hand aufgezogen wird, nachdem es von seiner Mutter getrennt worden war, erhält als Ergebnis eines Wettbewerbs den Namen Flocke.


17. Januar
Bernanke empfiehlt Konjunkturpaket
US-Notenbankchef Ben Bernanke warnt vor weiteren schweren Verlusten US-amerikanischer Geldhäuser und empfiehlt Maßnahmen zur Ankurbelung der US-Konjunktur.

Hessens CDU stürzt in Umfragen ab
Trotz seiner massiven Jugendgewalt-Kampagne muss der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) in Meinungsumfragen erstmals Einbußen hinnehmen. Bei der sog. Sonntagsfrage kommt die CDU nun auf 38 %, die SPD mit Oppositionsführerin Andrea Ypsilanti als Spitzenkandidatin auf 37 %.

Minister Seehofer eröffnet die Grüne Woche in Berlin
Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) eröffnet die Landwirtschaftsmesse Grüne Woche in Berlin. Auf der weltgrößten Agrarschau zeigen 1610 Aussteller aus 52 Ländern bis zum 27. Januar ihre Produkte.

Mittlerweile jeder dritte Todesfall bei Kindern wegen Unterernährung
Mehr als 3 Mio. Kinder sterben jedes Jahr noch vor ihrem fünften Geburtstag an den Folgen von Unterernährung und bei jedem dritten Todesfall bei Kindern weltweit ist Mangelernährung die Ursache. Die Ergebnisse einer entsprechenden Studie publiziert das britische Medizinjournal »The Lancet«.

Metro verkauft die Extra-Supermärkte an Rewe
Der Handelsriese Metro verkauft 245 Extra-Verbrauchermärkte für geschätzte 500 Mio. € an den Branchenzweiten Rewe.

Wissenschaftler klonen menschlichen Embryo aus Hautzelle
US-Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben erstmals einen menschlichen Embryo aus einer Hautzelle geklont. Dies gilt als ein Schritt auf dem Weg zur Erzeugung maßgeschneiderter embryonaler Stammzellen für die therapeutische Anwendung.


16. Januar
Bundeswehr prüft Entsendung eines Kampfverbands nach Afghanistan
Die deutsche Bundeswehr prüft, ob sie im Norden Afghanistans einen Kampfeinsatz gegen die Taliban übernehmen soll. Die NATO sucht nach einer Nation, welche die bislang von Norwegen gestellte schnelle Eingreiftruppe im Norden des Landes ablösen kann.

Polizei in Kenia geht massiv gegen Demonstranten vor
In Kenia liefern sich Polizei und oppositionelle Demonstranten schwere Straßenschlachten. Dabei werden in Kisumu im Westen des Landes zwei Regierungsgegner erschossen.

Neuer schwerer Anschlag in Sri Lanka
Bei einem Bombenanschlag und einem anschließenden Feuerüberfall auf einen vollbesetzten Bus werden im Südosten von Sri Lanka nach Behördenangaben mindestens 26 Menschen getötet und über 60 verletzt. Die Regierung macht tamilische Rebellen für den Überfall in Buttala, etwa 200 km südöstlich der Hauptstadt Colombo verantwortlich. Am selben Tag endet offiziell der 2002 unter norwegischer Vermittlung ausgehandelte Waffenstillstand zwischen der Regierung und den sog. Befreiungstigern von Tamil Eelam LTTE.

Bush fordert Mubarak zu mehr Demokratie auf
US-Präsident George W. Bush trifft zum Abschluss seiner achttägigen Nahostreise in Scharm el Scheich am Roten Meer den ägyptischen Staatschef Husni Mubarak und fordert ihn zu mehr Demokratie auf.

Total wegen Tankerunglück zu Strafe verurteilt
Acht Jahre nach dem Untergang des Öltankers «Erika» vor der bretonischen Küste im Dezember 1999 verurteilt ein Strafgericht in Paris die 15 angeklagten Firmen, darunter den französischen Mineralölkonzern Total, und Einzelpersonen zu insgesamt 192 Mio. € Schadenersatz.


