21.05.2015
Total votes: 80
wissen.de Artikel

Frankfurter Buchmesse 2003: Sechs Tipps und ein Bestseller

Aus den vielen Neuerscheinungen dieses Bücherherbstes haben wir für Sie eine kleine Auswahl an besonders lesenswerten Titeln getroffen: drei deutsche Romane, drei Sachbücher und ein Kinderbuch, das zum Besteller bestimmt ist.

Buchstapel mit  Verlaufshintergrund: fffce8 - ffdc37

Raoul Schrott: Tristan de Cunha

Buchcover / Raoul Schrott: Tristan de Cunha

Tristan de Cunha: eine kleine Insel im Südatlantik, Fluchtpunkt und Sehnsuchtsort zugleich, geschildert durch fünf Jahrhunderte hindurch und aus vier Perspektiven, weiblichen wie männlichen wer sonst, außer Raoul Schrott würde sich an ein solches Epos wagen? Und wer hätte so viel erzählerischen Atem wie der 39jährige Österreicher? “Tristan de Cunha oder Die Hälfte der Erde“ ist ein großer Roman in vielerlei Hinsicht: 720 Seiten stark, virtuos komponiert, mit weltliterarischen Zitaten angereichert, in den Naturbeschreibungen ebenso beeindruckend wie in der Figurenführung, ein Liebes- und Historien-Roman zugleich. Raoul Schrott beweist erneut, dass er ein großer Erzähler ist, der mit seiner Sehnsuchtspoesie aus Fakten und Fiktion zu den Ausnahmeerscheinungen in der deutschen Gegenwartsliteratur zählt. Ein wunderbarer Roman für lange Herbstabende.

Raoul Schrott: Tristan de Cunha. Roman. Hanser Verlag. 720 Seiten. 25,90. ISBN 3-446-20355-9.

Julia Franck: Lagerfeuer

Buchcover / Julia Franck: Lagerfeuer

Einen der beklemmendsten und zugleich packendsten deutschen Romane dieses Herbstes hat Julia Franck geschrieben. Die 33jährige, die Ende der Siebziger neun Monate lang im Notaufnahmelager Marienfelde gelebt hat, erzählt in “Lagerfeuer“ von einem solchen Lagerleben. Es sind die Geschichten von Nelly, die mit ihren Kindern aus der DDR ausreist, von Krystyna aus Posen, von dem aus dem Ost-Gefängnis freigekauften Schauspieler Hans und von John Bird, der als amerikanischer Geheimdienstler die Verhöre der Flüchtlinge führt. “Lagerfeuer“ ist also alles andere als eine verklärende Ostalgie-Show. Sie zeigt die DDR als repressiven politischen Staat voller Schikanen und Bespitzelungen durch die “Firma“ den Staatssicherheitsdienst. Dass auch das Lager im Westen von einer Mauer umgeben ist, lässt es als eine Art Niemandsland erscheinen, von dem aus die Freiheit des Westens weit entfernt scheint. “Lagerfeuer“ ein trauriges, ein bewegendes “Ost“-Buch gegen den Trend zur oberflächlichen Heiterkeit.

Julia Franck: Lagerfeuer. Roman. DuMont Verlag. 302 Seiten. 19,90. ISBN 3-8321-7851-1.

Georg M. Oswald: Im Himmel

Buchcover / Georg M. Oswald: Im Himmel

Welting scheint das Paradies auf Erden: ein Viertel mit großen Villen, gelegen am Ufer des Starnberger Sees. Hier haben sie sich eingerichtet, die Reichen und Schönen. Hier protzen sie, feiern Pool-Partys und scheinen dabei doch merkwürdig gelangweilt. Der Ich-Erzähler Marcel, der hier seine letzten großen Ferien verbringt, schreibt auf, was er sieht. Er erlebt eine nach außen glänzende Gesellschaft, in der sich allerdings Mutter und Tochter einen Liebhaber teilen und Alkohol und Drogen Sinn stiften eine verlogene, aufgeblasene Welt unter einem melancholischen und am Ende düsteren Firmament. Der 1963 in München geborene Georg M. Oswald hat mit “Im Himmel“ einen zwingenden Adoleszenz-Roman geschrieben, der zwar ohne großen Spannungsbogen auskommt, dessen Episoden jedoch dank des protokollierenden und kommentierenden Protagonisten bis zum Ende tragen.

