21.05.2015
You voted 2. Total votes: 132
wissen.de Artikel

Die Macadamia: Königin der Nüsse wird immer beliebter

Eine wahre Köstlichkeit kommt aus Australien

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de

Bei Australien denkt jeder sofort an knuddelige Koalas, bunte Kakadus oder die lustigen Känguruhs. Doch die Natur des Fünften Kontinentes hat noch viel mehr zu bieten: Die Regenwälder von Queensland im Nordosten Australiens sind die Heimat eines einzigartigen Nussbaumes - der Macadamia. Es ist die einzige Pflanze, deren botanischer Ursprung in Australien ist und heute sowohl in ihrem Heimatland wie auch weltweit kommerziell genutzt wird.

Kulinarischer Genuss erst vor 100 Jahren entdeckt

Obwohl bei den Ureinwohnern, den Aborigines, bereits seit mehreren Jahrtausenden bekannt, wurde die Macadamianuss erst 1877 von den ersten Europäern im australischen Regenwald entdeckt. 1880 wurde dann allerdings bereits die erste australische Macadamia-Plantage gegründet. Trotzdem vergingen noch einmal fast 100 Jahre, bis auch die Europäer in den Genuss dieser einzigartigen Nuss gekommen sind. Ein Grund ist sicher das langsame Wachstum der Bäume. Andererseits machte die außergewöhnlich harte Nussschale das Ernten und Genießen der wohlschmeckenden Nüsse zunächst sehr mühsam.

Die Macadamianuss, lateinisch Macadamia integrifolia und Macadamia tetraphilla, gehört zur Familie der auf der südlichen Halbkugel heimischen Silberbaumgewächse (lat. Proteaceae). Sie braucht feuchtes, subtropisches Klima zum Wachsen. Die immergrünen, hartlaubigen Nussbäume werden 12 bis 15 Meter hoch und über 50 Jahre alt. Nach ca. sieben Jahren intensiver Pflege tragen sie erstmals ausreichend Nüsse, so dass sich eine Ernte lohnt. Mit 15 Jahren produzieren sie bis zu 50 Kilogramm ungeschälte Nüsse.

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Dann wird bis zu siebenmal pro Jahr geerntet. Ihre Erntezeit beginnt im April und reicht bis weit in den September hinein. Sind sie einmal reif, fallen die Macadamia-Nüsse von ganz alleine von den Bäumen und können einfach eingesammelt werden. Das geschieht entweder mit speziellen Geräten oder per Hand. Diese Form der Ernte hat einen großen Vorteil: Die Bäume werden geschont und die Macadamianüsse haben ausreichend Zeit, ihr edles Aroma vollkommen entwickeln.

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Anschließend werden die hartschaligen Nüsse getrocknet und in Spezialmaschinen geknackt. Die Kernausbeute liegt bei 25 bis 35 Prozent, deren Qualitätsstufen sich in ganze und halbe Kerne, Stücke sowie kleine Teile, bis zum Grieß aufteilen. Bei der Röstung wird bewusst auf die Zugabe von Öl verzichtet, damit sich der Geschmack der Macadamianuss noch besser entfalten kann. Regelmäßige Forschung und strenge Kontrollen garantieren die Premiumqualität der Nüsse: Darüber wacht die Australian Macadamia Society. Heute ist Australien mit über drei Millionen Bäumen auf zahlreichen Plantagen weltweit größter Produzent der Macadamianuss.

Wie kommt die Macadamia-Nuss zu ihrem Namen?

1848 wanderte Ferdinand Müller nach seiner Promotion zum Doktor der Pharmazie in Kiel, nach Australien aus. Dort avancierte er zu einem der bedeutendsten botanischen Wissenschaftler seiner Zeit und schrieb mindestens 40 Bücher über die Flora Australiens sowie der angrenzenden Inseln. Er starb 1896 geadelt als Sir Ferdinand Baron von Müller in Melbourne.

Bei seinen wissenschaftlichen Studien entdeckte er in den Regenwäldern Australiens die großen, üppigen Bäume mit den kleinen hartschaligen Nüssen. Nach mühsamem Öffnen der Schale kam ein kleiner schmackhafter Kern in der Größe einer Haselnuss zum Vorschein. Da er in Melbourne mit dem Geisteswissenschaftler Dr. John MacAdam (1827-1865) eng befreundet war, taufte er die Nuss ihm zu Ehren “Macadamia. Ein Name, unter der diese von dem deutschen Botaniker Müller in Australien erstmals beschriebene Nuss Weltruhm erlangte.

Eine Delikatesse findet ihren Weg nach Europa

Was Friedrich Müller bei seinen Untersuchungen herausfand, wussten die Aborigines schon seit Urzeiten zu schätzen. Bei Ausgrabungen wurden 3.000 Jahre alte Macadamia-Schalen gefunden. Jedoch erst Anfang der 60er Jahre kamen sie nach Europa. Seither erfreuen sich australische Macadamianüsse immer größerer Beliebtheit und gewinnen ständig neue Anhänger. Das ist auch nicht verwunderlich, denn unter ihren Fans gilt die Macadamia nicht ohne Grund als “Königin der Nüsse:

www.macadamias.de