15. Januar
Nokia schließt Handywerk in Bochum mit 2300 Beschäftigten
Der finnische Handyhersteller Nokia stellt aus Kostengründen die Produktion von Mobiltelefonen in Deutschland ein und verlagert die Fertigung nach Osteuropa. Betroffen sind 2300 Beschäftigte am Standort Bochum, denen nun der Verlust ihres Arbeitsplatzes bevorsteht. Weitere 2000 Jobs sind bei Zulieferern und Leiharbeitern in Gefahr.

Deutschland hat erstmals seit 1969 einen ausgeglichenen Haushalt
Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland ist 2007 um 2,5 % gewachsen, somit konnten Bund, Länder und Gemeinden erstmals seit 1969 wieder schwarze Zahlen schreiben. Zugleich allerdings stiegen die Lebenshaltungskosten in Deutschland 2007 um 2,2 %, so kräftig wie seit 1994 nicht mehr.

Bahn kündigt Stellenabbau und Preiserhöhungen an
Bahnchef Hartmut Mehdorn droht wegen des hohen Tarifabschlusses mit der Lokführergewerkschaft GDL einen Arbeitsplatzabbau sowie Preiserhöhungen an. Er erntet Kritik von allen Seiten und zieht die Ankündigung eines Stellenabbaus daraufhin wieder zurück.

Kardinal Lehmann legt Vorsitz der Bischofskonferenz nieder
Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann wird zum 18. Februar nach fast 21 Jahren als Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz zurücktreten. Bischof von Mainz will Lehmann aber noch einige Jahre bleiben. Der 71-Jährige begründet diesen Schritt mit gesundheitlichen Rücksichten.

Vorwahl im US-Bundesstaat Michigan
Im US-Bundesstaat Michigan gewinnt der ehemalige Gouverneur Mitt Romney die Vorwahl der Republikaner in seinem Heimatstaat. Die Demokraten führten wegen eines parteiinternen Terminstreits keinen Wahlkampf in Michigan.

Kartenverkauf für Fußball-EM beginnt
In Deutschland beginnt der Verkauf der 14 400 Eintrittskarten für die Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz. Sie werden vom Deutschen Fußball-Bund bis zum 12. Februar im Internet angeboten.

20 deutsche Wintersportler unter Dopingverdacht
Etwa 20 deutsche Wintersportler – Biathleten und Skilangläufer – stehen einem ARD-Bericht zufolge unter Dopingverdacht. Sie sollen in einem Wiener Labor Blutdoping betrieben haben. Die spektakulären Vorwürfe lassen sich jedoch nicht erhärten.


14. Januar
Parteien lehnen Koch-Vorstoß zu Jugendstrafrecht ab
Der hessische Ministerpräsident Roland Koch stößt mit seinem neuen Vorstoß zur Ausweitung des Jugendstrafrechts auf Kinder auch in den Unionsparteien auf Ablehnung. Kein Mensch in der CDU wolle Kinder in Gefängnissen, sagt CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla. Das CDU-Präsidium bekräftigt zugleich die Forderung, das Jugendstrafrecht zu verschärfen.

Regierung einigt sich über neues Gentechnikgesetz
Die große Koalition verständigt sich auf ein neues Gentechnikgesetz. Demnach sollen künftig tierische Lebensmittel auch dann die Bezeichnung »ohne Gentechnik« tragen dürfen, wenn Zusatzstoffe in den Futtermitteln gentechnisch verändert wurden.

Israelis und Palästinenser starten neue Friedensgespräche
Erstmals seit sieben Jahren beraten Israelis und Palästinenser wieder über die wesentlichen Fragen ihres Konflikts. Bis Ende 2008 sollen der Grenzverlauf eines künftigen Palästinenserstaats, der künftige Status Jerusalems, die Zukunft israelischer Siedlungen im Westjordanland, die Flüchtlingsfrage und die Verteilung der Wasserressourcen gelöst sein.

Anschlag auf Luxushotel in Kabul
Bei einem Selbstmordanschlag radikalislamischer Taliban auf ein überwiegend von Ausländern bewohntes Luxushotel im Zentrum von Kabul werden mindestens zwei Menschen getötet.

