wissen.de
You voted 4. Total votes: 32
GESUNDHEIT A-Z

Puerperalfieber

Kindbettfieber; Wochenbettfieber
bakterielle Uterusinfektion (Endometritis) im Anschluss an eine Geburt. Bei unzureichenden hygienischen Bedingungen gelangen Bakterien (z. B. Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli etc.) über die Vagina in die Uterusschleimhaut (lokales Puerperalfieber) und breiten sich unter ungünstigen Bedingungen über das Blut aus (septisches Puerperalfieber). Es kommt zu hohem Fieber mit Schüttelfrost, beschleunigter Atmung, Anämie, Schmerzen im Bauchbereich und in schweren Fällen Kreislaufschock und Tod. Auch septischer Schock.
You voted 4. Total votes: 32