Georg M. Oswald: Im Himmel. Roman. Rowohlt Verlag. 186 Seiten. 16,90. ISBN 3-498-05035-4.

Steve Jones: Der Mann – Ein Irrtum der Natur?

Buchcover / Steve Jones: Der Mann - Ein Irrtum der Natur?

Ein einziger Mann könnte mit dem bei einem Geschlechtsakt produzierten Spermien sämtliche Frauen in Europa befruchten. Und dennoch: “Von der Spermienzahl bis zur gesellschaftlichen Stellung und von der Befruchtung bis zum Tod sind die Träger des y-Chromosoms im Niedergang begriffen“, schreibt der Londoner Professor Steve Jones in seinem neuesten Werk. Es ist eine hochgradig spannendes, erstaunliches Porträt des männlichen Teils unserer Spezies vom Körper bis zum Gehirn, von den Genen bis zu den Genitalien, mit profunder Kenntnis und doch verständlich geschrieben. Nicht nur für Männer eine ungemein erkenntnisreiche und unterhaltsame Lektüre.

Steve Jones: Der Mann Ein Irrtum der Natur? Rowohlt Verlag. 334 Seiten. 19,90. ISBN 3-498-03219-4.

Marianne Koch: Körper-Intelligenz

Buchcover / Marianne Koch: Körper-Intelligenz

Wer weiß, wie die physischen und psychischen Alterungsprozesse ablaufen, der kann diese verlangsamen davon ist Marianne Koch überzeugt. Die bekannte Internistin und Autorin zeigt in ihrem neuesten Buch viele Möglichkeiten auf, um jugendlich und geistig fit zu bleiben. Das illustrierte Gesundheitsbuch, das nicht nur für Frauen ab 40 zu empfehlen ist, verbindet grundlegende medizinische Aspekte mit neuesten Erkenntnissen aus der Altersforschung und praktischen Tipps für den Alltag. “Körper-Intelligenz“ ist aber auch ein emphatisch geschriebener Appell, das eigene Leben bewusst zu gestalten.

Marianne Koch: Körper-Intelligenz. Was Sie wissen sollten, um jung zu bleiben. dtv. 230 Seiten. 14,-. ISBN 3-423-24366-X.

Daniel Goleman: Dialog mit dem Dalai Lama

Buchcover / Daniel Goleman: Dialog mit dem Dalai Lama

Warum werden Menschen zu Schlägern, Mördern oder Kriegsverbrechern? Das war eine der Fragen, die westliche Wissenschaftler und Philosophen im März 2000 nach Indien führte. Dort trafen sie sich mit dem Dalai Lama zu einem mehrtägigen Gespäch. Thema: Ursprung und Überwindung destruktiver Emotionen. Daniel Goleman, Psychologe und Autor des Bestsellers “Emotionale Intelligenz“, hat dieses Treffen dokumentiert und kommentiert. Dabei herausgekommen ist ein ungemein inspirierendes Buch mit tief schürfenden Diskursen und einer hoffnungsvollen Perspektive, den destruktiven Teufelskreis zu erkennen und zu durchbrechen.

Daniel Goleman: Dialog mit dem Dalai Lama. Wie wir destruktive Emotionen überwinden können. Hanser Verlag. 556 Seiten. 24,90. ISBN 3-446-20372-9.

Madonna: Die englischen Rosen

Buchcover / Madonna: Die englischen Rosen

Nun ist es da: das Kinderbuch der Pop-Ikone Madonna, das erste von fünf, die sie in den letzten Jahren geschrieben hat. Illustriert hat den Band der Modezeichner Jeffrey Fulvimari. Was Madonna in der Musik glänzend beherrscht, nämlich sich immer wieder neu zu erfinden und zu überraschen, das gelingt ihr bei ihrem Autorendebüt nur schwer. “Die englischen Rosen“ handelt von vier Freundinnen, die sich gegen eine fünfte verschwören. Dass das nicht nett ist und in einem Kinderbuch nicht gut gehen kann, versteht sich von selbst. Mit einem entsprechend erhobenen Zeigefinger geht die Jung-Autorin dazwischen. Wer hätte das von Madonna gedacht? Doch wer will, der lese selbst den neuen Besteller in der Gattung Kinderbuch.

Madonna: Die englischen Rosen. Hanser Verlag. 46 Seiten. 12,90. ISBN 3-446-20412-1.

Michael Fischer