Indiens Regierungschef Singh erstmals in China zu Besuch
Indiens Ministerpräsident Manmohan Singh ruft China zum Auftakt seines ersten Besuchs in der Volksrepublik zum Abbau von Handelsbarrieren auf.


13. Januar
Koch will Jugendstrafrecht auch für unter 14-Jährige
In der Debatte um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche spricht sich Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) dafür aus, das Jugendstrafrecht in Ausnahmefällen auch bei unter 14-jährigen anzuwenden.

Einigung auf Eckpunkte des Tarifkompromisses bei der Bahn
Nach einem zehn Monate dauernden Tarifkonflikt einigen sich die Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL auf die Eckpunkte für einen Tarifvertrag. Vorgesehen ist eine durchschnittliche Lohnerhöhung von 11 %, außerdem soll die Arbeitszeit der Lokführer ab Februar 2009 bei gleichem Entgelt um eine Stunde auf 40 Stunden sinken.

Bush: »Iran ist Bedrohung für alle Länder der Welt«
US-Präsident George W. Bush wirbt in einer Rede in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Emirate, für ein geschlossenes Vorgehen gegen den Iran.

Golden Globes in Abwesenheit der Stars vergeben
Die britische Bestsellerverfilmung »Abbitte« gewinnt den Preis für das beste Kinodrama. Wegen des Streiks der Drehbuchautoren wird die Verleihung der Golden Globes, des Filmpreises der in Hollywood tätigen Auslandskorrespondenten, diesmal lediglich in Form einer Pressekonferenz vorgenommen.


12. Januar
CDU und SPD streiten über Jugendgewalt
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fordert bei einer CDU-Wahlkampfveranstaltung in Braunschweig in der Debatte über Jugendgewalt Mäßigung von der SPD und meint damit vor allem SPD-Fraktionschef Peter Struck, der Hessens Ministerpräsidenten Roland Koch wahlkampfbedingte klammheimliche Freude über die jüngsten Fälle von Jugendgewalt unterstellt hatte.

Irakisches Parlament geht auf frühere Saddam-Anhänger zu
Das Parlament des Irak billigt ein Gesetz, mit dem ehemaligen Mitgliedern der Baath-Partei des hingerichteten Machthabers Saddam Hussein die Rückkehr in den Staatsdienst ermöglichen soll.

Taiwan: Erdrutschartiger Sieg für Opposition in
Bei der Parlamentswahl in Taiwan erringt die oppositionelle Kuomintang-Partei (KMT) einen deutlichen Sieg. Die chinafreundliche frühere Regierungspartei kommt mit 81 Sitzen auf eine Zweidrittelmehrheit. Die Fortschrittspartei DDP von Präsident Chen Shui-bian erringt nur 27 Sitze im 113 Abgeordnete zählenden Parlament, kleinere Parteien stellen fünf Abgeordnete.

Auftaktfeiern in Liverpool und Stavanger
In der britischen Hafenstadt Liverpool beginnen die Feiern anlässlich des Titels Europäische Kulturhauptstadt 2008. Den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt teilt sich Liverpool mit Stavanger. Die norwegische Hafenstadt setzt im Unterschied zu Liverpool bei seinem Kulturprogramm vor allem auf die regionale Verankerung.


11. Januar
Kanzlerin weist Ausländer-Kritik zurück
In der Wahlkampf-Debatte über die Jugendkriminalität weist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Kritik von Ausländer-Organisationen an den Positionen der Union zurück. Es sei unbestreitbar, so Merkel, dass fast die Hälfte der Gewalttaten in Deutschland von unter 21-Jährigen verübt werde, von denen ein großer Teil einen Migrationshintergrund habe.

Bush beendet Besuch in Israel und fliegt nach Kuwait
Zum Abschluss seines Besuches in Israel besucht US-Präsident George W. Bush die Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem. Er zeigt sich überzeugt, dass Israelis und Palästinenser bis zum Ende seiner Amtszeit im Januar 2009 ein Friedensabkommen unterzeichnen werden. Anschließend reist Bush nach Kuwait weiter.

