21.05.2015
Total votes: 124
wissen.de Artikel

Das Land so weit

„Land of living skies“ – poetischer und treffender könnte es selbst ein großer Dichter nicht ausdrücken. Der Blick über die sanft geschwungene Landschaft und das weiche Licht der Sonne lässt zweifellos den Atem stocken. Allem voran beeindruckt die Provinz Saskatchewan mit ihrer unglaublichen Weite, und das auf rund 650.000 Quadratkilometer dünn besiedelter Fläche.

Naturverbunden

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Natur genießen in Saskatchewan
Die schönsten und außergewöhnlichsten Landschaften Saskatchewans werden in zwei National- und in über 100 Provinz- und Regionalparks geschützt. Im Norden umranden weitläufige Wälder die 100.000 Seen und Flüsse. Auf fast 400.000 Hektar Fläche bietet der Prince Albert National Park abwechslungsreiche Natur mit viel Wald und rund 1.500 Seen und Flüsse. Bekannt ist er unter anderem für seine weißen Pelikane und die unter Denkmalschutz stehende Hütte von Grey Owl, der berühmte Naturliebhaber und -schützer der 1930er Jahre. Er errichtete die Einzimmer-Behausung im Jahre 1931 und verbrachte dort insgesamt sieben Jahre.

Versteckt zwischen den Weizenfeldern des Südens liegen Badlands, Täler und hügelige Graslandschaften. Der Grasslands National Park bietet viele Wandermöglichkeiten durch raue Landschaft: zerklüftete Klippen, tiefe Flussauen, weite Täler und ausgedehnte Grasflächen, auf denen schon vor hundert Jahren Bisons weideten.

 

Highlights

  • Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
    Saskatchewan
    Die Athabasca Sand Dunes (Nordwesten) erstrecken sich über rund 100 Kilometer und gehören mit einer Höhe von bis zu 30 Metern zu den bedeutendsten nördlich gelegenen Dünen der Welt.
  • Die Nistowiak Falls (Zentrum) sind mit rund zehn Meter die längsten Wasserfälle, die Saskatchewan zu bieten hat. Sie gehören zum Lac La Ronge Provincial Park.

  • Die Last Mountain Lake National Wildlife Area (zwischen Regina und Saskatoon) wurde 1887 gegründet und ist damit das älteste Vogelreservat Nordamerikas. Kormorane, weiße Pelikane, Kanada-Gänse und viele mehr – rund 200 Vogelarten können zu unterschiedlichen Jahreszeiten beobachtet werden.

  • Wanuskewin Heritage Park (bei Saskatoon) ist eine historische Stätte, die die über 6.000 Jahre alte Kultur der Northern Plains Indians bewahrt und lebendig hält.
  • Im Cypress Hills Interprovincial Park (Südwesten) befindet sich mit 1392 Meter der höchste Punkt Saskatchewans. Gleichzeitig ist dies der höchste Punkt Kanadas östlich der Rocky Mountains.

  • Fort Walsh National Historic Site (Südwesten) beherbergte den ursprünglichen Sitz der Royal Canadian Mounted Police; in der Hauptstadt Regina befindet sich das Ausbildungszentrum der „Mounties“.

  • In Eastend (Südwesten) steht das „T.rex Discovery Centre“ und erinnert an die Ausgrabung des Sauriers. Das Skelett ist Mittelpunkt der Ausstellung.

 

Auf den Spuren der indianischen Wurzeln

Kultur, Vergangenheit und Traditionen der kanadischen Ureinwohner sowie des Volkes der Métis bilden auch heute noch einen großen Bestandteil des alltäglichen Lebens und der Feste in Saskatchewan. So genannte Powwows sind ein Beispiel dafür. Sie zählen zu den beliebtesten kulturellen Veranstaltungen während der Sommermonate. Tänzer in prachtvoller Kleidung und mit aufwändigem Federschmuck folgen den Rhythmen der Trommeln und des Sprechgesangs.

Auch die Geschichte und Kultur der Métis (Mestizen) Saskatchewans sind bis heute lebendig. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Historische Stätte Batoche. Besucher lernen das ereignisreiche Leben von Louis Riel kennen, der 1885 das Volk der Métis in einen bewaffneten Widerstand gegen die kanadische Regierung führte. Zudem sind Überreste des Dorfes Batoche, darunter die Kirche St. Antoine de Padoue und das Pfarrhaus, sowie die Schützengräben zu sehen, die von Middletons Armee genutzt wurden.

 

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.sasktourism.com

Quelle: Tourism Saskatchewan