21.05.2015
Total votes: 130
wissen.de Artikel

Firefox 11: Das ist neu

Der Webbrowser Firefox 11

Schnell, sicher und viele sinnvolle Funktionen. Diese Anforderungen soll ein Internet-Browser erfüllen. Das ist beim "Internet Explorer" genauso wie bei "Chrome" und bei "Safari". Zum beliebtesten Browser hat sich der "Firefox" der amerikanischen Organisation Mozilla Foundation (kurz: Mozilla) entwickelt. Rund 60 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland surfen mit einer seiner zahlreichen Versionen. Nun steht Firefox 11 als Download zur Verfügung.

Was ist neu am Firefox 11?

Der Firefox 11 steht als Download für Windows-, Linux- und Mac OS X-Nutzer zur Verfügung. Zu den zahlreichen Neuerungen dieser Version zählt der Vorwärts-Button bei der Navigation, der erst erscheint, wenn mehrere Seiten besucht worden sind und der Nutzer wieder zurückgegangen ist. Dadurch hat die Navigationsleiste mehr Platz. Mit so genannten "Persona" - Hintergrundbilder, von denen es mehr als 30.000 auf der Mozilla-Website geben soll - lässt sich das Aussehen des Browsers an den eigenen Geschmack anpassen. Eine der wichtigsten Neuerungen dürfte für viele das Synchronisieren von “Add-ons“ sein.

 

Wozu dienen Add-ons?

Add-ons sind Anwendungen, mit denen der Nutzer nach eigenen Vorlieben den Firefox mit zusätzlichen Funktionen oder Stilen ergänzen kann - zum Beispiel mit einer praktischen Seitenleiste, mit einer Wetter-Info oder mit Add-ons, über die Werbung auf Websites ausgeblendet werden können. Ein weiteres Beispiel ist das hilfreiche Add-on "ReminderFox". Es zeigt und verwaltet Listen mit Terminen und Aufgaben und erinnert den Nutzer an anstehende Verabredungen, Meetings oder Geburtstage. Neu ist in der Firefox 11-Version auch die Synchronisation. Damit können die Nutzer dieselben Anwendungen und Erweiterungen auf unterschiedlichen PCs und Tablets gleichschalten. Bisher war das nur bei Passwörtern und Bookmarks möglich. Rund 80 Prozent der Erweiterungen und zusätzlichen Anwendungen sollen bei Firefox 11 in dieser Art und Weise kompatibel sein.

 

Websites in 3D

Neu beim Firefox 11 ist das Entwickler-Tool "Page Inspector 3D", das die dreidimensionale Ansicht des jeweiligen Websites-Aufbaus ermöglicht und vor allem Entwicklern bei der Arbeit helfen soll. Außerdem unterstützt die neue Version das von Google entwickelte Netzwerk-Protokoll SPDY, das die Datenübertragung zwischen Servern und eigenem PC beschleunigt. Der Firefox 11 lädt viele Website also deutlich schneller! Nutzer des Browsers "Chrome" können darüber hinaus mit dem neuen Firefox erstmals Lesezeichen, Cookies und den Verlauf importieren.  

Michael Fischer