Iran soll Zusammenarbeit mit Atomenergiebehörde verbessern
Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Mohamed El Baradei, fordert die iranische Regierung dazu auf, die noch offenen Fragen zu ihrem Atomprogramm bis März 2008 zu klären. Dann will er einen Bericht über das iranische Atomprogramm vorlegen.

Klinsmann im Sommer 2008 Bayern-Trainer
Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird ab Juli 2008 neuer Cheftrainer des deutschen Rekordmeisters Bayern München und tritt dann die Nachfolge von Ottmar Hitzfeld an.

Wieder Dschungelshow auf RTL
Der Privatsender RTL startet eine neue Staffel seiner auf 16 Tage angesetzten Dschungelshow »Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!«.


10. Januar
Ausländerverbände kritisieren Roland Koch
In der Debatte über Jugendgewalt in Deutschland kritisieren mehr als 100 Ausländerorganisationen die Forderungen des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) nach einem härteren Vorgehen gegen jugendliche Straftäter. Zugleich muss Koch einräumen, dass ausgerechnet  in Hessen Jugendstrafsachen zu langsam bearbeitet werden.

Kolumbien: FARC-Rebellen lassen zwei Geiseln frei
Die kolumbianischen FARC-Rebellen lassen zwei ihrer Geiseln frei. Es handelt sich um die ehemalige Parlamentsabgeordnete Consuelo González und um Clara Rojas, eine Mitarbeiterin der Ex-Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt. Rojas und Betancourt waren im Februar 2002 von den FARC-Guerilleros verschleppt worden.

Tarifverhandlungen für öffentlichen Dienst beginnen
Zum Auftakt der Tarifverhandlungen für die rd. 1,3 Mio. Angestellten des Bundes und der Kommunen in Potsdam fordert die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di 8% Lohnaufschlag, monatlich mindestens jedoch 200 € mehr.

Billigstes Auto der Welt in Indien vorgestellt
Der indische Konzern Tata Motors stellt das billigste Auto der Welt vor. Der sehr einfach ausgestattete Viersitzer mit der Bezeichnung Nano hat einen 33-PS-Motor, der wie beim legendären VW-Käfer im Heck des Fahrzeugs eingebaut ist, und soll umgerechnet nur etwa 1700 € kosten.

Australien will die Plastiktüte abschaffen
Die australische Regierung kündigt die baldige gesetzliche Abschaffung von  Plastiktüten auf dem fünften Kontinent an.


9. Januar
Bush will Nahost-Friedensprozess beleben
US-Präsident George W. Bush trifft zum Auftakt einer ersten achttägigen Reise durch den Nahen Osten in Israel ein. Bush fordert Israel auf, illegal erbaute Siedlungen in den besetzen Gebieten aufzugeben. Die Siedlungspolitik ist eines der Hauptprobleme bei den Friedensgesprächen mit den Palästinensern.

Piech bestreitet Mitwisserschaft in VW-Affäre
VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech bestreitet eine Verwicklung in die Affäre um Lustreisen und Bordellbesuche bei Europas größtem Autobauer VW. In seiner Zeugenaussage vor dem Landgericht Braunschweig bei dem Prozess gegen Ex-Betriebsratschef Klaus Volkert erklärt Piech, ihm seien keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei den Abrechnungen des Betriebsrats bekannt.

Bahn reicht Verfassungsbeschwerde gegen Lokführerstreiks ein
Trotz der laufenden Tarifverhandlungen mit der Lokführergewerkschaft GDL reicht die Deutsche Bahn Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein. Die Richter in Karlsruhe sollen die generelle Zulässigkeit solcher Streiks prüfen. Die Lokführergewerkschaft reagiert verärgert.

Billigzigaretten werden teurer
Der Hamburger Zigarettenhersteller Reemtsma erhöht die Preise für ein Päckchen seiner Marken aus dem unteren Preisbereich (JPS, Route 66, Cabinet) um zehn Cent. Andere Hersteller wollen nachziehen.


