21.05.2015
Total votes: 80
wissen.de Artikel

Die Zeit ist reif: 10 Gründe für den Kauf einer Digitalkamera

Klammheimlich und von vielen Menschen fast unbemerkt hat die digitale Fotografie das Alltagsleben verändert.

Vor wenigen Jahren noch gehörte es zur Urlaubsvorbereitung eines jeden, die Funktionsfähigkeit seines analogen Fotoapparates zu testen, die Batterien auszutauschen und genügend Filme einzukaufen. Auf Partys waren nur wenige Fotoapparate zu sehen und wurden meist aus Kostengründen nur sehr spärlich eingesetzt. Klassische Schnappschüsse waren selten, da vielen Nutzern das Risiko eines verwackelten Bildes zu groß war. Meist wurde dann auch nur der halbe Film verknipst und bis zum nächsten Anlass vergingen schon mal ein paar Monate, in denen die Bilder auf dem Zelluloidband des eingelegten Films schlummerten. Einmal entwickelt, sammelte man die Bilder dann mühevoll und mit größter Akribie in einem Fotoalbum.

Digitale Kameras als ständige Begleiter
Heutzutage besitzen bereits über 30 Prozent der deutschen Haushalte eine Digitalkamera, die beinahe schon wie Handies zum alltäglichen Begleiter geworden sind und viel öfter genutzt werden als früher der analoge Fotoapparat.

Durch die digitale Technik ergeben sich eine Reihe von Vorteilen, welche die Nutzer wie selbstverständlich in ihren Alltag übertragen haben. Die Bilder lassen sich direkt auf den Kameradisplays, die inzwischen oftmals eine beachtliche Größe haben, anschauen. Die gemachten Fotos können aber, wenn nötig, auch in Sekundenschnelle wieder vom Speichermedium gelöscht werden. Allein diese Funktion hat das Fotoverhalten maßgeblich verändert, denn es entstehen keine Kosten und jeder kann sich das beste Bild aussuchen. Je nach Speicherkarte und Auflösung sind die Nutzer auch nicht mehr auf 24 oder 36 Bilder pro Film beschränkt. Je nach Kapazität sind heute bis zu 3.000 Fotos auf einem Speichermedium möglich. Sobald das Speichermedium mit Bildern voll ist, wird die Digitalkamera einfach an einen Computer angeschlossen und die Fotos auf die Festplatte des Rechners übertragen.

Die Speicherkarte ist somit wieder frei und die Bilder bereit für ihr weitere Verwendung. Und die ist vielseitig. Klassische Diaabende werden heutzutage nicht mehr mit ratternden Projektoren, sondern professionell mit Notebook oder Beamer oder zumindest auf dem heimischen Fernseher abgehalten. Ein zusätzlicher Reiz entsteht durch die vielseitigen Bearbeitungsmöglichkeiten, mit denen man einfach und intuitiv Bilder verschönern oder verfremden kann.
Wer seine Fotos immer noch gerne auf Papier haben möchte, druckt die Bilder zum Beispiel einfach auf seinem Fotodrucker zu Hause aus oder lässt beim Fotofachhändler preiswerte Abzüge seiner digitalen Fotos machen.

Schnelligkeit ist Trumpf

In den Anfängen der digitalen Fotografie waren Digitalkameras deutlich langsamer als analoge Kameras. Dies betraf sowohl die Dauer vom Einschalten der Kamera bis hin zur Betriebsbereitschaft als auch die eigentliche Auslöseverzögerung. Für viele Freunde der analogen Fotografie war dies lange Zeit ein Grund, Digitalkameras argwöhnisch zu betrachten. Das hat sich grundlegend geändert, denn bei neuen Modellen ist sowohl die Energieversorgung als auch die Startbereitschaft blitzschnell hergestellt.

Wie in der analogen Fotografie gilt auch für die Digitalfotografie: „Eine Kamera ist nur so gut wie ihr Objektiv!“. Hochwertige Objektive von renommierten Herstellern wie Carl Zeiss werden heute aber auch in Digitalkameras verwendet und sorgen für eine hervorragende Bildqualität.
Eine weitere Funktion war bei analogen Fotoapparaten gar nicht möglich: Videos. Digitalkameras lassen sich auch für Filmaufnahmen verwenden. Manche Digitalkameras sind in der Aufzeichnungslänge von Videos sogar lediglich durch die Kapazität des Speichermediums begrenzt.

Fotografieren leicht gemacht
Digital fotografieren ist mehr als einfach. Die Kameras sind heute so ausgereift, dass der digitale Fotoapparat alles von alleine regeln könnte - sofern der Benutzer das wünscht. So gibt es eine Fülle von speziellen Programmautomatiken: bei der Cyber-shot T7 von Sony etwa für Aufnahmen bei Kerzenschein oder Feuerwerk, im Schnee oder am Strand - also bei grellen Lichtverhältnissen - und bei Portrait- oder Landschaftsaufnahmen. Hier übernimmt die Programmautomatik quasi von selbst alle erforderlichen Einstellungen für den Nutzer. Nur auf den Auslöseknopf muss nach Einstellung des gewünschten Motivprogramms noch gedrückt werden. So gelingen auch Einsteigern in schwierigen Situationen tolle Aufnahmen.

10 Gründe, die für den Kauf einer Digitalkamera sprechen:

  1. Auflösung der Kameras genügt auch hohen Ansprüchen (5 MegaPixel und mehr).
  2. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.
  3. Digitalfotografie ist „in“.
  4. Neueste Digitalkameras sind ausdauernd und schnell
  5. Kosten für Filme entfallen.
  6. Ausdrucke von Digitalfotos sind überall verfügbar und preiswert.
  7. Doppelter Spaß: Neben Fotos können auch Videos erstellt werden.
  8. Auch Fotoneulingen gelingen tolle Aufnahmen.
  9. Große LCDs machen digitales Fotografieren noch komfortabler.
  10. Erstellung von digitalen Diashows auf dem Fernseher ist ganz unkompliziert.