8. Januar
Clinton und McCain Sieger der Vorwahl in New Hampshire
Bei den Vorwahlen im US-Bundesstaat New Hampshire um die Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl in den USA am 4. November siegt bei den Demokraten die Senatorin von New York, Hillary Clinton; bei den Republikanern Senator John McCain.

Kenias Präsident sucht Verständigung mit der Opposition
Kenias Präsident Mwai Kibaki will grundsätzlich die Opposition in sein Kabinett aufnehmen. Seiner ersten, noch unvollständigen Ministerliste gehören Politiker der Partei von Oppositionsführer Raila Odinga allerdings nicht an. Daraufhin kommt es in einigen Armenvierteln Nairobis sowie in Stadt Kisumi zu gewalttätigen Protesten.

Türken im Ausland sollen bald per Briefwahl abstimmen dürfen
Die türkische Regierung will für die in Deutschland und anderen europäischen Ländern lebenden Türken das Briefwahlrecht einführen. Bislang mussten Auslandstürken zur Stimmabgabe in die Türkei reisen und an Grenzübergangsstellen und Flughäfen ihre Stimmen abgeben.

»Knut II« in Nürnberg
Im Nürnberger Zoo setzt die Eisbärendame Vera ihren fünf Wochen alten Sohn aus. Der Nachwuchs soll nun ähnlich wie das Berliner Eisbärbaby Knut von Pflegern mit der Flasche aufgepäppelt werden.


7. Januar
Prozess gegen Liberias Ex-Machthaber Taylor geht weiter
Vor dem Sondertribunal im niederländischen Den Haag wird der Kriegsverbrecherprozess gegen den früheren Präsidenten von Liberia, Charles Taylor, nach einer halbjährigen Unterbrechung mit der Befragung erster Zeugen fortgesetzt. Taylor wird vorgeworfen, den Bürgerkrieg im benachbarten Sierra Leone gefördert zu haben, um sich auf diese Weise Zugang zu den dort reichen Diamantvorkommen und Holzbeständen zu sichern.

US-Gerichtshof prüft Verfassungsmäßigkeit der Giftspritze
Der Oberste Gerichtshof der USA prüft, ob die Hinrichtung mit der Giftspritze mit der Verfassung vereinbar ist. Zwei zum Tode verurteilte Männer hatten gegen diese Hinrichtungsmethode wegen ihrer angeblich besonderen Grausamkeit geklagt.

Chinesische Intellektuelle fordern Freilassung von Hu Jia
In einem offenen Brief fordern 57 chinesische Intellektuelle die Freilassung des Ende Dezember 2007 festgenommenen Bürgerrechtlers Hu Jia.

Regierung will Müllkrise in Neapel beenden
Soldaten beginnen mit der Beseitigung der Müllmengen, die sich seit Wochen in den Straßen Neapels stapeln. Es mangelt in Süditalien an Müll-Deponien und Verbrennungsanlagen.


6. Januar
Dreikönigstreffen der FDP: Westerwelle beklagt Linksrutsch
In seiner Rede auf dem Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart beklagt FDP-Chef Guido Westerwelle einen Linksrutsch in Deutschland und macht dafür die Bundesregierung verantwortlich.

Contergan-Opfer bilden internationale Allianz
Contergan-Opfer aus fünf Ländern rufen die internationale Thalidomid Allianz ins Leben. Wegen des Schlafmittels Contergan des Hersteller Grünenthal waren Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre weltweit mehrere tausend Kinder zum Teil schwer fehlgebildet auf die Welt gekommen. Ziel ist es, die Renten für die überlebenden Opfer auf 2100 € im Durchschnitt anzuheben sowie eine Entschädigung von etwa 1 Mio. € pro Opfer durchzusetzen.

Heftiges Beben erschüttert Griechenland
Ein Erdbeben der Stärke 6,5 erschüttert Griechenland. Das Epizentrum liegt nordöstlich von Sparta bei der Kleinstadt Leonidio auf der Halbinsel Peloponnes.

Ahonen gewinnt Vierschanzen-Tournee
Der Finne Janne Ahonen gewinnt im österreichischen Bischofshofen als erster Skispringer zum fünften Mal die internationale Vierschanzentournee. Als bester Deutscher erreicht Michael Neumayer überraschend Rang drei in der Gesamtwertung

Entscheidungen bei der Tour de Ski
Der tschechische Langläufer Lukas Bauer gewinnt die zweite Auflage der Tour de Ski und kassiert 150 000 Schweizer Franken als Preisgeld. Bei den Frauen siegt die Schwedin Charlotte Kalla.


5. Januar
CDU will deutsches Jugendstrafrecht verschärfen
Drei Wochen vor den Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen spricht sich der CDU-Bundesvorstand auf einer Klausurtagung in Wiesbaden für eine Verschärfung des Jugendstrafrechts aus.

Zunächst keine Arbeitsniederlegungen bei der Deutschen Bahn
Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn gibt es als Ergebnis neuer Verhandlungen vorerst keine neuen Lokführer-Streiks.

Umstrittene Präsidentschaftswahl in Georgien
Zwei Monate nach den Massenprotesten gegen seine Regierung stellt sich Georgiens Staatschef Michail Saakaschwili einer vorgezogenen Präsidentenwahl. Er wird am 7. Januar als Ergebnis der Auszählung zum Wahlsieger erklärt, was die Opposition jedoch nicht akzeptieren will.


4. Januar
Razzien gegen G-8-Gipfelgegner waren rechtswidrig
Die bundesweiten Großrazzien gegen Globalisierungsgegner vor dem G8-Gipfel im Mai 2007 waren nach Ansicht des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe rechtswidrig. Die Bundesanwaltschaft sei demnach für die Ermittlungen rechtlich nicht zuständig gewesen.

Merkel will härtere Regeln im Jugendstrafrecht
Im Streit um das Vorgehen gegen Jugendkriminalität drängt nun auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Koalitionspartner SPD zu härteren Regelungen. Die Kanzlerin und CDU-Chefin spricht sich für einen sog.
Warnschussarrest und die Einrichtung von Erziehungscamps aus.

Scotland Yard ermittelt im Bhutto-Mord

Gut eine Woche nach dem Mord an Benazir Bhutto treffen britische Ermittler in Pakistan ein, um die dortigen Behörden bei der Aufklärung des Attentats auf die Oppositionsführerin zu unterstützen.

Vier Tote nach Kältewelle in Bulgarien
Einer von Schneestürmen begleiteten Kältewelle fallen in Bulgarien mindestens vier Menschen zum Opfer.

Britney Spears verliert Besuchsrecht für Söhne
Ein Gericht in Los Angeles entzieht der wegen Alkoholeskapaden auffälligen US-amerikanischen Sängerin Britney Spears das Besuchsrecht für ihre kleinen Söhne und spricht ihrem Ex-Mann Kevin Federline das alleinige Sorgerecht für den einjährigen Jayden James und den zwei Jahre alten Sean Preston zu.

30. Dakar-Rallye abgesagt
Einen Tag vor dem geplanten Start in Lissabon wird die Rallye Dakar nach einer Reisewarnung der französischen Regierung für Mauretanien aus Sicherheitsgründen abgesagt.


3. Januar
Obama und Huckabee gewinnen US-Vorwahl in Iowa
Der schwarze Senator Barack Obama von den Demokraten und der Republikaner Mike Huckabee gewinnen im Bundesstaat Iowa die ersten parteiinternen Vorwahlen im Kampf um die Präsidentschaftskandidatur.

Kenia: Großdemonstration gegen Präsident Kibaki abgesagt
Sicherheitskräfte treiben in Nairobi tausende Demonstranten gewaltsam auseinander. Daraufhin verschiebt Oppositionschef Raila Odinga eine geplante Protestkundgebung gegen die Anerkennung des Wahlergebnisses, wonach der Amtsinhaber Mwai Kibaki die Präsidentschaftswahl gewonnen haben soll.

Es-Terroristen droht Beugehaft
Der Bundesgerichtshof ordnet Beugehaft gegen die ehemaligen RAF-Mitglieder Christian Klar, Knut Folkerts und Brigitte Mohnhaupt an, um sie so zu einer Aussage über den Buback-Mord im Jahr 1977 zu zwingen. Klar büßt noch seine lebenslange Freiheitsstrafe ab, Folkerts und Mohnhaupt wurden auf Bewährung entlassen.

30% aller Arten in Deutschland sind vom Aussterben bedroht
Der Klimawandel bedroht nach Ansicht des Bundesamtes für Naturschutz bis zu 30% aller Tier- und Pflanzenarten in Deutschland. Besonders betroffen seien Arten, die an Gewässern, Mooren, im Hochgebirge oder an den Küsten lebten.

Deutscher Automarkt erlebte 2007 eine Flaute
Der deutsche Automarkt erlebte 2007 ein tiefes Minus. Der Absatz fiel nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie mit knapp 3,15 Mio. Fahrzeugen so schlecht aus wie noch nie seit 1990. Beim Export wurden dagegen neue Rekordwerte aufgestellt.


2. Januar
Koch will härtere Strafen
In der Debatte um ein verschärftes Jugendstrafrecht legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) einen Sechs-Punkte-Plan vor, wonach u. a. kriminelle Jugendliche härter und rascher bestraft und Ausländer schneller abgeschoben werden sollen.

Pakistans Präsident verschiebt die Parlamentswahl
Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf verschiebt wegen der Ermordung von Oppositionsführerin Benazir Bhutto die geplante Parlamentswahl auf den 18. Februar.

Sri Lanka: Regierung kündigt Waffenstillstand mit den Tamilen auf
Nach einem Bombenanschlag im Zentrum der Hauptstadt Colombo kündigt die Regierung von Sri Lanka den Waffenstillstand mit den tamilischen Rebellen auf.

Erwerbstätigkeit war 2007 auf Rekordhoch
Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland hatte nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden im Jahr 2007 mit 39,7 Mio. Menschen im Jahresdurchschnitt den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung 1990 erreicht.

Rohölpreis klettert auf 100 Dollar-Marke
In New York erreicht der Preis für ein Barrel (159 l) erstmals die Marke von 100 Dollar. Im Verlauf des Jahres 2007 war der Ölpreis um 57 % angestiegen.

Hitzfeld trennt sich von Bayern München
Der Trainer des FC Bayern München, Ottmar Hitzfeld, wird den deutschen Rekordmeister zum Saisonende 2007/08  verlassen.


1. Januar
Die Welt begrüßt 2008
Mit Feuerwerken und Open-Air-Partys begrüßen die Menschen weltweit das Jahr 2008. Auf Deutschlands größter Silvesterparty in Berlin feiern mehr als eine Million Menschen auf der Festmeile am Brandenburger Tor.

Rauchverbot in acht weiteren Bundesländern
In acht weiteren Bundesländern gilt von Neujahr an ein umfassendes Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants: Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. In insgesamt elf Bundesländern sind damit solche Rauchverbote in Kraft.

Vorratsdatenspeicherung gilt
In Deutschland tritt das Gesetz zur sog. Vorratsdatenspeicherung in Kraft. Künftig müssen Telekommunikationsunternehmen die Verbindungsdaten von Festnetz- und Mobiltelefonen sechs Monate lang speichern.

Anschlag bei einer Beerdigung in Bagdad
Ein Selbstmordattentäter reißt in Bagdad mindestens 30 Menschen mit in den Tod, als er sich bei einer Beerdigung in die Luft sprengt. Laut irakischer Regierung wurden 2007 bei Gewaltakten 16 232 Zivilpersonen getötet.

Slowenien übernimmt EU-Ratspräsidentschaft
Mit Slowenien übernimmt erstmals einer der 2004 beigetretenen Mitgliedsstaaten die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union.

Euro auf Malta und Zypern

Auf den Mittelmeerinseln Malta und Zypern wird der Euro eingeführt, der damit in 15 der 27 EU-Staaten offizielles Zahlungsmittel ist.

Neue Kulturhauptstädte
Kulturhauptstädte Europas sind 2008 die britische Hafenstadt Liverpool und Stavanger in Norwegen.